In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCLVI)

19 08 2017

Otilia versuchte in Bodeln
trotz spärlichen Schnees, sich beim Rodeln
mit hölzernem Schlitten
zu halten. Inmitten
der Abfahrt begann sie zu jodeln.

Hachim schaufelt Heu in Thiès.
„Wenn ich diese Ballen nun press
mit Kraft und mit Mühe,
erwarten die Kühe,
dass ich sie zum Schluss selber fress.“

Iolanda kommt sonntags in Netz
zur Messe. „Wenn ich mich nun setz
bei Schwestern und Tanten
und andern Verwandten,
gibt’s wieder ein schlimmes Geschwätz.“

Scharawyn geht in Tosontsengel
mit Tüten durchs dichte Gedrängel.
Bald fallen die Waren.
Mit mildem Gebaren
hebt er sie auf als Unschuldsengel.

Zsolt fummelt gefährlich in Klitz
mit Drähten herum in dem Schlitz
des Brotröstgerätes.
Ein doch ziemlich spätes
Getöse kommt, sowie ein Blitz.

Zvi putzt in der Kneipe in Gisch
tagtäglich Bank, Stühle und Tisch.
„Wie oft ich auch lüfte,
es ziehen die Düfte
der Küche durchs Haus – und der Fisch.“

Grigore grillt fleißig in Eisch,
meist Mais und Fisch, doch niemals Fleisch.
Ihn ärgern nicht Schnitzel
noch die Grillrostspitzel,
ihn stört nur das Nachbargekreisch.





Murkelmanns Erlebnisse (III)

13 08 2017

Murkelmann ist beim Frisör.
Der macht ihm das Leben schwer,
da er, sobald man sich setzt,
ohne Punkt und Komma schwätzt.

Schweigend harrt nun Murkelmann,
hört sich Klatsch und Unfug an,
den der junge Hairstylist
wasserfallgleich auf ihn gießt.

Freudig und zum erste Mal
lässt den Kopf er scheren kahl,
kauft ein Mützchen noch dazu
und hat für zehn Wochen Ruh.





In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCLV)

12 08 2017

Alžběta fand in Ober Wittig
den Mietvertrag doch äußerst strittig.
„Die Fenster, so lug ich,
sind doch reichlich zugig,
und für eine Miete, da kitt ich.“

Richard formte in Fond du Sac
Bouletten ganz aus Erdbeerhack,
dass Hipstern es munde,
ganz ehrlich: im Grunde
schielt er auf das Geld, statt Geschmack.

Kateřina blickt in Neustift
beim Darten streng, wenn sie nicht trifft.
Es war nicht die Scheibe,
die Pfeile nicht, bleibe
die Ausrede noch: „Oh, Ihr pfifft!“

Madeleine, die hatte in Buc
beim Lotto unfassbares Glück.
Doch kann ihr nach Jahren
dies niemals ersparen:
beim Puzzle fehlt ihr stets ein Stück.

Markéta betrachtet in Pladen
das Tuch, und zwar Faden um Faden.
Bei Kette und Schuss ist
schnell klar, hier ist Schluss.
Sie sieht all dies nur auf den Schaden.

Vytautas berichtet in Jūrė
von Wagen, die sich für die Fuhre
nicht gut vorbereitet.
Zur Tat er dann schreitet
für jeden, der etwa nicht spure.

Dass Milan bei Hausbau in Ratsch
die Steine oft lagert im Matsch,
dazu auch die Bretter,
das liegt nur am Wetter
und ist auch ansonsten nur Klatsch.





In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCLIV)

5 08 2017

Es wollten Levs Kinder in Pickern
am Sonntag recht viel Süßes schlickern.
Doch wird er den Kindern
die Freude vermindern:
es gibt nichts, das wird er verklickern.

Chalid fürchtet sich in al-Qasr
vor nichts in der Welt so wie Wasser.
Nun tropft’s durch die Mauern.
Zu seinem Bedauern
steht er draußen und wird noch nasser.

Am Kerzenschein Jure in Nassenfuß
samt Schwestern und Brüdern sie hassen Ruß.
Doch machten die Kosten
elektrischer Posten,
dass man von den Glühlampen lassen muss.

