Bündnis für Arbeitslosigkeit

6 06 2018

„… nur als Skandal nationalen Ausmaßes bezeichnet werden könne. Wenn inzwischen jeder vierte Flüchtling einer Berufstätigkeit nachgehen könne, dann müsse die AfD Maßnahmen für einen radikalen Wandel in der…“

„… gleichbedeutend sei mit der Aussage, dass jeder vierte Flüchtling auch einem Deutschen den Arbeitsplatz wegnehme. Dies wolle die Partei auf keinen Fall tolerieren und rufe zu nationalem Wiederstand und…“

„… die Alternative dazu zwinge, Politik gegen das eigene Volk zu machen. Die von den Rechten angekündigten Härten des Sozialstaates würden nun noch mehr Deutsche treffen, die ohne Arbeit und Einkommen in den…“

„… Höcke darauf hingewiesen habe, dass die Flüchtlinge sogar seit längerem in Deutschland lebenden Ausländern die einzige Chance streitig machten, den Deutschen ihre Jobs streitig zu machen. Die sei als Fall der Staatsnotwehr durch sofortiges Einschreiten der Wehrmacht in den…“

„… seien laut Weidel die übrigen 75 Prozent eben Schmarotzer, die als Arbeitsscheue eigentlich in eigens dafür eingerichtete…“

„… bewusst Berufe ergreifen würden, in denen sie Messer oder andere gefährliche Gegenstände zur Verfügung hätten, mit denen sie islamistische Attentate auf die…“

„… die soziale Hängematte sich zunehmend mit besorgten Bürgern fülle, die ihre Jobs an Fremde verlören. Langfristig werde sich das Volk mit dem bedingungslosen Grundeinkommen befassen und zu einem degenerierten…“

„… die Ankerzentren viel enger mit der Bundesagentur für Arbeit zusammenwirken müssten. Söder habe angekündigt, dass jeder Ausländer, der einen Arbeitsvertrag unterschreibe, automatisch in Abschiebehaft genommen und…“

„… das Siegel Deutsche Wertarbeit jede Akzeptanz verliere, wenn damit von Kameltreibern und Kopftuchmädchen zusammengehauener Mist vermarktet werde. Poggenburg fordere einen sofortigen Untersuchungssausschuss im…“

„… nicht ausschließen könne, dass die arbeitenden Flüchtlinge dies als Teil einer gezielten Umvolkungsstrategie des deutschen Arbeitsmarktes und damit letztlich der deutschen Wirtschaft betreiben würden. Wer am Erwerbsleben teilnehme und Aufstiegschancen wittere, werde bald die Volkswirtschaft dominieren, so dass es für Deutsche überhaupt keine Arbeitsplätze mehr in der…“

„… die als Zeichen des nationalen Widerstandes notwendigen Brandanschläge in der Mehrheit deutsche Wirtschaftsunternehmen schädigten. Gauland fordere, die Kosten des Wiederaufbaus den Flüchtlingen als Sühnezahlung zu…“

„… vor allem junge Männer erwerbstätig seien. Die Flüchtlinge seien nach Weidels Einschätzung einzig und allein erwerbstätig, um die Stellung der deutschen Feministinnen auf dem Arbeitsmarkt zu unterdrücken und das Land in eine steinzeitliche…“

„… es diese Entwicklung in Bayern nicht gebe und nie geben werde. Da laut Söder in Bayern Jobs ausschließlich durch Beziehungen und nie nach Qualifikation vergeben würden, werde der Einsatz von Migranten bis auf wenige Ausnahmen die…“

„… es nicht den Rassegesetzen entspreche, wenn der Flüchtling arbeite, da dies die Aufgabe des Ariers sei. Gauland sehe die Bestimmung von Flüchtlingen darin, das Ausbluten des Staates und die Destabilisierung der nationalen…“

„… durch die Zahlung von Steuern und Sozialabgaben diesen von der Merkeljunta künstlich am Leben erhaltenen Judenstaat gegen den Willen des deutschen Volkes zu stützen. Es sei für besorgte Bürger gar nicht möglich, gezielt von Zuwanderern erbrachte Zahlungen abzulehnen oder zu…“

„… sich AfD, NPD, Die Rechte, Der III. Weg und Dobrindt dafür ausgesprochen hätten, eine gemeinsame Aktion zur Veränderung der Lage zu starten. Die als angedachte Form müsse so schnell wie möglich auf Bundesebene in den…“

„… sich sehr schnell an das geforderte sprachliche Niveau angleichen würden. Höcke sehe darin ein erschreckendes Signal, da sich dadurch noch viel mehr Fremdrassige bemüßigt fühlen würden, ihre Islamisierung direkt im deutschen…“

„… jede vierte Beziehung ihren Anfang am Arbeitsplatz nehme. Weidel sehe die Quote daher als von Merkel mit der Schuldkultindustrie abgesprochen, um die Einwanderung durch den Geburtskanal auch in der…“

