Wissen ist Macht

25 07 2011

„… keine Besserung mehr in Sicht. Derartige Wolkenverhältnisse, so ZDF-Wetterexperte Hans Hulle, würden nicht sofort den Weltuntergang auslösen, wohl aber langfristig zum…“

„… nach dem Urteil des N24-Rechtsexperten Hans Hulle, dass man einen Bußgeldbescheid nur dann rechtsgültig unschädlich machen könne, wenn man ihn von einem staatlich anerkannten Voodoo-Beauftragten unter notarieller Aufsicht mit Nadeln aus mindestens 90%-igem…“

„… ein weit verbreitetes Fehlurteil – Hans Hulle, Börsenexperte des Hessischen Rundfunks, rechnet damit, dass viel mehr Aktien gekauft werden, als zum Verkauf an der…“

„… jedenfalls nach Meinung des ARD-Terrorexperten Hans Hulle, der live bei der Bombenexplosion dabei war – man könne schon vor der Detonation an der Stärke der Vermutung feststellen, ob sich terroristische Terroristen an der Tat beteiligt…“

„… stellte Hans Hulle, arte-Modeexperte und langjähriges Mitglied im Bundesverband blinder Analphabeten, an der aktuellen Winterkollektion von Pompom de Tüdelü eine gewisse Farbenfreude fest, deren…“

„… keine genaue Aussage zu treffen, richtig sei aber auch, betonte ADAC-Medienexperte Hans Hulle. dass bisher ein wissenschaftlicher Nachweis fehle, linksliberale Zeitungen zum Einwickeln von Frischfisch gefahrlos nutzen zu…“

„… dass die dümmsten Kartoffeln laut des epd-Landwirtschaftsexperten Hans Hulle zwar nicht automatisch den dicksten Bauern…“

„… die Qualität des Programms auf keinen Fall mit der Höhe der gebührenfinanzierten Einnahmen in Korrelation gesehen werden dürfe, dies sei schon aus Tradition noch nie der Fall gewesen. KIKA-Korruptionsexperte Hans Hulle wusste zwar nicht, ob und warum…“

„… sei der Norweger an sich, so RBB-Gartenexperte Hans Hulle, schon ein freundliches Völkchen, da sei es um so erstaunlicher, dass an einem Freitagnachmittag so plötzlich eine solche Explosion…“

„… könne man dem Sat.1-Ethikexperten Hans Hulle zufolge überhaupt noch nicht sagen, dass die Öffentlichkeit, die ja überhaupt noch nichts sagen könne, weil die Öffentlichkeit ja überhaupt noch nichts sagen könne, noch nichts sagen könne, da die Öffentlichkeit ja überhaupt noch nichts…“

„… den plötzlichen Anstieg der Getreidepreise nicht auf eine Missernte zurückzuführen sei, wie Bibel-TV-Ballettexperte Hans Hulle zu bedenken gab. Möglicherweise sei der Islam als solcher…“

„… es sich nach Urteil des n-tv-Filmexperten Hans Hulle keineswegs um Außerirdische handeln könne, da diese, wie aus zahlreichen Hollywood-Produktionen inzwischen bekannt, immer im Feierabendverkehr über New York landen, aber nie die Voralpenregion in einer…“

„… sei es nur durch einen Übermittlungsfehler zu der Aussage des WDR-Societyexperten Hans Hulle gekommen, die norwegischen Behörden vermuteten einen islamistischen Hintergrund. In Wahrheit sei es so gewesen, dass der Sender vermutet habe, die norwegischen Behörden würden bereits Vermutungen angestellt…“

„… nicht ausschließen, dass die Regierung noch in dieser Legislaturperiode umgebildet würde. Andererseits hielt PREMIERE-Comedy-Kernphysikexperte Hans Hulle sein eigenes Urteil für eine vollkommen abseitige Einzelmeinung, die kein vernünftiger Mensch…“

