Mathe im Flecktarn

26 06 2022

Was macht man nicht alles als Soldat – Waffen und Munition im Garten verbuddeln, Hakenkreuzbilder posten, Terroranschläge planen. Und jetzt noch in der Schule aushelfen. Nach dem Ausfall zahlreicher Lehrkräfte vertraten am Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching Studierende der Bundeswehr-Universität die Pädagogen. Kein Problem für die Schulleiterin, eine Verwechslungsgefahr war für sie nicht gegeben, da das Aushilfspersonal in Uniform vor die Klassen trat. Und trotz Protest der GEW in den Jahrgangsstufen 5 bis 9 unterrichtete, besser: mit den Streitkräften vertraut machte. Sie taten dies freiwillig, weil ja in einer Armee das Prinzip von Befehl und Gehorsam nicht gilt, und unentgeltlich, was die Voraussetzung war, dass die Schulleitung keinen Antrag auf Amtshilfe gemäß Art. 35 GG zu stellen brauchte. Wie sinnvoll Mathe im Flecktarn ist, ist an dieser Stelle genau so irrelevant wie die Tatsache, dass endlich schnell und unbürokratisch Unterrichtsausfall verhindert werden konnte. Denn nur so kann Schule in Deutschland wieder das sein, was sie von Rechts wegen sein soll, vor allem in der längst beendeten Pandemie: eine kostengünstige Kinderbewahranstalt. Alle weiteren Anzeichen, dass wir beim nächsten Hochwasser froh sein können, wenn der nette Unteroffizier uns die Sandsäcke ins Haus kippt, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • lindner dumm: Was hat ihn verraten?
  • grüne gasverbot: Die haben ja extra diesen Krieg arrangiert, um keine Atomkraftwerke bauen zu müssen.
  • fdp abtreibung: Ich fürchte, Sie kommen viel zu spät.
  • infektion stöhr: Vermutlich mit einem hirnfressenden Virus.
  • bürgertest kostenlos: Eigenverantwortung darf nur dann etwas kosten, wenn man sie nicht bezahlen kann.
  • kinderficker liminski: Bis jetzt war von diesem Religioten nur bekannt, dass er das Grundgesetz ablehnt, weil Menschenrechte deshalb auch für Frauen gelten.
  • merz atom: Besteht zu 99,999999999999999999998% aus Leere.
  • scholz gefahr: Wieso, der macht doch gar nichts?
  • klimakanzler: Eine Unglückin kommt selten allein.
  • mücken sommer: Jetzt gecancelt: Fliegen.




Aus den Augen

12 06 2022

Bereits 2019 nahmen Wissenschaftler an 19 Stellen des Ross-Schelfeises Schneeproben, die nun das zeigen, was sie nicht zeigen sollten: Mikroplastik. 29 Partikel pro Liter Schmelzwasser, kleiner als fünf Millimeter, dreizehn Arten biologisch nicht abbaubarer, synthetischer Polymere aus Flaschen oder Textilien. Schnell gefertigt, schnell verbraucht und schnell entsorgt. Aus den Augen, aus dem Sinn. Unglücklicherweise hat die Menschheit damit nicht nur einen der entlegensten Orte der Erde verseucht, sie hat das Abschmelzen der Polkappen durch die Plastikeinlagerungen beschleunigt. Damit schaffen wir auch das antarktische Ökosystem ab, das einige Millionen Jahre Zeit hatte, um sich an die extremen Umweltbedingungen anzupassen. Das Fernziel des Planeten, die invasive Art Homo sapiens sapiens loszuwerden, rückt also noch schneller noch näher. Auch das haben wir längst aus den Augen verloren. Alle weiteren Anzeichen, dass die Überraschungen der Zukunft weder gut noch überraschend sein werden, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • lindner kernkraft: Er ist halt vielseitig ungebildet.
  • tanken ukraine: Vielleicht liefert Scholz ja bald Tanks.
  • merkel wiederwahl: Merz lässt die CDU wie einen Unfall aussehen – oder war’s umgekehrt?
  • impfpflicht deutschland: Sie können natürlich auch lieber an Masern versterben.
  • inflation mindestlohn: Zum Glück steigen nur Zinsen und Boni.
  • markt fdp: Ohne Zweitstimmen wäre diese Trümmertruppe schon längst final wegreguliert worden.
  • öpnv kosten: Was da für ein Geld draufgeht, das man den Autofahrern schenken könnte.
  • scholz digitale agenda: Er scannt jetzt ausgedruckte Mails wieder ein.
  • enkeltrick cdu: Braucht Amthor schon wieder Kohle?




