RAF-Gier

15 11 2022

„Sie könnten sich vom Arzt eine posttraumatische Belastungsstörung attestieren lassen, das wird noch ein paar Wochen danach nachweisbar sein. Ja, das unterliegt der freien Beweiswürdigung. Wenn der Richter der Ansicht ist, Sie hätten sich vor ein paar Jugendlichen am Straßenrand so erschreckt, dass Sie tagelang Gewaltfantasien gehabt hätten, dann ist das sicher ein Notfall.

Wir machen das hier inzwischen zu dritt, weil der Beratungsbedarf in letzter Zeit so gestiegen ist. Früher habe ich ja für Versicherungsunternehmen gearbeitet und Kunden betreut, die einen Betrug anmelden wollten – doch, das musste man machen, sonst wäre es ja aufgekippt. Dass man sein Auto mit Absicht gegen einen Poller fährt, weil man den Kotflügel zerkratzt hat, das ist ja ganz normal, aber ich hatte die professionellen Fälle. Das waren die besseren Kunden, bei denen wurde angeblich in Häuser eingebrochen, die sie gar nicht besaßen, und dann wurden da Kunstwerke und Schmuck geklaut, die es gar nicht gab. Heute lässt man sich Steuern zurückzahlen, die man gar nicht entrichtet hat, aber das nur am Rande. Wie gesagt, wir haben neue Einsatzgebiete, und jetzt sind wir bei Schadenersatz angekommen, wenn man von Klimaaktivisten im Straßenverkehr behindert wird. Da kann unheimlich viel passieren, wenn man nicht aufpasst.

Taxiunternehmen machen wir auch. Hatten Sie denn einen Fahrgast? Das ist nicht gut, weil Sie da die Rechnung ja schon kassiert haben und jetzt gar keine Verdienstausfälle hatten. Wenn Sie nämlich wegen einer Blockade im Stau standen und gerade keinen Fahrgast hatten, dann könnten wir etwas für Sie tun. Möglicherweise hätten Sie eine Tour über die Autobahn aufnehmen können oder ins Ausland, das Gegenteil lässt sich ja immer schwer beweisen. Hat Ihr Fahrgast eventuell Anstalten gemacht, die Fahrt vorzeitig abzubrechen? Ich fürchte, dass ich Ihnen da nicht helfen kann. Für wahrheitsgemäße Auskünfte sind wir nicht zuständig.

Das muss man verstehen, die Leute sind alle wie wild hinter Entschädigungen her. In der Opferrolle sind sie sowieso, weil sich jetzt alle einschränken müssen, und wenn man dann eine neue Erzählung von Klimaterroristen erfinden kann, dann sind alle sofort betroffen. Die reinste RAF-Gier, es würde mich jedenfalls nicht wundern, wenn die Springer-Zeitungen demnächst noch mehr solche Märchen in die Schlagzeilen bringen würden. Die Kombination aus Hass und Selbstmitleid zieht immer, vor allem verkauft sich das prima.

Ringstraße Ecke Eichendorffweg war das? Mittwoch? Also vormittags haben wir da gar nichts auf dem Plan, wann genau waren Sie denn da? Ach so, Sie hätten theoretisch Ringstraße fahren können, wenn Sie nicht Urlaub gehabt hätten. Dann wäre es möglich gewesen, rein theoretisch natürlich, dass Sie im Berufsverkehr gestanden hätten. Ich würde sagen, Berufsverkehr ist da sowieso, aber wenn es eine Sitzblockade gegeben hätte, dann wäre die Wahrscheinlichkeit für einen Stau noch größer als sonst gewesen, deshalb können wir es nicht ganz ausschließen, dass Sie sich verspätet hätten. Ja, das rechtfertigt selbstverständlich eine Klage, Sie sind ja beruflich auf Ihr Auto angewiesen, deshalb wird das von uns auch präventiv unterstützt.

Mein Großvater hatte damals einen Acker, der direkt am Fliegerhorst lag. Da kam alle paar Tage ein Starfighter runter, und dann haben wir die Reste für die Versicherung fotografiert. Mein Onkel hat dann einen Teil in Weideland angelegt, da waren nach den Herbstmanövern regelmäßig Flurschäden zu beklagen. Lief sehr gut, man durfte den Schaden nur nicht aus Versehen vor dem Manöver melden. Und seitdem hat sich Versicherungsbetrug eher zum Volkssport entwickelt, aber die richtigen Profis sind natürlich wir. Uns macht da keiner etwas vor.

Deshalb beraten wir auch zu Risikoinvestments, falls Sie das nötige Kleingeld haben. Früher hat man Oberklassewagen gekauft und sie am 1. Mai in linken Stadtvierteln an den Straßenrand gestellt, in der Hoffnung, dass sie angezündet wurden. Also die Autos, nicht die Stadtviertel. Falls die Karre optisch noch einigermaßen in Schuss war, gab es ordentlich Kohle, aber heute lohnt sich das nicht mehr – diese jungen Leute stecken nichts mehr in Brand, weil das hohe CO2-Emissionen verursacht, da müssen Sie schon mehr aufwenden. Wir haben gute Kontakte zu internationalen Museen, wenn Sie einen Picasso auf den Gehweg stellen, dann haben Sie den ersten Tomatensuppenanschlag nach dreißig Minuten. Garantiert.

Wir hoffen ja, dass das gesellschaftliche Klima insgesamt noch ein bisschen auffrischt, weil es bis jetzt schon in die richtige Richtung geht. Sobald es für Falschparker lebensgefährlich wird, weil dann die Klimaaktivisten einem sofort mit der Axt die Scheiben einschlagen, sind wir zur Stelle. Dashcam, mobile Überwachungsteams, das ganze Programm. Wenn Ihnen einer die Limousine zu Klump haut, wird die Polizei wohl auch ein Auge zudrücken und Ihnen das Ticket wegen der Ordnungswidrigkeit ersparen. Wir machen dann auch das komplette Handling mit der Versicherung, Ersatzwagen, alles aus einer Hand. Mehr Service kriegen Sie nie aus einer Hand. Und die Zeit arbeitet für uns, wer hätte vor zwei, drei Jahren gedacht, dass man so einfach den Klimawandel refinanzieren könnte?

Einfamilienhaus? Sie müssen schon ein wenig genauer werden, das sagt mir nichts. Tiefgarage? Mit Tischlerei und allen Maschinen? Abgesoffen? Ach so, Ahrtal. Bevor Sie mich weiter volljammern, mein Mitleid hält sich in Grenzen. Lieber Herr, das nennt sich Lebensrisiko. Schon mal gehört?“