Demokratische Mittel

12 02 2019

„… das Parteiprogramm verraten und an die vom Islam bezahlte Merkeljunta verkauft habe. In der AfD würden sich die Stimmen häufen, die dem Vorstand eine Kooperation mit Kartellparteien und linksradikalen Organisationen innerhalb der…“

„… von Gauland abgelehnt worden sei. Die AfD müsse keine Beobachtung durch das Bundesamt für Verfassungsschutz befürchten und sei daher jederzeit bereit diese durch eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof zu…“

„… wolle sich die Parteibasis nicht an den linksversifften Mainstream anpassen. Eine der AfD-Fraktionen des baden-württembergischen Landtags sei mit einer Petition, Widerspruch gegen Äußerungen der Partei grundsätzlich als Beschneidung der Meinungsfreiheit zu werten, bis vor das Verfassungsgericht in…“

„… Weidel vorgeworfen habe, die Agenda der politischen Todfeinde in die Partei einsickern zu lassen. Sie habe die faire Chance, sich als offen pervers lebende Schmarotzerin, die noch dazu Umgang mit Personen aus dem ostischen Rassekreis pflege, durch einen sofortigen Suizid oder wenigstens eine Zahlung ihres gesamten…“

„… sei die AfD eine unter Ausnutzung von demokratischen Mitteln in Landtage und Bundestag gewählte Partei, die deshalb nicht kritisiert werden dürfe. Solange Gauland seine Abgeordnetenbezüge weiter erhalte, sei er auch nicht bestrebt, weitere Diskussionen mit dem Fußvolk der…“

„… befürchte Höcke, das Bekenntnis zu tausend Jahren Deutschland werde bald genauso bestraft wie die von den Linksfaschisten der NSDAP in die Arbeitslager getriebenen…“

„… so schnell wie möglich ein neues Programm verabschiedet werden müsse. Sächsische und thüringische Arbeitskreise hätten bereits die Befürchtung, dass die Bundesvorsitzenden mit der Anerkennung des Grundgesetzes als obligatorische Verpflichtung zur Parteimitgliedschaft eine totale Zerstörung der bisherigen…“

„… es für Gauland keine Zusammenarbeit mit anderen rechtsextremistischen Gruppierungen geben könne. Er halte es nicht für ausgeschlossen, dass diese sich für die nächsten Bundestagswahlen für ein Wahlbündnis zusammenschlössen, um die linksradikalen Systemparteien auf den Müllhaufen der Geschichte zu…“

„… werde die Partei in Sachsen nicht zulassen, dass das Land in linksgrüne oder islamische Kreise gerate. Sollte es nach der Wahl keine Mehrheit für den Verbleib in Deutschland geben, werde die Landesgruppe die Bundesspitze für den unvermeidlichen Bürgerkrieg verantwortlich machen, der innerhalb weniger…“

„… gebe es innerhalb der AfD kontinuierlich Gespräche mit nationalistischen, antisemitischen und offen terroristisch agitierenden Gruppen und Einzelpersonen, um Themen wie die Absetzung der passdeutschen Bundeskanzlerin oder die Endlösung der Muslimenfrage zu erörtern. Maaßen habe hier die Beratung übernommen, da er zu allen ein gutes und freundschaftliches…“

„… es keine Alternative zu einer noch stärkeren Radikalisierung gebe, da sich die jüngsten Abspaltungen als enttäuschte Anhänger des völkischen Flügels gezeigt hätten. Wenn diese nun auf Extremisten eine Anziehungskraft ausübten, die wesentlich höher sei als die der Mutterpartei, könne man nicht mit einer demokratieverseuchten…“

„… werde sich Gauland nicht zu einzelnen Beiträgen innerhalb der Landesverbände äußern, da diese möglicherweise nur gegen einzelne Landesverfassungen verstießen und daher nicht relevant seien für eine Beobachtung durch den…“

„… umgehend abwählen und den völkisch-extremistischen Flügel zur Bundesspitze zu machen wolle, um möglichst viele Wähler aus dem nationalsozialistischen Milieu an die AfD zu binden. Meuthen könne sich vorstellen, für dieses Manöver eine zweite Bundestagsfraktion zu…“

„… habe Gauland im Gegenzug versprochen, keine weiteren Parteiausschlussverfahren mehr zu unterstützen. Er werde sich allerdings vorbehalten, selbst zu bestimmen, was er als parteischädigendes Verhalten…“

„… werde eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz nicht automatisch dadurch verhindert, dass die Partei in einer ihrer zahlreichen Abspaltungen aufgehe. Die Fusion mit PEGIDA sei daher keine Option, eine langfristige Kooperation mit dem Ku-Klux-Klan allerdings aus vereinsrechtlichen Gründen nicht…“

„… schwierig sei, alle Mitglieder durch ein Ausschlussverfahren aus der AfD zu entfernen, um sie sofort in eine neue Organisationsform zu integrieren. Meuthen haben sich bereiterklärt, auch hier gegen die Zahlung der dreifachen Bezüge eine Leitungsfunktion bei der…“

„… keine einschlägig vorbestraften Mitglieder mehr als Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten zulassen wolle. Gauland wolle die Strafwürdigkeit allerdings präventiv am Reichsstrafgesetzbuch, das nach der Machtergreifung der Alternative Geltung erreichen werde, und nicht am aktuellen…“

