Pandemiebedingter Mehrbedarf

5 07 2020

Wenn der Staat einmal so richtig verschwenderisch wird, dann bei der Bildung. Gut, es bedurfte erst eines Urteils des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen, das feststellte, dass für Schüler ein pandemiebedingter Mehrbedarf von 150 Euro zur Anschaffung eines digitalen Endgerätes bestünde, um während der Schulschließung dem Unterricht folgen zu können. Das ist natürlich schon sportlich kalkuliert, wird bei Familien, die Transferleistungen beziehen, aber nicht besser, denn diese müssen die 150 Euro vom Kostenträger holen. Zum Beispiel vom Jobcenter Wuppertal, das im Gegenzug von der Schule den schriftlichen Bescheid verlangt, dass die Anschaffung des Computers zwingend ist – was die Schule allerdings nicht bescheinigen darf, denn sie besitzt den gesetzlichen Bildungsauftrag, darf also von den Eltern eine Anschaffung gar nicht fordern bzw. muss ein internetfähiges Gerät selbst zur Verfügung stellen. Als kleine Handreichung, um der Schulpflicht nun doch nachkommen zu dürfen, steht es den Eltern frei, ein Darlehen über 150 Euro aufzunehmen. Natürlich werden sie nicht darüber in Kenntnis gesetzt, dass das Jobcenter dies auf Antrag in einen Zuschuss umwandeln kann, im Regelfall aber nicht tut. Wer braucht schon Schule in NRW. Es gibt doch auch Fleischfabriken. Alle weiteren Anzeichen, dass wir Deutschland besser heute als morgen zumachen sollten, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • schussecht: Damit wird man ja heute auch nichts mehr.
  • kommando akk: Ist die RAF schon wieder unterwegs?
  • merkel raute: Solange sie die formt, kann sie niemanden am Kragen packen.
  • afd ende: Intellektuell haben die ja noch nicht mal angefangen.
  • laschet wurst: Ich würde ihn nicht mal als Schnitzel nehmen.
  • seehofer medikamente: Das Problem ist offenbar eher die Dosis.
  • seife essen: Bitte den Kern vorher rausnehmen.




Messermänner

21 06 2020

Armin Laschet, unser Soziopath von nebenan, der sich dafür hasst, dass um ihn herum nur Leute mit Schulabschluss arbeiten, hat es schon wieder getan. Wissenschaftler anpöbeln, Forschungsergebnisse leugnen, Kritiker mit plump hochgekotzten Lügen diskreditieren, rassistische Stereotype in jedes Mikrofon plärren, weil es sofort in den Nachrichten landet. Dann rudert die Fettecke im billigen Anzug aber zurück und hat alles, was sie vor laufender Kamera gesagt hat, natürlich nie gesagt. Wenn man so schlechtes Zeug schmeißt, dass man sich für den nächsten Kanzlerkandidaten der CDU hält, darf man keine internationalen Verwicklungen riskieren. Und die Kumpels aus der rechten Ecke machen es ja auch so. Wir sind gespannt, was die Nulpe aus NRW demnächst vom Stapel lässt und tippen auf eine Hetzkampagne gegen fremde Messermänner, die im Wald hausen. Es soll ja bei manchen Fleischzerlegern im Ländchen der Einbauküchen nicht für jeden Arbeitssklaven auch eine überdachte Schlafgelegenheit geben, aber das regelt sicher der Markt. Alle weiteren Anzeichen, dass Trumpklone auch in Deutschland weggebunkert gehören, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • rassismus gegen deutsche: Wenn die Umvolkung endlich im Grundgesetz verankert ist, melden Sie sich noch mal.
  • amthor: Dicht daneben ist auch vorbei.
  • fremde bevölkerung: Was meinen Sie, zu wie vielen Bestandteilen dieser Bevölkerung ich keine nähere Bekanntschaft wünsche.
  • kanzler spd: Hört sich nach Harry Potter an.
  • mehr mehrwertsteuer: Hauptsache, die Wurst bleibt billig.
  • app ausschalten: Solange das nicht umgekehrt funktioniert, meinetwegen.
  • scheinasylanten: Zum Glück gibt es für den Bundeswehreinsatz im Innern keinerlei funktionsfähige Hubschrauber mehr.
  • konsensfähigkeit der politik: Es wäre ja schon nett, wenn sie die Realität zur Kenntnis nehmen würde.




