Schleierhaft

21 11 2019

„… das Verbot von Kopftüchern in allen deutschen Kindertagesstätten durchsetzen wolle. Die Union werde ihren Antrag noch in diesem…“

„… eine Richtigstellung veröffentlichen wolle. Kramp-Karrenbauer weise in ihrer Stellungnahme darauf hin, dass es nicht um Erzieherinnen gehe, die mit grundgesetzwidriger Verschleierung gegen alle Werte deutscher Demokratie verstießen, sondern um Kinder, die gezielt durch religiösen Hass und eine terroristisch interpretierbare…“

„… habe der Verein bereits eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht angekündigt. Eine Diskriminierung von Kindern werde nicht weiter hingenommen, außerdem würden die Juristen die Bundesregierung in ihre…“

„… den Grünen widerspreche. Es brauche viel mehr Verbote, die auch mit drakonischen Strafen durchgesetzt würden, um eine freiheitliche und demokratische Gesellschaft zu…“

„… gehe von einem Kopftuch generell große Gefahr aus. Nach Ansicht des JU-Vorsitzenden Kuban werde jedes Kopftuchmädchen zu einer rassefremden Volksfeindin, die die Invasion durch den Geburtskanal nutze, um das christliche Abendland endgültig zu…“

„… dass ein Kopftuch eine Diskriminierung der Kinder darstelle. Es würden jedoch mit einem Kopftuch nur muslimische Kinder diskriminiert und nicht auch die Nachfahren von Asylbetrügern und Wirtschaftsmigranten. Weidel fordere daher die…“

„… noch nicht äußern könne. Die SPD lehne das Kopftuchgesetz kategorisch ab, werde aber für eine parlamentarische Mehrheit zur Weiterführung der Sanktionen gegen Personen im ALG-II-Bezug einen Kompromiss finden und die…“

„… vom BGH abgelehnt worden sei. Das Gericht sehe keinerlei Hinweise darauf, dass die Bundesregierung befugt sei, in die Kleiderordnung privater Kitas einzugreifen. Da das Tragen einer Kopfbedeckung weder eine Straftat noch eine Ordnungswidrigkeit darstelle, sei jede gesetzliche Regelung von vornherein als…“

„… trete Kramp-Karrenbauer bis auf Weiteres als CDU-Vorsitzende und als Ministerin mit dem Putzfrau-Gretel-Kopftuch auf, das als christlicher Widerstand gegen eine verfassungsfeindliche Instrumentalisierung religiöser Symbole in den…“

„… sich Söder mit der höchstrichterlichen Entscheidung nicht abfinden werde. Er habe bereits angekündigt, auch in muslimischen oder jüdischen Einrichtungen in jedem einzelnen Raum ein Kruzifix aufhängen zu lassen, zur Not mit Hilfe eines Bundswehreinsatzes im…“

„… entschieden widerspreche. Scholz rechne mit einer überwältigenden Mehrheit für die SPD und werde als Kanzler ab 2021 das Kita-Kopftuch-Gesetz sofort wieder…“

„… führe jedes Kopftuch automatisch zur Vollverschleierung. Ein Verbot in der Kita sei zur Durchsetzung von Schutzmaßnahmen gegen die Islamisierung des christlichen Abendlandes für die CSU eine…“

„… schlage die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung im ersten Fall eine spielerische Festnahme vor, die Verbringung in Einzelarrest, um die Folgen ihres Tuns auch emotional zu erfassen, sowie körperliche Gewalt durch Polizeibeamte, damit sich das Bewusstsein für den wehrhaften Rechtsstaat einpräge. Das unter dem Namen Schleierhaft geplante Konzept sei…“

„… müssten Erzieherinnen und Erzieher ihre Rolle zur Durchsetzung der FDGO besonders aufmerksam reflektieren. Ziel der Maßnahme, so Karliczek, sei es, dass Mobbing und psychischer Druck nicht nur von Pädagogen ausgehe, sondern dass auch Kinder mit einer anständigen Religion sich so weit beteiligen könnten, dass sie ihren…“

„… und besonders kritisch sehe, dass auch kirchliche Kinderhorte das Verbot nicht durchsetzen wollten. Klöckner wisse als Theologin ganz genau, dass bereits ein einziges Kopftuch sämtliche Gebete ungültig machen könne, was unter Umständen zu Regressforderungen von Elternverbänden und…“

„… dürften man Kinder aus migrantischen Parallelgesellschaften nicht erst mit dem Eintritt in die Grundschule ausgrenzen und als Bürger dritter Klasse behandeln. Weidel setze auf die Wirkung des frühkindlichen Lernens, das schon kurz nach der…“

„… werde der Bundesrat die Formulierung ‚rassefremde Terrortextilien‘ nicht durchgehen lassen, da dies bei drohenden juristischen Auseinandersetzungen auch für T-Shirts mit der Aufschrift Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein gelten könne. Kuban wolle harmlose Bekenntnisse zur nationalen …“

„… eine Möglichkeit bestehe, die Kinder wegen eines Verstoßes gegen das Vermummungsverbot aus der Kita zu weisen. Da sich die Mädchen dort jeden Tag versammeln würden, könne man das Betreiben von Kindertagesstätten verfassungsrechtlich nur als Grundrechtsmissbrauch im Sinne des…“

„… könnten jüdische Einrichtungen, in denen orthodox erzogene Kinder betreut würden, gänzlich unbehelligt bleiben. Kramp-Karrenbauer habe dem Zentralrat in einer von der Jungen Union als korrekt angesehenen schriftlichen Note bestellt, dass es nicht um die Diskriminierung von Kindern, sondern um gezielten Hass auf Muslime gehe, der zur Wahrung des gesellschaftlichen…“

„… nicht durchsetzen könne, da die bisherige Rechtsprechung bereits eindeutig gewesen sie. Die Junge Union fordere stattdessen, vor jeder Schule eine Deutschland-Fahne aufzuhängen, um der links-anarchistischen Stimmung sofort ein Ende zu…“





Im Namen des Volkes

3 10 2016

„… keine Brandsätze geworfen worden, sondern das Gebäude selbst von einer Gruppe gewaltbereiter Personen in Brand gesteckt worden sei. Mehrere Attentäter seien mit Rauchvergiftungen und teils schweren Schnittverletzungen und Verbrennungen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht worden. Die Moschee sei innerhalb weniger Stunden bis auf die Grundmauern…“

„… habe de Maizière vor einer Vorverurteilung der Täter gewarnt. Die Bundesanwaltschaft könne noch nicht nachweisen, dass es sich bei dem zuvor im Internet angekündigten Anschlag um eine fremdenfeindliche…“

„… nicht der einzige war. Zeitgleich zum Überfall auf die Kölner Zentralmoschee habe es auch in Heilbronn eine gewaltsame Erstürmung…“

„… weise Tillich die Kritik an Sachsen als Ausgangspunkt islamfeindlicher Gewalt zurück. Dass zwei von zwei Brandattacken außerhalb des Freistaates stattgefunden hätten, sei ein deutliches Zeichen für die Weltoffenheit des ostdeutschen…“

„… die in Berlin-Heinersdorf gelegene Moschee mit Rohrbomben gesprengt habe. Da die Täter auch die Bargeldbestände im Gebäude entwendet hätten, gehe der Staatsschutz nicht von einer politisch motivierten…“

„… habe Scheuer den Brandanschlag auf das Kulturzentrum Ingolstadt als einen guten Tag für die bayerische Leitkultur bezeichnet. Er wolle im Namen des christlichen Freistaates Bayern die Mohammedaner und Senegalneger regresspflichtig machen für die Beschädigung an einem öffentlichen Gebäude in…“

