Glückskekse

19 11 2018

„Also er hat jetzt zwei zweimal diese Figur mit dem Hütchen bewegt, und die hatten dieselbe Farbe. Ach, das ist beim Schach immer so? Da können Sie mal sehen, wie gut unsere Prognosen sind. Wir beschäftigen uns nicht mit den Einzelheiten und haben deshalb auch immer irgendwie Recht.

Ich war gleich gegen die Schachmeisterschaft, aber machen Sie das mal Wirtschaftsredakteuren klar. Die haben in der Regel Theologie studiert oder andere Sachen, die man nur beweisen kann, wenn man nicht genau weiß, woran man glaubt, oder wenn sie richtig gut sind, haben sie das Studium zwischendurch geschmissen, haben geheiratet oder sich privat mit dem Strafvollzug beschäftigt, weil sie von den anderen Börsentipps wussten, wie man geldgierige Knalltüten nach Strich und Faden betrügt – und nicht, wann man mit der Scheiße aufhören sollte. Einige wenige haben plötzlich ihre moralischen Anwandlungen, die gehen auch ins Fernsehen, aber die machen dann Homeshopping, auch nicht schlecht, da wird man als Arschloch wenigstens fest bezahlt fürs Lügen, oder sie werden Autor für Glückskekse. Glückskekse gehen immer, und Horoskope kriegen Sie mittlerweile billiger aus dem Archiv.

Ja, wir beobachten inzwischen eine Menge sehr unterschiedlicher Variablen, um unsere Datenbasis zu vergrößern und unsere Leistungen ein bisschen wissenschaftlicher zu machen. Was twittert Trump? Hat Kramp-Karrenbauer öffentlich verkündet, dass die geplante Zwangshomosexualisierung durch die linkfaschistischen Abtreibungsveganer Schuld ist an der Kreuzigung vom lieben Jesulein? Und sammelt die AfD schon Spenden, damit sich Weidel für die Knastdusche Korken reinstecken kann? Früher hätte man das Wetter mit einem Laubfrosch analysiert, aber auf Zufälle kann man sich ja heute einfach nicht mehr verlassen.

Man kann ja auch die Anzahl der islamistischen Attentate als Grundlage nehmen, aber das stößt auf ein geteiltes Echo. Die einen beschweren sich, dass die Erdrotation noch nicht als islamistischer Terror gerechnet wird oder die Geburt vom Säuglingen in Guatemala, bei denen nicht ausgeschlossen werden kann, dass einer von zehn Millionen eventuell mal zum Islam konvertiert, die anderen finden es nicht okay, dass man die neunundneunzig Prozent der islamistischen Attentate einrechnet, nur weil sie in islamischen Ländern stattfinden. Meistens würfeln wir dann, weil die Ergebnisse genauer sind.

Manchmal kann man die Daten extrapolieren – hat nichts mit dem Raumpflegedienst zu tun, echt nicht – wenn man schon die nötigen Zahlen vorliegen hat. Hier haben wir beispielweise einen Anstieg der Börsenkurse, der führt dazu, dass an der Frankfurter Börse die Kantine mehr frequentiert wird, meistens in der Mittagspause, und dann steigt hinterher der Kaffeekonsum bei Schmittchen, das ist der Laden gegenüber, die bieten nicht so einen Urinersatz in Halbschwarz an, sondern richtigen Kaffee, den brauchen Sie auch, wenn Sie diesen Brechreizbeschleuniger aus der Fressetage in Ihren unschuldigen Magen gejagt haben, und dann holen sie sich auch immer einen Schokoladenkuchen. Als Belohnung. Wir nehmen das als Indikator: wenn der Schokoladenkuchen sich gut verkauft, steigen die Börsenkurse.

Wenn man’s genau betrachtet, ist es natürlich umgekehrt, aber noch haben sich die Volkswirte nicht damit befasst, und Betriebswirten fehlt es am Durchblick.

Fußball ist natürlich auch immer gut, da versteht man die Ergebnisse auch einigermaßen schnell, aber das ist dann auch schon der Nachteil: jeder versteht die Ergebnisse. Außerdem kann man das momentan echt nicht bringen. Bisher war die Sache immer klar, die Bayern gewinnen, also gibt es gute Börsenwerte, der DAX steigt, alles gut, morgen sehen wir weiter. Und jetzt? Das ist alles so kompliziert, das kann man auf die einfachen Sachverhalte nicht mehr anwenden. Gut, immer noch besser als Politik, da ist es auch wieder andersherum, aber das war ja jetzt auch nicht die Frage. Sonst könnte man schon die Entscheidungen der Bundesregierung für die Börse verantwortlich machen, aber das wollen Sie nicht wirklich, ich sage nur: Haftung. Die Merkel hat doch dreizehn Jahre lang vermieden, dass sie irgendwas tut, was sich sofort als politisch verwertbar herausstellen würde. Und wenn Sie sich angucken, was da heute so durchs Kabinett kriecht, das ist ja nicht einmal wirtschaftlich für sein Handeln zur Verantwortung zu ziehen.

