Alkoholfreies Christfest

28 11 2021

Schon weihnachtet es, im Vereinigten Königreich wie auf dem Kontinent. Was aber werden sie auf der Insel der national Befreiten zum Fest der Liebe essen? Britischen Parmaschinken, hatte der blonde Wirrkopf getönt, und bayerisches Bier aus England. Wie immer, wenn man Boris Johnson beim Lügen erwischt, entschuldigt er das mit einer Lüge – er habe ja nicht gewusst, dass nach dem Brexit alle 3.000 geografischen Herkunftsbezeichnungen der EU erhalten blieben, mit denen er nun nicht wie vorgesehen werben darf. Thüringer Rostbratwurst und Feta, Tiroler Speck und Lübecker Marzipan kommen weiterhin aus der Europäischen Union. Die wenigen englischen und teilweise schottischen Produkte allerdings, mit denen die Briten bisher für sich warben, werden in Kontinentaleuropa nicht mehr als geschützt angesehen, wie es die Brexit-Verträge vorsahen. Sie würden es mit Wein, Whisky und dem Zeug herunterspülen, das man dort für Bier hält, wenn es das gäbe. Dummerweise steht ein alkoholfreies Christfest ins Haus. Was man sich zum Fest der Feste sonst immer gönnt, Importware nämlich, steht bis auf Weiteres auf dem Festland. Nicht die schlechteste Option. Wenn man sich nicht ständig im Vollrausch befindet, bemerkt man früher oder später, dass man eine Herde Hampelmänner als Regierung hat, die einem das größte Desaster seit dem Braunauer Bettnässer eingebrockt hat. Auch wenn die EU hier nicht auf ein Urheberrecht bestehen dürfte. Alle weiteren Anzeichen dafür, dass Nüchternheit bisweilen ein guter Ratgeber ist, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • spahn terrorismus: Er hat sich Biowaffen zum Erreichen seiner finanziellen Ziele sicher komplizierter vorgestellt.
  • weihnachten lockdown: Wir kaufen schnell noch mal ein, sonst hätten wir beides nicht.
  • ampel koalitionsvertrag: Grimms Märchen waren realistischer.
  • corona ziele: Gemach, die ersten 100.000 haben wir ja schon.
  • impfpflicht querdenker: Wenn man der Polizei erklärt, diese Deppen seien alle linksradikal, wären wir nach ein paar Millionen Kugeln, die sich zufällig aus der Dienstwaffe lösen, mit dem Thema durch.
  • drogen fdp: Sobald das legal wird, was diese Partei konsumiert, können wir den Laden hier dichtmachen.
  • merz kandidatur: Um 05:59 war noch alles in Ordnung.
  • karneval infektion: Der Name sagt’s, es ist Abschied von allem irdischen Fleisch.
  • höcke corona: Wir hoffen, das Virus muss nicht lange leiden.




Neues aus Schlumpfhausen

14 11 2021

Dass intellektuell andersartig Begabte mit Bleiche und Milchzucker experimentieren, um Viren aus dem Körper auszuleiten, ist bekannt. Dass sie auch im Krankenhaus nach Klangschalen und Ingwer verlangen, um Corona loszuwerden, wurde ebenso berichtet. Neu ist aber, was im schweizerischen Delsberg, Hauptort des Kantons Jura, als Medizin herhalten musste. In Milch verdünntes kolloidales Silber schluckte ein Esoteriker, um vor Infektionen geschützt zu sein. Derlei Präparate sind nicht ohne Grund verboten, auch wenn man sie online leicht bestellen kann. Der Hobbyinfektiologe wurde mit akutem Abdomen und Tachykardie in die Klinik gekarrt, wo die Ärzte Nieren- und Hirnschäden nicht verhindern konnten. Als Souvenir wird er für den Rest seines Lebens Argyrie haben. Seine Haut ist graublau verfärbt. Vielleicht bekommt er einen Job als Silberdiener. Oder als Flötenschlumpf. An Talent mangelt es ja nicht. Alle weiteren Anzeichen, dass Dummheit den Status einer Grunderkrankung haben sollte, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • lockdown berlin: Bitte auch den Schlüssel wegschmeißen.
  • merz kopfschmerzen: Bei ihm ist das nur Nachhall.
  • flugtaxi fdp: Mit Bodenhaftung haben sie es nicht so.
  • lindner ministerium: Für die Bilanz ist es egal, wo er versagt.
  • impfungen kosten steuern: Deshalb brauchen wir ja Steuersenkungen.
  • zuverdienst bürgergeld: Gäbe es das eine, bräuchten wir das andere nicht mehr.
  • scholz rücktritt: Mal sehen, wer da sein Knie im Weg hat.
  • cannabis steuer: Die Freiheit wird am Afghanen verteidigt.
  • klima verbote: Wenn man zu viel Sonne abgekriegt hat.
  • cdu abschaffen: Die haben schon so viel geschafft, die schaffen das.




