Stresemann

7 05 2018

„Oder irgendwas mit Leni Riefenstahl.“ „Nee, die kennt doch keine Sau mehr.“ „Da wäre ich mir nicht so sicher.“ „Jedenfalls könnte ein bisschen Kultur nicht schaden.“ „Wir reden hier aber schon von derselben Zielgruppe?“

„Bei Albert Speer denken die meisten wieder an einen TV-Dreiteiler.“ „Was soll man machen, Hitler hat seinen Stammplatz im Nachmittagsprogramm, den kriegen wir die nächsten tausend Jahre nicht mehr von der Backe.“ „Hm.“ „Schöne Scheiße.“ „Goebbels?“ „Ja, ist auch scheiße.“ „Nein, ich meine als Vorschlag.“ „Nee, den kennt doch jede Sau.“ „Man müsste halt irgendeine Persönlichkeit finden, die für die gute Sache steht und dann nicht zu viel negative Punkte in ihrer Biografie hat.“ „Also Luther?“ „Stimmt, das Reformationsjahr war echt ein Knaller.“ „Der soll ja noch wilder gewesen sein als seine Zeitgenossen.“ „Aber hier, Reformation.“ „Also irgendwas mit christlichem Abendland könnte man doch…“ „Das Dumme ist, dass sich jede Menge Christen heute noch auf ihn beziehen.“ „Das könnte problematisch werden.“

„Hat Goethe nicht mal irgendwas über den Islam gesagt?“ „Ja, aber es würde Ihnen nicht passen, das zu lesen.“ „Außerdem ist das doch wieder dieser linke Bildungsterror, den wir nicht unterstützen müssen.“ „Eine parteinahe Stiftung ist aber auch nicht gerade der Wunsch der Wähler.“ „Warum nicht?“ „Weil wir ihnen mal versprochen haben, dass wir mit dieser Tradition der Altparteien gründlich aufräumen werden.“ „Seit wann halten wir Wahlversprechen?“ „Und seit wann interessiert uns, was Wähler wollen.“ „Aber…“ „Wenn wir ein paar Millionen aus Steuermitteln abgreifen können, damit die Parteigenossen nicht immer wieder in die Privatinsolvenz gehen müssen, meinen Sie, dann kümmern wir uns noch um Politik?“

„Horst Wessel?“ „Bei Ihnen piept’s wohl!?“ „Das war kein Kriegsverbrecher.“ „Stimmt, dazu war er zu früh tot.“ „Das wäre es doch, wir müssten einen haben, der sich nicht mehr wehren kann.“ „Weil er schon tot ist?“ „Genau.“ „Michael Kühnen?“ „Nee, den will doch keine Sau mehr kennen.“ „Also wir können jetzt ja schlecht warten, bis Gauland endlich…“ „Warum denn nicht?“ „Am Ende kriegt er das noch mit, und dann haben wir wieder einen innerparteilichen Machtkampf.“ „Man könnte ihn doch als Vorsitzenden ruhigstellen, und dann warten wir so lange ab, bis er platt ist.“ „Und dann?“ „Dann können wir uns immer noch anders entscheiden.“

„Und wenn wir Steinbach direkt vorschlagen?“ „Also das würde ich persönlich übernehmen?“ „Wo wollen Sie das denn vorschlagen?“ „Nein, ich meinte, dafür sorgen, dass die Alte endlich tot ist.“ „Das ist doch nun auch keine Lösung.“ „Sie machen es doch nur für Geld.“ „Sie denn nicht?“ „Ab die macht es ja nicht mal fürs Geld.“ „Eben.“

„Mercedes wäre schon ganz nett.“ „Welche Mercedes?“ „Die mit den Autos.“ „Bitte, was!?“ „Wenn, dann käme für uns sowieso nur Volkswagen in Betracht.“ „Sie wollen doch die Partei nicht an einen Autokonzern verschleudern?“ „Sponsoring ist nicht illegal.“ „Aber das läuft doch bei denen auch anders herum.“ „Ich verstehe die Frage nicht.“ „Es ist doch nicht vernünftig, sich gleich von Anfang an mit einem Industrieunternehmen einzulassen.“ „Das haben wir damals auch nicht anders gemacht, wenn ich mich recht erinnere.“ „Damals?“ „Naja, als wir nach dem verlorenen Krieg… ach, egal.“

„Und wenn der Mossad uns nun finanziert?“ „Das mit der BRD GmbH, okay – aber dass wir Geld vom israelischen Geheimdienst kriegen, das möchte ich von denen selbst hören.“ „Dass wir vom Verfassungsschutz bezahlt werden, ist doch viel wahrscheinlicher.“ „Werden wir ja jetzt schon.“ „Wozu brauchen wir dann noch eine Stiftung?“ „Geldwäsche?“ „Kann man das nicht auch ohne?“ „Ohne Geldwäsche?“ „Ohne Stiftung.“ „Fragen Sie die Banken.“ „Dann kann ich ja gleich zum israelischen Geheimdienst gehen.“