„… der CDU-Vorsitzende bei einem Besuch im Bezirk Pankow die Schuldfrage bereits geklärt sehe. Hätten die Muslime keine Moschee gebaut, so Henkel, hätte man sie auch nicht in die Luft…“

„… alle Frauen unterdrücke, Kinder sexuell missbrauche und das geliebte deutsche Vaterland wie einen Haufen Scheiße behandle. Der Islam, so Höcke, mache ihm alles streitig, was er für sein…“

„… einen weiteren Brandanschlag auf die Moschee im hessischen Seligenstadt verübt habe. Das Bekennerschreiben der lokalen Antifa-Gruppe sei bereits eine Stunde vor der Tat an die Polizei…“

„… und die Brandstiftungen ausschließlich Moscheen und Gemeindehäuser betroffen hätten, deren Nachbargebäude nicht hätten gefährdet werden können. Eine Gefahr für die allgemeine Sicherheit, so de Maizière, sei zu keiner Zeit im…“

„… scharf verurteilt habe. Der Zentralrat der Juden in Deutschland habe sich nicht in die Bekundungen des deutschen Volkswillens einzumischen. Bei weiteren Übergriffen, so Meuthen, werde man gründlich aufräumen und Deutschland wieder zu einem…“

„… die Bürgerwehren in Sachsen Muslime oder muslimisch aussehende Personen eigenmächtig festgenommen und in Privathäuser verbracht hätten. Der Ministerpräsident habe in dem Zusammenhang nochmals betont, dass ein Anteil von nur 0,4% an der Bevölkerung muslimisch sei, so dass es sich bei den Straftaten zwangsläufig um außerordentlich wenige Einzelfälle…“

„… man den Volkszorn in staatliche Bahnen lenken müsse, um die Ordnung wiederherzustellen. Bachmann habe vor seiner Abreise nach Spanien gefordert, dass die Bundespolizei sich an der Zerstörung von Moscheen zu beteiligen habe, da sie im Namen des Volkes…“

„… sich gleichzeitig in Koblenz-Lützel eine Hundertschaft erlebnisorientierter Jugendlicher mit Plastiksprengstoff und Panzerfäusten am Sturm auf die Moschee…“

„… auch möglich sei, dass die Muslime in Deutschland ihre eigenen Gotteshäuser in Brand setzen würden, um hohe Versicherungsprämien zu kassieren. Gauland habe dies zwar gesagt, könne sich aber nicht mehr erinnern, ob er es auch so gemeint, gedacht oder so ähnlich formuliert und…“

„… nicht möglich sei, einen Polizeiwagen vor jede islamische Einrichtung zu stellen. Es bedürfe genauer Recherche, so der Bundesinnenminister, wie eine Verbindung von mehr Videoüberwachung und Vorratsdatenspeicherung schwerste Straftaten schon im Vorfeld…“

„… das Gebäude in Bremen-Gröpelingen an vier Ecken gleichzeitig in Flammen aufgegangen sei. Als Einsatzleiter habe dabei der mehrfach wegen Volksverhetzung und Körperverletzung zu Freiheitsstrafen verurteilte…“

„… in alle Richtungen ermittle. So könne derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass die Taten von Flüchtlingen aus dem ganzen Bundesgebiet…“

„… in einer Videobotschaft der Attentäter ausgesagt habe, dass drei der fünf Brandsätze nicht gezündet hätten, so dass die Moschee von Ginsheim-Gustavsburg nicht wie vorgesehen schon am Vormittag…“

„… habe die AfD dazu aufgerufen, von weiteren Demonstrationen und Vergeltungsaktionen sofort abzusehen. Die Partei erkläre das Experiment der von linksextremen Volksverrätern in Deutschland errichteten Demokratie für gescheitert und wolle sofort mit der Errichtung eines neuen…“

„… sich das Kommando Frauke Petry zum Bombenanschlag bekannt habe. Keine der von Festerling und Seitz angeführten Terroristinnen habe den Anschlag überlebt. Tillich habe betont, mit der ehemaligen Yenidze-Fabrik verliere Dresden ein kulturelles Erbe, dass den Tourismus in der Elbstadt empfindlich.…“





Rückwärts

9 05 2016

„… der Islam keinen Platz habe. Er sei keine Religion, den Deutschen wesensfremd und müsse in seinem Streben, die gesamte Gesellschaft zu infiltrieren und das Volk zu vernichten, mit allen Mitteln…“

„… es zu viele Moscheen in Deutschland gebe. Der Bau von Moscheen sei in den letzten zwanzig Jahren explosionsartig angewachsen, dies sei nicht mit dem abendländisch-europäischen Stadtbild unserer bereits im Mittelalter entstandenen…“

„… seien viele Muslime bereits als solche zu erkennen. Wer sich in seinem Erscheinungsbild nur von der eigenen Religion leiten lasse und dabei die grundlegenden Regeln der deutschen Leitkultur missachte, werde selbst schuld sein, wenn sein Muslimsein ihm den Eintritt in die…“

„… sich durch geschächtetes Fleisch und andere Sonderbehandlungswünsche einen Spitzenplatz in der deutschen Gesellschaft zu erzwingen versuche, da man die Deutschen mit jeder noch so billigen Schulderzeugungsmasche zu hirnlosen Marionetten ihres eigenen nationalen Untergangs…“

„… die Bundesregierung sofort abgesetzt werden müsse. Die Kanzlerin begehe Volksverrat, da sie mit muslimischen Staaten verhandle, die nur die Zerschlagung Deutschlands im…“

„… werde in Deutschlands Kantinen nun einmal seit Jahrhunderten Schweinefleisch verzehrt. Jeder Versuch, die Kernbestandteile des Arbeitslebens den wirren Allmachtsfantasien des Islams, der damit nur den Deutschen zwingen wolle, sich in die Vorstellungen muslimischer Okkupatoren zu integrieren, statt eine…“

„… lege man gar keinen Wert auf den Dialog mit dem Islam. Dieser sei eigentlich nicht zum Dialog bereit und werde der deutschen Kultur nie gerecht, weshalb eine Verständigung von deutscher Seite gar nicht…“

„… selbst in Medien und Unterhaltungsbranche eingesickert sei. Inzwischen sei gefühlt jede dritte Person muslimisch oder habe einen entsprechenden Migrationshintergrund, was nur zur Aushöhlung deutscher Werte in Film, Funk und…“

„… ein Großteil der Straftaten von Muslimen begangen würde. Dies sei natürlich mit offiziellen Statistiken nicht zu beweisen, da Polizei und Gerichte längst in der Hand islamischer…“

„… in der Presse eine heile Welt vorgelogen werde, in der Deutsche und Muslime in einer Welt von gegenseitigem Respekt friedlich koexistieren könnten. Dies sei eine mit türkischen Mitteln finanzierte Kampagne, die nur verschleiern wolle, dass in Wirklichkeit die Volksgemeinschaft längst vom Spaltpilz einer fremden Religion…“

„… den Schulterschluss mit internationalen Mächten suche. Längst nehme der christliche Einfluss auf die Bevölkerung ab, teilweise habe die Kirche sich regelrecht zum Anwalt der Muslime erklärt und gehe deren destruktiver Wirkung auf die deutsche Kultur voll auf den…“

„… sich Mehrheiten und das politische Klima in Deutschland schnell ändern könnten. Deutschland werde die von 68 und dem linksgrünen Multikulti-Asylwahnsinn zerstörte Kultur verteidigen gegen alles, was sich ihm in den…“