„… dadurch die Arbeitslosenzahlen künstlich kleingehalten würden. Meuthen halte die Beschäftigung von Migranten generell für nicht rechtens, wenn die Stellen zusätzlich zum…“

„… dass mehr Deutsch sprechende Ausländer zu einer existenziellen Bedrohung deutscher Fachkräfte werde, die durch oft gering bezahlte Sprachkurse ein erbärmliches…“

„… dass ein Teil der von den Flüchtlingen erbrachten Wirtschaftsleistungen auch wieder von ihnen konsumiert würden. Dies aber, so Steinbach, geschehe nur, weil es in den Herkunftsländern der Kulturbereicherer keine Volkswirtschaften gebe, so dass Deutschland als Ausgangspunkt für derartige sozialistische Experimente den…“

Advertisements




Fliegenschiss

4 06 2018

„… bezeichnet habe. Die AfD-Jugend solle sich von der Zeit des Nationalsozialismus nicht in ihrer Entschiedenheit beirren lassen, Europa zu zerstören, alle Volksschädlinge aus Deutschland zu entfernen und dem…“

„… sofortigen Widerspruch ausgelöst habe. Die Junge Alternative sowie alle anderen Identitären seien der Ansicht, das Geschichtsbild des AfD-Vorsitzenden beinhalte die von den Juden erfundene Vorstellung, der Friedenskanzler Hitler habe sechs Millionen Schädlinge vernichtet, die aber noch heute als EU verkleidet der deutschen Rasse das Blut aus den…“

„… nur auf die Epoche von 1933 bis 1945 bezogen habe, weshalb die auf tausend Jahre gerechnete Quote ja auch eine ganz andere…“

„… außerdem im gesamteuropäischen Kontext gesehen werden müsse, aber auch in Relation zu den vielen deutschen Soldaten, die in einem von den fremdländischen Feindmächten geplanten…“

„… die ruhmreiche Geschichte Deutschlands überhaupt nur zwölf Jahre gedauert habe, bevor Linke mit jüdischem Kapital den Endsieg verhindert hätten. Meuthen weise die Darstellung Gaulands entschieden zurück und werde, sobald es einen Volksgerichtshof gebe, brutalstmöglich…“

„… könne die heutige Generation von besorgten Bürgern und Verteidigern des Vaterlandes, die sich gegen die Zerstörung der Rasse durch islamistische Vergewaltiger und parasitäre Nigger wehre, nicht gegen den vor 1945 herrschenden Rassismus der Nationalsozialisten verantwortlich gemacht oder im…“

„… werde Höcke jeden, der die männlichste Epoche der Geschichte des Menschengeschlechts durch die weibisch-verschwulte Mordhetze vegan-transsexueller Linksislamisten persönlich bis…“

„… am Niedergang Deutschlands nach 1945 ja vor allem die Alliierten schuldig seien, die auch noch in geschichtsvergessener Absicht Russland dazu gebracht hätten, die Einheit des Volkes aus einer Zwangslage, da in der Minderheit gegen Roosevelt, Churchill und…“

„… eine böswillige Unterstellung sei, ein so großer Mann wie Alexander Gauland habe eine Partei nur für einen historischen Vogelschiss gegründet. Damit entwerte man die Lebensleistung dieses durch und durch deutschen…“

„… die tausendjährige Geschichte Deutschlands dazu geführt habe, dass dieses Volk eine einheitlich christlich-jüdische Leitkultur…“

„… nur durch die Nationalsozialisten und nicht durch Deutsche verübt worden seien. Wie man am Beispiel Hitlers sehe, seien diese aus dem Ausland gekommen mit der Absicht, die endgültige Zerstörung des Reiches zu betreiben, daher werde man die Lehren dieser Periode in den Zeiten des von Merkel ausgeführten Umvolkungsbefehls jetzt mit aller Härte und…“

„… dass ein Parteiausschlussverfahren gegen Gauland anstrengen werde. Weidel verfolge damit nach eigener Aussage zwar die alleinige Führung der Alternative für Deutschland, was aber nicht heiße, dass man in diesem Zusammenhang nicht noch andere Konkurrenten aus dem…“

„… immer wieder warnen müsse. Zwölf Jahre der Gewaltherrschaft, in der Deutschlands Ehre bespuckt und das Land quasi vernichtet worden seien, seien auch heute noch eine Mahnung, es nie wieder so weit kommen zu lassen. Steinbach sei immer wieder aufs Neue entsetzt, dass linke Terrororganisationen wie die NSDAP das Reich so lange mit ihrem entmenschten Vernichtungswahn hätten überziehen können, und kämpfe noch heute gegen jede wahnhaft sozialistische…“

„… uneingeschränkt zustimme. Höcke sei für ein schnelles Parteiausschlussverfahren, nach dessen eben ebenso zügiger Einstellung Gauland im Amt bestätigt und mit mehr Macht…“

„… habe er eigentlich ‚Petitesse‘ sagen wollen, um auf die Wirkungslosigkeit des NS-Staates für die heutige Bundesrepublik hinzuweisen, sei aber von den Abgesandten der linken Hetzpresse mit voller Absicht…“