Zeitzünder

31 10 2021

Heute ist es wieder so weit: die Zeit in der EU wird auf die Mitteleuropäische Normalzeit umgestellt. Nachgewiesen sind statt Energieeinsparungen ein enormer Mehrverbrauch, gesundheitliche Schäden bei Menschen, Nachteile für Nutztiere und damit verbundene Probleme für die Landwirtschaft wie auch für andere Wirtschaftszweige. 2018 hatte Jean-Claude Juncker, seinerzeit Kommissionschef, die Abschaffung der Sommerzeit erklärt, passiert ist seither: nichts. Die einzig gute Nachricht ist, dass seitdem auch niemand in der Europäischen Union sich für das Thema interessiert hat, denn so wurden uns viele sinnlose Diskussionen erspart. Erst jetzt, mit Zeitzünder, erinnert Litauens Verkehrsminister Marius Skuodis daran, dass der Staatenclub eine gewisse Funktion hat, die er neben dem Verteilen von Funktionärsgehältern ausüben könnte. Zum Beispiel, sich endlich auf eine Zeitzone in der MEZ zu einigen. Erstmal wollen die Länder noch fünf Jahre hin und her wechseln, bevor die Sache auf Eis gelegt wird. Für unbestimmte Zeit. Alle weiteren Anzeichen, dass wir diese EU nur brauchen, damit sich die europäischen Regierungen gegenseitig auf den Zeiger gehen können, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • ampel ende: Einmal falsch abgebogen, schon Geisterfahrer.
  • fdp legalisierung: Dabei dürfte die Gesundheitsschädlichkeit außer Frage stehen.
  • corona wellen: Deutscher Exportschlager: die Dauerwelle.
  • reichelt hiv: Das wäre das einzig Positive an ihm.
  • querdenker töten: Aktiv? Passiv?
  • bundeswehr sozialistisch: Eher nationalsozialistisch.
  • klimaschutz cdu: Eins geht nur.
  • suv tempolimit: Man könnte die Dinger am Boden festnieten.
  • digitale politik: Demnächst auf Diskette erhältlich.
  • zynaesthesie passwort: Schon wieder Sie, Herr Laschet?