„… den Schulterschluss mit internationalen Mächten suche. Längst nehme der christliche Einfluss auf die Bevölkerung ab, teilweise habe die Kirche sich regelrecht zum Anwalt der Juden erklärt und gehe deren destruktiver Wirkung auf die deutsche Kultur voll auf den…“

„… in der Presse eine heile Welt vorgelogen werde, in der Deutsche und Juden in einer Welt von gegenseitigem Respekt friedlich koexistieren könnten. Dies sei eine mit israelischen Mitteln finanzierte Kampagne, die nur verschleiern wolle, dass in Wirklichkeit die Volksgemeinschaft längst vom Spaltpilz einer fremden Religion…“

„… ein Großteil der Straftaten von Juden begangen würde. Dies sei natürlich mit offiziellen Statistiken nicht zu beweisen, da Polizei und Gerichte längst in der Hand jüdischer…“

„… selbst in Medien und Unterhaltungsbranche eingesickert sei. Inzwischen sei gefühlt jede dritte Person jüdisch oder habe einen entsprechenden Migrationshintergrund, was nur zur Aushöhlung deutscher Werte in Film, Funk und…“

„… lege man gar keinen Wert auf den Dialog mit dem Judentum. Dieser sei eigentlich nicht zum Dialog bereit und werde der deutschen Kultur nie gerecht, weshalb eine Verständigung von deutscher Seite gar nicht…“

„… werde in Deutschlands Kantinen nun einmal seit Jahrhunderten Schweinefleisch verzehrt. Jeder Versuch, die Kernbestandteile des Arbeitslebens den wirren Allmachtsfantasien des Judentums, der damit nur den Deutschen zwingen wolle, sich in die Vorstellungen jüdischer Okkupatoren zu integrieren, statt eine…“

„… die Bundesregierung sofort abgesetzt werden müsse. Die Kanzlerin begehe Volksverrat, da sie mit dem jüdischen Staat verhandle, der nur die Zerschlagung Deutschlands im…“

„… sich durch geschächtetes Fleisch und andere Sonderbehandlungswünsche einen Spitzenplatz in der deutschen Gesellschaft zu erzwingen versuche, da man die Deutschen mit jeder noch so billigen Schulderzeugungsmasche zu hirnlosen Marionetten ihres eigenen nationalen Untergangs…“

„… seien viele Juden bereits als solche zu erkennen. Wer sich in seinem Erscheinungsbild nur von der eigenen Religion leiten lasse und dabei die grundlegenden Regeln der deutschen Leitkultur missachte, werde selbst schuld sein, wenn sein Judesein ihm den Eintritt in die…“

„… es zu viele Synagogen in Deutschland gebe. Der Bau von Synagogen sei in den letzten zwanzig Jahren explosionsartig angewachsen, dies sei nicht mit dem abendländisch-europäischen Stadtbild unserer bereits im Mittelalter entstandenen…“

„… das Judentum keinen Platz habe. Er sei keine Religion, den Deutschen wesensfremd und müsse in seinem Streben, die gesamte Gesellschaft zu infiltrieren und das Volk zu vernichten, mit allen Mitteln…“





Om

19 04 2016

„… das Gesetz für verfassungswidrig erklärt habe. CSU-Generalsekretär Scheuer habe ein Verbot des Islam gefordert, wenn in den Moscheen nicht ausschließlich auf Deutsch…“

„… die diplomatischen Beziehungen zur Bundesrepublik abzubrechen drohe. Erdoğan habe den deutschen Botschafter erneut einbestellt, um…“

„… zu einer Einigung gekommen sei. Demnach müssten sich sämtliche Religionsgemeinschaften in Deutschland dazu bereiterklären, die Leitkultur in ihre rituellen Handlungen…“

„… sich die Pastafarianer als erstes mit der Regelung einverstanden erklärt hätten, falls es ihnen im Gegenzug erlaubt würde, auch offiziell als Religionsgemeinschaft…“

„… dem Übereifer geschuldet sei, dass die Bereitschaftspolizei die Straubinger Synagoge gestürmt habe. Es seien unter anderem Schriftrollen in einer nicht verständlichen…“

„… entschiedenen Widerstand angekündigt habe. Die tridentinische Messe sei durch den Vatikan nicht verboten worden, deshalb werde in der Feier des Pontifikalamtes auf deutschem Boden weiterhin die lateinische Form des…“

„… keine öffentliche Veranstaltung mehr in Deutschland abhalten werde. Da sich der aus Montreal stammende Erste Voodoopriester nicht mehr auf die Religionsfreiheit berufen könne, außer Französisch und Englisch nur gebrochen Deutsch spreche und die Gemeinde seit Jahren…“

„… gelte das Verbot auch für die syrisch-katholische Kirche. Es sei Verfassungsschützern aufgefallen, dass die Gottesdienstbesucher immer wieder von ‚Allah‘ sprächen, was auf eine Unterwanderung durch terroristische…“

„… vor dem Bundesverwaltungsgericht klagen wolle. Deutschland sei ein Rechtsstaat, deshalb dürfe auch keine synagogale Veranstaltung in hebräischer Sprache…“

„… durch den Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages korrigiert worden sei. ‚Allah‘ sei das normale arabische Wort für Gott und würde im nichtislamischen Kontext wie im islamischen verwendet. Scheuer habe dies für christenfeindliche Hasspropaganda erklärt, die geeignet sei, die Aufrechterhaltung des deutschen Supergrundrechts auf…“

„… das Einschreiten des Papstes für eine freie Religionsausübung der Juden und Muslime in der Bundesrepublik für eine unerträgliche Einmischung in die inneren Angelegenheiten halte. Seehofer stehe selbstverständlich bis zur Wahl zu seinem Generalsekretär und werde jeden Gesetzentwurf bis zur letzten Patrone…“

„… an den Petitionsausschuss gewandt habe, um ein Verbot bzw. den deutschsprachigen Ersatz für Om zu vermeiden. Die Deutsche Buddhistische Union sei als Vertretung von einer Viertelmillion Gläubigen…“

„… nicht als Zurückrudern sehe. Die CSU wolle mit ihrer Anerkennung der hebräischen Sprache im synagogalen Gottesdienst vielmehr zum Ausdruck bringen, dass die deutsche Leitkultur eindeutig in ihren christlich-jüdischen Wurzeln…“

„… ein Verbot der arabischen Sprache für die Messe im Syrischen Ritus nur wenige Gläubige beträfe, während eine Einschränkung des Hebräischen Auswirkungen auf Millionen von…“

„… nicht nur die altorientalischen Kirchen beobachten müssten. De Maizière halte orthodoxe Gottesdienste schon wegen ihrer Verwendung nicht westlicher Buchstaben für eine Gefahr, die die Öffentlichkeit zu beunruhigen…“

„… dass eine Rabbinerausbildung nicht zwangsläufig in Deutschland oder im deutschen Sprachraum stattfinden müsse. Dies beziehe sich nur auf Religionen, die der deutschen Kultur so wesensfremd seien, dass man zur Sicherheit…“

„… werde Scheuer nicht toleriere, wenn die Altkatholiken auf Altdeutsch…“

„… die Hindus nicht durch eine einzige Organisation vertreten seien. So sei neben den traditionellen vedischen Zeremonien und der Anbetung Ganeshas ein Reihe kleinerer…“

„… die Einflüsse sich nur auf die sprachliche Ausgestaltung beziehen dürften. Da auch in den christlichen Kirchen der Verzehr von Schweinefleisch zum Abendmahl gerichtlich nicht habe durchgesetzt werden können, dürfe man auch nicht in den anderen…“