„… als gutes Omen angesehen werde. Die NPD habe bereits zweimal ein Verbotsverfahren überstanden, daher sei es taktisch klug von Höcke, seinen gesamten Flügel geschlossen in die erfahrenen Hände einer traditionsreichen…“

Advertisements




Rechtswidrig

29 01 2019

„… eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einreichen werde. Sollte das Bundesamt für Verfassungsschutz die AfD weiter als Prüffall behandeln, werde die Partei den Volkszorn nicht weiter aufhalten, sondern im…“

„… sich gelassen gebe. Sollte die Alternative für Deutschland unter Beobachtung stehen, stehe ihr eine Klage vor dem Bundesverwaltungsgericht jederzeit frei, falls sie sich an die notwendigen…“

„… eine schwere Benachteiligung für die AfD sehe. Sie könne im Wahlkampf nur mit den Mitteln des linksjüdischen Parteienkartells vorgehen und sei so gegenüber der von Merkel initiierten Bewegung zur Schändung der deutschen Rasse klar im…“

„… eine konzertierte Aktion mit Polizei, Geheimdiensten und den Freimaurern vorwerfe. Meuthen sei zwar von den jüngsten illegalen Parteispenden nicht betroffen, habe keine Gelder erhalten, da er die Spender nicht kenne, und habe diese selbstverständlich zurückgezahlt. Er werde mit Wissen und Billigung der Bundesregierung um eine Millionensumme gebracht, die eine Privatbank ihm mit einem viel zu hohen Zinssatz als…“

„… auch in Personalschwierigkeiten komme. Erfahrungsgemäß sei der Verfassungsschutz nicht mehr gewillt, der AfD mit fachkundig geschulten Aktivisten zu helfen, so dass die bisherigen Mitglieder oft Gefahr liefen, Mordanschläge, Brandanstiftungen oder Sprengstoffattentate als Amtspersonen zu…“

„… nie zugelassen hätte. Gauland wisse ganz genau, dass eine satanistische Islamsekte, der auch Merkel angehöre, Maaßen ermordet, zerstückelt und in Säure aufgelöst habe. Außerdem habe man in der Öffentlichkeit einen Doppelgänger auftreten lassen, da dieser weder die Todesstrafe für alle Angehörigen der Regierung noch die Auflösung des von Linksfaschisten unterwanderten Bundesamtes für Verfassungsschutz…“

„… hindere der Inlandsgeheimdienst das gesamte biodeutsche Volk, sich gegen die drohende Islamisierung durch Zwangsvegetarismus, Gender, und die gesetzliche Verpflichtung jeder Mutter, mindestens ein Kind als Transe zu erziehen, mit einem politisch rechtswidrigen…“

„… größtenteils aus Nachfahren der NSDAP und damit Sozialisten bestehe, weshalb man das Bundesamt als linksextremistische Brutstätte bei nächster Gelegenheit in Brand stecken solle. Steinbach wisse außerdem, dass dort sehr viele Polackenschweine säßen, denen man endlich mal richtig eins in die…“

„… eine Ausgleichszahlung zu erfolgen habe, da die Regierung durch sinkende Wahlerfolge den finanziellen Niedergang der Partei beschlossen hätten. Es sei für Weidel auch nicht damit getan, dass unbesoldete Intensivstraftäter in die AfD abkommandiert würden, wie dies vor etwa einem Jahr mit Maaßen besprochen worden sei, da für die geplanten Aktionen weiterhin die finanziellen…“

„… keinen Grund sehe, inhaltlich gegen das Gutachten vorzugehen, da es ausschließlich aus öffentlich zugänglichen Quellen, Selbstzeugnissen und anderweitig von Höcke getätigten Aussagen zur…“

„… ein öffentliches Interesse bei den Taten der NSU, die das Vaterland von neun Kanaken und einer linken Volksverräterin befreit hätten, auch bestanden hätte, insofern sei es für Storch auch im Interesse der Bundesbehörde, Akten schnellstens im Schredder verschwinden zu lassen, da sonst die…“

„… die pauschale Abwertung von Flüchtlingen in der Partei nicht als Alleinstellungsmerkmal für eine Beobachtung herhalten dürfe. Weidel verlange von Seehofer, Scheuer und Dobrindt aus Solidarität eine Bereitschaft, die CSU als rechtsextremes…“

„… die Prüfung ergebnisoffen verlaufen solle. Gauland wolle das Ergebnis jedoch bereits vor dem Beginn einer tatsächlichen Beobachtung einklagen, da die AfD Vertrauensschutz fordere, um mögliche Investitionen zur Durchführung eines Staatsstreichs oder einer anderen militärischen…“

„… die Jugendorganisation sich auflösen müsse, da sie in der Vergangenheit nicht genug unternommen habe, um eine schnelle Zerstörung der Judenrepublik zu…“

„… sich ein schwerer Zwischenfall ereignet habe. Der Praktikant eines AfD-Abgeordneten im Deutschen Bundestag habe sich für den Schutz des Grundgesetzes ausgesprochen und sei daraufhin als Spitzel des…“

„… der klar nationalsozialistisch ausgerichtete Flügel nun zusätzlich bedroht werde. Da es dem Bundesamt nun gestattet sei, V-Leute in die Gruppierung zu entsenden, könne man neue Mitglieder bis auf Weiteres nicht mehr im…“

„… die Verletzung des Dienstgeheimnisses vorwerfe, da das Bundesamt das Gutachten bereits veröffentlicht habe. Meuthen bezeichnet es als besonders verwerflich, dass jeder jetzt Zugriff auf das Dokument habe und man es nicht mehr als reine Erfindung der linksversifften Lügenpresse…“