„Immerhin besteht doch noch eine Möglichkeit, dass wir uns nach Stresemann benennen.“ „Was ja auch sinnvoll wäre.“ „Silberstreif am Horizont, oder was meinen Sie?“ „Nee, passt zu unserem Demokratieverständnis: unten abgeschnitten.“ „Na, da haben Sie aber einiges in den falschen Hals gekriegt.“

„Ich wäre ja für Lutz Bachmann.“ „Wir hatten uns doch darauf geeinigt: keine Zuhälter.“ „Aber eine gerade im Osten bekannte Figur, die unseren Wunsch nach Beleibtheit bei den Massen verkörpert und sich auch programmatisch einigermaßen gut in unsere Partei einfügt.“ „Das müsste den Nerv der Zeit treffen.“ „Gegen dieses Allparteienkartell der westlich versifften Scheindemokraten!“ „Also weg mit dem maroden Sozialstaat, aber durch die Hintertür her mit der Diktatur.“ „Und die Eliten können sonntags einen vom Volk erzählen.“ „Und einheitliche Kultur!“ „Jawoll, eine Gleichschaltung muss her!“ „Und wenn uns die anderen Parteien nicht mehr passen, schaffen wir sie einfach ab!“ „Endlich Revolution!“ „Hurra!“ „Sieg Heil!“ „Also, Kollegen: Karl-Marx-Stiftung für nationalen Widerstand. Na, wie klingt das?“

Advertisements




Scheißdeutsche

27 03 2018

„… Rassismus vorgeworfen habe. Indem sich der Sohn des Tennisstars gegen den AfD-Abgeordneten Maier und seine Äußerungen auf…“

„… Ausländer generell fremdenfeindlich seien. Weidel habe selbst erlebt, dass sie nicht in die deutsche Gesellschaft integriert würden, was nur an ihrer rassistischen Einstellung liegen könne. Die Vorsitzende kenne dies ja auch von deutschen Jugendlichen, die eine ebenso…“

„… strukturellen Rassismus unter Flüchtlingen. Für Gauland seien bereits die Spannungen zwischen verfeindeten syrischen Bürgerkriegsparteien ein Anzeichen für Probleme mit anderen Ausländern, die er als deutliches Anzeichen von…“

„… Berlin als weiße Stadt bezeichnet habe. Damit sei für Maier eine Tatsachenbehauptung, wie jede andere Tatsachenbehauptung von Angehörigen eines negroiden Fremdvolks, bereits falsch und bewusst gegen die Interessen der Deutschen formuliert, was unweigerlich als…“

„… die Partei die Wähler der bürgerlichen Mitte für sich gewinnen und dauerhaft an sich binden wolle. Daher werde sie sich in Zukunft nicht weiter rassistisch, sondern nur noch ausländerkritisch äußern und rassistische Inhalte den Ausländern überlassen, die sich als Feind der bürgerlichen…“

„… das deutsche Volk als identitäre Einheit betrachtet werden müsse, weshalb jeder Ausländer, der sich kritisch über einen einzigen Deutsche äußere, eine hochgradig kriminelle…“

„… die man beispielsweise an der Antifa und anderen rassefremden Elementen sehe. Maier habe viele Beleidigungen als ‚Scheißdeutscher‘ erhalten und könne damit alle linksfaschistischen Kräfte, die bewusst ihre nationale Herkunft ablegen wollten, als Gegner des Volkes und damit als rassistische…“

„… aber vor Verallgemeinerungen warne. Die meisten Ausländer seien kriminell, so Weidel, ein Großteil lebe aber außerhalb Deutschlands, was für eine Strafverfolgung keine wesentlichen…“

„… sehr wohl wisse, dass der Hauptfeind des deutschen Wirtsvolks der muslimische Schmarotzer sei, der nach tausend Jahren des heroischsten Aufstiegs zur größten Kulturnation der Welt die Zwangsislamisierung des christlichen Abendlandes beschlossen habe. Höcke habe jedoch nie gehört, dass sein Freund Jens Maier den kraushaarigen Bimbo, den Sohn eines US-amerikanischen Niggerflittchens, der Zugehörigkeit zum Islam oder einer anderen Straftat…“

„… jede von Ausländern zum Nachteil der Deutschen getätigte Äußerung als Volksverhetzung ansehen müsse. Da aber die reine Existenz von Negern innerhalb der deutschen Grenzen eine sträfliche…“

„… gar nicht für einen Tweet verantwortlich gemacht werden könne, den er selbst nicht abgesetzt habe. Maier stehe auch hinter den Inhalten von Mein Kampf, könne aber, da nicht Autor dieser Schrift, nicht juristisch…“

„… es sich zwar nur um eine Feststellung handle, dass Berlin eine weiße Stadt sei, jedoch sei die Behauptung, der Holocaust habe stattgefunden, auch nur eine unbewiesene Anmerkung. Vor diesem Hintergrund müsse Becker sofort strafrechtlich wegen des Leugnens des…“

„… eigentlich um eine rassistische Wertung der Berliner handele. Da aber diese Angehörige des deutschen Volkes seien, könne nur die Alternative für Deutschland sich als Rechtsvertreter mit der Wahrung der deutschen Ehre und des…“