Zu doof für Pflege

29 05 2022

Manche haben es vielleicht schon bemerkt, andere sind immer noch der Ansicht, der Markt würde das alles schon regeln: die Logistik ist im Eimer, die Lieferketten finden nur noch in der Theorie statt, die Personalsituation reitet mal wieder eine neue Berufsgruppe in die Grütze. Diesmal Kraftfahrer, die für einen Hungerlohn unsere Einkäufe in den Discounter kutschieren, mit sofortiger Kündigung rechnen müssen, wenn sie sich an die gesetzlichen Vorgaben zu halten wagen, und ansonsten für die zu teuren Lagerhaltungskosten in Lkws Güter auf der Straße spazieren fahren, die im Regal zu viel Kohle fressen. Der Landtag von Niedersachsen hat schon die Lösung parat: Lkw-Führerschein ab 17. Gut, dass der Güterverkehr auf der Schiene damit nicht belästigt wird, dass die technischen Fähigkeiten der Fahrer nicht mehr der dreijährigen Ausbildung des Berufskraftfahrers bedürfen, wir schicken ab jetzt die Trottel, die als Schulversager zu doof für Pflege waren, in den Brummi. Was bei genug Betten und zu wenig Pflegern irgendwie klappt oder nicht, wird bei zu wenig Fahrzeugen auch irgendwie hinhauen. Notfalls geht so eine Ausbildung sicher am PC, wie bei den üblichen Ballerspielen. Hauptsache, wir müssen keine Löhne erhöhen. Eine gut durchdachte Idee bei drohender Jugendarbeitslosigkeit. Alle weiteren Anzeichen, dass wir als Autoland kein Tempolimit brauchen, um den ganzen Laden an die Wand zu fahren, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • affenpocken kosten: So ähnlich wie Drucker: die Anschaffung ist quasi geschenkt, die Folgen werden teuer.
  • masken fdp: Die meisten Visagen hält man jetzt schon nicht mehr aus.
  • reichsbürger afd: Mit etwas Glück nimmt das Russische Großreich sie auf.
  • tempo fdp: Sollen sie doch in den Ärmel heulen.
  • scholz kommt zurück: Die Frage ist ja: wohin?
  • benzinpreis steuern: Was auch Steuerverschwendung wäre.
  • zensur internet: War mal wieder jemand nicht Ihrer Meinung?
  • porsche verkaufen: Dann können Sie sich wenigstens den Sprit dafür leisten.
  • buschmann rücktritt: Für Hoffnungen ist es jetzt zu spät.




Gewinnabsicht

19 05 2022

„… mit der Chatkontrolle ein neues Instrument der digitalen Vertrauensbildung einführen werde, mit dem die Europäische Union weitere Fortschritte auf dem Weg der Verbrechensbekämpfung und des…“

„… es der Politik nicht um die Abschaffung der bisher praktizierten Grundrechte gehe. Für die EU stehe der Aufbau vieler neuer Arbeitsplätze in der digitalen Wirtschaft im Vordergrund, die mit der Überwachung sämtlicher…“

„… könne gerade nicht von Generalverdacht der Behörden gegen alle Bürger gesprochen werden, da es sich ja ausdrücklich um verdachtsunabhängige Kontrollen der jeweiligen…“

„… zeige das Beispiel China, dass staatliche Kommunikationskontrolle und wirtschaftlicher Erfolg einander nicht ausschlössen. Die EU habe für die Zukunft eine viel bessere Form gefunden, das Verhalten ihrer Bürger mit einem positiven…“

„… die Nachrichten der Handynutzer ohnehin zum Lesen durch andere erstellt würden. Eine fundamentale Kritik, die nur daraus entstehe, dass die Nachrichten der Handynutzer durch andere gelesen würden, sei daher nicht nur vollkommen unlogisch, sondern auch politisch sehr fragwürdig, so dass man darin eine höchst verdächtige…“