„… Maier als neuer Führer in Sachsen die Partei vertreten werde. Eine Volksdurchmischung mit Muslimen sei mit ihm ebenso wenig zu machen wie mit Verfassungsschützern oder den…“

„… das Ende der Prüfung im Führerbunker abwarten werde. Sollte die von Merkel geplante Ausrottung der reinsten Deutschheit aus dem Haufen der minderwertigsten Ballastrassen beschlossen sein, werde sich Höcke als männlicher Mann des dem Untergang geweihten Gottesvolkes eine Kugel durch den…“





Toter Winkel

16 01 2019

„Das kommt ganz auf den Preis an. Im Basispaket haben wir das Kantholz, das wird ja auch von den Linken gerne genommen, zumindest erzählen wir das in der Propagandaabteilung. Gegen Aufpreis hauen wir aber auch den Gewehrkolben an den Hinterkopf. Das wird ja gerne genommen.

Wissen Sie, man muss den Markt bedienen, wo er seinen Bedarf zeigt. Mein Kollege zum Beispiel hatte eine gute Erpresserei, ich war bis vor ein paar Jahren im Falschgeldsektor, dann kam mir etwas dazwischen, und jetzt haben wir dieses Startup in einer alten Lagerhalle gegründet. Einer unserer freien Mitarbeiter war früher Polizist, dann hat er eine Auszeit genommen, jedenfalls kennt der sich mit Gewalt aus, und das geht ja immer. Wenn sonst nichts geht, Gewalt geht immer. Und dann gibt eben ein Wort das andere, und dann ist auch schon die Geschäftsidee geboren, und deshalb machen wir heute unseren Attentatsservice.

Auftragsmörder, das klingt so banal. Erstmal muss das natürlich kein Mord sein, wir sind da im Gegensatz zu den meisten Dummschwätzern schon sehr professionell unterwegs und geben unseren Mitarbeitern eine exzellente juristische Schulung mit auf den Weg. Also Körperverletzung, schwere Körperverletzung, gefährliche Körperverletzung, Körperverletzung mit Todesfolge, das sind so die hauptsächlich gebuchten Leistungen. Wenn wir das als Service bezeichnen, dann können Sie sich auch sicher sein, dass Sie die passende Dienstleistung für Ihr Geld bekommen. Wir haben einen Ruf zu verteidigen, das ist Ihnen hoffentlich klar. Wenn Sie mal einen Blick in unsere Referenzliste werfen möchten, wir liefern erstklassige Qualität.

Ihr Kandidat kommt also immer hier aus der Querstraße? Ich frage nur, weil der Eingang zum Parkhaus nämlich dort drüben liegt, und da hängen normalerweise zahlreiche Überwachungskameras. Das müssten wir dann hier an der Ecke erledigen, da bei dem Verkehrsschild ist auch noch ein toter Winkel – ja, das würde schon passen, aber wir gehen die Sache ernsthaft an, das ist schließlich unsere Profession – und da haben wir eine Strecke von etwa fünf bis sechs Metern, die wird nicht von der Kamera erfasst. Es kommt immer darauf an, ob Sie die Videoerfassung für die Dokumentation in Betracht ziehen, dann müssen Sie nicht mehr hier auf der anderen Straßenseite stehen oder aber da im dritten Stock am Fenster, da ist eine Zahnarztpraxis und das Wartezimmer geht auf die Straße, oder ob Sie die Zeugenaussagen lieber gleich selbst in die Pressemitteilung schreiben wollen. Dann müssen Sie nämlich damit rechnen, dass die Polizisten ihren Job auch nicht erst seit drei Tagen machen.

Natürlich helfen wir Ihnen bei der PR, wir haben ja die Fachleute. Im Basispaket ist ein Leitfaden für Zeugenaussagen, den können Sie gerne nutzen, aber Sie müssen das halt stimmig gestalten. Also nichts von einem Raubüberfall erzählen, wenn Sie Videoaufnahmen haben, die einen wegrennenden Täter zeigen, der dem Opfer nicht einmal in die Manteltaschen greift. Damit haben Sie ganz schnell die Öffentlichkeit gegen sich, und das muss doch nicht sein.

Am besten ist es immer, wenn Sie nicht alle Tatbeteiligten briefen. Den Typen mit dem Werkzeugkasten, den kriegen Sie für kleines Geld dazu. Der ist ein bisschen doof auf einer Backe, der hat zum Beispiel hier zufällig nachts ein brennendes Auto entdeckt, das zufällig dieser einen Tante aus Ihrer Partei gehörte. Wenn man nachts dreihundert Kilometer durch die Gegend fährt und pünktlich um halb vier in einer Seitenstraße ist, und es fällt einem nicht auf, dass man dafür hundert Euro kriegt und plötzlich brennt genau das Auto mit demselben Nummernschild wie auf dem Zettel im Briefkasten, wo auch die hundert Euro drin waren, dann hat man auch als erstes den Impuls, ein Opfer vom Gehweg zu ziehen und die Polizei zu rufen. Wenn Sie dem erst erklären müssen, wie er sich zu verhalten hat, dann haben Sie schnell ein Problem mehr als nötig.