„… die Unschuldsvermutung für Becker nur gelte, da dieser in einem Zivilverfahren, das nach dem Recht der BRD GmbH für Neger und…“

„… gleichzeitig London als weniger weiß bezeichnet habe. Für Maier sei nun juristisch zu prüfen, ob diese Wertung einer aktuell noch zur Europäischen Union gehörenden Hauptstadt nicht ebenfalls einen rassistischen…“

„… der Rassist der natürliche Feind des Patrioten sei. Dies könne als historisch gewachsene Gewissheit in sämtlichen Zusammenhängen zwischen den Deutschen und ihren Feinden…“

„… sich die Partei mit etwaigen negerkritischen Aussagen höchstens selbst schaden könne, wogegen ein Angehöriger einer Fremdrasse mit sämtlichen Worten oder Taten das deutsche Volk beschmutze und daher als biologisch nicht zur Integration fähiges Leben unverzüglich aus dem…“

„… wenn der Rassist der natürliche Feind des Deutschen sei, auch jeden Nichtdeutschen – zu denen man Neger, Halbneger und andere Typen des Volksfremden rechne – als rassistisches…“

„… sein Vater seinen Lebensmittelpunkt nicht mehr in der BRD GmbH habe. Deshalb sei der inkriminierte Halbneger auch nicht berechtigt, vor einem deutschen Gericht zu…“

„… dass die AfD ihren eigenen Abgeordneten abmahne. Dies bedeute dann jedoch, dass eine Partei, die keine rassistischen Äußerungen in ihren Reihen dulde, selbst automatisch antirassistisch sei, wodurch alle anderen, so auch Becker, sofort im Verdacht stehe, ein…“

„… kein Parteiausschlussverfahren nach sich ziehe. Rassistische und antisemitische Äußerungen, wie sie bereits Höcke und Gedeon gemacht hätten, würden zwar in der Alternative für Deutschland nicht geduldet, spiegelten aber die Meinung der schweigenden Mehrheit wider und könnten daher in einer Partei der bürgerlichen Mitte niemals…“





Wehrmachtlos

20 03 2018

„… in einem desolaten Zustand sehe. Die Alternative für Deutschland könne auch ohne ein Bundesministerium beurteilen, dass die Bundeswehr zu einem minderwertigen…“

„… entschieden zurückweise. Die militärische Führung der Armee könne die Aussagen des Abgeordneten Hampel, der die Truppe wörtlich als verwahrlosten Trümmerhaufen bezeichnet habe, nur als abgeschmackten…“

„… nicht mehr möglich sei, die Ehre des deutschen Volkes durch seine Streitkräfte zu verteidigen. Noch immer werde die Truppe daran gehindert, Sprechchöre gegen die tapferen PEGIDA-Kämpfer mit Panzerfäusten, mobilen Exekutionsgeräten und fliegenden…“

„… nicht einmal von der Leyen sich getraut habe. Der Bendlerblock stifte daher eine Rudolf-Scharping-Medaille für höhere Verdienste um die Truppe und ihren…“

„… keinen Angriff gegen die NATO-Partner darstelle. Da diese per definitionem Nichtdeutsche seien, dürfe man sie auch grundsätzlich als Schädlinge für die…“

„… die fehlgeleitete Friedenssehnsucht eines feigen Untermenschentums spreche, die von der Leyen mit linksfaschistischer Gutmenschenhetze und Verrat an einem Volk ohne Raum, das kurz vor dem Untergang durch die…“

„… mit Staatsbürgern in Uniform nicht zu machen sei. Es müsse wieder ein unbedingter Gehorsam gegenüber der Heeresleitung und eine Fokussierung auf die Tapferkeit als höchsten…“

„… als eine unglaubliche Entgleisung bezeichnet habe. 180.000 Bundeswehrangehörige würden beständig ihr Leben für die Bundesrepublik aufs Spiel setzen, was die nationalsozialistischen Abgeordneten der…“

„… annehmen müsse, dass das Heer nur in einem derart miserablen Zustand gehalten werde, um als Söldnertruppe der muslimischen Invasoren schnellstmöglich die militärische Islamisierung in der…“

„… bisher nur die Versorgung mit Rohstoffen sichergestellt habe. Doch das handelspolitische Konfliktpotenzial gegenüber den USA erfordere nun eine Angriffsarmee, die ohne Rücksicht auf…“

„… die Bundeswehr für eine Neuauflage des Schlieffen-Plans mit einem Zweifrontenkrieg gegen Islam und Demokratie logistisch gar nicht mehr…“

„… nur für die Truppe der BRD GmbH sprechen dürfe. Die wahren Streitkräfte, die für eine Endlösung der rassischen Ausbreitung des…“

„… in Anlehnung an eine Zeit, in der Soldaten noch nicht nach dem Diktat jüdischer Wallstreet-Investoren an die Front geschickt worden sei, als National-Völkische Armee des…“