Handbuch der freien Marktwirtschaft

17 10 2021

Wie haben wir auf diesen Moment gewartet. Der Markt tut das, was er nach neoliberaler Sicht der Dinge tun soll, nämlich regeln, und das neoliberale Springerpressengesindel weimert sich wund. Der Benzinpreis steigt. Verantwortlich ist neben dem teureren Rohöl auch die hektische Reisetätigkeit der Deutschen in der nachlassenden Pandemie – zwei Dinge, die der designierte Kommunistenkanzler der Stalinistenterrorpartei SPD sicher schon lange vor der Wahl zum Diktator eingefädelt hat, damit er den Kapitalismus auf deutschem Boden ausradieren kann. Das Hetzblatt mit dem Satzbau für geistige Kurzstreckenläufer fordert denn auch das, was für diesen Fall im Handbuch der freien Marktwirtschaft vorgesehen ist: die staatliche Preisbremse. Was ist an diesem Gewinsel nur so gar nicht überraschend, wenn man weiß, dass sich die Kapitalisten in regelmäßigem Abstand, nämlich immer dann, wenn sie Staat und Wirtschaft an den Rand des Ruins gebracht haben, von den Linken raushauen lassen, und zwar mit sozialistischen Methoden, für die sie selbst abgestraft und aus der Regierung gejagt würden? Die verhassten Roten, vor denen man im Wahlkampf gewarnt hat wie vor nordkoreanischen Klingelgangstern, sollen es jetzt richten. Mal sehen, welches Getöse die Opposition und ihre Clowns im Altpapier jetzt anstimmen. Vielleicht sind ihnen Investitionen bereits suspekt, weil von denen nicht nur die obersten zehn Prozent profitieren. Alle weiteren Anzeichen, dass der Sozialismus einfach die falschen Fans hat, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • spahn korrupt: Man darf das nicht der CDU anlasten, es hat nur zu seiner Mitgliedschaft geführt.
  • polizei im faschismus: Heute ist das umgekehrt.
  • inflation benzinpreis: Deshalb fahren ja so viele Diesel.
  • laschet radfahrer: Er hat sogar schon eine Rücktrittbremse.
  • ökologische wandfarbe: Nach der Kollision mit der CDU dringend nötig.
  • merkel geht: Vorher fährt sie mit dem Parteirest aber noch mal Schlitten.
  • veganer brokkoli: Man kann ihn vermutlich sogar rauchen.
  • rücktritt meuthen: Auf dem sinkenden Schiff ist jetzt noch mehr Platz für die Ratten.
  • ziemiak propaganda: Dafür fehlen dem Männchen mehr Eier, als er hatte.
  • cdu opposition: Rechtes Grundrauschen.




Schmutzwäsche

3 10 2021

Die hübsch inszenierte Razzia in der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen, von denen Laschet so überrascht war, dass er ganz vergessen hat zu erzählen, wie er sie vor Monaten in Auftrag gegeben hatte, steht in keinem Verhältnis zu den Machenschaften, mit denen diese Regierung seit Jahren völlig offen Recht beugt und bricht. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat insgesamt 324 Geldinstitute von jeglicher Aufsicht in Hinblick auf Verstöße gegen das Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten, kurz: Geldwäschegesetz, befreit. Weil sie es kann. Dass es sich um kleine Unternehmen handelt, z.B. die Abrechnungssysteme, die typischerweise in den Betrieben der Mafia die Geldflüsse der Firmen organisiert, verstößt gegen das GwG sowie die EU-Geldwäscherichtlinie. Untersuchungen finden nicht statt, die BaFin belässt es bei regelmäßigen Briefen, in denen um Einhaltung gesetzlicher Vorschriften gebeten wird – mit ausreichender Freundlichkeit, wie wir doch wohl annehmen dürfen. Da kann man schon mal vergessen, dass die Bundesanstalt auch nicht prüft, ob ausreichende Sicherungssysteme gegen strafbare Handlungen im Sinne des Gesetzes über das Kreditwesen vorhanden sind. Das würde ja die Wirtschaft stören. Und so waschen sie weiter, vollkommen ungestört, sie möchten nur halt nicht, dass ein Kanzler von der anderen Partei ihnen dabei auf die Finger schaut. Warum auch. Was die Finanzkriminalität angeht, mit der kennt sich Schäuble eh besser aus. Alle weiteren Anzeichen, dass dieser Staat gut in die internationale Wirtschaft integriert zu sein scheint, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • laschet wasserstoff: Als Leichtmatrose kennt er sich damit aus.
  • merz schweiz: Sollte das der Beginn der Auswanderungswelle sein?
  • laschet wahlkampf: Die Kasperplakate sind schon entsorgt worden.
  • vegetarische partei: Gegessen.
  • briefwahl betrug: Stimmt, mir wurde das Ergebnis nicht per Brief mitgeteilt.
  • laschet trump: Einer ist Antialkoholiker.
  • sozialismus fdp: Für Geld vom Staat machen die alles.
  • führerschein app: Geschickter Scheuer-Schachzug: wenn keiner mehr fahren darf, sind sofort alle Staus weg.
  • linksrutsch deutschland: Bestimmt gleich nach der nächsten Wahl.