Strompreise? das wäre mal eine Überlegung wert, die haben auch meist nichts mit der Wirtschaft zu tun. Und dann die letzten Prognosen für die SPD – die Kleinigkeiten hinter dem Komma machen oft viel aus, man soll sich da nicht täuschen – und die Einschaltquoten für den Tatort. Das ist für das Geschäftsklima immer ganz wichtig, wenn man die richtigen Zahlen parat hat, und wenn man dann gefragt wird, woher man die hat, einfach sagen: wir haben den Leitindex ausgerechnet, oder das waren die Ergebnisse der letzten fünf Quartale hochgerechnet auf die aktuellen Zahlen. Oder irgendwas halt. Aber gucken Sie mal, der hat wieder eine Figur bewegt, und jetzt hat er sie vom Spielfeld genommen. Fragen Sie mich nicht, was das bedeutet, aber irgendwas bedeutet das. Das bedeutet, dass sich da irgendwas bewegt, und jetzt fragen Sie mich nicht, was und wohin. Das erklärt Ihnen heute Abend diese Tante da im Fernsehen. Die versteht das auch nicht, aber vielleicht etwas genauer als wir.“

Advertisements




Gernulf Olzheimer kommentiert (CDXL): Die Verduftung der Welt

16 11 2018
Gernulf Olzheimer

Gernulf Olzheimer

Mein Name ist Gernulf Olzheimer und dies ist das Weblog aus dem Land der Bekloppten und Bescheuerten.

Die gelbe Schlonzbeere roch ganz leicht nach Kadaver, um Insekten anzuziehen, die sich in ihren klebrigen Blüten verfingen wie grenzdebile Deppen im Inneren einer rechtsextremistischen Partei. Die Fliege hatte keine Zeit, ihre empirisch gewonnenen Daten an die nächste Generation weiterzugeben, Uga schon. Nach Verzehr der Frucht stellte sich zu heftigem Magengeräusch Schwallhusten ein, den man so schnell nicht vergaß, falls man ihn denn überlebte. Fortan steckte der gute Genosse seinen Riechkolben nur noch in die Kräuter der Wiese und in die kommunikativen Partien der Artgenossen, die mit ihren Schweißdrüsen Smalltalk machten. Ab und zu schwiemelte er der Holden Blümchen ins Haupthaar, doch aus ganz anderen Gründen. Noch hatte der Mensch die Nase nicht voll.

Eines Tages siegte der Lochfraß im limbischen System und der Hominide erfand den objektungebundenen Duftstoff. Vermutlich hatte die Chemie sich mit der Herstellung von Kampfgas und Karzinogenen bis dato unausgelastet gefühlt, so dass sie nun die Vernichtung der Menschheit auf dem psychologischen Weg einschlug, und wahrlich, es ward so. Mit synthetisierten Essenzen, die ein Schwimmbecken zu Erbsensuppe verwandeln konnten und die Alpen in Graubrot, eroberten die Giftmischer die Großhirne der molekülgesteuerten Triebwesen, konditionierten sie auf allerlei modischen Schnickschnack für die Schleimhäute und trieben sie herdenweise in die heillose Abhängigkeit, bis die amorphe Kundenmasse wie gebannt vor dem Regal stand mit dreiunddreißig Spraydosen, weil es in der Postmoderne auf der Bedürfnisanstalt anders nicht mehr stinken darf als in einem Rosengarten auf Speed.

Eine durchschnittliche Plattenbaubutze ohne Atemschutz zu betreten führt zu psychedelischen Effekten. Leichte Herznoten von Bohnerwachs und Linoleum schwappen noch aus der Außenwelt unter dem Zugluftdackel durch, doch schon watet man in knietiefem Vanillepudding. Meeresbrisen schleifen die Netzhäute plan beim Betreten der Nasszelle, in Wohnzimmernähe wummert ein Armageddon aus Lavendel die Gesichtsebene in den Hinterkopf nebst Riesenbabypuder für Rosmarins Nachgeburt. Heimelig kratzt die Kombi aus Kunstwildleder und Pottwalkotze im Rachen, und während das geneigte Schimmelhirn die Kohle für diesen olfaktorischen Vernichtungsfeldzug gegen die Restsynapsen in die Kasse geholt hat, pfifferte im Dreiminutentakt eine elektronische Aerosolkanone eine Jasminoffensive ins umgebende Gasgemisch, die im abgestandenen Zustand riecht wie getoastete Bonbons nach der Exhumierung. Willkommen zur Stunksitzung.

Das Ergebnis ist der komplette Kontrollverlust, das Gift macht inzwischen die Dosis. Die zivilisierte Welt oder das, was wir noch dafür halten, riecht bei orkanartiger Gegenwindstärke nach Sandelholz mit Erdbeeren, als habe sich das die Evolution persönlich aus den Rippen geleiert, und spricht jeder natürlichen Aromenverteilung Hohn. Was Limettenschale und Koriander an der Haarwurzel zu suchen haben und gemähtes Gras am Küchenboden, weiß der Marketingexperte des Tensidkonzerns, und er behält es zur Vorsicht auch für sich. Bald riechen die Autos von innen nach Kuheuter, aber halt – jede Rostlaube wird im Wert längst verdoppelt von einer Überpopulation an Duftbäumen, die das Wagendach nach vorne unten zieht. Tanne-Topinambur oder die Apfelapokalypse treten an gegen ein manisches Melonenmassaker, um des Lenkers Reflexe zu zerstören. Warum diese Verkleisterung des zentralen Nervensystems nicht mit mobiler Ozonzwangsversorgung seitens der UNO gekontert wird, ist geradezu ruchlos.