„… sich wehrmachtlos durch die Nacht bewege, solange die Bundeswehreinsätze im Innern nicht auch den Schutz unserer deutschen Frauen vor dem nordafrikanischen…“

„… mindestens die Hälfte der Wirtschaft auf die Produktion von Rüstungsgütern entfallen müsse, da sich sonst das Ausland in Sicherheit wiege und keinen strategisch wichtigen Deal für eine Zeit nach dem…“

„… eine Teilzeitausbildung bei der Truppe dem nationalen Geist des Wehrgedankens widerspreche. Für Hampel bedeute Deutschsein, immer im Dienst zu sein, was Abwesenheiten mit Ausnahme von militärischen Operationen gänzlich…“

„… als Trachtentruppe verwendet werden könne. Nur in dieser Funktion könne die Bundeswehr einen Einmarsch in Polen ohne de Eindruck einer nationalen Schande im…“

„… nicht nur in Niedersachsen für eine Entsorgung der Hampelmänner…“

„… an der geringen Truppenstärke liege. Zu besseren Zeiten habe es einen Bestand von 18 Millionen Mann gegeben, der angesichts der heutigen Arbeitslosigkeit und im Hinblick auf den baldigen Anschluss Österreichs realistischer als…“

„… gespannt sei, ob auch die mangelhafte Ausrüstung der Polizei für derartige Ausfälle seitens der AfD sorgen würden. Andererseits müsse Hampel sich sofort…“

„… nicht einmal den Deutschen Gruß erkennen würde. Die Rekrutenausbildung müsse wieder in national verantwortliche Form gebracht werden, sonst drohe dem Staat ein katastrophales…“

„… gemeinsame Manöver nicht mehr möglich seien, ohne die Minderwertigkeit der deutschen Streitkräfte zu offenbaren. Die Feinde der Nation würden bei Truppenübungen in der BRD die sofortige Eroberung des…“

„… für deutlich mehr Arbeitsplätze sorgen werde. Die Alternative schlage vor, mindestens zehn Prozent des Haushalts in die Aufrüstung zu stecken, so dass eine dauerhafte Sicherung des…“

„… die Leitung der Bundeswehr nicht der Regierung überlassen dürfe. Vielmehr solle die Neustrukturierung durch eine nicht staatlich gelenkte Armee, die auch nicht der Verfassung unterliege, unter der Führung eines eigenen…





Führerbunker

13 03 2018

„… nicht die einzige Dienstreise bleiben solle. Die AfD-Bundestagsfraktion plane in den kommenden Monaten sowohl Reisen nach Syrien, Afghanistan sowie in die…“

„… jeder, vornehmlich jeder Dreck finanziert werde, der die Sicherheit des deutschen Volkes gefährde. Gauland sehe die Exkursion also als eine sehr zielführende Maßnahme, seine…“

„… in ganz Syrien zumindest während eines Besuchs des Parteihauptquartiers festgestellt habe, dass es dort keine linksversifften homosexuell-pazifistischen Rassenschänder gebe, die gegen die gute Sache des…“

„… den interkulturellen Dialog wieder zu stärken, der durch den Linksruck der deutschen Politik seit 1945 auf einem sehr schlechten…“

„… mit Selbstmordattentätern gedroht habe. Die AfD schätze den altruistischen Einsatz für die eigene Ideologie sehr, man wolle für einen späteren Kulturaustausch drei Dutzend sächsische…“

„… ernsthafte politische Gespräche führen wolle. Man wolle jedoch abwarten, bis in Deutschland keine…“

„… fälschlich berichtet worden sei, dass sich Blex ein Bild von der humanitären Situation in den Kriegsgebieten machen wollten. Korrekt sei aber, dass sie sich vergewissern wollten, dass die Lage weder zu humanitär noch…“

„… Bomben und Giftgas auch von irgendeiner Industrienation produziert werden müssten, um Jobs zu sichern, die nicht von dahergelaufenen Nafris geklaut werden könnten. Eine deutsch-arabische Kooperation sein daher unbedingt zu…“

„… keine Extremisten, Radikale oder Eiferer zu Gesicht bekommen hätten, lediglich einige religiöse Amtsinhaber, die sämtliche Oppositionellen und Demokraten als Hurensöhne bezeichnet hätten, die man mit dem Gewehrkolben in die Gaskammer prügeln solle. Dies entspreche allerdings auch der Alternative für Deutschland als Partei des…“

„… konsequent gegen Rassismus stehe, der sich gegen deutsche Reichsbürger, wenn sie nicht gerade christlich, islamistisch von der Weisen Zions und dem…“„… von der Fraktion gerügt worden sei, dass der Außenminister die Delegation nicht automatisch mit der Höhe des zu erwartenden Lösegelds für…“

„… es sich selbstverständlich um eine Diktatur handele, in der aber nicht alles schlecht sein könne, wie auch im Großdeutschen Reich Autobahnen, Muttertag und der Mordparagraph eine…“

„… versprochen hätten, ihren Antisemitismus um bis zu zehn Prozent bis 2048 zu senken. Bis dahin wolle das Regime in beratender Funktion sowie als…“