Schnitzelsubventionen

19 09 2021

Die Legislatur geht zu Ende, alle schieben in der goldenen Abendsonne noch einmal Geld in die Konzerne, die ihnen trotz erwiesener Inkompetenz in Zukunft lukrative Posten als Abnicker oder Frühstücksdirektor organisieren werden. So auch Julia Klöckner, Werbegesicht für Fett und Zucker, im Nebenberuf Nestléhäkchen des Bundeskabinetts, die Schweinezüchtern wegen der Umsatzrückgänge Finanzhilfen verspricht – Schnitzelsubventionen für, wir erinnern uns, eine Branche, die über ein ministeriell halbwegs ehrlich verordnetes Tierwohl leise kichert, in Massenproduktion gezüchtetes Vieh nach China verkauft, wenn es nicht gerade vor der selbst verschuldeten Schweinepest einknickt, und die EU-Güllegrenzwerte locker reißt, weil der Preis für Schweinefleisch sich im freien Fall befindet und immer größere Gulags verlangt. Staatshilfen bei wegbrechender Nachfrage und Überproduktion, so viel Aktivismus hätte man sich in der Pandemie bei manch anderen Steuerzahlern gewünscht. Hat eben nicht jeder Schwein gehabt. Oder halt Flugzeuge. Wenn diese Partei schon auslaufenden Geschäftsmodellen ordentlich Kohle jenseits der Verwendbarkeit zahlt, dann zeigt sie damit ja nur, dass sie beim Geschäftsmodell einer Staatspartei, die sich aus Bundesmitteln bevorzugt bedient, nicht viel zu befürchten hat, wenn sie bedeutungslos geworden sein wird. Alle weiteren Anzeichen, dass der Markt mal wieder nichts geregelt bekommt, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • laschet barschel: Die Wanne ist voll.
  • spd ampel: Ein Ampelmännchen für Hampelmännchen.
  • cdu afd koalition: Bisher waren sie auch ohne Trauschein glücklich.
  • kompetenzteam laschet: Sie können’s nicht ohne, mit wird es nicht besser.
  • archäologie berlin: Es sollen Reste von Demokratie in der CDU gefunden worden sein.
  • bundestag sitze kleiner: Viele haben ja nicht mal mehr einen Gürtel, den sie enger schnallen könnten.
  • zukunftsteam cdu: Die Lächerlichkeit hat viele Namen.
  • merkel koalition spd: Der Witz wird vom Einlagern nicht besser.
  • steuersenkung cdu: Es reicht ja, wenn sie es versprechen.
  • söder ersatz: Das stimmt, aber wofür?




Journalistische Kanäle

5 09 2021

Immer wieder ein Thema: verdeckte Parteispenden. Kaum eins: verdeckte Wahlkampfhilfe. Nach den Ausredeschlachten der letzten Tage und den Lügen über SPD und Grüne in der Springerhetzpresse war RTL, die Hochleistungskloake des Brüllfernsehens, drauf und dran, den Instagram-Account ihrer Nachrichtensendung zwei CDU-Influencerinnen zu übergeben. Was sollte schon schiefgehen. Natürlich war das alles nur ein Missverständnis; es gebe grundsätzlich keine Übernahme journalistischer Kanäle in diesem Konzern, teilte dieser Konzern mit. Auf genau dem Kanal, auf dem zuvor die Übernahme des journalistischen Kanals in diesem Konzern mitgeteilt wurde. Möglicherweise hatte die Chefredaktion, die von der Übernahme gar nichts wusste, sich schon überlegt, wie man reagiert, wenn Kevin Kühnert ein Interview in den öffentlich-rechtlichen tagsesthemen bekommen sollte. Wie soll man auf so eine parteipolitische Verzerrung nur antworten, ohne das Vaterland in Gefahr zu sehen. Alle weiteren Anzeichen, dass sich der Journalismus in diesem Land zu einem Unfall entwickelt, bei dem man nicht mehr wegsieht, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • laschet drogen: Welche nicht?
  • scholz sozialismus: Nur, falls er vorher aus der SPD austreten sollte.
  • wahl merkel ankreuzen: Vielleicht gründet sie ja kurz vorher noch die Partei Das Kleinere Übel.
  • laschet kanzler: Das übernimmt die Partei Das Größere Übel.
  • schnaps kaufen: Der hat garantiert mehr Prozente als die CDU.
  • vakuum gerät: Manche Kanzlerkandidaten mussten unbedingt den Kopf reinstecken.
  • fußball internet sehen: Man ist ja schon froh, wenn man davon außerhalb des Internets nichts mehr sehen muss.
  • berlin kriminalität: Deshalb passt Giffey so gut in diese Stadt.
  • covid gehirn krankheiten: Ich kenne genügend Leute, die dazu nicht erst COVID brauchten.




