In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (DCXI)

17 09 2022

Francesco aus Garniga Terme
sprach: „Da ich für Rockmusik schwärme,
werd ich investieren
und gut isolieren,
da ich auch nachts sehr gerne lärme.“

Es zeigte sich Alvin in Mound
beim Einkaufen äußerst erstaunt.
In seiner Kombüse
gibt’s Fisch, nie Gemüse –
er fängt nichts, wie man sich zuraunt.

Silvano hat in Borgo Chiese
zwei Bücher. „Da ich nicht viel lese
und manches vergesse,
reicht mein Interesse
daran, und es gibt kein Gewese.“

Es legte sich Hugh in Grand Isle
im Bett mit dem Kopf auf den Keil.
Er maß gut zwei Meter
und sah wenig später:
selbst dies war für ihn viel zu steil.

Es füttert Giuseppe in Dro
die Kühe. Doch nimmt er kein Stroh,
er füttert nur Kräuter.
Die Milch aus dem Euter
macht ihn hernach um so mehr froh.

Es schaufelte Ronnie in Lutts.
Er suchte partout einen Schatz.
Was wollte er haben?
Da war nichts vergraben.
So war alles nur für die Katz.

Don Pietro, der wohnt in Tre Ville
recht fern, denn er liebt seine Stille.
„Ich mag gar nichts hören.
Will mich jemand stören,
passiert’s, dass ich dafür ihn kille.“