„… könne Deutschland nicht für die Verbrechen des Nationalsozialismus zur Rechenschaft gezogen werden, da der Führer im Kampf um das Reich gefallen sei. Es sei daher von Gauland ungehörig, das Andenken eines großen deutschen Politiker so in den Dreck zu ziehen. Meuthen strebe daher an mit sofortiger Wirkung dessen gesamte Ämter sowie sämtliche Bezüge zu…“

„… sich Deutschland im Gegensatz zu vielen anderen Kriegsmächten längst seiner Schuld gestellt habe. Indem die Bundeskanzlerin aber viele fremdrassige Personen ins Land locke, sei es inzwischen nicht mehr möglich, dass sich ein ganzer deutscher Volkskörper auseinandersetzen könne mit seiner Geschichte, da den Ausländern der Bezug zur…“

„… sich empört habe, die wenigen Jahre seit der Gründung der AfD als historischen Fliegenschiss apostrophiert zu lesen. Gauland sei sich dessen bewusst, dass alleine er und seine Partei zu den wichtigsten politischen Entwicklungen der letzten tausend…“





Currywurst und Champagner

29 05 2018

„… fast eine halbe Million für exquisite Schlemmereien ausgegeben worden seien. Das EU-Parlament werde die Zahlungen an die nationalistischen Parteien sofort…“

„… aber glaubhaft versichert habe, dass jeder Bürger seines Landes mindestens eines Flasche Champagner inländischer Produktion verzehre. Wilders verklage außerdem die Islamistische Internationale, die den Alkohol als…“

„… der Haushaltsausschuss des Parlaments eine Verschwendung vorgefunden habe, die sich nicht aus der politischen Verantwortung des…“

„… Lachshäppchen im Wert von hunderttausend Euro geordert habe, da er der Ansicht gewesen sei, ein Landtag drucke sich sein Geld selber, tilge Schulden und gebe unbegrenzt Kredite. Poggenburg habe offensichtlich in suizidaler Absicht eine…“

„… man den Führergeburtstag schließlich nicht mit der Elendskost des Volkes begehen könne. Die Erwerbslosen sollten ihre aus Separatorenmüll und Schlachtabfällen vermanschte Arbeiterscheiße ruhig alleine in den Discountern und…“

„… seien zur Deckung der Telefon-, Post- und Internetrechnungen gedacht. Gauland habe dies stets verteidigt, da erkleckliche Summen in die telefonischen Bestellungen beim…“

„… sich Weidel als Kennerin der arischen Cuisine in die Diskussion eingemischt habe. Eine richtige Tarte könne kein Messerattentäter und keine Kopftuchschlampe mit vollendeter…“

„… pro Person 400 Euro ausgegeben habe. Petry und ihr derzeitiger Gatte hätten dies inzwischen mit der grundlegend asozialen Struktur der Partei und ihrer…“

„… für die steigenden Summen der Luxus-Verpflegung den Fachkräftemangel verantwortlich mache, da die ausländischen Arbeitskräfte in den gering qualifizierten Jobs den christlich-abendländischen Menschen schamlos ihre…“

„… fast zweihundert Flaschen Schaumwein für seinen persönlichen Bedarf geordert habe. Pretzell habe dazu erklärt, er sei nicht in der Lage gewesen, ohne persönliche Zuwendungen schnell genug einen Therapeuten für seine Alkoholerkrankung zu…“

„… nicht absichtlich missachtet habe. Nur seien den Abgeordneten die Regeln immer erst in die Hände geraten, wenn sie einen Blutalkoholpegel von mindestens…“

„… nicht von Butterbroten ernähren könne. Auch ein für den unteren Dreckrand der Gesellschaft tätiger Abgeordneter habe das Recht, regelmäßig ein Filetsteak mit…“

„… vorerst nur Rechnungen für Veranstaltungen geprüft habe, die mehr als 15.000 Euro gekostet hätten. Die AfD habe regelmäßig bei den Feiern der Geburtstage der Bekannten ihrer Lieferanten von Verwandten der…“

„… interne Zwistigkeiten an der Tagesordnung gewesen seien. So habe Storch die Abgeordneten des Front National als systemhörige Schlafschafe bezeichnet, weil diese keinen Riesling aus dem…“

„… sich als anerkannten Experten auf dem Gebiet der hochprozentiger Alkoholika bezeichnet habe. Gauland wisse, dass auch billige Schnäpse ab einer gewissen Quantität die…“

„… um zehn bis zwölf Flaschen gehandelt habe. Putin habe für die Spirituosen zwar dreihundert Euro pro Flasche verlangt, im Gegenzug aber eine sehr großzügige…“

„… sich die Volksvertreter nicht mir Döner oder Currywurst hätten abspeisen lassen, solange die Mehrheit der Deutschen diese Lebensmittel, die eindeutig der Umvolkung des…“