Schlagring? haben wir auch im Programm, aber ich warne Sie. Ab hier wird’s richtig teuer. Reizgas, linke Parolen, eventuell bringt noch einer seinen Kampfhund mit, das ist ja alles möglich, aber jede Leistung hat ihren Preis, nur, dass Sie es wissen. Wir müssen das alles akribisch planen, das geht nicht von jetzt auf gleich, und Sie wollen doch nicht für irgendeinen Dilettantenkram bezahlen. Das machen Ihnen irgendwelche Suffköppe aus Dresden billiger? Glückwunsch, dann können Sie sich die Mischpoke hinterher im Landgericht angucken, wie sie vom Staatsanwalt in die Tonne getreten werden. Entweder billig oder professionell, eins geht nur.

Dann haben wir hier noch die Pressekonferenz, die begleiten wir im Basispaket nicht, aber gegen Aufpreis können wir eine Kommunikationsstrategie entwerfen. Es gab eine Videoaufzeichnung? Die Polizei wird sie nicht rausrücken. Die Polizei veröffentlicht die Aufnahmen? Das Video ist im Auftrag der Antifa zurechtgeschnitten worden. Es gibt drei identische Aufnahmen von drei Kameras? Merkel hat das Attentat angeordnet und von den Juden bezahlen lassen. Außerdem war das Attentat vorher angekündigt, weil die ganze Presse seit Jahren alle Mitglieder Ihrer Partei ins Arbeitslager stecken will. Eine gute Kommunikationsstrategie kriegt das hin, jede Wette. Ansonsten ist das nur eine Frage des Honorars.

Nur eins, Finger weg von Bekennerschreiben. Dazu sind Sie, und das nehmen Sie mir jetzt bitte nicht übel, einfach zu dämlich.“





Spaltpilze

7 01 2019

„… einen rechten Flügel von der Partei abspalten werde. Mit der Kritik an der Bundesspitze wolle Poggenburg im Hinblick auf die Machtergreifung ein deutliches Signal an die…“

„… zur Geschlossenheit aufgerufen habe. Gauland wolle das System, in dem die Kanzlerin mit jüdischem Kapital die Homosexualisierung aller rassereinen blonden Kinder finanziere, aber eher durch eine Koalition mit dem…“

„… die ostdeutschen Landesverbände sich gegen den Gesinnungsterror der Bundestagsfraktion zur Wehr setzen würden. Die AfD könne nur gegen die Altparteien arbeiten, eine inhaltliche Auseinandersetzung sei dabei aber weder erwünscht noch…“

„… sich Meuthen klar positioniert habe. Er werde gemeinsam mit seinen Kampfgefährten Höcke, Bonke und Mahler die Umvolkung mit Blut aufhalten, notfalls durch vom Volkszorn spontan errichtete Konzentrationslager, in denen auch linke Abweichler aus dem…“

„… eine Erweiterung der Außengrenzen strikt ablehne. Weidel werde nicht einmal die Schweiz als Beitrittsgebiet vorschlagen, unter Parteikollegen sei es aber unumstritten, dass sie damit im Falle der Machtergreifung nur ihre eigene…“

„… inzwischen erste Annäherungen sehe. So habe Poggenburg auf dem Gegenparteitag der nationalrevolutionären Plattform Unsere Ehre heißt Treue verkündet, so gut wie alle AfD-Landesverbände seien sich darüber einig, dass man Merkel live im Staatsfernsehen foltern und schächten müsse, um die Schmach und Schande gegenüber der deutschen…“

„… nicht mit seiner Ernennung zum Nachfolger an der Parteispitze oder den Parteispenden in einem ursächlichen Zusammenhang stehe, dass er Gauland die ewigste Gefolgschaft bis in den Tod geschworen habe. Meuthen werde für immer dem…“

„… erwartungsgemäß gelogen habe. Die AfD-Bundestagsfraktion stimme sehr wohl einer standrechtlichen Erschießung der Kanzlerin zu, habe aber zu keiner Zeit darüber hinausgehende Maßnahmen als…“

„… dass der linkslinke Flügel sich gegen die Errichtung einer nationalsozialistischen Diktatur stemme und definitionsgemäß antifaschistisch sei. Steinbach fordere, dass die reaktionären Kräfte der internen Altpartei mit allen Mitteln zu einer…“

„… vor einer Katastrophe für das deutsche Volk gewarnt habe. Höcke sehe das drohende Unheil, das eine Koalition der gemäßigten Kräfte mit den Systemparteien zu einer im schlimmsten Falle dauerhaften Demokratie in der…“

„… die Gruppierung um Gauland als Spaltpilze bezeichnet habe. Nur wegen Sympathien für große Gestalten der Geschichte wie Hitler, Himmler oder Heydrich werde gegen die selbstlosesten Retter der Deutschheit mit perfidesten Instrumenten wie Meuchelmord, Bombenteppichen oder der Drohung mit Parteiausschlussverfahren eine beispiellose…“

„… nur echte Kämpfer gegen die Schändung des arischen Erbguts im Auftrag des deutschen Reichsvolks handelten, alle anderen jedoch trotz oder wegen ihrer nicht anzuzweifelnden Gesinnung als Nationalsozialisten zu bezeichnen seien. Steinbach habe nochmals darauf hingewiesen, dass alle Nationalsozialisten Sozialisten und damit von den linken Volksverrätern beauftragtes…“

„… es auch im völkischen Flügel der AfD Denunziationen gegen Mitverschwörer gebe. Diese seien aber teilweise nicht zu vermeiden, da sie die Säuberung der Kader von islamisch unterwanderten Infiltranden förderten, die nur die Zerstörung des nationalen Widerstandes als erklärtes Ziel im…“