„… diene beispielsweise die automatisierte Fertigung von Strafanzeigen gegen Nutzer zur Senkung der Arbeitsbelastung bei der Polizei. Die Beamten könnten so wieder in Ruhe die Anschrift von Helene Fischer abfragen, Morddrohungen an Rechtsanwältinnen versenden oder sich in…“

„… die Friedenssehnsucht der westlichen Welt tatkräftig unterstützen könne. So sei durch eine größere Geschlossenheit in der Bevölkerung auch das chinesische Verhältnis zu Russland viel besser, was die deutsche Bundesregierung mit erheblicher Unterstützung für den…“

„… dass viele Nutzer ihre Daten bisher den großen Digitalkonzernen wie Google oder Meta anvertraut hätten, ohne dies für eine diktatorisch ausgerichtete Überwachungsstrategie zu halten. Die EU-Behörden seien im Gegensatz zu diesen Firmen nicht nur nicht gewinnorientiert, sie würden ihre Rechtsbrüche auch ohne Gewinnabsicht oder…“

„… es durch Manipulationen durchaus möglich sei, kriminelle Inhalte als nicht verdächtig im Sinne der verwendeten Suchalgorithmen zu erscheinen zu lassen. Zur sukzessiven Verbesserung der KI sei es daher unabdingbar, Strafverfahren gegen völlig unverdächtige Personen zu führen, um mit einer noch genauer arbeitenden Software schließlich irgendwann Ergebnisse zu erzielen, die der jetzt prognostizierten Trefferquote zumindest…“

„… dass der Staat nicht selbst für die Suche nach verdächtigen Inhalten zuständig sei. Durch eine Verlagerung der Verantwortung auf digitale Konzerne könne die EU-Kommission ausschließen, dass sich staatliche Stellen durch Rechtsbrüche oder massive Einschränkungen von Grundrechten im…“

„… sei es technisch durchaus möglich, dass die KI nachträglich Inhalte auf die digitalen Endgeräte der Nutzer kopiere, die eine Strafverfolgung nach sich zögen. Dies müsse aber immer im Verhältnis zum erwünschten Ermittlungserfolg stehen und sei nur für den Kampf gegen Cannabis oder…“

„… würden Anbieter wie Meta oder Google die Verschlüsselung der Nutzerdaten unterlaufen, um die Inhalte ausspähen. Solange der Staat auf der Seite der Bürger sei, könne man sich daher immer auf ein gemeinsames Feindbild arbeiten und es gebe keinen Anlass für eine…“

„… habe man bisher im Verfassungsschutz gute Erfahrungen mit gefälschten Daten gemacht, die sich heute beispielsweise bei der Bekämpfung der Clankriminalität, aber auch unmittelbar vor einer wichtigen Parlamentswahl und der…“

„… werde der normale Bürger von der Suche nach illegalen Inhalten gar nichts merken. Für die EU stehe ein uneingeschränktes Nutzererlebnis im Vordergrund, um die Ermittlungen nicht durch die übermäßige Vorsicht der…“

„… internationale Kooperationen mit IT-Firmen erlaube. Bereits jetzt seien russische Anbieter von Antivirensoftware durch anerkannte Expertise eine marktbeherrschende…“

„… sich falsche Positivtreffer spätestens bei einer ergebnislos verlaufenden Hausdurchsuchung oder nach der Untersuchungshaft zu einem…“

„… sei das Misstrauen der Menschen gegenüber den Digitalkonzerne im Gegensatz zur Ablehnung der staatlichen Pläne vollkommen gerechtfertigt. Die Firmen würden auf gesetzliche Anordnung der EU die Verschlüsselung umgehen, was für den Protest der Nutzer eine optimale…“

„… völlig ausgeschlossen sei, dass durch die Abschaffung der Verschlüsselung Mobiltelefone von den Ermittlungsbehörden ferngesteuert werden könnten. Dem BKA würden dazu nicht nur Personal und Fachkompetenz, sondern auch Erfahrung, finanzielle Mittel und die nötige technische…“