„… dass das Hartz-System nur für die minderwertigen Teil des deutschen Volkstums benutzt werden dürfe. Sollte der Flüchtlingsstrom auch nur geringfügig gemindert werden, so Weidel, müssten auch Parteigenossen wieder durch entwürdigende Strafen wie Prostitution, Erwerbsarbeit oder…“

„… der Waffenhandel der Bundesregierung zu kritisierend sei, da er nicht die herrschende Kaste der edlen Muslime in vererbten Herrschaftsämtern stütze. Dies sei auch ein Vorbild, das man dem widerlichen Krebsschaden der Demokratie im…“

„… soziale Netzwerke knüpfen wolle. Seit die deutsche Justiz rassisch motivierte Notwehr wieder als terroristische Akte brandmarke, müsse man sich auf gemeinsame Interessen, etwa terroristische…“

„… habe auch der Führer die jüdische Kultur genau kennengelernt, bevor ihm de Gaulle und Churchill den Volkstod der…“

„… die Tradition des Schutzes von Frauen vor ausländischen Männern auch nach Deutschland…“

„… wolle sich die Fraktion danach die Wiederaufbauarbeiten in den von den Terroristen befreiten Gebieten ansehen. Dies könne man nach der Machtergreifung auch für die in der…“

„… mehrere Provinzen in Syrien nicht sicher genug für eine fundamentale…“

„… der größte Teil Syriens inzwischen befriedet sei. Dies könne die Alternative schon aus mittel- bis langfristig geplanten parteipolitischen…“

„… die Berichterstattung der Abgeordneten natürlich die öffentlich-rechtlichen Medien nutze. Weidel habe bereits angekündigt, dass die AfD den Inhalt nur da ablehnen werde, wo er im Vorfeld der Reise von parteiinternen…“

„… durchaus verstehe, dass Assad als Feind der Zivilisten wahrgenommen werde. Als großer Bewunderer der Wehrmacht könne sich Gauland durchaus in den…“

„… korrekt dargestellt werden müsse, dass der Großmufti nur bei einem Anschlag des Westens mit Selbstmordkommandos gedroht habe. Blex und die übrige Delegation habe feierlich versprochen, dass dieser Anschlag zeitnah und in durchaus…“

„… nicht im Auftrag der Bundesregierung tätig sei. Der russische Botschafter habe ebenfalls…“

„… auch Nordkorea für die Bildung einer Achse judenfreier Herrenrassen gewinnen wolle. Höcke habe bereits angekündigt, nach dem Sieg über die ostischen Fremdvölker eine reinblütige…“





Leichte Sprache

6 03 2018

„… als Landessprache zwingend in die Verfassung aufzunehmen sei. Daher werde die Alternative für Deutschland bis nach Karlsruhe gehen, um den…“

„… würde in spätestens zehn Jahren der Kameltreiber Mohammed Ötzfötz die Scharia als Leitkultur einführen. Poggenburg lehne jeden Kompromiss über eine…“

„… bereits an den durch die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen geschützten Idiomen scheitern werde. Diese seien per Dekret als…“

„… sehe sich die deutsche Sprache seit Jahren einer Verdrängung durch andere Sprachen ausgesetzt. So würden fremdländische Begriffe wie Döner, Burka, Niqab oder…“

„… die dänische Sprache an deutschen Schulen unterrichtet werde. Dies sei Bestandteil einer geschichtlichen Entwicklung, in der Hochdeutsch erst spät und als Fremdkörper…

„… nicht möglich sei. Reichelt werde diese Begriffe auch weiterhin verwenden, um Komposita wie Burka-Terror oder Döner-Asylant für die Titelseite der…“

„… nach §19 SGB X als Amtssprache der Bundesrepublik Deutschland bereits festgelegt sei. Die AfD-Fraktion sei sich jedoch nicht sicher, ob ein für die BRD GmbH erlassenes Gesetz auch Geltung für das Deutsche Reich und seine…“

„… das Beispiel geeignet zu zeigen sei, wie die mangelnde Sprachkenntnis als Symptom rassischer Minderwertigkeit die deutsche Kultur entwerte. Er sei jedoch nicht darauf aufmerksam gemacht worden, dass es sich um einen Originalbeitrag von Beatrix von…“

„… das Niederfränkische kein Dialekt des Ripuarischen sei. Es werde wie das Limburgische und das Luxemburgische als eigenständige…“

„… die Verwendung von Romanes dadurch gerechtfertigt sei, dass es sich um eine arische Sprache handele. Dennoch empfehle Gedeon, diese Sprache nur außerhalb der deutschen Grenze zu sprechen, da sie bei zukünftigen Äußerungen des Volkszornes schnell zu einem Merkmal des…“

„… dass Weidel vor den kommenden Polls Leadership ankündige, um dem Topic crossmedial zu mehr Bandwidth zu verhelfen, wie sie vor dem Kick-off auf einem Prio-Meeting mit den…“