Zhenlin lernt mit Fleiß in Nanchang
Fagott. Dies war ihm Herzensdrang.
Doch sind für ihn Noten
vollständig verboten.
Er spielt seit Beginn nur nach Klang.

Es plante Maruša in Sittich
im Gärtchen ein Springbrünnchen, mittig.
Dem Gärtner beizeiten
befahl sie: „Den Leuten
soll dieses schnell auffalln, drum bitt ich!“

Frau Geike, die frug oft in Hauset
die Gäste, ob man auch feist schmauset.
Ihr Historisierten
konnt schon dazu führen,
dass nachsah, ob man sich lauset.

Wenn Dušan am Fenster in Riez
den Luftstrom spürt, meinte er: „Zieht’s?“
Dem Vater das Pfeifen
war leicht zu begreifen,
er zeigt auf den Vorhang: „Man sieht’s.“





Murkelmanns Erlebnisse (II)

30 07 2017

Murkelmann fährt Omnibus.
Morgens ist das ein Verdruss,
denn es starrt im Halbschlaf schon
jeder auf sein Telefon.

Alles liest und alles tippt,
bis man aus dem Bus rauskippt,
ganz verwundert um sich schaut,
dass es selbst dem Morgen graut.

Aber eins freut Murkelmann,
seit er daran denken kann:
keine Zeitung raschelt mehr,
er genießt die Stille sehr.





In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCLIII)

29 07 2017

Dass Zoltán, erkältet in Schitte,
beinahe den Tod dran erlitte,
erklärt er mit Schnauben.
Man mag es kaum glauben:
zwei Damen, und er in der Mitte.

Sameera, der frühstückt in Ella
aus Gründen der Frische im Keller
nicht nur Marmelade
(das wäre auch schade),
sonst vornehmlich viel Mortadella.

György geht mit dem Pudel in Jeine.
Den Hund hat er stets an der Leine,
wobei jene Strippe
ist Fallstrick und Klippe,
sie kommt ihm oft zwischen die Beine.

Min-ho stand im Postamt von Buan,
vermutlich käm er auch gleich dran.
Dann band er in Ruhe
sich nochmals die Schuhe –
vor ihm standen drei Dutzend Mann.

Magdolna, die angelt in Wetz
obwohl dies nach strengem Gesetz
nicht geht mit der Rute.
So nimmt denn die Gute
zum Fischen schlicht ihr Einkaufsnetz.

Bringt Boutros ein Päckchen in Fikeh
zum Schalter, sagt er: „Was ich schicke,
lässt sich zwar gut werfen,
doch ist einzuschärfen
den Postlern, dass man’s niemals drücke!“

Raucht Dénes Tabak in Marase,
führt er sich das Streichholz zur Nase,
sodann in die Pfeife
mit luftiger Schleife –
und hat dann am Finger ’ne Blase.





In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCLII)

22 07 2017

Wenn Adam zum Tee in Neuhütten
Biskuit sieht, lässt er sich nicht bitten.
Er lässt seinen Schmacht raus
wie mancher im Schlachthaus.
Er isst halt am Rande der Sitten.

Gunilla treibt Kühe in Strands
mit Hilfe des Bands, das am Schwanz
die Bullen anrühret
und sorgfältig führet.
Das hilft ihr am Sonntag beim Tanz.

Oktawia begann in Krupinnen
am Abend erquickend zu spinnen.
Anfänglich mit Sorgen
macht sie’s nun am Morgen
und ist im Textilgeschäft drinnen.

Chum hütete Vieh in Banlung.
Erfahrungsgemäß war der Dung,
schon kräftig am Rauchen,
fürs Feld zu gebrauchen.
Er schmiss ihn mit sportlichem Schwung.

Dass Bohdan im Saustall in Rhog
breitbeinig stand über dem Trog,
das soll ihn nicht hindern,
Gefahr zu vermindern,
trotz derer er doch hineinflog.

Gastón fährt in Curridabat
per Drahtesel oft in die Stadt.
Die Straße hat Mängel,
so radelt der Bengel
nur kurz: beide Reifen sind platt.

Joanna pflegt in Mikolaiken
auf Facebook fast alles zu liken.
Doch followt sie spärlich,
und das ist gefährlich:
sie sieht ihre Freunde nun streiken.