Die meisten Isoprenoide vertreiben Kleintiere, vermutlich beschießt der Bescheuerte seine eigene Bude grenzwertflexibel mit Geraniol, Limonen und Citral, um die Wirkung schon mal an sich selbst zu testen. Dass das Zeug lustige Allergien auslöst, weil es bis tief in die Lungenäste kriecht und über die welke Oberfläche inkorporiert wird, das weiß der Kunde, aber zum Zelten auf dem intellektuellen Standstreifen hat er noch eben schnell eine Schütte Duftkerzen organisiert, um den Schmodder über die steigende Reizschwelle des Aromatenjunkies zu hieven. Lieblich knallt Benzol an die Schädeldecke, diesmal von innen, und grüßt im Vorbeifluss die anderen Lösungsmittel auf dem Weg zur Leber. Wozu der Behämmerte noch raucht, erschließt sich nicht mehr wirklich. Mit verstörender Intensität imprägniert der Mix aus Chanel Nummer 50.000 und dem Zimttodesstern alle Klamotten, die gute Kinderarbeitsware aus Bangladesch macht in der U-Bahn Fruchtfliegen aus Fernost nervös, und ein leichter Film aus Paraffin und Aloe vera legt sich tückisch-sanft auf die Tapeten. Irgendwann in einer stürmischen Nacht wird irgendein Nachbewohner Stimmen aus dem Inneren der Dielenbretter hören, die ihm befehlen, Bielefeld zu zerstören und in seine Heimatgalaxie zurückzufliegen. So wird’s geschehen, denn wir wissen seit dem Pleistozän: Chemie ist gefährlich, aber Zugluft tötet.





Themenwoche Gerechtigkeit

12 11 2018

„Ja, was denn!? Das darf man doch wohl noch sagen? Außerdem hat sich unser Ministerpräsident nicht zu konkreten Tatvorwürfen geäußert, sondern ganz allgemein gesprochen. Dass es diese randalierenden Horden gibt, ist ja immerhin möglich , und deshalb ist das auch keine rechte Hetze. Wir müssen nur langsam sehen, dass die Grünen im gesellschaftlichen Mainstream angekommen sind, und da geht’s nun mal robust zu.

Im Grunde wollte Kretschmann auch nur anmerken, dass man nicht immer so auf den üblichen Verdächtigen herumhacken sollte. Wenn Palmer etwas zu Feinstaub sagt, hören Sie dann automatisch weg, weil es Palmer ist? Das muss eine in Ruhe geführte Debatte werden, sonst gleitet das ganz schnell in rechte Fahrwasser ab, und das können wir uns als Grüne nicht erlauben. Wollen wir auch gar nicht. Diese scharfe Kritik an dem Mann, das muss doch nicht sein. Überlegen Sie mal, der war beim Parteitag gar nicht erst dabei. Vermutlich hat er Angst gehabt, dass er mit Kritik, ach was: dass er mit bösartigen Anfeindungen ohne eine tatsächliche Grundlage angefeindet wird. Und was das mit Spitzenpolitikern macht, das haben wir ja jüngst im Fall eines anderen hochrangigen Ministerpräsidenten gesehen. Wochenlang hat sich Seehofer nicht gerührt, und trotzdem hatte er diese sagenhaft schlechte Presse. Wenn man jetzt in den Medien so eine Themenwoche über Gerechtigkeit fährt, aber auf der anderen Seite so eine üble Kampagne fährt, als ich bitte Sie – das geht ja mal gar nicht!

Wir haben rechtzeitig darauf hingewiesen, dass wir uns radikalisieren wollen, weil die Probleme unserer Zeit und noch viel wichtiger: weil die Probleme der Zukunft uns dazu zwingen. Die SPD kann da gerne mitmachen, wenn ich mich erinnere, haben die sich bis heute nicht von diesem Experten für größere Finanzlöcher getrennt; der war noch eine ganze Zeit lang in Berlin tätig, inzwischen hat er ja meistens Finanzlöcher in seinem eigenen Haushalt gestopft, ist ja auch legitim, weil er das Buch schließlich als Privatperson geschrieben hat, das eine, das andere wohl auch, und da muss die SPD tolerieren, dass man Meinungsfreiheit für sich nutzt. Nutzt, nicht ausnutzt, man kann Grundrechte nicht ausnutzen und nicht missbrauchen, beim Asyl gehen die Meinungen etwas auseinander, das ist dann Meta-Meinungsfreiheit – seitdem Schily sich nicht mehr bei den Grünen befindet, haben wir ja auch offiziell einen Beitrag dazu geleistet, dass die Sicherheit wieder als Staatsziel ins Grundgesetz aufgenommen wurde. Die haben so viel gestrichen, da passte die Sicherheit einfach noch dazwischen.