„… dass der Einsatz der Chatkontrolle gegen Missbrauchsdarstellungen unwirksam sei, da die Kriminellen bereits andere Wege zur Verbreitung von illegalen Daten nutzen würden. Für die EU sei dies jedoch nicht erheblich, da sich durch eine zur Serienreife gelangte Technologie auch Straftaten bekämpfen ließen, die heute noch nicht als…“

„… rechtsradikale Chats unter Polizisten oft nicht entdeckt oder gesichert werden könnten. Das Problem werde aber auch die EU-Kommission mit Kontrollmaßnahmen nicht lösen können, da es sich dabei um schwere Eingriffe in die vertrauliche Kommunikation und um einen verfassungsrechtlich unter gar keinen Umständen zu…“





Der Fremde

15 05 2022

Murmeltiertag im Bundesinnenministerium: alle Jahre wieder verkünden die Sachwalter des Grundgesetzes die BKA-Statistik der politisch motivierten Straftaten in Deutschland. Keiner ist verwundert, dass die Zahlen rapide ansteigen, und es überrascht auch niemanden, dass Gewaltdelikte ein Allzeithoch erreichen. Ganz davon abgesehen, dass rechtsextremistische Motive weiter auf dem Vormarsch sind, die Polizei kein nennenswertes Vertrauen mehr bei den Opfern genießt und die von AfD und Kreml gesteuerte Destabilisierung des Staates im Niemandsland der hufeisenkonformen Deutungshoheit landet, fallen die antisemitischen Straftaten auf. Sie gelten traditionell als Teil des fremdenfeindlichen Spektrums, was eine Reihe von Fragen aufwirft. Sind also Juden in Deutschland, die größtenteils als Landsleute unter uns leben, Fremde? Ist dies bereits der unbeholfene Versuch, Angehörige des Judentums aus dem deutschen Volk herauszulösen? Wäre dann ein Ausländer oder Migrant, der nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt und wegen seiner jüdischen Religion Opfer einer Straftat wird, nur en passant von Antisemitismus betroffen, weil er ja hauptsächlich der Fremde ist? Wir erwarten an dieser Stelle auch die Antwort, ob Antisemitismus von Fremden – und was wäre dem national gesonnenen Deutschen so fremd wie die islamische Minderheit – nach der Formel „Minus mal Minus“ schon als gelungene Integration durchgeht. Bis dahin nehmen wir zur Kenntnis, dass die Kriminalstatistik nach wie vor die Kunst der Untererfassung pflegt. Alle weiteren Anzeichen, dass dies Land vor allem ein Problem mit seiner Verfassung hat, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • fdp tempolimit: Sie denken ja schon mal mit reduzierter Geschwindigkeit.
  • csu abwählen: Dass das legal möglich ist, ist natürlich ein Problem – für die CSU.
  • wasser brandenburg: Kaufen Sie sich einen Elektropanzer, dann können Sie überall hinfahren, wo es gerade regnet.
  • masken kaufen: Es ist schon ungerecht, dass die Abgeordneten für ihr Geld wieder arbeiten müssen.
  • wissing drogen: Das ist genetisch.
  • billige autos: Die FDP kümmert sich ja nur um teuren Sprit.
  • afd auflösen: Das machen die schon von ganz alleine.
  • bilder essen: Für Veganer eignet sich beispielsweise ein Stillleben mit Sonnenblumen.
  • gas kaufen: Aber nicht wieder Geldautomaten damit in die Luft jagen.