Spendensammler

22 08 2021

Wer immer sich gefragt hat, wozu denn Berater eigentlich gut seien, wurde bei den Ministranten der Bundesregierung nicht recht schlau; gut möglich, dass die Fähigkeiten im Geldversenken bei mancher Fachkraft noch verbesserungswürdig sind. Dass die Hilfswilligen jedoch bei einer Partei, die weder in der Lage noch willens ist, sich mit dem Regieren abzugeben, wirklich sinnvoll eingesetzt werden, zeigt die für ihren korrupten Lebensstil bekannte Spitzenkandidatin der Nationalsozialisten Weidel. Einmal mehr hat sie sich mit Urlaub im Golfclub samt Luxusmietwagen und digitalem Spielzeug von ihrem Spendensammler ausstatten lassen, natürlich nur für ihre politische Arbeit – was würde einem Parlamentarier spontan anderes einfallen als eine Urlaubsreise nach Mallorca. Selbstverständlich ist das eine infame Lüge der linksradikalen Hetzpresse, die nicht mehr Beweise hat als die eidesstattliche Erklärung des Berliner Unternehmers Friedel Opitz, der gerade noch gemerkt hat, dass er selbst die Selfies geschossen haben muss, die ihn auf der spanischen Insel neben der Nazischlampe zeigen. Damit dürfte der blaubraune Brei da angekommen sein, wo die Union sie als Koalitionspartner haben wollen: im Dreck. Alle weiteren Anzeichen, dass Parteien immer billiger werden, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • ziemiak krank: Als Nutzvieh hätte man ihn schon gekeult.
  • cdu kanzler: Die Kinder macht ja bekanntlich der Papst.
  • merkel wahlkampf: Sie sitzt am Beckenrand und zählt die Bauchklatscher.
  • kabul laschet: Die Taliban lachen zuletzt.
  • corona nrw: Sie sind halt nicht nur beim Schadstoffausstoß klasse.
  • scholz vizekanzler: Der SPD war schon immer wurst, wer unter ihr regiert hat.
  • söder plakate: So würde er ja nie am Wahlabend die Grabrede auf das dicke dumme Ding halten können.
  • cdu auflösung: Sehr viele werden ohne Mandat keine Nebenjobs mehr haben und müssen arbeiten.
  • spd kommunisten: Eher wird die CDU konservativ.
  • giffey plagiate: Am Ende hat sie damit noch Chancen als Kanzlerin.
  • laschet prozente: Unter vierzig trinkt der nichts.