„… die Aufnahme des ehemaligen Leiters des Bundesamtes für Verfassungsschutz zu einer Zerreißprobe mache. Gauland sei allerdings wegen des bisher sehr engen persönlichen Kontaktes sicher, dass sich Maaßen für die…“

„… ausgerechnet habe, dass nur ein einziger Parteigenosse sich für die Durchmischung der arischen DNA mit negroidem Erbgut hergeben müsse, damit in weniger als 400.000 Jahren kein hellhäutiger Ausbreitungstyp mit einem normalen Intelligenzquotienten mehr zu sehen sei. Sarrazin weise in seinem neuen Buch außerdem nach, dass das Kopftuch bereits bei den Dinosauriern zum…“

„… erklärt habe, dass er sich einen von fremdrassigen Einflüssen gesäuberten Führerstaat vorstelle. Maaßen könne keine Parteiführung akzeptieren, die sich inhaltlich und programmatisch für die Beobachtung des Inlandsgeheimdienstes von den politischen Idealen des Nationalsozialismus entferne und so Verrat am deutschen…“

„… und zur endgültigen Trennung komme. Allerdings hätten weder Luckes Bewegung noch Petrys Kleinstgruppe Interesse gezeigt, sich mit Weidel zur völkischen-demokratischen Bewegung zusammenzuschließen, die gegen den Euro und…“

„… mit dem Verfassungsschutz verabredet habe, nur den jeweils anderen Parteiflügel zu observieren. Dies lasse aus taktischen Gründen zu, jeweils eine Gruppe als Informanten über die anderen zu…“

„… abschlägig beschieden worden sei. Die NPD habe sich vehement gegen die Zwangsvereinigung mit dem rechtsextremistischen Flügel gewehrt, da sie ein neuerliches Verbot in absehbarer Zeit als so gut wie…“

„… nur im Osten Landesverbände habe. Sobald PEGIDA allerdings auch in den neuen Bundesländern zur Wahl antrete, müsse man sich für eine andere Lösung im…“

„… die Mehrzahl der Identitären sich keine Unterwanderung der deutschen Parlamente vorstellen könne, da dies langfristig mit Arbeit verbunden sei. Poggenburg könne sie aber gerne an den Einkünften beteiligen, falls er diese nicht ausschließlich für seine eigene…“

„… sei Bachmann als Spitzenkandidat für 2021 aufgestellt worden. Für eine Abwanderung in die unter polnisch-russischer Verwaltung stehenden Reichsgebiete spreche, dass Steinbach hier über einen hohen Bekanntheitsgrad verfüge und die Parteiführung gerne im…“





Nürnberger Würstchen

18 12 2018

„… einen dringend Tatverdächtigen gefasst habe, der bereits wegen zahlreicher anderer Verbrechen vorbestraft sei. Die Polizei sei dem Mann, der drei Frauen lebensgefährlich verletzt habe, durch Hinweise der Verkehrsbetriebe und des…“

„… um einen Einzelfall handele. Der Deutsche, so der AfD-Landesverband Bayern, sei gegenüber Deutschen, insbesondere gegenüber Frauen, nie gewalttätig und zu keiner strafbaren Tat fähig, wenn dies nicht im Interesse der Reinerhaltung der Rasse, der Staatsnotwehr oder einer anderen, von Volk und Vaterland in…“

„… hätten sich mehrere zivilgesellschaftliche Institutionen bereit erklärt, einen Mahnspaziergang durch die Innenstadt zu organisieren und daran mit Redebeiträgen teilzunehmen. Im …“

„… als reine Schauveranstaltung bezeichnet habe. Bystron prangere an, dass das Leid der von den Attentaten ohnehin schwer getroffenen Bürgerinnen für propagandistische Zwecke des linksradikalen Mainstreams missbraucht werde. Er habe eine Klage gegen alle Versuche angestrengt, die Persönlichkeitsrechte der drei…“

„… sich nur ausschließen könne, wer in diesen weihnachtlichen Zeiten gegen Barmherzigkeit mit seinen Nächsten sei und Hass in die Welt tragen wolle. Das Erzbistum Bamberg lade die Alternative für Deutschland herzlich dazu ein, sich auf dem Marsch vom Albrecht-Dürer-Haus zum Hauptmarkt mit einem tatkräftigen Zeichen für mehr Solidarität in der…“

„… von einer beispiellosen Hetze gegen die deutsche Bevölkerung getrieben sei. Meuthen sei zutiefst empört, dass die Tat eines einzelnen, sehr wahrscheinlich durch eine schwere Kindheit in Ostdeutschland fehlgeleiteten Menschen auf unfassbar herzlose Weise instrumentalisiert werde, um abzulenken von täglich hunderten Straftaten, die von Nichtdeutschen in der…“

„… wolle man auf kontroverse Beiträge jedoch verzichten. So habe der Oberbürgermeister das Ansinnen des Ministerpräsidenten abschlägig beschieden, für eine neue Küchenmesserbesitzdatei die anlasslose Funkzellenüberwachung innerhalb des Freistaates und die Speicherung aller…“

„… sich mit der ganzen Härte des Gesetzes gegen die Durchführung dieses Festivals für angewandte Volksverhetzung wehren werde. Weidel werde nicht zulassen, dass Deutsche in diesem von der Merkeldiktatur zerstörten Land inzwischen wie Juden ausgegrenzt, steuerlich benachteiligt und…“