„… die Verschwendung der Altparteien nicht mehr nüchtern ertragen könne. Die Rechtsfraktion habe die Champagnerlieferungen daher aus reiner Volksnotwehr und…“

„… die Summe wieder eingetrieben werden müsse. Storch habe darauf als nationalen Protest den Hungerstreik der Rechtsradikalen angekündigt, in dem alle identitären Kämpfer nur noch von Torte und…“

„… eine der von islamisch finanzierten Systemparteien erfundenen Regeln darstelle, dass die Verteidiger des christlichen Abendlandes kein unbeschränktes Budget von Alkohol, Kokain, Schweinefleisch und…“

„… sichergestellt worden sei, dass keine der AfD nahen Imbissbetriebe mit der Ausrichtung von Fraktionsfeierlichkeiten beauftragt worden seien. Die Alternativen hätten zudem schriftlich dazu Stellung genommen, dass keine Betriebe, die weder Austern noch…“

„… Pommes anbieten würden. Die Rechte könne weder außereuropäische Pflanzen wie die Kartoffel noch den…“

„… für die steigenden Summen der Luxus-Verpflegung den Fachkräftemangel verantwortlich mache, da die ausländischen Invasoren durch ihre Verweigerungshaltung und das Verharren in der sozialen Hängematte die Volkswirtschaft des von den Alliierten gestatteten Marionettenstaates…“

„… als völkisch durchaus notwendiges Verhalten bezeichnet habe. Höcke habe die Praktiken als Rassennotwehr gegen das jüdische Schmarotzertum, das die deutschblütige Minderheit des Reiches in den Grenzen von…“





Seit an Seit

25 04 2018

„Dann haben wir ein Seminar unter saudischer Leitung, es geht um Antisemitismusförderung, und die anschließende Diskussion wird von einem echten Bundestagsabgeordneten moderiert. Wie Sie sehen, ist die Kooperation lebendig und produktiv. Ich würde sie sogar staatstragend nennen, wenn Sie wissen, was ich meine.

Das wurde doch in der Presse immer wieder geschrieben, dass wir Nationalsozialisten und diese Islamisten im Grunde zwei Seiten einer Medaille sind. Stimmt. Aber das ist wie bei anderen großen Koalitionen auch, man bekriegt sich ein bisschen für die Öffentlichkeit, man greift sich an und baut sich aus dem anderen ein Feindbild, aber intern sind die organisatorischen Verflechtungen viel größer als angenommen. Wir haben festgestellt, dass wir gut zusammenpassen, und wir haben beschlossen, dass wir aneinander wachsen.

Dabei ist das gar nicht als Gefangenenaustausch zu verstehen, wir haben ja dieselbe Ideologie: für irgendeine Wahnidee, die man einem geistig schwer zurückgebliebenen Fußvolk unterjubeln kann, die Weltherrschaft anstreben und alle, die man als Schädlinge ansieht, systematisch auslöschen. Das hat in der Geschichte nicht immer geklappt, und das hatte auch technische Gründe. An mangelnder Akzeptanz für die Ideologie hat es schon mal nicht gelegen, mit Menschenverachtung haben sich ganz andere Staaten und Systeme arrangiert. Wenn man seine Wirtschaft nicht dafür aufs Spiel setzen muss, wozu will man dann Freiheit, die anderen dient?

Beispiel Bombenbau. Wir können durch das Nutzen bereichsübergreifender Synergieeffekte eine viel effektivere Destabilisierung der westlichen Demokratien erreichen. Von einer derartigen Wirkmacht hätten die Linksterroristen der Siebziger geträumt, glauben Sie mir. Gut, die haben sich auch von den Palästinensern ausbilden lassen, aber das Konzept Stadtguerilla hatte eben auch zu wenig Öffentlichkeitsarbeit. Erinnern Sie sich an eine linksradikale Veranstaltung, die unter Polizeischutz den Tod von Helmut Schmidt gefördert hätte?

Wichtig ist ja, dass wir nicht die technischen Mittel kopieren. Wenn einer unserer Kameraden mit dem Lieferwagen in eine Gruppe Asylbetrüger fährt, dann ist das natürlich kontraproduktiv. Es geht eher um Logistik, um die Kooperation mit den Behörden im Vorfeld des Anschlags – Sie wissen, der Verfassungsschutz ist so gut konstruiert, da weiß die eine Abteilung nicht, was die anderen tun, und wenn Sie da mit einem gemeinsamen Team die Einsätze planen, bekommen Sie Unterstützung von allen Seiten. Das bedeutet nicht nur finanzielle Sicherheit. Damit haben wir erheblich mehr Schlagkraft. Dagegen war der NSU ein Witz.

Übrigens, Feindbild – natürlich braucht man ein Feindbild, zum Beispiel für die Rekrutierung. Das werden Sie in Parteien finden, in Sekten, überall. Je größer die Idee, desto größer müssen die Feinde sein. Dass man sich dann mit ihnen verbündet, um den Rest der Welt zu zerstören, müssen Sie nicht mehr mit Logik erklären. Wenn Sie anfangen, Ihre Ideologie mit Argumenten zu verteidigen, haben Sie sowieso schon versagt. Wir bauen ein Feindbild auf, und im Gegenzug verhalten wir uns so, dass wir auch für die anderen zum Feindbild taugen. Es geht ja um das gemeinsame Narrativ, die Apokalypse. Wenn das Ihre Anhänger fressen, sind Sie auf einem guten Weg.