Umgekrempelt

8 08 2021

Die Fakten sind schnell erzählt: nachdem die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann in der CDU-Wahlkampf-App CDU Connect eine Vielzahl schwerer Sicherheitslücken entdeckt und die Partei davon in Kenntnis gesetzt hatte, wurde ihr eine Geheimhaltungsvereinbarung vorgelegt, nebst dem Angebot, fortan für die CDU zu arbeiten. Sollte sie dem zustimmen, sei alles gut. Wenn nicht, würde man Strafanzeige gegen sie erstatten. Dass auch schon Klima- oder Menschenrechtsaktivisten mit lukrativen Angeboten umgekrempelt werden sollten, ist bekannt. Die interessanteren Fragen aber stellen sich, wenn man das Rechtsverständnis der CDU betrachtet. Hat sich Wittmann tatsächlich strafbar gemacht, dann kauft sich die Partei damit eine Kriminelle als Expertin für einen Bereich, auf dem sie noch sehr viel Kompetenz bräuchte, um bei Null anzukommen. Hat sie legal gehandelt und wird mit dem empfindlichen Übel einer Strafanzeige genötigt – eine Strafanzeige, die die Partei bereits erstattet hat und die entgegen ihrer Verlautbarung nicht mehr zurückziehen kann, da es sich nämlich nicht um einen Strafantrag handelt, aber das muss ein Laden voller Blockversager ja nicht wissen – so ist dies eine falsche Verdächtigung. Die Beweislage dürfte der Popcornindustrie gefallen. Ob die Mafia sich von diesen unprofessionellen Methoden schon distanziert hat, ist nicht bekannt. Dass die CDU mit dieser Masche eine Reihe anerkannter Fachleute zur Mitarbeit bewegen konnte, bleibt ebenfalls Gerücht. Es tauchten nur neue Sicherheitslücken auf, die aber gleich im Netz bekannt gemacht wurden. Sage noch einer, die CDU stehe nicht für Transparenz. Alle weiteren Anzeichen, dass die deutsche Politik alles Profis überlässt, bis auf Sachen, die Profis machen sollten, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • motorsport nrw: Wie wär’s mit Speedboat?
  • cdu medien: Denen ist egal, was sie verbieten, weil sie es nicht verstehen.
  • bratwurst impfung: Da manche Konsumenten Angst haben, was alles in Billigfleisch verklappt wird, lockt man sie jetzt mit kostenlosen medizinischen Leistungen.
  • laschet alkohol: You can’t have one without the other.
  • bayern katastrophen: Aiwanger schließt bemerkenswert auf.
  • julian reichelt drogen entzug: Es gibt keinen Nachweis, dass das je stattgefunden hätte.
  • cdu hochwasser: Nicht mal absaufen können sie alleine.
  • olympia deutschland: Die Aussicht, einen Soziopathen mit Störung der Impulskontrolle als Regierungschef zu bekommen, reicht wohl nicht.
  • laschet afd: You can’t have one without the other.




Brei

25 07 2021

Dieses Sozialdings, wo auch in der Verfassung steht – im Staat, da die braunen Stumpfnulpen von den Bäumen wachsen, findet sich das schon mal nicht. Nach einer Naturkatastrophe hängen sich Politiker gewohnheitsmäßig bis reflexartig aus dem Fenster und sondern ihre Sprechblasen von schneller und unbürokratischer Hilfe ab. Nicht so in Sachsen. Hier setzt man auf das Prinzip Eigenverantwortung und vertraut darauf, dass jedes Opfer der Flut eine Elementarschadenversicherung abgeschlossen hat, das dem Land sämtliche Zahlungen erspart. Oder in der Variante „Selber schuld“: wer Geld haben will, muss nachweisen, dass er sich mindestens drei Mal um bezahlbaren Versicherungsschutz bemüht hat. Mit Unterlagen, die in den Wassermassen sicherlich zu dem Brei geworden sind, wie ihn die sächsische Landesregierung selbst unter der Kalotte kennt. Vermutlich haben sie nur die Warnhinweise, die die Landesregierungen ignoriert haben, nicht bemerkt. Da hätte man ja des Deutschen wichtigstes Hab und Gut retten können: Akten. Alle weiteren Anzeichen, dass die Digitalisierung von der Klimakatastrophe bisher nicht viel bemerkt hat, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • laschet witze: Die geschmacklosen erzählt er gerne selbst.
  • merkel laschet: Sie hat doch empfohlen, ihn zu wählen, oder?
  • wasser taskforce: Die sammelt jetzt die Brühe ein, falls wir demnächst Dürre in Brandenburg haben.
  • spd bundestagswahl: Man muss auch mit kleinen Dingen zufrieden sein.
  • küchenbauer nrw: Momentan können keine Wasserhähne verbaut werden.
  • scholz regiert: Der reagiert ja nicht mal.
  • querdenker laschet: Wer braunen Schlamm wählt, bekommt braunen Schlamm.
  • maassen nazi: Ist Wasser nass?