„… die deutsche Sōtō-Gemeinschaft dem Generalsekretär, der eine andere Sprache für die Versenkung in das Göttliche fordere, die Frage gestellt habe, in welcher Sprache sie während der Meditation schweigen sollten, um das…“

„… einer Sonderregelung für jüdische Gemeinden zustimmen werde, da die hebräische Sprache bereits sehr alt sei und daher im Sinne eines Gewohnheitsrechts…“

„… ohne Voodoo kein Studium der Betriebswirtschaft mehr anbieten könne, falls auch Englisch als Unterrichtssprache nicht mehr…“

„… empfinde Scheuer es als kulturell sehr bereichernd, dem Wohlklang der so wunderbar nuancenreichen arabischen Sprache zu lauschen, die seit Jahrtausenden für Kunst und Bildung stehe, von denen auch Europa profitiere. Das saudische Königshaus könne darüber hinaus natürlich sicher sein, dass alle Waffensysteme wie vertraglich vereinbart in das Land, das für Deutschland der wichtigste Stabilitätsanker im…“





Am Allahwertesten

7 04 2016

„… mit den Stimmen der CSU ein Moscheeverbot im Freistaat Bayern beschlossen habe. Seehofer habe der Presse mitgeteilt, er wolle damit den Einfluss anderer verfassungsfeindlicher Parteien eindämmen, indem er selbst deren…“

„… auf den jüngsten Demonstrationen gefordert habe, dass auch im Freistaat Sachsen sämtliche muslimischen …“

„… stehe nicht im Widerspruch mit der grundgesetzlich garantierten Religionsfreiheit. Seehofer verstehe den Islam lediglich nicht als Religion, weshalb ein Verbot in Bayern keine…“

„… werde im Umfeld der Moscheen immer wieder zu Straftaten aufgerufen, was in einem demokratischen Rechtsstaat nicht zu dulden sei. Man müsse, so Scheuer, schon aus präventiven Überlegungen alle islamischen Gemeinden…“

„… in Garagen oder Turnhallen stattfinden müssten. Söder habe dies als unhaltbaren Zustand bezeichnet, der sofort abgestellt werden müsste; die bayerischen Turnhallen seien den vielen unschuldig vor dem Krieg geflohenen Asylanten vorbehalten und seien keinesfalls durch islamistische…“

„… täglich mindestens eine Moschee dem Erdboden gleichzumachen. Da sich in Bayern offenbar nicht genug islamische Gotteshäuser befänden, wolle Seehofer für die ausländische Presse Attrappen aus Sperrholz und…“

„… auch private Gebetsräume verbieten wolle, da hier oft Hetzprediger die Radikalisierung der Massen betrieben. Söder warne vor einer Entwicklung, wie sie der Wahlkampf in bayerischen Bierzelten…“

„… und Kindesmissbrauch in sechzig Fällen nachgewiesen werden könnten. Auf einen zeitnahen Abriss der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Heidmaning wolle man jedoch aus Rücksicht auf zahlreiche unbescholtene Gemeindemitglieder…“

„… sich der Islam auf dem Weg zur Weltherrschaft befinde. Die Erklärung des bayerischen AfD-Landesverbandes sei allerdings nur von einem Drittel der Mitglieder unterzeichnet worden, die anderen beiden plädierten weiterhin für die jüdischen Banker sowie die Chemtrail-Industrie der US-amerikanischen…“

„… in Clausnitz gar keine Moschee vorhanden sei, weshalb die von Bachmann und Höcke initiierte Demonstration zwar sinnlos wäre, trotzdem aber mehr als 20.000 besorgte…“

„… habe man gar nichts gegen den Islam. Die CSU wolle nur die Muslime am Allahwertesten aus dem Freistaat…“

„… offiziell die Forderungen der Bayern unterstütze. PEGIDA schaffe damit den Anschluss an die im Bundestag vertretenen…“

„… einen Tag der Heimatliebe feiern wolle, wie ihn die AfD im Parteiprogramm vorschlage. Neben dem straffreien Verwenden von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen solle auch ein Abfackeln von je einem Gebetsraum pro registriertem Teilnehmer…“

„… eine Ausdehnung der CSU auf Sachsen ins Auge gefasst habe. Der Sachse an sich sei ein dem Alkoholkonsum und Gewalt gegen Wehrlose nicht abgeneigter Menschenschlag, so Herrmann, deshalb rechneten sich die Christsozialen ein Wählerpotenzial in Höhe von…“

„… die als regionale Pogromnacht geplante Veranstaltung bedaure. Petry weise jedoch jede Verantwortung von sich, da die mit Schweineblut verfasste Aufschrift DEUTSHLAND DIE DEUTSCHE AUSLENDER RAUSS an der Münchener Synagoge statt…“

„… ein Zerwürfnis zwischen Höcke und Bachmann melde. Der sächsische Landesverband der AfD habe sich darüber beschwert, dass PEGIDA sich nun auch offiziell als terroristischer Arm der CSU…“

„… eine widersprüchliche Formulierung im Gesetzestext aufgezeigt habe. Dies sei zunächst das Ende sämtlicher jüdischer, buddhistischer, hinduistischer, shintōistischer…“

„… gar nicht so gemeint habe. Mit dem Slogan Sachsen von seinem parasitären Dreckrand befreien wolle die bayerische Partei nicht für Bachmann und Höcke, sondern gegen die…“

„… habe Seehofer die zahlreichen in Pasing, Sendling und Freimann an den Moscheebauten verteilten Schweinshaxen als Teil einer speziellen bayerischen Willkommenskultur verteidigt. Die Bevölkerung zeige den Muslimen damit offensiv, dass sie sich in einem sehr traditionellen…“

„… provisorisch gegen die Schläger und Brandstifter der Antifa habe vorgehen wollen. Dass dazu Brandsätze an der Synagoge in Straubing notwendig gewesen wären, habe die Einsatzleitung damit begründet, alle nichtchristlichen Objekte vor der Besatzung mit Vaterlandsverrätern…“

„… auf die generelle Trennung von Staat und Religionsgemeinschaften hingewiesen habe. Demnach müsse der Freistaat Bayern auch die Kirchen wie eine…“

„… aber der Auflösung des sächsischen Landesverbandes durch einen kompletten Übertritt zu den Christsozialen zuvorgekommen sei. Bachmann wolle als Vorsitzender der Landesgruppe bei der Rettung des Abendlandes eine viel…“

„… betont, dass sich die AfD jederzeit an die geltende Demokratie halte. Die Frauenkirche sei nach der Sprengung baustatisch nicht mehr zu…“





Mord im Dom

14 01 2016

„… nach gewalttätigen Auseinandersetzungen die Kirche angezündet hätten. Die Synode der EKD sowie die Deutsche Bischofskonferenz seien daraufhin übereingekommen, dass die Teilnahme an einer der fremdenfeindlichen Demonstrationen der PEGIDA-Bewegung automatisch zum Ausschluss aus der…“

„… zu handgreiflichen Protesten gekommen sei, als Bachmann mit dem Spruchband Deutschland schaffen ohne Pfaffen auf dem Dresdner…“

„… kritisiere auch das CDU-Präsidium die Entscheidung der Kirchenoberen. Wenn keine Vergebung mehr für lässliche Sünden wie Steuerhinterziehung, das Plagiieren in wissenschaftlichen Arbeiten oder Fahren unter erheblichem Einfluss von…“

„… sich die Haltung des Vatikans in der Sache nicht geändert habe. Die Bereitschaft der Bevölkerung und der Kanzlerin, Kriegsflüchtige in Deutschland aufzunehmen sei ganz im Sinne einer christlichen…“