„… sich sehr gut mit der Forderung der Rechten vertrage, dass Deutsche im Ausland ihre Sprache und Kultur beibehielten und allen Versuchen zur Integration widerständen. Das Deutsche, so Maier, habe die Berechtigung, sich gegen den Volkstod auch mit den Mitteln nationaler…“

„… niederdeutsche Sprachen über eine längere historische Kontinuität verfügten als oberdeutsche. Die AfD täte also gut daran, das Plattdeutsche als Amtssprache in sämtlichen…“

„… nicht ausgeschlossen habe, dass die AfD Mundarten gleichfalls als Teil der nationalen Sprache anerkennen wolle. Es müsse sich dabei aber um einen Minderheitenschutz handeln, der ausschließlich deutschen…“

„… die zweisprachigen Bezeichnungen im Landkreis Nordfriesland an allen öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen verbleiben würden. Kiel werde auch die niederdeutsche Version der Landesverfassung nicht…“

„… das Deutsche so wunderbare Begriffe wie Wehrmacht, Gauleiter oder Rassenschande hervorgebracht habe. Der heutige Sprachgebrauch, so Höcke, sei ein Denkmal der…“

„… die Gerichtssprache gemäß §184 GVG bereits Deutsch sei. Dies sei der AfD allerdings bisher nicht mitgeteilt worden, da sie deutsche Gerichte ausschließlich als Angeklagte im…“

„… in einem Akt nationaler Notwehr auch muslimische Zuwanderer gezielt beim Besuch von Deutschkursen hinrichten dürfe. Maier betrachte jeden Schutz für die wehrlose deutsche Sprache vor dem Zugriff minderwertiger…“

„… habe die Union noch vor wenigen Jahren dieselbe Forderung gestellt. Spahn gestehe aber, dass dies wie vieles andere nur geschehen sei, um AfD-Wähler wieder zurück zur…“

„… dass Brandner die Durchsetzung eines Anglizismenverbots für alle Medien fordere. Dies sei noch schlimmer als die drohende Islamisierung, da bereits Kinder aus rassisch nicht vorbelasteten Sippen ein grundlegendes Verständnis für die…“

„… die Kooperation mit der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag wesentlich verbessern würde, wenn sie ihre Arbeitsanweisungen künftig in leichter Sprache oder wenigstens mit vielen bunten…“

„… mit der CDU nicht umgesetzt werden könne. Allerdings behalte sich Spahn vor, Lokale behördlich überprüfen zu lassen, in denen er auf Saterfriesisch…“

„… das Sprechen anderer Sprachen nicht verbieten wolle. Es sei jedoch ein Zertifikat dazu erforderlich, dass der Mundartsprecher auch in der Lage sei, das Neuhochdeutsche in Wort und Schrift vollkommen fehlerfrei und weitestgehend…“

„… in der Autonomen Provinz Bozen die deutsche Sprache nicht mehr berücksichtigen werde, da die wirtschaftliche Entwicklung eine bessere Ausrichtung auf die…“

„… nicht mehr auf Friesisch antworten könne. Poggenburg habe bereits die erste der insgesamt neun Grammatikprüfungen mit einem derart schlechten Ergebnis abgeschlossen, dass von ihm ab sofort weder mündliche noch schriftliche…“





$iegheil

27 02 2018

„Oder irgendwas mit Braun.“ „Da würde Höcke sofort einschreiten.“ „Wegen Verleumdung?“ „Nee, Urheberrechtsverletzung.“

„Wenn wir jetzt Blau nicht mehr dürfen, geht da noch etwas in Richtung Alternative?“ „Dann würde die AfD uns möglicherweise vorhalten, dass wir uns nur profilieren wollen.“ „Wie die AfD?“ „Nein, das ist etwas anderes. Hier geht’s nicht um Inhalte.“ „Also doch wie bei der AfD. Die besteht doch auch nur aus Verpackung.“ „Nein, die hat schon Inhalte. Nur eben nicht die, die auf der Packung stehen.“

„Die Lilanen?“ „Das ist nicht Ihr Ernst!?“ „Er meint das sicher wegen den Violetten.“ „Wegen der Violetten, und nein, das war nicht der Punkt.“ „Wenn das der letzte Versuch ist, dann können wir doch einpacken.“ „Also doch irgendwas mit Braun.“ „Ausgeschlossen!“ „Vor allem ist diese ganze Farbensymbolik doch ausgereizt, man muss die Inhalte…“ „Ernsthaft?“ „Naja, wir müssen uns nicht gleich als christlich deklarieren.“ „Würde ich auch nicht empfehlen, die Kirchen sehen das in letzter Zeit enorm kritisch.“

