Rechnerische Schwierigkeiten

5 12 2022

„… mehr Flexibilität erlaube, wenn die tägliche Arbeitszeit auf mehr als zehn Stunden erhöht werde. Der Freistaat Bayern könne nach Ansicht der Landesregierung damit eine erhebliche…“

„… dass es sich bei dem Vorstoß nicht um ein arbeitsrechtlich diskussionswürdiges Problem handle. Da der gesetzliche Rahmen überwiegend auf Bundesrecht beruhe, könne man dies nach Ansicht des CSU-Experten Dobrindt ignorieren, weil eine nur für Bayern geschlossene Regelung die Gesetze des Bundes nicht außer Kraft setze oder sie durch eine zusätzliche…“

„… zunächst in einer Umverteilung der Arbeit bestehe. Für Einzelhandel und Gastronomie sei in einem ersten Schritt denkbar, durch eine Zehn-Stunden-Schicht das normale Arbeitspensum auf vier statt auf bisher fünf Werktage zu verteilen, was dann auch mehr Freizeit und eine bessere Work-Life-Balace für die…“

„… Proteste von Gewerkschaften und Ärzten für typisch linksorientierte Panikmache halte. Die Situation auf dem Arbeitsmarkt gestatte es derzeit den Arbeitgebern einfach nicht, die Wünsche der Arbeitnehmer nach mehr Freizeit unberücksichtigt zu lassen. Scheuer wisse genau, dass das Konzept der Arbeits- und Sozialministerin Scharf richtig sein müsse, da er es nach mehrmaligem Durchrechnen nicht verstehe. Dies sei auch für Kollegen in der CSU das untrügliche Zeichen, dass es sich um…“

„… auch dem Volkswillen entspreche. Söder habe auf einem Weihnachtsmarkt drei willkürlich ausgewählte Bürger gefragt, ob sie ihrer Kündigung durch viel mehr Arbeit zuvorkommen würden, was diese mit Zweidrittelmehrheit verfassungskonform bejaht hätten. Damit sei der von den Christsozialen einmal beschlossene Weg nun nicht mehr zu…“

„… schwierig sei, da sich Öffnungszeiten von Geschäften im Einzelhandel nicht mit dem neuen Modell vertrügen. So würden entweder die Kosten für Energie ansteigen, oder es werde Ausfalltage geben, an denen die Läden gar nicht erst…“

„… bei vollem Lohnausgleich stattfinde. So sei eine Vier-Tage-Woche für Söder selbstverständlich auch mit zwanzig Prozent niedrigem Entgelt zu berechnen, da mehr Freizeit für die Arbeitnehmer selbstverständlich bereits eine sehr wertvolle…“

„… Proteste aus dem linken Lager nicht ernst nehme. Für Aiwanger sei das Arbeitspensum mancher Selbstständiger, die auch nachts, an Sonn- und Feiertagen für die Allgemeinheit tätig seien, ein Grund mehr, die verweichlichte Jugend, die sonst nur an Klima und Gendern denke, mit dem…“

„… rechnerische Schwierigkeiten nicht zu vermeiden seien. Da ein 40-Stunden-Tag pro Woche sich in der Personalplanung nicht oder nur schwer abbilden lasse, müsse die Planung auf zwei 20-Stunden-Tage verteilt werden, die zur besseren Organisation direkt nacheinander liegen könnten, um nicht durch Anfahrtswege, Pausen oder…“

„… seine Familie nachts und am Wochenende sehen könne. Um die Arbeitsplätze in Bayern auf Dauer zu schützen, werde es sich nicht umgehen lassen, die Heimatkontakte zu reduzieren, um eine effizientere und günstigere Lösung des…“

„… und komplexer Algorithmen für die Personalwirtschaft erfordere, wenn sich ein im Dreischichtbetrieb produzierendes Unternehmen auf eine Arbeitszeit von zehn Stunden, die jeweils ohne eine interpolierte Rüstzeit in der…“

„… einen freien Arbeitstag in der Woche auf die Anzahl der Tage für den bezahlten Erholungsurlaub gemäß Bundesurlaubsgesetz anrechnen werde. Nach Scheuers Ansicht sei damit der gesetzliche Mindestanspruch bereits abgegolten, so dass nur die Einführung der 50-Stunden-Woche zur Rettung der Tourismusbranche einen notwendigen…“

„… seien im Pflegebetrieb Doppelschichten, Überstunden oder Mehrarbeit an der Tagesordnung. Dobrindt wolle schon aus Respekt vor diesen hart arbeitenden Menschen nicht, dass sich Bürger zur vorsätzlichen Destabilisierung der Wirtschaft im Freistaat schon nach acht Stunden aus dem…“

„… nach Planungen der Landesregierung zu leisten sei. Das jeweils mit zehn Stunden pro Tag berechnete Pensum müsste somit zunächst auf die üblichen Handwerks- und Dienstleistungsberufe beschränkt werden, da die CSU hoch belastete Arbeitnehmer wie Abgeordnete, Investmentbanker, Rechtsanwälte, Lobbyisten oder…“

„… die Acht-Tage-Woche mit fünf Stunden pro Einsatz bevorzuge. Scharf wolle möglichst geringe Veränderungen in der Bezahlung der…“

„… sich auch bei verlängerten Öffnungszeiten der Umsatz in Ladengeschäften nicht erhöhe, da die zur Verfügung stehenden Löhne und Gehälter der Konsumenten gleich blieben. FDP-Chef Lindner sei verärgert, dass diesmal wie bei allen bisher etwa hundert Versuchen der gewünschte Effekt nicht…“

„… zur Vereinfachung des Schichtbetriebs die Arbeitszeiten auf zwölf Stunden verlängern werde. Vor allem in Bereichen wie Medizin und Pflege sei dies nach Söders Ansicht eine hervorragende Idee, da die Ampelkoalition nicht darauf gekommen sei, mit einer einfachen Ausweitung der…“

„… und sich für den Schutz der Arbeitnehmer einsetzen werde. Merz wolle jedoch zunächst alle Tätigkeiten, die eine so geringe geistige Leistung erforderten, dass sie auch von Ausländern erbracht werden könnten, eine Mindestarbeitszeit von …“

„… sich bald auf den 25-Stunden-Tag mit rotierenden Schichten und Schalttag einigen wolle. Ein verkaufsoffener Sonntag pro Monat sowie Ausgleichszahlungen für die anteilig steigenden Personalkosten seien für Söder die beste…“