Nicht messbar

1 05 2022

Wir erinnern uns an Wahlkampfzeiten: Armin Laschet, der intellektuell im nicht mehr messbaren Bereich angesiedelte Dumpfschwätzer der Union, lässt sich von Elon Musk, dem charismatischen und reich aussehenden Gewohnheitslügner, in der sandigen Umgebung Brandenburgs erklären, wenn er keinen Wassermangel sehen könne, dann gebe es den auch nicht. Wie von sämtlichen Fachleuten vorhergesagt, tritt genau dieser Mangel jetzt auf, und zwar in der Region Berlin-Brandenburg. Unter den Bauvorhaben, die durch den rapide sinkenden Grundwasserspiegel gestrichen wurden, befinden sich auch zwei Schulbauten, eine weiterführende Schule sowie der Ersatz einer Grundschule im Ortsteil Dahlwitz-Hoppegarten. Etwa 4 Millionen Kubikmeter wurden vom lokalen Wasserversorger pro Jahr bisher geliefert. Tesla hat sich vertraglich 1,8 Millionen Kubikmeter gesichert – wie von den Lobbyistenverbänden betont, eine geradezu nicht messbare Menge, die aber gerne verglichen wird mit den schlimmen Wasserverschwendern für Erdöl und Papier in Schwedt. Immerhin 30 Millionen Kubikmeter. Nur liegt Schwedt 120 Kilometer weit entfernt und bekanntlich an der Oder, so dass die Betriebe sicher nichts mit dem Grundwasser in Brandenburg zu tun haben. Wozu braucht es auch Schulen in diesen strukturschwachen Landschaften. Am besten schicken wir die Kinder gleich in die Autofabrik oder, wenn sie nicht einmal rechnen können, zum Wasserverband Strausberg-Erkner. Alle weiteren Anzeichen, dass die Messmethoden in Deutschland nicht ganz wasserdicht sind, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • fdp tempolimit: Sie denken jetzt mit verringerter Geschwindigkeit.
  • erdöl boykott: Es ist ja nur noch das, was wir für lebenswichtige Dinge wie Lindners Porsche brauchen.
  • sinkende zahlen: Corona geht in die Knie?
  • gauland alzheimer: Er erinnert sich aber noch genau, wie Frankreich Polen den II. Weltkrieg erklärt hat.
  • erdöl enteignen: Mit Treuhand kennt man sich im Osten ja aus.
  • verstaatlichung deutschland: Bisher haben wir das nur gebraucht, damit die Banken das Land in Geiselhaft nehmen konnten.
  • corona selbsttest: Wir wissen noch nicht, was passiert, aber den Überblick verlieren kann man ja jetzt schon.
  • inflation lebensmittel: Wir sollten mehr Elektroautos essen.
  • merz alkohol: Auch Koks ist teuer.




Eigentor

17 04 2022

Manche Menschen sind dumm, manche sind laut, und Thomas Strobl darf man als Gewohnheitslügner bezeichnen. Baden-Württembergs Digitalminister weimert jüngst durch die Presse, die Ampel habe die Mittel für die Breitbandförderung gestrichen – wir erinnern uns, jenes Projekt zur Digitalisierung, das in der CDU-geführten Bundesregierung ganze 16 Jahre lang der Schlafkrankheit zum Opfer fiel. Von den Mitteln für Glasfaseranschlüsse, die den Wirtschaftsbetrieben zu viel Kosten verursachen würden, so dass das mit dem regelnden Markt mal wieder nach hinten losgeht, wurden bis zur Wahl gerade einmal 12,5% ausgezahlt. Abgesehen vom Personalmangel im Tiefbau gibt es genug private Investoren, die durch den bürokratischen Dschungel fänden, wenn man sie denn ließe. Die Deckelung der Bundesregierung bei einer Milliarde pro Jahr findet Strobl skandalös und fühlt sich ausgebremst. Dumm nur, dass sein eigener Etat 500 Millionen für die nächsten beiden Jahre veranschlagt. Manche sind laut, manche dumm, manche haben ihren eigenen Haushalt nicht mehr im Kopf. Der Eigentor vom Ländle kriegt das im Alleingang hin. Alle weiteren Anzeichen, dass wir Merkel so schnell nicht loswerden, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • freedom day: Die FDP bekennt sich endlich zur Hirnfreiheit.
  • corona merz: Den Schaden hatte er schon vorher.
  • putin alzheimer: Das meiste dürfte doch eher drogeninduziert sein.
  • lindner ist korrupt: Auf irgendwas muss man ja stolz sein, wenn die einzige Arbeitsleistung darin besteht, eine Million verplempert zu haben.
  • lindner scientology: Die nehmen auch jeden Dreck.
  • buschmann scientology: Wie gesagt: jeden.
  • autobahn abschaffen: Es gab schon Bürgerkriege aus geringerem Anlass.
  • ostern schokolade: Vielleicht mal bleifrei?
  • deutschland eu isoliert: Bestimmt setzen wir auf Eigenverantwortung.
  • kliniken überlastung: Wir sind die vielen leeren Betten nicht mehr gewohnt.