„… stattdessen der noch amtierende CSU-Chef für eine Obergrenze Null werben solle. Seehofer meine damit im Verlauf seines bereits eingereichten Redebeitrags ein Verbot von Attentaten in Bayern und letztlich auch in den anderen Zuwanderungsgebieten auf deutschem Boden, vertraue aber darauf, dass dies von der Presse erst nach dem…“

„… noch Integrationsschwierigkeiten gebe bei der Beteiligung von Frauenverbänden. Noch wolle sich die CSU nicht mit der Staatsministerin und Frauenbeauftragten absprechen, da diese nur die Landesregierung, nicht aber die Bürgerinteressen repräsentiere und deshalb keine…“

„… keine Gegenveranstaltung geplant sei, um der Nürnberger Öffentlichkeit keine Gelegenheit zu geben, die Alternative für Deutschland in die rechte Ecke zu drängen. Für Gauland sei sicher, dass diese Aktion von linken Kräften gesteuert sei und zur Ablenkung vor den Folgen des UN-Pakts zur Schleusung von hundert Millionen Flüchtlingen in die christlich-abendländischen…“

„… mehr Sensibilität im Umgang mit psychisch auffälligen Personen werbe. Bystron fordere mehr niederschwellige Beratungsangebote für Menschen aus der Mitte des Volkes, die sich ausgegrenzt fühlten, ohne dass es dazu objektiv einen Anlass gebe, da es ohne eine Krisenintervention oft zur langfristigen psychischen Destabilisierung und zur Radikalisierung von…“

„… sich auf den Veranstaltungstitel Lichtermarsch – Gemeinschaft statt Gewalt geeinigt habe. Die Landesregierung werde entgegen anderslautender Meldungen doch an der Abschlusskundgebung teilnehmen, wenn sie nicht in unmittelbarer Nachbarschaft mit einer irgendwie linken Person in den…“

„… sich der Einzelhandel auf ein nazifreies Event freue. Bisher habe man Großveranstaltungen mit rechtsradikaler Beteiligung in eher schlechter Erinnerung und könne daher jetzt umso…“

„… die Bezeichnung Lichtermarsch bereits ein deutliches Signal sei, dass die linke Diktatur jedes noch so kleine Symbol nutze, um die Bereitschaft zur Islamisierung zu demonstrieren. Weidel wisse aus absolut sicherer Quelle, dass dies in Wahrheit ein Treffen vieler Messermigranten sei, die sich zu einem gemeinsamen Schlachtplan für das kommende Blutjahr 2019 verabreden würden, um endlich den wahren Feind, die christliche deutsche Frau, mit einer Serie bestialischer Bluttaten in ihrem eigenen…“

„… man Söder zugesichert habe, sein Schlusswort unmittelbar nach Andrea Nahles zu halten. Der Ministerpräsident sehe darin alle seine Forderungen erfüllt und freue sich, für seine fränkische Heimat einen guten Beitrag zu…“

„… der Diözesanbischof endgültig auf die Beteiligung der AfD verzichte und seine Einladung rückgängig mache. Er sei nicht gewillt, die christliche Botschaft durch die Hassideologie des Rechtsextremismus zu…“

„… schwer verletzt worden sei. Bystron sei, als er auf die Beamtin in Zivil habe einstechen wollen, beim Schreien von ‚Allahu akbar‘ durch einen starken tschechischen Akzent aufgefallen und habe durch anschließenden Widerstand gegen mehrere Vollstreckungsbeamte erhebliche…“





Eine Frage der Ehre

14 11 2018

„Wir können jetzt davon ausgehen, dass diese Partei im politischen System der Bundesrepublik angekommen ist?“ „Sie selbst würden zwar nie etwas derart Demokratisches wie Bundesrepublik sagen, aber: ja. Der Parlamentarismus ist hier ja nicht tangiert.“

„Und warum tut die AfD das?“ „Opferhaltung.“ „Opferhaltung?“ „In einem Rechtsstaat gibt es nun mal kein besseres Mittel als einen Gesetzesverstoß, um verfolgt zu werden.“ „In letzter Konsequenz würde das ja tatsächlich bedeuten, dass diese Nationalsozialisten sich mit Absicht eine Reihe von notorischen Verbrechern ins Parlament und in die Partei setzen.“ „Da ist was dran. Wenn man wenig zu verlieren hat, handelt man meist ohne Rücksicht auf Verluste.“ „In juristischer Hinsicht?“ „Auch, aber in allererster Hinsicht natürlich unter moralischen Gesichtspunkten.“ „Sie meinen, dass sich hier eine kausale Verbindung feststellen ließe?“ „Allerdings. Wer lügt, stiehlt auch.“ „Also keine Verbrecher aus verlorener Ehre.“ „Verwechseln Sie hier bitte nicht Ursache und Wirkung und vor allem lassen Sie sich nicht täuschen, was den Vorsatz betrifft.“