„… reihte Jamba!-TV-Afrikaexperte Hans Hulle die aktuelle Euro-Krise ein in die größten islamistischen Bedrohungen wie die Mondlandung, Stachelbeerkompott und das sozialistische…“

„… gab MTV-Ernährungsexperte Hans Hulle zu, er habe zwar überhaupt keine Ahnung von Geländewagen, dennoch sei bereits zu diesem Zeitpunkt anzusehen, dass es keinen besseren Gesprächspartner als ihn geben könne, wenn es um die Einflüsse der norddeutschen Backsteingotik auf die niederländischen…“

„… stellte 3sat-Infotainmentexperte Hans Hulle fest, hätte die deutsche Frauenfußballmannschaft das Viertelfinale der Weltmeisterschaft gewonnen, so wären Sie im Finale gegen Schweden siegreich gewesen – zwar erst in der Verlängerung mit dem Treffer zum 5:4, dies jedoch befände sich außerhalb jeglicher Spekulation, da es erwiesenermaßen nicht als unmöglich und ausgeschlossen zu…“

„… bekräftigte Super-RTL-Extremismus-Experte Hans Hulle seine Ansicht, die Ereignisse in Oslo könnten nur als Reaktion auf den dänischen Karikaturenstreit gewertet werden. In diesen Tagen seien wir schließlich alle Isländer und müssten daher die schwedische…“

„… man die Verschlechterung der Job-Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt nicht allein der Wirtschaft anlasten dürfe, dies sei eine einseitige Berichterstattung, die zu Lasten der Leistungsträger in Steueroasen und Untersuchungsgefängnissen gehe. RTL-II-Bildungsexperte Hans Hulle forderte eine entschiedene Abkehr von den…“

„… für den Astro-TV-Verkehrsexperten Hans Hulle außer Frage, dass labile Menschen im Internet radikalisiert werden können, obwohl das Fernsehen dafür viel besser geeignet…“





Gernulf Olzheimer kommentiert (XXXV): Experten

27 11 2009
Gernulf Olzheimer

Gernulf Olzheimer

Mein Name ist Gernulf Olzheimer und dies ist das Weblog aus dem Land der Bekloppten und Bescheuerten.

Die großen Gestalten der Gymnasialzeit, wer würde sie heute ohne den wohligen Rückenschauer sehen, welche dem durchschnittlichen Deppen ihre Gelehrsamkeit über den Rücken jagt: Leibniz, Leonardo, as-Suyūtī, die Polyhistoren ihrer Zeit, als der Schulabschluss zwar noch nicht flächendeckend verbreitet war, aber im Falle seiner Anwesenheit durchaus die Spreu vom Weizen trennte. Viel billiger Fusel sickerte seither in studierende Hirne, die Wissenschaften wurden erfunden und zerstritten sich – wer heute Fixsterne auf universitärem Niveau auseinanderhalten können will, sollte besser darauf verzichten, Geburtshoroskope für die Kollegen zu basteln – und zeugten Mathematik, Soziologie und das Fachidiotentum, in dem ein paar Idioten vom Fach über immer weniger immer mehr zu wissen vortäuschen, bis sie schließlich alles über nichts mehr wissen. Es kroch hervor der Experte.

Blödmänner, die eine Drehleiter bräuchten, um Einstein an den Knöchel zu pinkeln, glotzen dumpf aus der Mattscheibe und erklären stammelnd, wie ein Atomkraftwerk funktioniert. Bauchbinden und Briefköpfe titulieren alte Männer mit miserabel gebundenen Krawatten zur besten Sendezeit als Experten für Festkörperphysik, die alles, aber auch alles erklären können, ausgenommen Fahrräder, Konservendosen sowie gewisse Sexualpraktiken, die zum Widerwärtigsten gehören, was Westfalen je erdacht hat. Mit ihrer Deutungshoheit werden auch arische Physik oder Kreationismus fernsehtauglich abgesegnet – die Schnapsidee trägt ihren Adel vor sich her, sobald ein Experte die Gesichtsimitation dafür hergibt.