Rechts: Staat

3 04 2022

Da hat sich die Polizei NRW ja mal so richtig ins Zeug gelegt. Zwischen 2019 und 2021 wurde nicht ein einziger rechter Gefährder in Gewahrsam genommen, dafür 74 Klimaaktivisten. Weil der Gewohnheitslügner Laschet, seinerzeit für die widerrechtliche Räumung des Hambacher Forstes verantwortlich, das Landespolizeigesetz dafür nutzt. Es wurde ja auch dafür konzipiert, wie man an der Kriminalisierung von Maleranzügen sieht, die die Beamten an SS-Uniformen erinnern – warum dann die Protestierer nicht unbehelligt bleiben, wo es sich doch um Nationalsozialisten handelt, die auf Geheiß der Einsatzführung gar nicht angegriffen werden dürfen, auch wenn sie mit Hakenkreuz und Hitlergruß durch die Lande ziehen. Dabei würde das Gesetz es ja hergeben, Gewahrsam von bis zu sieben Tagen und bei drohender Gefahr bis zu 28 Tagen zu verhängen. Ohne den geringsten Verdacht auf eine Straftat. Wie jüngst am Fall einer Aktivistin ersichtlich, braucht die Polizei diese vier Wochen auch, denn sie nimmt auch Personen mit, deren Identität so lange braucht, um eindeutig festgestellt zu werden. Die Gründlichkeit deutscher Behörden ist faszinierend. Links wird noch demonstriert. Rechts: Staat bis zum Anschlag. Alle weiteren Anzeichen, dass wir den Kapitalismus retten, wenn wir nur genug gegen Grundrechtsmissbrauch tun, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • impfpflicht sommer: Im Gegenzug wird bei einer Inzidenz von mindestens 10.000 die Pandemie gesetzlich beendet.
  • kirchensteuer sparen: Vielleicht zahlt der Vatikan ja anteilig zurück, wenn man vom Glauben abfällt.
  • fdp freiheit: Freiheit von Geist in erster Linie.
  • propaganda merz: Er wird es nach der nächsten Wahl merken, nach der übernächsten oder nach der…
  • mehl besorgen: Ist das so Besorgnis erregend?
  • corona rente: Das schafft neue Stellen für den Fachkräftemangel.
  • gastronomie jobs:Wir klatschen momentan noch für die Pflege.
  • atomkraft verlängern: Söder hat bestimmt schon in Russland nach Uran gefragt.
  • rasen mähen: Wenn es deutlich zu hören ist, handelt es sich vielleicht um ein Schaf.
  • strafarbeit downloaden: Wenn Sie im Distanzunterricht nicht aufgepasst haben, kommen Sie ins Funkloch.