„Wenn die Vorsitzende nun illegale Parteispenden angenommen hat, ist sie also in den Umgangsformen der politischen Klasse angekommen.“ „Richtig. Den Holocaust relativieren oder die Wehrmacht für ihre Verbrechen feiern können die anderen Soziopathen aus der Parteispitze auch, aber ein Spendenskandal, den man trotz offensichtlicher Beweise leugnet und für den man jede personelle Konsequenz ausschließt, das ist schon eine Frage der Ehre.“ „Ganovenehre?“ „Beleidigen Sie mir die Ganoven nicht. Mit diesem Schachzug hat sich Weidel ein hervorragendes Zeugnis als künftige Bundeskanzlerin ausgestellt, zumindest nach den Maßstäben dieses rechtsextremistischen Haufens.“ „Weil sie sonst keinen nennt, der an den Spenden beteiligt gewesen ist?“ „Das muss sie hier gar nicht, im Gegensatz zu dem Dicken aus Oggersheim sind hier die üblichen Verdächtigen belanglos.“ „Wobei es interessant ist, dass Weidel als Vertreterin der Überlegenheit des Deutschtums gemäß faschistischer Rassentheorie sich von einem Fremdvolk aushalten lässt.“ „Das entspricht ihrem Berufsbild.“ „Dass sie sich aushalten lässt. Im Übrigen hatten auch ihre Vorgänger wenig Probleme damit, Fremdvölker für sich arbeiten zu lassen und in ihren Ländern zu leben wie die Made im Speck. Noch wissen wir ja nicht, wie die Geschichte diesmal ausgeht, Anschluss oder Reichsprotektorat.“

„Der problematische Faktor ist hier also eher, dass Weidel nicht zurücktritt.“ „Für die Stellung im Parteiensystem ist das natürlich von großem Vorteil.“ „Das müssen Sie mir erklären.“ „Laut nationalsozialistischer Propaganda sind die Altparteien, das heißt die bisherigen Akteure der parlamentarischen Demokratie, zutiefst korrupt.“ „Gut, das ließe sich fallweise überprüfen.“ „Ihr Handeln wird nicht durch das Interesse am Wohl des deutschen Volkes geleitet, es orientiert sich ausschließlich am Eigennutz.“ „Das ist ersichtlich.“ „Indem die Altparteien das politische System auf diese Art stabilisieren, machen sie sich selbst unangreifbar.“ „Das hieße in letzter Konsequenz, dass diese Partei vorsätzlich ihrer Bereicherungsabsicht nachgeht, damit sie irgendwann in die Regierungsverantwortung gelangt.“ „So kann man es sehen.“

„Was ich nicht begreife, ist die Weigerung, für die illegale Spende die Verantwortung zu übernehmen und von allen Mandaten und Ämtern zurückzutreten.“ „Geben Sie mal einen Tipp ab.“ „Ich glaube auch nicht, dass sie damit demonstrative Nähe zu Seehofer oder Solidarität mit Maaßen zeigen will. Oder umgekehrt.“ „Sicher nicht. Diese Partei ist ja nicht angetreten, um sich ins Rechtssystem der Bundesrepublik zu integrieren. Sie ist angetreten, um es mit Füßen zu treten.“ „Und die Opferhaltung?“ „Spielt eine nicht unwichtige Rolle, schließlich will sich dieser gärige Haufen ja partout als akut von der Vernichtung bedroht gerieren. Da ist es schon ganz praktisch, wenn die eigene Klientel die kriminelle Energie juristisch nicht so ganz nachvollziehen kann.“

„Was spricht für die Möglichkeit, dass es sich um eine Falle handelt?“ „Sie meinen, die ganze Partei sein planmäßig ins offene Messer gelaufen? Das müssen Sie mir erklären.“ „Wenn ich vorher schon weiß, dass diese Partei nach dem Grundsatz der Selbstbereicherung funktioniert und alle rechtlichen Bedenken vom Tisch winkt, sogar bei eindeutig illegalen Spenden aus dem Ausland, dann ist das doch wie Fische fangen mit der Flinte in einem Fass.“ „So einfach würde ich es mir nicht machen. Die meisten Verschwörungstheorien haben ein höheres Komplexitätsniveau, und sehen Sie es mal realistisch: wer hat so viel Geld und will der AfD schaden? Die jüdische Weltverschwörung?“

„Andererseits, könnte es nicht sein, dass Weidel einfach ein bisschen übertrieben hat?“ „Wegen ihrer unverhohlen nationalsozialistischen Äußerungen? Weil sie im Sinne ihrer eigenen Partei eine parasitäre, gemeinschaftsschädigende Existenz ist, die man aus dem Volkskörper ausmerzen sollte?“ „Ach nein, nicht deshalb. Trotzdem.“ „Trotzdem?“ „Jeder weiß, dass sie so reagieren würde. Die Partei hat bis jetzt immer die Führung abgesägt, solange sie keinen richtigen Führer hatte.“ „Und sie meinen, das würde die Partei jetzt einfach so machen, ohne mit der Wimper zu zucken?“ „Selbstverständlich. Das ist eine Frage der Ehre.“





Maulkorb

5 11 2018

„Diese Altparteien werden wir auf den Müllhaufen der Geschichte schmeißen!“ „Das würde ich an Ihrer Stelle nicht mehr öffentlich äußern.“ „Wir werden die Altparteien erledigen!“ „Nein.“ „Diese Altparteien werden wir abschaffen!“ „Nein.“ „Wir werden die Altparteien…“ „Nein, einfach: nein.“

„Das heißt, diese linksversifften Volksverräter können uns einfach…“ „Nein.“ „Können Sie doch!“ „Es sind keine Volksverräter, und sie sind auch nicht linksversifft. Sie haben eine abweichende politische Einstellung, und wir haben das nun mal zu respektieren.“ „Was sind Sie eigentlich für eine linke Zecke!?“ „Ich bin Ihr Rechtsanwalt.“ „Und da folgen Sie natürlich dieser Siegerjustiz, die eigens dafür installiert wurde, das deutsche Volk in…“ „Ich sage es Ihnen gerne nochmals: nein.“ „Wie, nein?“ „Entweder entledigen Sie sich ganz schnell dieses typisch rechtsextremistischen Vokabulars, oder der Verfassungsschutz beobachtet uns.“ „Das ist Meinungsfreiheit für Sie?“ „Das hat mit Meinungsfreiheit nichts zu tun.“ „Das hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tu, wenn diese Merkelhure das deutsche Volk in Geiselhaft nimmt!?“ „Nein.“