Und es ist ja auch gar nicht richtig, dass wir als Partei jetzt auch offiziell am rechten Rand fischen wollen. Das sind dann nämlich gleich mehrere Falschbehauptungen in einem Satz, und das lassen wir als Partei nicht auf uns sitzen. Es ging nicht um diese Migrantenhorden, es ging darum, dass wir in den Großstädten nicht mehr mit ihnen konfrontiert werden wollen. Die Ballungsräume mögen ja auf sie attraktiv wirken, da ist Arbeit, da kann man wohnen, es finden genug Deutschkurse statt, man integriert sich auch durch soziale Kontakte mit der deutschen Bevölkerung. Da bleibt doch für den durchschnittlichen Schwaben nicht mehr viel übrig! Gucken Sie sich alleine mal an, wie schwer die es noch in Berlin haben, eine der größten türkischen Metropolen überhaupt, und das auch und vor allem sprachlich. Bald spricht der normale Asylant besser Ostdeutsch als die Binnenzuwanderer. Dann findet der natürlich leichter einen Job, eine Wohnung, die nicht sofort wieder weggentrifiziert wird, weil den Asylbetrüger stören doch die kriminellen Clans aus dem Libanon nicht, der spricht möglicherweise genau seine Sprache, auch im übertragenen Sinne – denkt denn keiner an die Deutschen?

Wir haben ja gar nicht vor, die Zuwanderer in den Städten zu konzentrieren, in Anker-Zentren und hinter Schloss und Riegel, da nützten uns die gar nichts mehr. Aber auf dem Land sind die halt viel besser aufgehoben, da kommt die Feuerwehr auch, wenn man ein Brandanschlag sein sollte, man kann sich die schöne Alblandschaft erobern – andere Leute, zum Beispiel die Berliner! die machen da Urlaub, die fahren auf eigene Kosten hin, genießen die leicht weltabgeschiedene Lage der Fildern und der Bodenseeregion, die freuen sich schon auf den großen Tiefbahnhof und auf die Anbindung an die Balkanroute, die sicher noch vor dem Flughafen in Brandenburg kommt. Wir machen den Menschen, ich nenne sie jetzt einfach mal so, denen machen wir ein großes Geschenk. Da darf man auch eine gewisse Dankbarkeit erwarten. Die gehört auch zur deutschen Leitkultur. Nicht nur die Diesel.

Und schließlich haben wir bei dem Fall am Bodensee ja auch einen deutschen Verdächtigen. Das sollte uns zu denken geben, das müssen wir auf jeden Fall berücksichtigen. Jetzt jeden Deutschen, nur weil er männlich ist, als potenziellen Straftäter, also als vorsätzlichen Gewalttäter hinstellen, damit ist ja auch keinem gedient. Sie müssen das ganz klar abgrenzen. Wenn Sie sich die Partei angucken, auch und gerade jetzt im Wahlkampf, vor dem Hintergrund einer drohenden Konfrontation mit der CDU und anderen nationalsozialistischen Kräften, wenn Sie sich die Parlamente anschauen, dann sehen Sie es doch, was das Problem ist: testosterongesteuerte Männerhorden!“





Gernulf Olzheimer kommentiert (CDXXXIX): Das Kind als Erweiterung des Ich

9 11 2018
Gernulf Olzheimer

Gernulf Olzheimer

Mein Name ist Gernulf Olzheimer und dies ist das Weblog aus dem Land der Bekloppten und Bescheuerten.

Wie bunt und einfallsreich hat doch Mutter Evolution die Aufzucht und Hege der Brut gestaltet. Im Beutel und im Mäulchen, im Nest und im Kadaver diverser Beutetiere ziehen die Arten ihren Nachwuchs groß, teils unter erheblichem Stress, teils schicksalsergeben vor dem Hintergrunde, dass es genetisch in ihnen angelegt ist, sie also einem Code folgen, der jedoch in all seiner Verpeiltheit die Vernunft für sich beanspruchen darf, sinnvoll zu sein, sonst hätte er sich nicht von Generation zu Generation in die DNA geschwiemelt. Nur eine Spezies hat es schwerer, braucht doch die Frucht ihres Leibes Jahre, um die Grundausstattung einigermaßen zum Laufen zu bringen, und noch zweimal dieselbe Zeit, bis der Klumpatsch die Reproduktion für sich entdeckt. Er ist ein Nestflüchter, der Hominide, aber nur auf Raten und nur dann, wenn man in einem taktisch günstigen Moment nach dem Rausschmiss Türen und Fenster hermetisch hinter ihm verschließt. Die Kinder sind weg, das Erziehungsziel ist erreicht.

In gewissen sozialen Milieus spielt diese Perspektive, wenn überhaupt, nur eine marginale Rolle. Das Kind, vor allem das gerade abgenabelte – die Geburt ist höchstens sieben bis maximal zehn Jahre her – wird von heftig helikopternden Knalltüten überwacht, auf dass es unter keinen Umständen über physiologisch relevante Prozesse wie Atmung, Stoffwechsel und Lallen hinauswächst. Die Vorstellung, dass die Brut eines Tages mit Doktor und Sportwagen das Kinderzimmer verlässt, triebe das Muttertier in eine autoaggressive Depression, in deren Verlauf Landstriche vom Angesicht dieses zweifelhaften Planeten verschwänden. Kein Risiko!