„… auch Gegenstimmen gebe. Innenminister de Maizière habe betont, als Konservativer müsse man jede Art von Strafverschärfung unabhängig von juristischer Durchsetzbarkeit, Machbarkeit oder Realitätsbezug zunächst als positives…“

„… eine neue Kampfschrift herausgeben wolle. Herman habe in ihrem Buch Die Eva-Vision beweisen wollen, dass Hitler nur durch seine spätere Frau zum Bau von Autobahnen inspiriert worden sei und daher seine größten Taten ganz ohne die römisch-katholische…“

„… eine bayerische Form der Nächstenliebe zu entwickeln versuche. Daher sehe sich CSU-Generalsekretär Scheuer gezwungen, nur noch christliche Flüchtlinge im Freistaat zu dulden, da sich doch jeder selbst der…“

„… als eine Sklavenreligion von Wüstensöhnen diffamiert habe. Die Demonstranten seien durch die Bereitschaftspolizei aus der Frauenkirche…“

„… rufe Petry dazu auf, den politischen Arm der Ansammlung rechtsradikaler Intensivtäter durch den Parteieintritt und regelmäßige Geldspenden zu…“

„… nochmals präzisiert habe. So sei nach Reinhard Kardinal Marx bereits die Mitgliedschaft in der AfD ein Grund, die Exkommunikation als Spruchstrafe mit sofortiger…“

„… habe laut Seehofer auch die christliche Gesinnung eine Obergrenze, die nicht ohne…“

„… sich nach ersten Erhebungen nicht viel verändert habe. Da die PEGIDA-Sympathisanten im Regelfall ohnehin nicht konfessionell organisiert seien, habe die Aktion einen rein symbolischen…“

„… dass das Christentum eine 2000-jährige Geschichte von Frauenhass, Faschismus und zu hohen Steuern sei. Schwarzer habe angekündigt, sofort aus der…“

„… fordere Gauland, einen explizit christlichen Gottesbezug in die Verfassung aufzunehmen und vorab Strafanzeige gegen die Bundeskanzlerin zu erstatten, da sie theoretisch in der Lage sein könne, das Grundgesetz durch die Scharia zu…“

„… dass auch aus der Kirche ausgeschlossene Bürger nicht mehr in kirchlichen Einrichtungen wie Kindergärten, Krankenhäusern oder Pflegeheimen arbeiten dürften. Dieses habe ebenfalls zu wenig Fluktuation im Personal geführt, da so gut wie keine der genannten Personen einen Arbeitsplatz…“

„… wolle der größere Teil des Parteivorstandes Höcke in der These folgen, der reinblütig arische Stellvertretertyp habe immer schon an Odin geglaubt und sei erst durch die Einflüsse der Missionare in Afrika zum…“

„… die Kapelle angezündet hätten, da Pfarrer Stülpheim vor anderthalb Jahren einem iranischen Asylbewerber Kirchenasyl gewährt habe. Die Polizei könne folglich kein fremdenfeindliches…“

„… sich auf der Domplatte versehentlich selbst in die Luft gesprengt habe. Wie erst später bekannt geworden sei, habe der wie ein Salafist gekleidete Selbstmordattentäter sich mit einem…“

„… befürchte Höcke, dass muslimische Asylanten bald Synagogen anzünden könnten. Seine Partei werde dagegen einschreiten, um sicherzustellen, dass dies auch in Zukunft ausschließlich von gebürtigen Deutschen…“

„… nach ersten Erkenntnissen um einen Konvertiten gehandelt haben, dessen Plan gewesen sei, während der Heiligen Messe einen Mord im Dom zu…“

„… die Chorweiler Zentralmoschee nur angezündet zu haben, weil sie das Bauwerk versehentlich für eine der in den 1960ern erbauten Kirchen gehalten hätten. Oertel und Schwarzer seien noch am selben Tag dem Haftrichter…“

„… dass die Hofkirche mehrere PEGIDA-Kundgebungen durch volles Geläut bereits empfindlich gestört habe. Die Einsteigediebe unter der Leitung der erfahrenen Fachkraft Lutz Bachmann hätten jedoch nicht vermocht, die Glocken aus dem Anbau der…“

„… sich bestätigt habe. Matussek sei aus Wut über seine Exkommunikation, da er Papst Franziskus als ‚linkslinksgrünlinks-jesusversifften Schwuchtelversteher‘ beschimpft habe, zum Islam übergetreten und habe mit der Tat möglichst viele Katholiken mit in den…“





Kommando Bonifatius

19 01 2015

„… keine Anzeichen gebe, dass diese Religion historisch zur abendländischen Kultur gehöre. Damit verbunden sei eine langfristige Vernichtung des eigenen Wertesystems, der Sprache und der Gesellschaftsordnung, die durch das gewaltsam verbreitete Christentum einen…“

„… als fremd im eigenen Land fühlen müsse. Die Tempelbauten passten architektonisch nicht in die europäische Landschaft und seien oft reine Anzeichen einer Dominanz, die an eine feindliche Übernahme durch…“

„… die Informationspolitik der Herrscherhäuser nicht transparent genug sei. Insbesondere die durch reitende Boten verkündeten Aktualisierungen der zeitgenössischen Geschichtsschreibung seien nur noch dem medialen Mainstream geschuldet und nähmen keinerlei Rücksicht mehr auf die Ansichten der traditionellen…“

„… vorwiegend in friesischen Gemeinden. Die Berater hätten darauf hingewiesen, dass in diesem Landstrich noch nie ein Kloster existiert oder eine christliche Gemeinde gegründet worden sei, so dass es andere Gründe für die Ablehnung der…“

„… nicht allein auf den deutschen Sprach- und Kulturraum beschränkt bliebe. Laut Kruto, dem Fraktionsvorsitzenden der Elblandpartei, werde auch von sächsischen und dänischen Gefolgsleuten eine Zerstörung traditioneller Glaubensformen durch ausländische Priester…“

„… sich der Sprecher der Pagansozialen Union Æthelfrith beschwert habe, dass schon die Verbreitung des Arianismus ohne Gegenwehr hingenommen worden sei. Er fordere einen sofortigen Einwanderungsstopp gotischer Migranten, um nicht unübersehbar große Wanderungsbewegungen im Abendland zu…“

„… das Vandalenreich kurz vor dem Untergang stehe. Pompeia Erika Plotina habe auf der Tagung der Vertriebenenverbände ein Ende der Migrationsbewegungen zu Lasten ostgermanischer Ethnien gefordert. Gleichwohl werde man auch nach erfolgreicher Ansiedlung in Südeuropa weiterhin alle Gebietsansprüche in Schlesien…“

„… oft ohne Verständnis des Christentums getauft würden und damit nicht das Christentum selbst repräsentieren würden. Trotzdem erwarte Cerdic, dass sich alle Christen öffentlich von der im Namen des christlichen Fundamentalismus begangenen Rechtsverstöße distanzierten und…“

„… warne die Parteivorsitzende des Front Suève Fritigil nach dem jüngsten Attentat vor den Erfolgen der Christianisierung in strukturell ärmeren Ländern. Ein Hunneneinfall könne nur durch eine umgehende militärische Stärkung…“

„… eine Gewalttat an germanischen Geiseln jederzeit auch an anderen Herrscherhöfen geschehen könne, die dem christlichen Kulturkreis angehörten. Justizminister Geiserich werde daher sämtliche Brieftaubendaten für mindestens…“