„Und wenn wir mit Lucke fusionieren?“ „Damit wir als Alfatierchen in den Schlagzeilen landen?“ „Immerhin ist der Name eingängig.“ „Und Lucke hat sich schon einmal eine ganze Partei unter dem Hintern wegziehen lassen.“ „Allianz für Alternative?“ „Igitt, klingt das linksversifft!“ „Lieber versifft als versoffen.“ „Also alternative Allianz.“ „Schon besser.“ „Da ist jetzt auch kein Inhalt mehr drin, aber es wird langsam besser.“ „Christliche Allianz?“ „Soziale Allianz für irgendwas.“ „Für deutsche Bürger.“ „Sozial-Christliche Deutsche Allianz.“ „Dieses Irgendwas-mit-irgendwas, da hat doch alles wieder nix mit nix zu tun!“ „Außerdem sind das jetzt die Liberal-Konservativen Reformer.“ „Das klingt ja auch wie: keine Ahnung, aber Hauptsache, mal die Fresse bis zum Anschlag aufgerissen.“ „Eben. Genau da wollen wir hin. Als Partei.“

„Vaterland?“ „Patriotische Initiative.“ „Die Schweigend Mehrheit.“ „Wollen Sie hier ’ne Band gründen oder eine Partei!?“ „Ich dachte ja nur.“ „Eben, das ist sowieso Ihr Fehler. Nicht denken, Sie sollen die Zielgruppe bei ihren Bedürfnissen packen, also emotional.“ „Vorwärts?“ „Also bei Ihnen ist ja echt zappenduster.“ „Dann könnten wir doch Dunkelbraun als…“ „Zum letzten Mal, wir machen nichts mit Braun. Nicht mit Braun, klar!?“ „Demokratie?“ „Der Wille des Volkes?“ „Das klingt wenigstens nach einer rechtsradikalen Band.“

„Wir sind Deutschland?“ „Damit werden Sie vielleicht Papst.“ „Oder Fußballweltmeister.“ „Als wäre das jetzt wichtig!“ „Sie dürfen dabei nicht vergessen, dass in den Jahren, in denen wir den Titel geholt haben, der Kanzler…“ „Jetzt hören Sie mal auf mit dem Herumtheoretisieren und liefern Sie lieber einen vernünftigen Vorschlag ab.“ „Partei von Morgen?“ „Also nicht die für morgen.“ „Die anderen haben nur von Storch.“ „Also von gestern.“ „Kommt ja nix von nix.“ „Und als Logo nehmen wir das von den Turnschuhen?“ „Das hat doch die AfD sich schützen lassen?“

„Oder irgendwas mit 2.0?“ „Nee, das macht den Wählern nur wieder Angst.“ „Die fürchten sich schon davor, dass das ganze deutsche Volk ersetzt wird, das können Sie bei denen nicht bringen.“ „Aber computermäßig kann man doch denken?“ „Mehr als $iegheil fällt den meisten aber nicht ein.“ „Aber das waren wenige.“ „Die aber der AfD dieses Wahlergebnis beschert haben.“ „Schrecklich!“ „Naja, einer muss es doch machen.“ „Man müsste überhaupt mal rauskriegen, wieso die uns den Parteinamen verbieten wollen.“ „Sie wollen damit verhindern, dass Nachahmer oder politische Trittbrettfahrer sich über sie profilieren und die Öffentlichkeit täuschen.“ „Aha, also ein Eingriff in ihre politische Kernkompetenz.“ „Hat die NPD ihnen schon mal ihre Anwälte vorbeigeschickt?“ „Nee, bei denen macht das die Rechtsabteilung.“ „Das sind die Jungs mit den Brandsätzen, richtig?“

„Aber mit sozial, da geht doch noch irgendwas.“ „Die eigentlichen Programminhalte aber bitte nicht vergessen!“ „Sozial-Nationalistische Alternative.“ „Nationalistisch-Soziale Partei für Deutschland.“ „Für Deutsche, sonst klingt das irgendwie nach Verharmlosung.“ „Stimmt, das soll ja nicht sein.“ „Eben.“ „Und wenn wir uns ‚Asylkritik‘ schützen lassen?“ „Das wäre mal eine Überlegung wert.“ „Vielleicht kriegen die dann auch keinen Schnitt mehr?“ „Dann wären wir eine Nationalistisch-Soziale Deutsche Asylkritik-Partei.“ „Natürlich muss auch die konservativ-liberale Komponente in besonderem Maße…“ „Sonst geht’s aber!?“ „Ich dachte, das sei noch aktuell?“ „Jetzt sind wir doch schon auf dem rechten Weg.“ „Wenn der mal nicht zu weit rechts ist.“ „Was können wir denn dafür, dass uns einer zwingt, unsere Bezeichnung zu ändern?“

„Identisch-Völkische Bürger für Patriotismus und Demokratie.“ „Umrühren vergessen?“ „Oder meinetwegen Identitär, kommt ja auch nicht mehr darauf an.“ „Alternativ-Identitäre Volkspatrioten!“ „Nee, das…“ „Patriotische Identitäts-Alternative?“ „Warten Sie mal.“ „Identitäre Deutsche Völkisch-Nationaler…“ „Ich bin gleich wieder da. – Frau Petry? Wir haben hier ein kleines Problem.“





’tschuldigung

26 02 2018

„… im Polizeibericht als Böller aufgenommen worden sei, obwohl es sich um eine selbst gebaute Rohrbombe gehandelt habe. Die Direktion sei der Meinung gewesen, ein wenig einsichtsfähiger Täter, der einen tödlichen Sprengsatz zünde wie andere Leute einen Silvesterknaller, müsse auch mit den Maßstäben eines…“