Heißluftspender

20 03 2022

Endlich fallen die Masken, auch wenn die Folge jedem vorher klar war: gemeinschädliche Idioten sind jetzt noch leichter zu erkennen. Dafür werden die in einem föderalismusbedingten Regelchaos an Wahnwitz schwer zu übertreffenden Wirrungen die Gesellschaft schwer treffen, auch in den Bereichen, die der Politik wichtiger sind als Gesundheit oder sozialer Zusammenhalt. Dumm, dass ausgerechnet der Bundesverband der Deutschen Industrie das ab heute novellierte Infektionsschutzgesetz als schwer zu verantworten bezeichnet, vor allem, weil sie vorherigen politischen Ankündigungen widerspricht und das Bedürfnis nach Planungssicherheit für die Wirtschaft geradezu nonchalant ignoriert. Man sieht daran, was Heißluftspender wie Buschmann oder Lindner von der Materie verstehen: herzlich wenig. Immerhin hat jüngst das Präsidium des Deutschen Bundestages in Absprache mit den demokratischen Fraktionen auch die Verfügung zur Eindämmung der Pandemie in den Liegenschaften des Parlaments erneuert. Alle Personen, die den Reichstag betreten, haben sich an die 3G-Regel zu halten und müssen FFP2-Masken tragen. Vermutlich, weil man bisher mit der sogenannten Eigenverantwortung schlechte Erfahrungen gemacht hat. Oder besseren Schutz verdient als das, was einen sowieso wieder wählt, durchseucht oder nicht. Alle weiteren Anzeichen, dass in der politischen Führungsebene dringend Belüftung benötigt wird, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • benzin kaufen: Mit etwas Glück explodieren dann nur die Preise.
  • aktien gold: Der Krieg geht an die Börse, auch an meine.
  • maßnahmen putin: Das Amt hat sicher schon eine Sanktionsanhörung verschickt.
  • bundeswehr waffen kaufen: Vielleicht gibt die Regierung besser erst mal nur ein paar Milliarden für NFTs aus, die lassen sich besser stapeln.
  • cdu klima: Die Partei hat sich den Ruf eines zuverlässigen Verhütungsmittels erarbeitet.
  • afd beobachten: Eine Armlänge Abstand wird da nicht reichen.
  • nazis schlagen: Im Sommer verbringt man mehr Zeit draußen.
  • soziales jahr: Die Regierung wird darauf achten, dass man damit auch ungeimpft in die Pflege kommt.
  • infektionen deutschland: Wir schaffen das.
  • merz nato: Eigentlich sollte man ihn als B-Waffe ächten.




Gurkenbetrieb

6 03 2022

Wie sich die Deutschen in ihrer Solidarität mit den Ukrainern überschlagen, ist schon außergewöhnlich genug. Nicht nur billigt man ihnen als Europäern dieselben Werte zu, mit denen wir uns als Staat so gerne schmücken, wir nehmen sie sogar als echte Kriegsflüchtlinge wahr – anders als die, die aus islamischen Ländern kamen, die falsche Hautfarbe hatten oder gar nicht für ihre Heimat kämpfen und sich aus Vaterlandsliebe totschießen lassen wollten. Wir stehen mit dem Noch-nicht-ganz-Brudervolk, es sei denn, diese ostischen Wirtschaftsasylanten sickern hier in unsere Sozialsysteme ein, weil sie uns die Jobs wegnehmen wollen. Dies führt zu der Forderung der Krankenkasse, die einer ukrainischen Saisonkraft nun 78.852,07 Euro für die Behandlung auf einer COVID-19-Station in Rechnung stellt, da die sich durch mangelnden Gesundheitsschutz in einem Gurkenbetrieb in Mammingen infiziert hatte und mit Organversagen im künstlichen Koma lag. Die oft unter Mindestlohn bezahlten und für die Hälfte ihrer Einkünfte in Stallungen wohnenden Arbeiter müssen als kurzfristig Beschäftigte nicht einmal angemeldet werden, in diesem Fall jedoch meldete der Arbeitgeber die Erkrankte sofort von der Versicherung ab und unterschlug Papiere, mit denen sie Krankengeld hätte beantragen können. Der weitere Schriftverkehr ging auf dem Weg nach Osteuropa verloren. Wie gut, dass die Deutschen noch Gurken haben. Saure Gurken. Alle weiteren Nachrichten, was unser christliches Menschenbild im Ausland anrichtet, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • fdp terror: Wo wir herkommen, nennt man so was Spacken.
  • lindner klimawandel: Er heizt weiterhin mit sozialer Kälte.
  • putin merkel: Sie hat schon Trump überlebt, den Kremlkasper schafft sie auch noch.
  • verschwörung kohle: Die haben bestimmt in Moskau angerufen, damit sie weiter NRW abbaggern dürfen.
  • versicherung sturm: Entweder das oder Hochwasser, beides ist für die Aktionäre nicht mehr wirtschaftlich.
  • querstullen nazis: Die müssen jetzt ja alle für den dicken Onkel aus Russland auf die Straße gehen.
  • freedom day: Das Virus wird an einem Lachkrampf verenden.
  • weidel spenden: Wenn Putin aus SWIFT rausfliegt, kriegt sie bald nur noch Yuan.
  • karneval corona: Das wird die perfekte Welle.