Die stabile Mutter-Kind-Beziehung, bösartig durch die Trennung von Säugling und Nachgeburt vollzogen, sie reißt klaffende Wunden auf in der Übermutter Teresa, die ihren eiligen Schein aus Bling-Bling für Blag und Ego mit Bordmitteln aufpustet. Mutter werden ist nicht schwer, doch wer warnt die Ich-AG entbindungsnah vor dem Verlust der Strahlkraft, die auf das schrumpelige Ding mit Geräuschentwicklung übergeht. Übergangsriten sind, der Name sagt’s, der Ablösung verschrieben, aber was macht Mutti, das gravitätische Rund im dunkelschwarzen Loch, wenn die Schwerkraft sich jetzt woanders einen abkräht? Schöne Scheiße. Da hilft, wenn überhaupt, nur noch Psychologie.

Dummerweise greift die Humanoidglucke zu gröberen Mitteln und schnürt den Ex-Fötus in die eigenen Weichzonen, gerne mit Bio-Indigen-Faktor als Tragetuch, weil ja die westlichen Industrieländer mangels Kleinkindaufzucht eine Sterblichkeit von knapp tausend Promille aufweisen, schwör! Und es ist im alternativen Dunstkreis ja sowieso besser, den Zellhaufen immer millimetergenau an die Mamma gequetscht zu transportieren, Ringbahn oder Rockerkneipe, Hauptsache Stallgeruch aus Kernseife und Dinkelkrüstchen, denn nur die Mutter weiß wirklich, was dem Sprössling fehlt.

Noch lässt sich keine industrielle Ware finden, in die sich beide einknöpfen können, am besten im Hinten-vorne-Verschub, um wenigstens zeitweise den Eindruck von Schwangerschaft wieder zu erzeugen, während sich tagsüber die Frau mit Nebensächlichkeiten wie Einkauf, Erwerbsarbeit oder Weltrettung abgibt. Nachts allerdings ist das Problem zur Zufriedenheit gelöst, in kofötaler Haltung statt mit dem Schuldgefühl, das Kind im Gitterbett inhaftiert den Alpträumen auszusetzen, während die Egoistin in Bauchlage durchschläft. Noch ist keine Kinderdemo bekannt, auf der die Verdammten dieser Erde mit Transparenten wie Dein Bauch gehört mir ein Ende der Aussperrung fordern. Stattdessen schreit das Kind, genauer: die Mutter unterbindet jede nicht programmgemäß vorgesehene Äußerung. Nicht aus Selbstschutz, der liefe dem sadomasochistischen Tenor des quasireligiösen Konzepts zuwider, nur aus Trainingsgründen, wenngleich nicht für den Junior. Die Mutter ist’s, die nicht emotional verhärten soll, fraulich und weich muss sie bleiben, im Einklang mit Welt und Klischee, wenn sich schon der Geburtskanal gänzlich überraschend als Einbahnstraße herausstellt.

Ihr späteres Leben verbringt die Gebärerin mit Prothesen, karrt Knaben zum Fußball und in die Universität, festgeklemmt im SUV, eine Hand im Terminplaner, die andere an der Schusswaffe, um sich gegen andere Mütter in Stellung zu bringen, die ihre Brut im SUV vom Ballett zur Bundeswehr bringen. Gewiss, sie konsumieren, aber lässt sich damit der Weltfrieden finden? Den Nobelpreis verdient nur die saubere Lösung, den Zellklumpen postnatal wieder in die Mutter zu implantieren, damit die liebe Seele Ruh hat. Ist vor der Trennung das Kind nicht ohne Mutter lebensfähig und kehrt sich’s danach ins Gegenteil, hilft nur Endgültiges, zum Beispiel die totale Mutterschaft als innerer Wert. Niemand wird mehr nörgeln, weil ihm der Kita-Platz fehlt. Baby to go! Schöne, neue Welt, in der die Androiden träumen. Wer weiß, wovon. Und womit.





Volksmischung

8 11 2018

„… Protest an der Verpackung aufgekommen sei. Die Süßigkeit sei mit dem Aufdruck Ja zu Vielfalt und Toleranz in den Handel gebracht worden, was bei deutschnationalen Kunden auf erheblichen…“

„… korrekt, dass es sich um eine Mischung verschiedenfarbiger Schokolinsen handele, genauer: um einzelne Linsen, die nur durch unterschiedlich gefärbten Zuckerguss als solche im…“

„… zum flächendeckenden Boykott von Schokolinsen sowie allen Waren des Konzerns aufgerufen habe. Es werde zeitnah Kundgebungen in allen größeren…“

„… auch gemäßigte Töne aus der Partei vernommen worden seien. So habe Höcke auf den durchgängig tiefbraunen Kern der Linsen hingewiesen, während Weidel die…“

„… die Gefahr eines Linksrucks auf dem Süßwarenmarkt generell weiter bestehe. Auch Fruchtgummibärchen würden in Regenbogenfarben angeboten, was die Homosexualisierung von Kindern und Erwachsenen ebenso…“

„… fordere die AfD deutsche Schokolinsen aus deutschem Kakao. Da dieser Rohstoff größtenteils aus muslimisch geprägten Ländern stamme, fürchte die Rechte eine Islamisierung des…“