„… nicht rechtfertigen wolle. Man habe nur trotz intensiver Kontakte nie genau wissen können, welche Rolle in der Zwickauer Zelle von welchem vaterlandstreuen oder zumindest…“

„… in der sächsischen Kleinstadt bereits die Folgen des Klimawandels zu bemerken seien. Die Jugendlichen hätten das Asylbewerberheim in Brand gesteckt, um den winterlichen Kälteeinbruch in der regionalen…“

„… auch die Bezeichnung Scheißausländer noch nicht geeignet sei. Es befinde sich immer noch im Bereich des Möglichen, dass der Abgeordnete damit die ausländischen Staaten gemeint habe, die nicht den Anforderungen an die freiheitliche demokratische Grundordnung genügen würden, so dass dies als Bekenntnis zur verfassungsmäßig vollkommen…“

„… einen Crêpestand mit dem Lkw umfahren könne, wenn es ihm ein Grundbedürfnis sei. Es sei für das Landgericht unstrittig, dass ein Großteil des deutschen Volkes unter Diabetes leide, daher müsse man die Rassegesundheit mit differenziertesten…“

„… nicht in Google Maps verzeichnet worden sei, da die Wohncontainer nur zwei Tage zuvor aus dem Saarland geliefert worden seien. Die beiden heimatverbundenen Erwerbslosen hätten in der Ansicht gehandelt, es gehe um einen Fehler in der Durchführung des kommunalen Bebauungsplans und der daraus resultierenden…“

„… die politische Meinungsbildung nicht allein den Parteien vorbehalten sein dürfe. Eine Attacke mit einem Schlachtermesser auf syrische Kinder könne in der Rechtsprechung daher auch nur als Ausdruck des Volkswillens und des…“

„… einen fremdländisch aussehenden Taxifahrer nach Erbringen der Dienstleistung auch zusammenschlagen dürfe, wenn er die objektiv kürzeste Route genommen habe. Eine gesteigerte Wut auf zugewanderte Personen, von denen man nicht wisse, wem genau sie die Arbeitsplätze wegnähmen, dürfe nicht etwa beschränkt werden auf die Zeit vor dem Fahrtantritt, da sie dann auf wesentliche Kriterien der Beurteilung keinen…“

„… immer nur um bedauerliche Einzelfälle innerhalb der Volksgemeinschaft gehandelt habe, während auf der anderen Seite stets fremde und nicht erwünschte Personen stünden. Hier sehe man, wer wirklich als Täter- und Opfervolk in die…“

„… die kritische Auseinandersetzung nicht mit der Wahl erschöpft sei. Deutsche Staatsbürger, die wegen ihrer Haarfarbe den Eindruck erweckten, landfremde Elemente zu sein, müssten daher mit besonderem Verständnis für die demokratischen Rechte einer sich neu entwickelnden…“

„… als Randalierer bezeichnet. Dies sei im Rahmen der öffentlichen Wahrnehmung, da bereits die Unterstützung der Partei Die Linke, die jahrelang erfolglos eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz erzwungen habe, für weitaus größere…“

„… sehr bedauerlich sei, vermeintliche Gewalttäter vor Abschluss der Ermittlungen generell als Ausländer zu bezeichnen. Reichelt sei entschuldigt, da die offenbar von der islamischen Weltverschwörung beauftragte Polizei alles unternehme, um vor Redaktionsschluss keinen…“

„… einen Imbisstand nur deshalb abfackeln wolle, weil ihm das Essen nicht schmecke. Man könne von den länger schon hier Lebenden keine endlose Toleranz erwarten, vielmehr sei es ein Integrationsproblem, dass die…“

„… nicht nur auf den Fußballplatz beschränkt sei. In Regionen, die sich keine Sportvereine leisten könnten, seien eventbetonte Jugendliche oftmals gezwungen, sich Prügeleien mit Zuwanderern als Ersatz für den ordentlichen…“

„… eine Reichskriegsflagge auch als modisches Zubehör ansehen könne, wenn die gesellschaftliche Ächtung nicht mehr auf die Verfehlungen von Großeltern und…“

„… Demokratiekritiker, Verfassungskritiker oder Menschenrechtskritiker. Dagegen sei jedoch die Auffassung, das Asylsystem der BRD ablehnen zu dürfen, durchaus auf eine parteiinterne…“

„… mit der deutschen Kultur rechtzeitig vertraut machen müsse. Eine Schlägerei im Bierzelt oder auf dem Oktoberfest könne nicht nach normalen strafrechtlichen…“

„… seinen Angriff auf eine Polizeibeamtin als Notwehr gegen die aktuelle Sicherheitspolitik bezeichnet habe. Der Täter sei noch am Tatort seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Innenminister bezeichne diese Entwicklung als Wahnsinn, die jeder logischen Grundlage entbehre und eine tiefe Unkenntnis staatsrechtlicher…“