Sie dürfen die internationalen Verbindungen aber nicht überbewerten. Wenn Sie den Nachwuchs nach Ungarn schicken, lernen die vielleicht ein wenig Landessprache oder können sich vorstellen, wie es 1936 in Deutschland gewesen sein muss. Bei den Identitären lernen Sie etwas über Inkontinenz. Vielleicht haben die auch noch ein paar antiquierte Vorstellungen über Selbstmordattentate, die sie zum besten geben. Aber sonst bringt Ihnen so eine internationale Verflechtung von Kameraden mit derselben Ideologie doch nicht viel. Höchstens noch für die Freizeitgestaltung. Unsere arabischen Kollegen trinken ja nichts.

Viel wichtiger sind uns die Kanäle nach drinnen. Also in die aktuellen Regierungsapparate. Bei manchen haben wir schon mehr erreicht, bei manchen müssen wir in der Opposition warten, aber das ist nicht der Punkt. Es geht um den Aufbau der notwendigen Strukturen. Unsere islamistischen Kollegen profitieren eher von der Zusammenarbeit mit den regierenden Sicherheitsbehörden, aber das muss nichts heißen. Der Regierung ist klar, dass wir gekommen sind, um zu bleiben, und je mehr sie jetzt an Überwachungs- und Repressionsapparat aufbaut, um dem Islamismus zu stoppen, desto weniger müssen wir dann später noch nacharbeiten. Wir sehen das als Investition in die Zukunft. Wir bringen da gerne gemeinsame Opfer. Es müssen ja nicht zwingend Leute aus den eigenen Reihen sein.

Wie gesagt, Antisemitismusförderung. Die bösen Flüchtlinge haben wir jetzt zum Staatsfeind aufgeblasen, da können wir in deren Windschatten ganz bequem Anschläge auf Synagogen vorbereiten und unser nationales Notwehrprogramm weiter ausarbeiten. Demnächst sind Landtagswahlen in Bayern, da haben die Linken wieder genug Plakate, die man entfernen kann. Oder Kandidaten. Ach ja, und demnächst ist wieder einer aus unserer Fraktion in Syrien. Kommen Sie mit?“





Arischlöcher

21 02 2018

„… nicht mehr deutsch genug sei. Höcke strebe daher eine Lösung der ostdeutschen Bundesländer von der westlichen Demokratie an, die er als neues nationales…“

„… dass Ausländer kein Aufenthaltsrecht auf dem Gebiet des Deutschen Reiches hätten. Es sei nicht entscheidend, ob dies gegen die Verfassung verstoße, weil diese ausschließlich für die westdeutsche BRD GmbH und ihren…“

„… für den Fall einer Abspaltung mit militärischer Intervention drohe. Dies sei ein klar definierter Bündnisfall, in dem das Eingreifen von…“

„… wolle sich das Friedenslager nur vor den Angriffen und der Hasspropaganda der linksgrünen Dreckschweine schützen, die die Umvolkung in ganz Deutschland umsetzen wollten. Poggenburg werde als Kanzler der nationalen Einheit den…“

„… allen Spaltern mit dem Ausschluss aus der Partei gedroht habe. Meuthen werde die AfD nicht durch einige wenige…“

„… keine Volksabstimmung notwendig sei. Höcke wisse, dass die schweigende Mehrheit des deutschen Volkes hinter ihm stehe, deshalb könne er als Führer des…“

„… keine diplomatischen Beziehungen zu anderen Staaten unterhalten werde, da dies den illegalen Aufenthalt volksfremder Subjekte auf dem Boden des Großdeutschen…“

„… einen Wirtschaftsboykott keine zwei Wochen überleben würde. Da der Führer gedenke, ab dem ersten Tag sämtliche regenerativen Kraftwerke zu bombardieren, halte die Regierung die Überlebenschancen des braunen Projekts für so gut wie nicht…“

„… es im Großdeutschen Reich keine Fremdenfeindlichkeit geben werde, da dort keine Fremden mehr leben würden. Deshalb werde man auch weder Homophobie, Christenverfolgung, Antisemitismus noch…“

„… nur noch Parteimitgliedern gestattet sei. Als Ausnahme werde Höcke Personen zulassen, die die Teilnahme an PEGIDA-Demonstrationen in mehr als zehn nachgewiesenen…“

„… deutschenfeindliche Hetze als eigenen todeswürdigen Straftatbestand einführen werde, der auch an Ausländern im Ausland…“

„… nur etwa dreizehn Prozent der bisherigen Feindstaatsangehörigen überhaupt berechtigt seien, sich als deutsche Herrenrasse zu bezeichnen. Reichsstatthalter Poggenburg werde bei der bald nach der Machtergreifung stattfindenden Invasion in die linksversiffte Islamrepublik Millionen von Volksverrätern in eine…“