„… kritisiere Faroald in seinem Redebeitrag die mediale Auseinandersetzung mit dem Christentum. So habe das westgermanische Nachrichtenmagazin SPYGEL mit der Titelgeschichte Die Wulfilabibel – das gefährlichste Buch der Welt einen weiteren Beitrag zur Dämonisierung des…“

„… nicht erkennen könne, wozu Einwanderung gut sein solle. Theutgaud warne vor geopolitischen Verschiebungen, die durch Mischehen mit getauften Migranten eine schleichende…“

„… eine Brieftaubendatenspeicherung nicht den gewünschten Effekt erziele, da die Entscheidungen zur Zwangschristianisierung gar nicht auf germanischem Stammesgebiet getroffen würden. Außerdem sei die Brieftaube gar nicht so oft im Einsatz wie der…“

„… als Wertesystem anerkannt werde. Dies aber, so Merogaisus, umfasse neben Zwangsehe und Zwangstaufe zahlreiche fundamentalistisch motivierte Phänomene, die geeignet seien, den europäischen Rechtsfrieden nachhaltig zu…“

„… nur die Flugrouten, nicht aber die Nachricht speichern wolle. Dies sei schon deshalb schwierig, da sich Fundamentalisten größtenteils mit Hilfe der nördlich der Alpen unbekannten römischen Schriftzeichen…“

„… zahlreiche Anschläge auf nordische Megalithmonumente bekannt geworden seien. Die christlichen Fundamentalisten hätten ein mit Kommando Bonifatius unterzeichnetes Bekennerschreiben…“

„… nicht grundsätzlich gegen Christen seien, so Innenminister Godegisel. Anlässlich des Begräbnisses seines von ihm ermordeten Bruders Chilperich habe er jedoch von den Klöstern im germanischen Hoheitsgebiet gefordert, sich gegen jede Form von christlich-fundamentalistischem Terror zu…“

„… durch das Verbot der Geburtenkontrolle den ganzen Kontinent biologisch übernehmen wolle. Thilolf lehne es ab, Migranten durchzufüttern, deren gesamte Produktivität darin bestehe, das Land mit Kreuzanhängermädchen zu…“

„… befürchte inzwischen jeder zweite Einwohner, dass das Christentum Staatsreligion werden solle. Eine Bevormundung der Stämme durch eine von Rom gesteuerte Lobby sei ein klarer Verstoß gegen die Rechte der…“

„… werde es im sächsischen Raum vermehrt zu öffentlichen Demonstrationen kommen, die von der Paganen Einheitsfront gegen die ikonoklastischen Gewalttaten der christlichen…“





Schussecht

5 08 2014

„… die Verleihung einer Schützenkönigswürde mit dem muslimischen Glauben nicht vereinbar. Der Bezirksschützenverein dürfe den wegen seiner türkischen Herkunft nicht zugelassenen…“

„… eine klare Verbindung gebe. So sei der Gebrauch von Schusswaffen nur mit einem christlichen Segen denkbar, was gerade in diesen Tagen eine historische wie auch aktuelle…“

„… man dem türkischstämmigen Schützen die Konversion zum Katholizismus angeboten habe, was jedoch nach Ansicht des Dachverbandes nicht ausreiche, um die Zugehörigkeit zu einer echt deutschen…“

„… eine Persönlichkeits- und Gemeinschaftsförderung durch die Pflege des Fahnenschwenkens leiste. Damit sei der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften erheblich wichtiger als Bundesregierung, Vereinte Nationen und…“

„… überhaupt nicht vergleichbar. Ob der ehemalige Schützenkönig praktizierender Buddhist gewesen sei, müsse man als Privatsache behandeln, da dieser als gebürtiger Oberschlesier nie versucht habe, sich die deutsche Staatsbürgerschaft zu…“

„… habe Lucke betont, er pflege keinerlei Vorurteile gegenüber Muslimen, doch dieser sei nicht christlich, weshalb es für ihn keine…“

„… seinerseits mit einer Abmahnung gedroht hätten, wenn katholische Fleischproduzenten in Nordrhein-Westfalen ihre Erzeugnisse als Döner in die…“

„… den gemeinsamen Alkoholkonsum, der zwar während des Schießens durch weltliche Gesetze verboten sei, aus Gründen der Tradition allerdings praktiziert werde. Man müsse bei einem Muslim immer davon ausgehen, dass er den Genuss von Bier und Schnaps ablehne, was ihn als nicht vollwertiges Mitglied der Volksgemeinschaft…“

„… es gemeinsame Spielregeln geben müsse, ohne die eine liberale Gesellschaft nicht funktionieren könne. So sei auch die Mitgliedschaft in der FDP zwingend erforderlich, um als Makler…“

„… die nordrhein-westfälischen Schützenbrüder nur durch einen weiteren bedauerlichen Fehler in der Dienstanweisung noch nicht vom Landesamt für Verfassungsschutz…“

„… als Teil der westlichen Kultur zu betrachten. So sei es etwa in den Vereinigten Staaten von Amerika seit jeher Konsens, den Gebrauch von Schusswaffen ohne Notwendigkeit nur für weiße, christliche…“

„… hätte ein Protestant nie so eine unwürdige Gegenwehr gezeigt, wenn man seine Religion angegriffen hätte. Dies, so der stellvertretende Chefredakteur, sei der deutlichste Beweis, dass der Islam das größte Hindernis bei der…“

„… den gemeinsamen Alkoholkonsum, der zwar während des Schießens durch weltliche Gesetze verboten sei, aus Gründen der Tradition allerdings praktiziert werde. Man müsse bei einem Muslim immer davon ausgehen, dass er den Genuss von Bier und Schnaps nicht ablehne, was ihn generell unglaubwürdig mache und seine Integrationsleistung daher zu einem reinen Lippenbekenntnis…“

„… im Koran beispielsweise nirgends der Begriff ‚Kleinkalibergewehr‘ zu lesen sei, was eine ganz klare Vorschrift für den…“

„… argumentiere der gegnerische Anwalt, der türkischstämmige Bürger sei durch langjährige Mitgliedschaft in einem Verein, der sowohl mit seinem Landesverband als auch mit dem eigenen Vorstand vollkommen zerstritten sei, längst derart integriert, dass er nicht mehr als ausländisches…“

„… die Gründung eines muslimischen Schützenvereins auch dann, wenn er Mitglieder anderer Religionen aufnehme, als islamistische Organisation sofort zu verbieten. Friedrich habe auf der Jahreshauptversammlung verkündet, islamische Schützenvereine gehörten historisch nicht zu Deutschland, weshalb auch die rechtliche Situation eindeutig…“

„… von christlichen Werten und Integration gepredigt worden sei. Der Sprecher der Diözese habe mitgeteilt, dass es sich um ein Missverständnis gehandelt habe, da es der Kirchenleitung ausschließlich im die Integration christlicher Werte in den…“

„… in einem Gutachten als widernatürlich bezeichne. Schon die typische Gebetshaltung der Muslime sei mit dem Führen einer Schusswaffe nicht vereinbar und könne zu erheblicher Gefahr für andere…“

„… warne der bayerische Innenminister Herrmann (CSU) vor einem erstarkenden Islamismus aus dem Freistaat. Wenn nun auch noch Muslime ihre Terrorausbildung in katholischen Schützenvereinen absolvierten, sei es höchste Zeit, eine verdachtsunabhängige Internierung sämtlicher.…“

„… kein Islamfeind. Der Gastarbeiter jedoch habe stellvertretend für alle anderen den anständigen Deutschen nicht nur einen Job und eine Frau weggenommen, er wolle sogar das Amt eines Schützenkönigs…“