Experten sind schnell in die Welt gesetzt. Es reicht, wenn der abgebrochene Jurist, der eigentlich hätte Klempner werden sollen, mit einer Halma-Ausrüstung abgelichtet wird, um im Folgejahr als Killerspiel-Experte die Massenmedien mit seinen Ergüssen über Gruppenprozesse zu verstopfen, während ihn der Moderator – eigentlich der Gehilfe des Mülleimerleerers, aber zur rechten Zeit in Mainz mit einem Parteibuch ausgezeichnet – mit dem Dinosaurierspezialisten verwechselt und ihn als Swasilands bislang unbekanntesten Trompeter ankündigt. Als Kapazität zählt, wer nicht auf den ersten Blick dümmer ist als eine Tüte Sägemehl. Jeder Sender, jedes Anzeigenblatt, jeder als Partei verkleidete Steuerhinterziehungsverein hält sich inzwischen ein Rudel Koryphäen, das als Terrorexperten erratische Satzmuster in den Äther schwiemeln darf. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Denn der Experte an sich ist zu schnell aus fertig angelieferten Zutaten zusammengeklatscht. Bedeutungszusammenhänge sind ihm so fremd wie die Latten am Zaun: was nicht passt, wird passend gemacht. So schwallt das kognitiv angestrengte Hohlmaterial krude Mixturen grenzdebilen Gefasels in die Birne des Bekloppten, um ihm das Nachplappern zu erleichtern, und so greift das Bildungsideal der Jetztzeit um sich wie ein Junkie in der Krankenhausapotheke: jeder kann alles wissen. In zwölf leicht fasslichen Lektionen von der Nulldiät für Gehirnfresser zum Thermodynamiker der Zukunft. Eben noch Jammerlappen ohne Hausaufgaben, nach Genuss von zehn Minuten Wikipedia Grundsatzkommissionäre für Wirtschaftsfragen, wenn die Behämmerten fragen, sind sie zur Stelle: international gefragte Könner der Heißluftdistribution, Keuchkünstler und Hechelheroen, Professoren und Minister, Institutsleiter und Schnittbroterfinder, denen nur im Moment die Gebrauchsanweisung zum Einatmen entfallen war. Nirgends werden Versager derart schnell mit akademischen Abschlüssen behängt wie im Expertentum – die Visitenkarte, die nicht mit einem überflüssigen Doppeldoktor in angewandter Verdummungswissenschaft aufwartet, muss erst noch aus dem Automaten gezogen werden. Allenfalls da, wo die Bescheuerten unter sich sind, an den Stammtischen und in Internetforen, gerne unter gleich gelagertem Inkarnationsmaterial, gelangt der Doofe schneller zu Amt und Würden. Und keine Sau merkt’s.

Mittlerweile wehrt sich eine Volksbewegung gegen die Expertenbrut; weder dem Bundeskabinett noch den Wirtschaftsweisen wagt sich einer in die Quere, nicht einmal mit einem Beratervertrag wird das Bildungsprekariat noch ausgestattet, wenn er den Denkstil seiner Aussichtsplattform auf dem Elfenbeinturm breit walzt. Und schon begreift die Masse der Grützbirnen ihr Scheitern wiederum als Chance und verkrümelt sich in ad hoc gegründete Interessenverbände, die mit imposanten Gremien und ständigen Forschungsstäben den Trotteln der Nation neue Wichtigkeit verleiht. Nationale Faselvereinigung zur Förderung des Dummschnacks – staatstragender geht es nicht, und so hört es sich in den Abendnachrichten auch an. Erfreuen wir uns der Knalltüten, auch sie haben historische Vorbilder, ebenjene, die mit wissenschaftlichem Anspruch die Existenz von Hexen nachwiesen und ihre Flugkünste erklärten. Was braucht man mehr, um dieser Gesellschaft ein nützliches Mitglied zu sein.