„… die Großdeutsche Wehrmacht einsetzen wolle, um ein negerfreies Reich zu gewährleisten. Wer dies Kriegsziel unterbinde, so Gauland, handle gegen das gesunde Volksempfinden und wolle die AfD ähnlich wie die Nationalsozialisten durch physische Gewalt und…“

„… unhaltbare Zustände angeprangert habe. Meuthen fordere die ostdeutschen Parteigenossen mit sofortiger Wirkung auf, ihre rassistischen Beschimpfungen einzustellen, sonst werde er ganz, ganz böse und könne nicht ausschließen, dass er bei der Kandidatur zum Reichspropagandaministerium gegen alle…“

„… keine Grundlage mehr dazu sehe. Die Deutsche Mark habe die AfD in einer Phase gefordert, in der sie noch wenig Kenntnisse von politischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen gehabt habe. Der Verbleib im Euro sei auch für die Zukunft des Deutschen Reiches ohne jede…“

„… vollkommen egal sei, in welcher Funktion, sie wolle nur irgendwo irgendjemanden ohne jedes Motiv abknallen. Storch werde dies notfalls an der Grenze zum…“

„… dass Poggenburg schon deshalb Reichspräsidialchefminister werden müsse, da er mit den Bezügen dieses Amtes bereits nach zehn Jahren schuldenfrei und…“

„… den Holocaust weiter als Schande bezeichnen, aber nicht mehr leugnen wolle. Höcke sehe ihn als großartigste logistische und technische Leistung der deutschen Kulturnation, die beim nächsten Mal noch viel besser…“

„… im Gegensatz zu den Altparteien an das Volk und die Wähler denken werde. Gauland habe versprochen, regelmäßig Asylanten in einer Sperrzone anzusiedeln, die durch junge, tatkräftige Volksdeutsche mit Stumpf und Stiel…“

„… sich zutraue, Reichskanzlerpräsident zu werden. Poggenburg wolle künftig jede Woche in einem Bierzelt für die…“

„… werde die Großdeutsche Wehrmacht keinen anderen Staat angreifen, es sei denn, sie werde von anderen Staaten angegriffen, und Gauland werde schnellstmöglich dafür sorgen, dass dies auch…“

„… mit mehreren aufgesetzten Genickschüssen. Höcke bedauere den tragischen Suizid seines langjährigen Weggefährten sehr, sehe aber dessen im Abschiedsbrief geäußertes Bekenntnis zum Islam, zur Homosexualität und zur linksgrün-veganen Pädophilie als schweres…“

„… die Umgestaltung von Berlin zum Welthauptstadt Germania als nicht mehr zeitgemäß ansehe. Die Partei werde einen viel größeren und männlicheren Entwurf für die…“

„… dreißig bis vierzig Schussverletzungen gegeben habe. Die Erstürmung des Führerbunkers im Erfurter Dom sei für die GSG 9 nur eine Routineaufgabe gewesen, die innerhalb weniger…“





Gernulf Olzheimer kommentiert (CDIII): Faschismus und Impotenzneurose

16 02 2018
Gernulf Olzheimer

Gernulf Olzheimer

Mein Name ist Gernulf Olzheimer und dies ist das Weblog aus dem Land der Bekloppten und Bescheuerten.

Es gibt so viele Möglichkeiten, Kinder falsch zu erziehen, doch nichts wirkt so gut wie die schwarze Pädagogik. Das Über-Ich aus Stacheldraht schleift zuverlässig humanoide Verhaltensweisen ab, macht den Nachwuchs zu einem Instrument, das seine Dressur für freien Willen hält, und gibt dem Blag eine wunderbare Gebrauchsanweisung, sein Leben bis zum bitteren Ende zu hassen. So ganz leicht ist es nicht, das Subjekt derart zu deformieren, aber es wird immer wieder versucht und perfektioniert. Woher soll auch der Bodensatz der Gesellschaft kommen, der regelmäßig ein ganzes Land in die Grütze reitet und sich dabei duckmäuserisch vor jeder Verantwortlichkeit drückt, für Geschichte und Zukunft. Er feiert seine Impotenz, die umfassende Unfähigkeit, seinen Daseinszweck auszuleben, und steigert seine Neurose zur veritablen Kunstform.

Da steht also die Mammi hinter dem tapferen Helden und spielt mit ihm eine Kastration nach: zurück in den mystisch unbelebten Zustand, zurück in die dumpfe Stille des Anorganischen, wo die Proteine leise schnarchen. Das große Nein des Vaters ist erst mal wumpe, Gesetze sind für die Galerie, ab jetzt wird es existenziell. Die Mutter hat’s geboren, die Mutter wird’s nehmen, gelobt sei Deine Mutter, der heilige Matsch, der den Knaben in Blut und Boden rammt.

