In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (DCXXII)

3 12 2022

Es störten Andrzej in Schillinnen
am Dachfenster Dutzende Spinnen.
Das soll nicht so bleiben,
er kippte die Scheiben.
Jetzt sitzen sie auch, und zwar drinnen.

Dejene fragt man, ob in Shire
er Pferde für Geld auch ausführe.
Mit Eseln, Giraffen
hat er meist zu schaffen,
und sonst sind es kleinere Tiere.

Alojzy, der kaufte in Rachen
zum Flohmarkt wohl Hunderte Sachen.
Die nimmt er nun heiter,
verkauft sie auch weiter,
um Kreislaufwirtschaft mitzumachen.

Silvère, der besorgt in Morissen
sich Beutel mit vielen Narzissen.
Wie soll er die pflanzen?
Am besten im Ganzen?
Das konnte er freilich nicht wissen.

Für Zbigniew, da war es in Schrimm
zur Weihnachtszeit ganz furchtbar schlimm.
Die Tannen und Fichten,
die schräg, muss er richten.
Er tat’s, wenn auch nur voller Grimm.

Kebede, die lauscht in Babille
dem Lärm. Dann nimmt er seine Zwille,
dem Nachbarn zu sagen,
dass Laute ihn plagen.
Es klirrte. Dann war endlich Stille.

Eugeniusz, der pflegte in Seythen
viel Unsinn im Ort zu verbreiten.
Hört’s jeder und jede,
stellt ihn auch zur Rede,
hört er doch nicht auf. Herrschaftszeiten!