„Dann erklären Sie mir doch jetzt mal, was Meinungsfreiheit ist.“ „Wenn Sie eine Parteizeitung hätte, wobei: diese Postillen aus dem Kopp-Verlag, die erledigen das ja schon ganz gut.“ „Das ist unser gutes Recht, dass wir der Lügenpresse etwas…“ „Nein.“ „Und was ist jetzt damit?“ „Wenn Sie ein Parteiorgan unterhalten, erlauben Sie es dann den politischen Gegnern, ihre Meinung darin zu publizieren?“ „Natürlich nicht. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!“ „Das ist zwar korrekt, zeigt aber auch nur, dass Sie ein dummes Arschloch sind.“ „Hören Sie mal, ich lasse mir von einem wie Ihnen…“ „Wenn Ihr politischer Gegner sich auf die Straße stellt, weil es gerade regnet, und sofort mehr Regen fordert, weil Regen angeblich verboten werden soll, was ist er dann?“ „Ich weiß nicht, ein dummes Arschloch?“ „Langsam kommen wir der Sache näher.“

„Trotzdem würde ich nicht zulassen, dass die in unseren Medien, die die richtige Wahrheit schreiben, ihren linksversifften Mist bringen!“ „Nein.“ „Wie jetzt, nein?“ „Das müssen Sie auch nicht, aber das hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.“ „Weil?“ „Sind diese anderen Parteien der Staat?“ „Nein, aber…“ „Sind wir der Staat?“ „Wenn wir erst der Staat sind, dann werden wir diese Merkeldiktatur gehörig in den…“ „Also haben Sie immer noch nichts kapiert.“ „Ich muss doch nicht dulden, dass die ihre Propaganda für Homosexualität, Islam und Volkszerstörung in unserer Zeitung machen!“ „Das hat aber nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Das ist Pressefreiheit.“ „Wir haben doch gar keine mehr! Wenn Sie hier in einer vom Staat gesteuerten Sendung die Wahrheit über Merkel sagen wollen, wie sie die Umvolkung der deutschen Rasse…“ „Nein.“ „Sie verteidigen die Zensur der Merkeluntertanen auch noch?“ „Es gibt keine Zensur, ansonsten würde man Ihre Zeitschriften einstampfen. Oder sie würden gar nicht erst erscheinen.“ „Sie wollen uns in die Pleite treiben, daher weht der Wind!“ „Sie haben offenbar ein paar mehr Sachen nicht verstanden.“

„Dann erklären Sie mir doch mal, warum man Weidel als Nazi-Schlampe bezeichnen darf.“ „Weil das von der Meinungsfreiheit gedeckt ist.“ „Ach ja? Und wenn wir Merkel als Muselsau bezeichnen?“ „Meines Wissens haben Sie das bereits getan.“ „Und warum ist das nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt?“ „Weil es eine Beleidigung ist, die nichts mit den Tatsachen zu tun hat.“ „Mit Ihren Tatsachen vielleicht, Freundchen, aber mit unseren!“ „Dann wollen Sie die Partei künftig nur noch als Satire betreiben? Ich glaube, das Alleinstellungsmerkmal ist schon weg.“ „Notfalls machen wir das auch.“ „Zur Satiren fehlen Ihnen ein paar Sachen. Eine von ihnen dürfte Intellekt sein, aber lassen wir das.“

„Mit anderen Worten, wir dürfen ab sofort nur noch unter dem staatlich verordneten Maulkorb der Merkeljunta vor der Zerstörung Deutschlands warnen?“ „Es gibt keinen staatlichen Maulkorb, und es gibt auch keine Merkeljunta. Sie dürfen nur ab sofort keine Hetzreden mehr gegen politische Gegner halten, sie bedrohen oder extremistische Reizwörter verwenden.“ „Also Zensur!“ „Meine Privatmeinung ist ja, dass man ein lernbehindertes Stück Scheiße wie Sie mit dem Gewehrkolben voran in die Genickschussanlage prügeln sollte, aber ich sage das nicht öffentlich.“ „Wenn Sie das Echo vertragen, dann probieren Sie das gerne!“ „Es gibt in diesem Land ein paar Gesetze, und das Unangenehme ist, dass sie für alle gelten, also auch für eine Partei, die sich nichts weniger als deren Abschaffung auf die Fahnen geschrieben haben.“ „Das werden wir nach der Machtübernahme…“ „Wenn überhaupt, dann übernehmen Sie die Regierung.“ „Egal, aber wenn wir das mit legalen Mitteln machen sollen…“ „Sogar Hitler hat das geschafft.“ „… und das Volk nicht mehr aufklären dürfen über diese BRD GmbH, die die Merkelsau mit jüdischem Kapital in einen islamistischen Schwuchtelstaat verwandeln will, was sollen wir denn dann machen? Wir können und doch alle eine Kugel durch den Kopf jagen!“ „Ja.“ „Wie, ja?“ „Das ist der erste vernünftige Gedanke. Weiter so!“