„… ungefähr 258% aller schwersten Straftaten wie beispielsweise das Zünden minarettförmiger Neutronenbomben in deutschen Krieger- und Vertriebenendenkmälern von islamistischen Schützenkönigen begangen würden, die vor der Ausführung ihrer Verbrechen meist literweise Blut geschächteter Christenknaben söffen. Sarrazin selbst habe die Statistik während eines…“

„… moderne und aufgeklärte Menschen seien. Eine jüdische Großmutter sei heutzutage längst kein Grund mehr, von einem deutschen Schützenverein nicht…“





Deutsche Interessen

28 06 2011

„Ja Grüß Gott, Frau Dimpflgföllner, ist der werte Herr Gemahl wohl im Hause? Nicht? Ich weiß ja nicht, ob ich Ihnen auch politische Fragen stellen darf, wenn er nicht – Sie sind Demokraten? Das tut mir Leid, aber ich würde natürlich… also lassen Sie mich das mal … Ja, der Herr Bundesinnenminister würde das schon auch gerne gewusst haben, aber wir wollen da natürlich nicht vorgreifen. Es könnte ja rein theoretisch sein, dass Ihr Herr Gemahl mit einer Befragung seiner Frau… Sie sind ledig? Dann müssen meine Unterlagen nicht stimmen.

Also was ich sagen wollte, Frau Dimpflgföllner: als sozusagen doch gleichartiges, also als ein quasi gleichrangiges Mitglied der, ich sage mal: als eine Frau, die die gleichen Rechte genießt, als wenn sie mit einem Mann schon richtig verheiratet wäre, Frau Dimpflgföllner, da werden Sie uns doch ein paar staatstragende Fragen – Legitimation? Ich rufe aus dem Bundesministerium an, ist das denn noch nicht offiziell genug? Müssen wir denn schon wieder für jede Auskunft wieder einen Trupp vom Verfassungsschutz bei Ihnen vorbeischicken? Jetzt seien Sie doch mal ein bissel kooperativ, nachher haben wir auch ein besseres Gewissen, wenn in den ganzen gespeicherten Vorratsdaten gar nichts… Hallo, Frau Dimpflgföllner? Sind Sie noch da? Ich dachte schon! Na, da hätten wir einen Intim… kruzi! Kontaktbereichsbeamter natürlich, Kontakt! Kontakt! Frau Dimpflgföllner, alles nur halb so schlimm, wir hätten dann später noch mal bei Ihnen angerufen, und dann hätten Sie schon aufgemacht, glauben Sie’s mir. Ich kenne uns da.

Weil wir nämlich jetzt gerne mal nachgefragt hätten, ob Sie eventuell zu den undeutschen… also den nicht, den nicht zu dem richtigen, die wo, ich weiß nicht, also nicht ordentlich – also ob Sie eine Fremdländerin sind, im Sinne des bundesdeutschen Geblütsrechts nämlich. Ja, das muss man wissen! Es gibt ja immer wieder so Fälle, da denkt man, es sind anständige Menschen, und dann merkt man: der ist ja nicht einmal getauft! Ich sag’s Ihnen, die Kommunisten, die waren schon schwierig genug damals, hatten ja nicht alle lange Haare, diese Schweine, aber dann die, die wo so anders sind! Das ist doch das Kreuz – der Minister weiß ja selbst nicht, was das für welche sind!

Das kann ja ein jeder sein, wenn Sie das mal so recht bedenken – da hat einer einen ganz normalen deutschen Vornamen, Wrdlicka oder Krczcynski, und drei Töchter, eine sogar verheiratet, Abitur und alles, und dann sind das Protestanten! Das muss man doch wissen! Herrschaftszeiten, ist denn heute niemandem nichts mehr heilig?

Aus Mainfranken eingewandert? Schweinfurt? Und Sie fühlen sich aber auch als eine – sicher, ist mir klar, dass der Regierungsbezirk Unterfranken auch verwaltungstechnisch zum Freistaat Bayern… jetzt lassen Sie mich doch mal… der Freistaat Bayern ist doch aber eine… – Ich will doch nur sagen, dass es keinen Beleg gibt, dass solche Gebiete auch historisch zu Bayern… Ah, das ist freilich ganz etwas anderes! Wenn Ihr Herr Urgroßvater als Justizstaatssekretär geruhten, nach Unterfranken zu gehen, ist das eine Ehre für die –

Es sind ja teilweise ganz nette Leute darunter. Der Chinese an sich ist ja auch nicht direkt schlecht, unter geschichtlichen Aspekten vielleicht schon ein bissel zurückgeblieben, weil er 1848 noch keinen parlamentarischen Polizeistaat hatte, aber dass diese Bande heute sogar eigene Restaurants hier aufbaut – alle Achtung! Na, das sind doch auch teilweise richtig zivilisierte Menschen, wenn sie auch zu dämlich sind, mit Messer und Gabel zu essen. Die waschen sich ja, sagt man, und dann beten sie zum Sankt Buddha, wo sie auf die Tresen stellen, und dann weiß man, die sind halt noch etwas zurückgeblieben, aber dem Herrn Bundesinnenminister wird’s schon jemand erklären.

Ob Sie dann eventuell islamisch sind. Oder mit dem Muslimismus etwas zu tun haben. Also diese Leute, die sich selbst in die Luft sprengen, wenn sie politische Ziele verfolgen, die sie nicht – Sie, jetzt werden Sie aber mal nicht unverschämt! Ich habe Sie ganz normal gefragt, ob Sie eventuell eine Terroristin sind und Anschläge vorhaben, mit denen Sie den Fortbestand der deutschen Ordnung des –

Wir regen uns jetzt aber mal nicht so künstlich auf, Frau Dimpflgföllner, sonst müsste Ihnen die deutsche Polizei mit illegalen Sachen drohen, die –

Wenn Sie jetzt nicht nachgewiesenermaßen keine Konvertitin sind und eventuell keine richtige Deutsche sind, Frau Dimpflgföllner, dann müssten wir schon mal darüber nachdenken, ob wir Sie nicht als potenzielle Schwerverbrecherin… rein präventiv selbstverständlich, das soll ja gar nichts heißen!

Schauen sie mal, es ist doch kompliziert: die vielen Deutschen, die sind schon schwierig genug. Und wir wissen nicht einmal, wie viele es sind – achtzig Millionen, zweiundachtzig Millionen, dazu haben wir ja nun diese neue Volkszählung. Da ist also nun jeder Einwohner eine mutmaßliche Straftat gegen den Fortbestand der – also rein prinzipiell betrachtet, das muss man doch so sehen, wenn man sich in der Position diesen Innenministers befindet – Sie sollten das also nicht auf die leichte Schulter nehmen! Und wenn Sie jetzt noch berücksichtigen, dass ja die deutschblütigen Einwohnerinnen und Einwohner einer diskriminierenden Behandlung ausgesetzt worden sind, als dass man sie nicht hinreichend als die terroristische Gefahr in unserer Mitte… ja, da schauen Sie? Das hätte Ihnen viel früher klar sein müssen. Der Fremdländer, der nimmt uns ja alles weg: die Arbeitsplätze, die Frauen, Frau Dimpflgföllner, die Sozialhilfe, dann die Renten, und die Wohnungen, die Mercedesse, und dann auch noch bei den Terroristen… Frau Dimpflgföllner, da muss man doch mal – aber –

Wir haben Sie jetzt aber gewarnt! Wenn jetzt einer demnächst in Ihrem Vorgarten ein Minarett baut, dann werden Sie mir nicht komisch! Ich habe Sie gewarnt, und wenn wir Sie nicht als Teil der Lösung gewinnen können, sind Sie halt Teil unseres Problems! Pfüat Eahna!“