Aber Schnödipus hat versagt und bekommt die Quittung dafür. Ähnlich wie bei der Erbsünde ist das Kind unschuldig, es darf nur für die Dummheit seiner Erzeuger geradestehen, bevor die final auf Torfatmung umgestellt werden. Die Identifikation mit dem Aggressor sorgt zuverlässig dafür, dass über der zertrümmerten Triebstruktur sich ein demolierter Schutzpanzer schuppt, die alberne Souveränitätsattrappe für den Verlierer, der sich wie ein angeschossenes Tier windet und brüllt: noch ist das Biest nicht tot, es darf auch keiner dies in Erwägung ziehen.

Im Grunde ist das Triebmodell der feucht-völkischen Klötenkönige schnell erklärt: sie leiden nicht unter ihrer Störung der Impulskontrolle, sie genießen sie, und folglich hat das ganze Dasein für sie Krieg zu sein, Angriff und Zerstörung, mit dem ausgeblendeten Faktor Realität, in dem auch das eigene Schnellableben für Führervolkvaterland sich in teutschen Zuckerguss hüllt, alles nicht so wild, es ist ja bisher auch nur den anderen passiert. Die bisher abgearbeiteten Erfahrungen von körperlicher Gewalt beschränken sich bei dem Pack größtenteils aufs Zusehen, chirurgisch einfach korrigierbare Konfrontationsergebnisse und aktive Planung an Stamm- und Schreibtischen. Die wenigsten, die ihr Leben als Geplärr in der Opferrolle inszenieren – was macht man auch groß, wenn es zu einer funktionierenden Persönlichkeit nicht gereicht hat – haben schon mit Schmackes eins ins Esszimmer gekriegt, Blut durch die oberen Atemwege gespendet oder dem Krachen der eigenen Gräten gelauscht. Dass hier keinerlei Empathie entsteht, wo sich die Spiegelneuronen die Nüsse schaukeln, bedarf keiner großen Philosophie.

Die Crux für diese aus Schlachtabfällen und Testosteron geschwiemelten Parallelexistenzen ist doch, dass sie ihre Männlichkeit zwar viagrös und bullig ausleben könnten, durch das ihnen tief ins Stammhirn gedroschene Bewusstsein der eigenen Minderwertigkeit als Persona auch wissen, dass ihre Triebhaftigkeit schmutzig ist und abgetötet gehört. Da steht der Heckenpenner mit seiner Heinrich-Himmler-Gedenkschädelfräse vor dem Spiegel, weint sich wütend in die Unterhose und weiß: nur die Sehnsucht ist brauchbar, denn für den Vollzug ist der Volkskörper zuständig. Da knickt dem Schwallkörper der Schwellkörper, die latente Todesdrohung wendet sich feixend gegen den eigenen Unterleib und kaut knirschend machtloses Gemächt weg. Der unbedingte Gehorsam ist ja nicht zufällig das Mittel, sich Kanonenfutter für die anstehende Menschenmarmelade heranzuzüchtigen, und der Schmerz lehrt: wenn’s wehtut, war es gut.

Die Rache der Jammerlappen ist entsprechend. Aus Hass auf das Weibliche und das Gefühl der eigenen Minderwertigkeit wird er zum Sexisten, der jede selbstständige Frau an den Herd und in den Kreißsaal zurück prügeln will. Alles, was nicht seinem okkulten Weltbild entspricht, wird mit sexualisierter Gewalt bekämpft, und schon wieder hat der maskuline Halbaffe einen Grund, vor dem Versagen wegzulaufen. Zu gut zementiert ist die Opferrolle, um dem Mistgabelmob Freiheit zu geben, die er meinen könnte – die meisten scheitern auf dem Feldzug der Abendlandser und werden keifende Wadenbeißer, Scheinriesen hinter der Flüstertüte, die den Kreuzzug gegen ihre eigene psychische Auffälligkeit zum Kulturkampf erklären, den Fahnen schwenkende Gesichtsschnitzelvereine mit nächtlichen Gewaltmärschen ausfechten sollen, weil die Schlitzpisser sich gerade noch mal über die Schulter schauen. Es gibt einen Ausweg, die meisten Faschisten haben sich früher oder später mit dem Gedanken an die Rückkehr zur Biomasse beschäftigt. Einmal im Leben das Richtige zu tun ist ja auch nicht ganz verkehrt.