„… sei nun eine als Volksmischung angebotene Linse in den Verkauf gekommen, die der Dresdner Fabrikant in Tüten zu je …“

„… die Säuberungsaktion für den 9. November geplant sei. Die AfD rufe in ihrer Pressemitteilung zum nationalen Widerstand gegen linksversiffte…“

„… nicht den Tatsachen entspreche, dass die Volksmischung ausschließlich in Brauntönen gehalten sei. Vielmehr habe das Produkt in Weiß, Schwarz und Rot eine stark überschaubare Palette an…“

„… seien die ersten Produzenten an einem antifaschistischen Verpackungsdesign interessiert. Es gebe inzwischen mehrere Konzerne, die ihren Absatz vermehrt mit…“

„… den Anbau deutscher Kakaobohnen prüfen lasse. Die Bundesregierung verurteile zwar den rassistischen Hintergrund der Initiative, begrüße sie aber aus arbeitsmarktpolitischen und…“

„… deutsche Produkte vermehrt mit einem multinationalen Aufdruck anbieten wolle. Vor allem die Lebensmittelproduzenten seien darin geübt, mehrfach die Grenze überschreitende Stoffe als…“

„… wenigstens auf Gummibärchentüten gedruckt werden müsse, dass das Produkt Gelatine aus Schwein enthalte, um weitere Zuwanderung islamistischer Kulturbereicherer in deutsche Süßwarenabteilungen zu…“

„… müsse es ein Volksbegehren gegen die Absicht des Einzelhandels geben, traditionelle Begriffe wie Schokolinsen durch Wortschöpfungen wie Multikulti, Gutmensch oder…“

„… die Aktion Brot für die Welt von Merkel erfunden worden sei, um sieben Milliarden arbeitslose Schmarotzer ins deutsche Sozialsystem zu locken und durch die Rassenvermischung eine Zersetzung der deutschen Kultur zu forcieren. Storch fordere die sofortige Liquidierung aller…“

„… Familienpackungen aus dem Sortiment genommen werden müssten, da diese auch von ausländischen Sippen, linken Wohngemeinschaften und sozialistischen…“

„… eine Gruppe identitärer Aktivisten in mehreren Supermärkten Süßwaren mit dem Aufkleber Nur für Jiddenlümmel versehen habe. Kretschmer habe vollstes Verständnis gezeigt. Er selbst wehre sich gegen die Überfremdung durch grüne Stalinisten, die das Volk durch diktatorisches…“

„… generell keine Südfrüchte mehr verkaufen dürften, da diese nicht zur traditionellen Nahrung der deutschen Rasse gehörten. Höcke fordere ein sofortiges Verbot von Bananen, um die männliche Wehrhaftigkeit wieder im…“

„… die Verpackungen deutscher Produkte nur noch mit einem amtlichen Siegel in Verkehr gebracht werden sollten, das die Unbedenklichkeit für rassereine…“

„… könnten sich aufrechte Deutsche nicht mehr ausreichend ernähren, wenn auf jedem Lebensmittel die Umvolkung propagiert werde. Dies sei ein mit dem Holocaust vergleichbarer Versuch eines Genozids an der deutschen…“

„… die Tochter einer AfD-Abgeordneten an einem von dunkelhäutigen Messernmännern unter Zwang verabreichten linksfaschistischen Bonbon erstickt sei. Das Kind sei von mehreren in Burka verkleideten Salafisten jeweils mit einer Panzerfaust und einer Neutronenrakete bedroht worden. Nach dem Zerhacken der Leiche habe die Polizei nur noch die Ausweise aller…“

„… auf die Auslage einer Confiserie uriniert habe, in der die Schokoladenmischung Große Vielfalt angeboten worden sei. Maaßen sei mit einem Kieferbruch und Genitalverletzungen in die Intensivstation des…“

„… der Polizei keine derartige Straftat bekannt sei, außerdem habe die Abgeordnete gar keine Kinder. Es handele sich um einen untauglichen Versuch, die Bonbons der Produktlinie Ja zu gemeinsamen Werten zu diskreditieren, um sie vom Markt und in die…“

„… Reichelt in einer internen Mitteilung darum gebeten habe, erst nach dem 1. Advent die Kampagne gegen Merkel, die gemeinsam mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland beschlossen habe, alle Winter-, Jahresend- und Zipfelfiguren mit dem Aufdruck Auf dasz Ihr alle verschwult und die Deutsche Rasze ausstuerbe, zu…“





Azyklische Schwingungen

6 11 2018

„… mit sofortiger Wirkung aus dem Amt entfernt werden solle. Maaßen könne nach seinen jüngsten Entgleisungen nicht mehr für eine…“

„… bitte auch die SPD inständig, ihr etwaige linksradikale Mitglieder aufzuzeigen, auch wenn diese nur an der Basis und in unbedeutenden Ortsgruppen zu finden seien. Der Wiederaufbau der Partei könne so viel schneller und…“

„… Beweise für die Abschaffung der deutschen Rasse vorlegen werde. Der ehemalige Chef des Verfassungsschutzes habe in einem Geheimtreffen mit einer Gesellschaft interessierter Ex-Agenten Material erhalten, das die Finanzierung der Umvolkung mit dem Kapital der…“