Christliches Abenteuerland

18 10 2010

„Das finde ich nun doch zu hart – dass jeder vorwiegend über das schwatzt, wovon er am wenigstens Ahnung hat, daran ist man ja schon halb gewöhnt, aber Merkel und das Christentum?“ „Weil sie Pastorentochter ist?“ „Nein, dann müsste sie ja etwas davon verstehen.“ „Sie ist die CDU-Vorsitzende.“ „Stimmt. Die haben davon keinen blassen Schimmer.“

„Sie müssen das mit dem christlich-jüdischen Vermächtnis aber auch historisch betrachten.“ „Die jüdischen Vermächtnisse von Roland Koch zählen auch dazu?“ „Da Koch Rassist war, ja.“ „Und das Historische?“ „Die christliche Leitkultur hatte vor allem in Deutschland großen Anteil daran, dass das Judentum sich nicht ausgebreitet hat.“ „Durch den mittelalterlichen Antijudaismus?“ „Nicht nur, der neuzeitliche war auch ganz hübsch.“ „Aber dafür hat sich der Papst doch irgendwann mal Absolution erteilt.“ „Er hat sich mit Luther verwechselt? Man soll alten Männern nicht über den Weg trauen.“

„Wenn sich die Merkel jetzt über das christliche Menschenbild auslässt, was heißt das?“ „Für das christliche Menschenbild oder für die Merkel?“ „Das christliche Menschenbild kann sich da nun mal nicht wehren.“ „Es hat sich schon genug gewehrt. Gegen Aufklärung und Demokratie zum Beispiel.“ „Aber die Merkel hat auch gesagt, dass Demokratie eben dem christlichen Menschenbild entspreche.“ „Sie meinen, ihrem christlichen Menschenbild?“ „Gibt es da mehrere?“ „Es muss eines sein, das in vorchristlichen Jahrhunderten in den griechischen Stadtstaaten schon bekannt war.“ „Aber können Sie mir das mal übersetzen: ‚Wer sich seiner Kultur selbst bewusst ist, kann auch andere überzeugen, warum es schön ist, mit unserem Grundgesetz zu leben.‘“ „Das sagt die Merkel?“ „In Berlin.“ „Ich würde sagen: ‚Entweder Du bist drin, oder Du kommt nicht rein, und wer mir nicht passt, wird als Terrorist bezeichnet.‘ Zu wem hat sie es gesagt?“ „Zur CDU auf der Regionalkonferenz.“ „Klar, dann heißt es: ‚Wer sich in dieser Partei noch sicher fühlt, kriegt einen Arschtritt, weil ich das Gesetz bin.‘ Und es ging um die Leitkultur?“ „Ja.“ „Dann könnte man es auch kürzer fassen. Aber das hätte nicht sie gesagt.“ „Nicht was gesagt?“ „‚Wer Jude ist, bestimme ich.‘“ „Und wer würde das sagen?“ „Westerwelle.“

„Wo wir gerade bei dem sind, der Vizeerzähler hat unterdessen den Utilitarismus entdeckt?“ „Er unterscheidet wertvolle Ausländer und wertlose.“ „Nehmen Sie das etwa ernst?“ „Abgesehen davon, dass ich mich frage, was er als Vorsitzender dieser Partei bringt, wenn er sie bei knapp 4,9 Prozent marginalisiert – nein.“ „Aber das ist doch gefährlich nah an der ganzen Euthanasiedebatte der Nationalsozialisten, die…“ „War das ein Hitler-Vergleich?“ „Nein, nur die Feststellung, dass er nicht besser argumentiert als Seehofer. Implizit geht es doch immer um die islamischen Kulturkreise, die zwar zu Deutschland gehören, wie der amtierende Sandmann es uns am Einheitstag in die Augen gestreut hat, die aber von der Regierung weiter für alles verantwortlich gemacht werden.“ „Sehen Sie das als ein Zeichen der funktionierenden Demokratie in Deutschland. Wir sind vollkommen unabhängig.“ „Wer, wo, wie?“ „Die Regierung vom Grundgesetz und BILD vom Bundespräsidenten.“

„Aber sich am christlichen Menschenbild zu orientieren hieße doch auch, Toleranz zu üben.“ „Man darf ja gerne tolerant sein, das stört nicht. Vor allem dann nicht, wenn Sie Ihre Toleranz auf das christliche Menschenbild konzentrieren.“ „Also das christlich-jüdische.“ „Was wollen Sie denn damit sagen?“ „Dass das Judentum ein ganz anderes Menschenbild entwirft als das Christentum.“ „Aber wo ist der Widerspruch?“ „Dass ein Jude, der das Menschenbild seiner Religion verinnerlicht, nun als fehl am Platz gilt?“ „Der ist eben Jude.“ „Und?“ „Und kein Deutscher. Sagt die Kanzlerin.“ „Hat denn die Kanzlerin etwas zum jüdisch-islamischen Weltbild geäußert?“ „Das entzieht sich meiner Kenntnis. Aber ich denke, nein.“ „Warum nicht?“ „Rechtspopulistischer Quark an der Grenze zur Volksverhetzung fällt in Mißfelders Ressort.“

„Ich frage mich nur, was das bringen soll.“ „Die Ausgrenzung? Mit Minderheitendiskriminierung haben wir schon mal gute Erfahrungen gemacht, in den Niederlanden klappt es auch gerade so schön – da braucht man nicht einmal ein Wahlprogramm, da braucht man nur einen Sündenbock.“ „Das kippt doch auf.“ „Merken Sie denn nicht, dass Sie schon die ganze Zeit in Ihren Grundrechten beschnitten werden? Vorratsdatenspeicherung, Nacktscanner und Videoüberwachung?“ „Es ist eine Schande!“ „Genau. Das haben wir alles diesen verdammten Muslimen zu verdanken. Dafür sollen die jetzt mal so richtig büßen.“ „Das ist doch Unfug! Nicht die Islamisten haben immer wieder das Grundgesetz ausgehebelt, sondern die deutschen Innenminister und ihre Helfershelfer.“ „Das christlich-jüdische Menschenbild umfasst eben auch eine gewisse Toleranz von obrigkeitsstaatlichen Strukturen. Sie müssen wissen, die Menschenrechte wurden von der Kirche als liberale Verirrung angesehen, und in vatikanischen Kreisen wäre man sehr froh, wenn sich das christliche Menschenbild gegen diese säkularen Missgriffe durchsetzen würde.“

„Was wollen Sie eigentlich mit dem christlichen Menschenbild noch erklären?“ „Da geht ’ne Menge, was?“ „Mövenpick?“ „Den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf.“ „Und die Laufzeitverlängerungen“ „Es ist gut, auf den Herrn zu vertrauen, und nicht sich verlassen auf Menschen.“ „Und die fünf Euro mehr für Hartz-IV-Empfänger?“ „Mancher ist arm bei großem Gut, und mancher ist reich bei seiner Armut.“ „Die Machtdemonstration von Stuttgart?“ „Das waren Berufschaoten. Für die ist der liebe Gott nicht zuständig.“ „Eine Leitkultur, die sich an einer Weltanschauung orientiert, die laut Verfassung Privatsache ist und nicht bevorzugt behandelt werden darf? Ein Bekenntnis zu einer Haltung, die den Konsens dieser Gesellschaft in Abrede stellt? Den Konsens der Gesellschaft? Unserer Verfassung, der freiheitlichen demokratischen Grundordnung?“ „Eben. Wer sich nicht an diesem Menschenbild orientiert, ist in ihrer Partei fehl am Platz.“