Ausschussverwertung

30 01 2018

„… die deutsche Kultur entideologisiert werden müsse. Die AfD werde durch den Vorsitz im Bundestagsausschuss erreichen, dass die deutsche Kulturproduktion keine politisch schädlichen Inhalte mehr…“

„… das Demokratieverständnis der Rechten nicht ausschließe, dass sie als Vorsitzende auch bestimmen dürften, was Demokratie sei und was nicht. Es müsse klar sein, dass die Partei durch ihre Mehrheit im Gremium auch bestimmen könne, was deutsch und was…“

„… der stalinistische Mainstream bereits geschafft habe, allgemein etablierte Begriffe wie völkisch in ein ideologisch falsches Licht zu rücken. Dies sei für den Bestand der reinblütig deutschen und…“

„… müsse die Kulturförderung abgeschafft werden. Deutsche Kultur sei in Zukunft nur noch, was aus der deutschen Rasse und ihrem in tausend Jahren bezeugten Willen, die Vorherrschaft über alle minderwertigen…“

„… die Beschäftigung mit großer deutscher Kunst schon im Schulunterricht anfangen müsse. Meuthen könne nicht entdecken, dass das Werk Hitlers nicht ebenbürtig mit den Bildern eines…“

„… den Tanz von der Bevormundung durch die angloamerikanischen Choreografen befreien wolle. Es habe Deutschland nicht geschadet, dass ein aus Blut und Boden erstandenes Ballett auch in den Jahren der wirtschaftlichen Schwierigkeit vor dem Ende des Krieges eine eigene und autonome…“

„… Fördergelder nur noch da verteilen wolle, wo sich die Preisträger inhaltlich zum Deutschtum als ideologiefreiem künstlerischem Programm bekannten. Damit werde die erinnerungspolitische Wende der…“

„… auch Museen und Bibliotheken betreffe. Es müsse nicht jede Art von Literatur oder bildender Kunst aufbewahrt werden, nur weil sie von Personen, denen man die deutsche Staatsbürgerschaft nicht habe aberkennen können, so dass sie fälschlicherweise zum Erbe des…“

„… was von der AfD weiterhin als deutsche Kultur betrachtet werde, lediglich als eine Form von Ausschussverwertung zu…“

„… beispielsweise Kunstwerke muslimischer Schöpfer von der linksgrünen Bundestagsmehrheit nur genutzt werde, um die deutsche Nation gezielt zu vernichten. Die AfD wolle schon durch das Verbot arabischer Beschriftungen im öffentlichen Raum eine schädliche Wirkung auf das…“

„… Schweinebraten und Alkohol als deutsche Kulturleistungen mehr gewürdigt werden müssten. Eine praxisorientierte Definition von Kultur sei daher unabdingbar und brauche für eine…“

„… entgegen einer Beschlussvorlage nicht Aufgabe eines Bundestagsausschusses sei, durch ein Gesetz zu erklären, was in Deutschland als Kultur gelte und was dagegen keine…“

„… jährlich einen Leni-Riefenstahl-Preis für ideologiefreies Deutschtum verleihen wolle. Die Mitgliedschaft in der AfD sei dafür nicht zwingend, könne sich aber entscheidend auf die…“

„… überhaupt noch nicht darüber beraten habe, ob jüdische Kultur zum Deutschtum zuzurechnen und damit förderungswürdig sei. Der Ausschuss werde daher die historischen Fachkräfte Höcke und Gedeon für ein Rechtsgutachten zum…“

„… sei der natürliche Stolz auf die Zugehörigkeit zur deutschen Rasse genetisch bedingt und löse nur in entarteten Personen einen Widerwillen gegen ideologische Überzeugung aus, was sich einfach durch eine Trennung in echte Volksgenossen und minderwertiges…“

„… die künstlerische Darstellung des Deutschen sich schon immer durch eine Erhabenheit gezeigt habe, die anderen Völkern fehle. Allenfalls die aus der Ostmark stammenden Schöpfer seien jemals in der Lage gewesen, die Sendung des Deutschtums zur Rettung vor dem Kulturbolschewismus…“

„… schon daran sehe, dass die Mehrheit des Volkes undeutsch-verderbte Kulturerzeugnisse konsumiere, während die echte nationale Kultur nur von einer Elite verstanden werde. Es sei folglich die demokratisch legitimierte Aufgabe der Alternative, diese Mehrheit in ihrem eigenen Interesse zur…“

„… die russische Kultur nicht automatisch als Feindbild sehen dürfe. Man müsse diese behutsam zu einer Synthese mit dem deutschen Bildungsgut führen, wie sie beispielsweise im nationalen und sozialistischen Realismus der 1940-er Jahre und…“

„… dass Antirassismus zwingend zum deutschen Kulturgut zähle, wenngleich vor allem die Ablehnung der deutschen Rasse bekämpft werden müsse, die mit allen möglichen Mitteln der legalen oder…“

„… dürfe nicht mehr die Reinerhaltung der deutschen Kultur im Bundestag fordern. Die AfD wehre sich vehement gegen diese Zensur, die sich nicht mit der verfassungsmäßig garantierten…“

„… aber zunächst eine Bundeskulturkammer einrichten wolle, die die Zulassung der einzelnen Kulturschaffenden in Deutschland kritisch…“

„… eine vollkommen absurde Vorstellung sei. Jeder Nationalsozialist wisse, dass man die Kultur nur durch langsames Infiltrieren rechtsradikaler Inhalte verändern könne, nicht aber durch unzusammenhängendes Geschrei ohne Sachkenntnis. Der Vorwurf, die AfD wolle eine Umwälzung der deutschen Kultur, ist demnach eine nicht zu…“