„… sich Seehofer sofort von Maaßen distanziert habe. Der verhinderte Sonderbeauftragte habe nach Aussage des Bundesinnenministers behauptet, die Mutter aller Probleme sei die Migration, was die Bundesregierung nur als eine extremistische…“

„… nicht dazu befugt sei, ihn aus dem Amt zu entfernen. Das Bundesamt sei durch seine Besetzung mit ehemaligen SS-Kadern hinreichend legitimiert gewesen, Vertreter der BRD GmbH aber besäßen nicht die Macht, ihn als Leiter der…“

„… sei auch Gauland davon überzeugt, dass es in Chemnitz zu keiner Zeit fremdenfeindliche Ausschreitungen gegeben habe. Die einzig erkennbare Hetzjagd sei die gegen Maaßen, der sich konsequent der linksfaschistischen Propaganda der mit jüdischem Kapital bezahlten…“

„… die Vernichtung der NSU-Dokumente notwendig gewesen sei, um seine eigene Familie zu Maaßen habe berichtet, dass mehrere vermummte, aber deutlich als illegale syrische Einwanderer erkennbare Personen sein Büro durch einen Lüftungsschacht betreten ihm angedroht hätten, ihn bei Zuwiderhandlung sofort zur Homosexualität konvertieren zu lassen. Er sei ebenfalls gezwungen worden, seine Hände auf ein Grundgesetz zu legen, was bei ihm eine schwere posttraumatische…“

„… in jeder seiner bisherigen Beschäftigungen als notorischer Lügner und durch Unfähigkeit in Erscheinung getreten sei. Merz freue sich, bei der Machtübernahme im Dezember einen in seiner Radikalität erfrischenden Gefolgsmann mit neuen Aufgaben für die…“

„… die BRD GmbH den Stuttgarter Tiefbahnhof und den Hauptstadtflughafen nur hätten erbauen lassen, um ein Lager für mehrere Milliarden Kubikkilometer Giftstoffe sowie eine Chemtrail-Basis zur Vernichtung der blutsdeutschen Rasse vorzuhalten. Die Fortsetzung der Bauten sei nur ins Stocken geraten, da sich Merkel weigere, den Austausch der Bevölkerung durch Muslime vor der nächsten Bundestagswahl zu…“

„… sich Seehofer sehr enttäuscht gezeigt habe. Es sei seine Sache gewesen, fremdenfeindliche und offen rassistische Meinungen in die Koalition einzubringen, die Einmischung von Maaßen, obwohl sie im Kern durchaus richtig gewesen sei, hätte dieser nur auf Weisung des Bundesministers des…“

„… beispielsweise für Politiker gelte, die ihre wirtschaftspolitischen Erfahrungen später für eine zweite Karriere in der Wirtschaft einsetzen würden. Da Maaßen sich bisher vor allem theoretisch mit dem Thema Rechtsterrorismus befasst habe, liege es nahe, dass er ab sofort als…“

„… die Diktatur unter der russischen Spionin Angela Doroteowna Merkelowa jede seiner Bemühungen torpediert habe, die Fertigung der Reichsflugscheibe in Deutschland zu…“

„… habe Maaßen bewusst das Platzen der Regierungskoalition betrieben und Seehofer als sein Instrument benutzt. Der Innenminister sei sehr traurig, vor allem deshalb, weil er jetzt erst begriffen habe, dass Maaßen nicht in seinem Interesse gehandelt habe, sondern aus reinem…“

„… sich mehrere AfD-Landesverbände gegen eine Aufnahme von Maaßen in die Partei ausgesprochen hätten. Dieser habe nicht mehr die volle Entscheidungsbefugnis, um Akten verschwinden zu lassen, die eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz verhindern könnten. Außerdem könne die Aufnahme des ehemaligen Sonderbeauftragten als ein deutliches Anzeichen für eine weitere Radikalisierung der…“

„… erste Demonstrationen in Dresden Maaßen als Gastredner angekündigt hätten. Nicht bestätigt sei bisher, ob der Verfassungsschützer für die NPD, die AfD oder die…“

„… das gesamte Aluminium im christlichen Abendland mit HAARP-Molekülen in azyklische Schwingungen versetzt worden sei, um das Erbgut der jüdischen Bolschewiken in die Zellstruktur der deutschen Rasse zu implementieren. Maaßen wisse dies von einem Geheimtreffen auf Sirius, das er mit Hitler, mehreren Marsbewohnern und vielen…“

„… der IS für den Gesundheitszustand von Maaßen die volle Verantwortung übernommen habe. Das Schreiben sei bereits am vergangenen Sonntag in der…“





Sprengsatz

29 10 2018

„… ein verdächtiges Paket aufgefallen sei, das ins Bundeskanzleramt hätte geliefert werden sollen. Die Sendung habe eine Rohrbombe enthalten, die bei der Explosion einen lebensgefährlichen…“

„… es sich um nationale Notwehr gehandelt habe. Die Kanzlerin habe die Grenzen geöffnet, um die deutsche Rasse zu vernichten, deshalb sei es nun das Recht der Opfer, sich mit gewaltsamen Mitteln zu wehren. Höcke werde selbst in die…“

„… zur Mäßigung aufgerufen habe. Schäuble fordere die rasche Aufklärung der Attentatsversuche durch den Generalbundesanwalt sowie ein hartes Durchgreifen der Justiz, um den Rechtsstaat in seiner vollen Handlungsfähigkeit herzustellen. Es dürfe keine Hysterie in der…“

„… mehrere Päckchen an Spitzenpolitiker der Grünen abgefangen worden seien. Dass es sich bei einer der Schachteln um ein Behältnis mit Erregern der Lungenpest gehandelt habe, könne die Polizei jedoch zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr…“

„… werte Weidel als Ausdruck des Volkszorns, der nicht durch eine linksversiffte Justiz gestoppt werden dürfe. Die Machtergreifung sei nur noch eine Frage der…“

„… seien die Medien mitschuldig. Da die linken Systemsender sich noch immer weigerte, die Kanzlerdiktatorin mit ihrem wahren Namen Fatima Sara Merkel zu nennen und sie als Hure des jüdischen Kapitals zu bezeichnen, müsse es einem deutschen Helden aufgebürdet werden, für die Beseitigung der Rassezerstörer die größten Gefahren für Leib und…“

„… anlässlich einer PEGIDA-Demonstration dazu aufgerufen habe, weitere Bomben an Regierungspolitiker zu schicken. Die sächsische Justiz sehe dies nicht als öffentliche Aufforderung zu Straftaten, da sich nicht mehr feststellen lasse, ob weitere Sprengsätze durch die Aufforderung Bachmanns oder auch in Unkenntnis dessen an die…“

„… sie sich deutlich gegen Rechtsextremismus ausgesprochen habe. Das Management habe mitgeteilt, Helene Fischer sei zur fraglichen Zeit nicht zu Hause gewesen und habe erst durch einen Anruf der Polizei von der Explosion im…“

„… durchaus Verständnis für die Empörung der Bürger draußen im Lande habe. Er selbst habe auch überlegt, ob er als Privatperson an einer Demo der Identitären in Chemnitz hätte teilnehmen sollen. Eine Ausschusssitzung habe jedoch in letzter Minute verhindert, dass Seehofer in die…“

„… ausgeschlossen werden könne. Da sich Fischer als linksextrem geoutet habe, werde die Stiftung Bauhaus Dessau das für die Weihnachtszeit geplante Konzert nun ersatzlos.…“

„… auf die Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern verübt worden sei. Die Sendung sei mit der Paketpost angeliefert und noch vor dem Eintreffen im Gemeindezentrum zerstört worden. Das Behältnis sei nachweislich in Erfurt an die Poststelle des…“

„… ausgeschlossen werden könne, da die Bajuwarische Befreiungsarmee seit Jahrzehnten nicht mehr in Erscheinung…“

„… der sächsische Ministerpräsident die Briefbomben als positives Zeichen sehe. Es gebe in Deutschland nach wie vor freie Meinungsäußerung, was für ein erhöhtes politisches Interesse in der Bevölkerung spreche. Etwaige Sachschäden dürften die besorgten Bürger nicht davon abhalten, ihrem Unmut über den linksislamistischen Mainstream, in den Merkel die BRD GmbH im Laufe der…“

„… den Zentralrat der Juden in Deutschland beschuldige, die Sendung selbst geschickt zu haben. Höcke vermute, dass nur durch eine erneute Zahlung von mehreren hundert Milliarden Euro das Weltjudentum von einer Vernichtung der deutschen Rasse absehen werde, wie es bereits nach…“

„… auch Kardinal Wölki eine Bombe erhalten habe. Wer als Islamversteher das christliche Abendland abschaffen wolle, so Gauland, habe sein Recht auf Minderheitenschutz in der nationalen Erhebung verwirkt. Die nächste Kristallnacht werde die Immobilien dieser Wüstenreligion treffen und zur Entschädigung ihr Vermögen in die Alternative für…“

„… die Grenzen geschlossen werden müssten, da sich der Attentäter bestimmt in Ausland absetzen werde. Seehofer plane bereits die Einrichtung von Selbstschussanlagen, die zunächst nur im Freistaat Bayern, in Sachsen, Thüringen und…“

„… im Schloss Bellevue abgegeben worden sei. es habe sich nicht um eine Postsendung gehandelt, weshalb die Fahndung nun über die Bilder der Überwachungskameras sowie einen Zeugen im…“

„… eine Solidaritätsdemo für Helene Fischer nicht genehmigt worden sei. Meuthen habe versprochen, einen Trauermarsch zu organisieren, sobald Fischer durch einen weiteren Sprengsatz erfolgreich ums…“

„… habe Gauland vorgeschlagen, alle potenziellen Empfänge von Bomben in Schutzhaft zu nehmen, um nicht unschuldige Deutsche als Zufallsopfer zu gefährden. Die Maßnahme könne etwa durch Umwidmung einer KZ-Gedenkstätte zum funktionsfähigen Internierungslager innerhalb weniger Tage den…“

„… noch vor dem Verpacken detoniert sei. Es habe sich vermutlich keine weitere Person auf dem Grundstück befunden, da die Spurensicherung nur eine sehr begrenzte Menge an Leicheteilen habe sicherstellen können. Höcke hinterlasse eine…“