Dienstrechtliche Gründe

7 06 2020

Wer auch immer sich fragte, wer unmittelbar nach dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz interne Ermittlungserkenntnisse der Berliner Polizei an den parlamentarischen Arm des Rechtsextremismus weitergereicht haben könne, wird überrascht sein: die Berliner Polizei, und zwar in Gestalt ebenjenes Beamten, der zur Durchführung der Neuköllner Anschläge mit AfD-Parteigenossen kooperiert hat. Der bekannte Drogenhändler Lutz Bachmann teilte just die Interna wenige Stunden nach dem Attentat in den sozialen Medien. Offenbar geschah dies, im Vergleich zur Einschätzung der Polizeiführung, in enger Verbindung zum Staatsschutz, der auch sonst sehr besorgt ist, vornehmlich um die Tarnung nationalsozialistischer Terrorgruppen. Wie praktisch ist es da doch, dass das Disziplinarverfahren bis zum Abschluss des Strafermittlungsverfahrens ruht, so dass der beschuldigte Hauptkommissar trotz bereits beschlagnahmter Tatwerkzeuge mit klaren Tatnachweisen immer noch fröhlich im Amt ist und weiteren rechtsextremistischen Anschlägen in Neukölln zusieht. Eine Strafversetzung ist aus dienstrechtlichen Gründen nicht möglich. Aber immerhin ermitteln seine eigene Kameraden gegen ihn. Objektiver kann es nicht mehr werden. Alle weiteren Gründe, warum Deutschland beim Thema Polizeigewalt die Füße stillhalten sollte, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • greise auf rügen: Walser hat auch schon lange nichts mehr geschrieben.
  • pflaumenpfingsten wikipedia: Nur alle Jubeljahre.
  • erdbeerentkerner: Sie machen dann mit Stachelbeeren weiter.
  • dr schiffmann corona heile heile gänschen: Immerhin hatte er dreitausendmal so viele Austritte wie Mitglieder.
  • emigrationshintergrund: Ist Naidoo endlich nach Neuschwabenland geflogen?
  • asyltourismus: Die AfD wollte die Grenzen ja nur öffnen, weil sie sonst nicht mehr nach sofortigen Grenzschließungen plärren kann.
  • fdp aktie: Ohne Fallschirm aussteigen, während die Lufthansa abschmiert.




Der faschistisch-textile Komplex

24 05 2020

Einer der sichersten Wege, sich derzeit als Nationalsozialist zu outen, ist das Tragen stilisierter Judensterne auf einer Demonstration von COVID-Leugnern, Verschwörungspredigern und anderen geistig minderbemittelten Knalltüten. Wie durch ein Wunder laufen die Holocaust-Verharmloser durch deutsche Innenstädte – in T-Shirts aus identischer Herstellung. Die bügelt nicht der kleine Krauter an der Ecke zurecht, die verkauft einer der größten Internethändler. Angeblich versehentlich, wie der Hemden-Vertreiber (der Name der Firma soll nicht auch noch zu Werbezwecken hier stehen) erklärt. Dumm nur, dass die Plattform seit 2017 einen Leipziger Neonazi als Programmierer beschäftigte. Der faschistisch-textile Komplex, der Deutschland mit antisemitischer Motto-Mode versorgt, ist kein Zufall. Dass Kundendaten in die Hände militanter Faschisten geraten, ist nur eine Frage der Zeit. Bis dahin halten wir es sicher auch für ausgeschlossen, dass man mit jeder rechtsextremistischen Straftat Geld machen kann. Alle weiteren Anzeichen, dass in den Ritzen unserer Gesellschaft immer noch genug braunes Zeug klebt, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • amazonen garde gaddafi: Hat der Karneval schon wieder angefangen?
  • arischloch: Nach dem Ausscheiden des PG Kalbitz wird er durch ein solches vollkommen ersetzt.
  • schussecht: Das muss jeder Nazi an sich selbst ausprobieren.
  • afd meuthen: Warte, warte nur ein Weilchen…
  • fußball gottesdienst: Neben der Gastronomie die beiden beliebtesten Infektionswege.
  • grundrechte: Hat die AfD-Basis sich umbenannt?




Infektionskette

10 05 2020

Der größtmögliche Schaden ist bereits eingetreten, wir müssen verhindern, dass er sich weiter durch die ganze Gesellschaft frisst. Die Beobachtung von Kommunikation kann da sehr hilfreich sein. Zum Bespiel bei Andreas Scheuer (CSU, hält sich für den Bundesverkehrsminister), der die Pkw-Maut als Erwerbsquelle für gute Freunde entdeckt hatte und sich leider der unverständlichen Rechtsauffassung eines Gerichts beugen musste. Zum Glück konnte der Rebell gegen den Rechtsstaat noch rechtzeitig alle Nachrichten auf seinem Diensttelefon löschen. Dafür lässt er sich jetzt auf seinem Mailaccount im Deutschen Bundestag beraten, mit welchen illegalen Mitteln er den Untersuchungsausschuss behindern kann. Ein Verhalten, das bei der AfD Tradition hat. Rätselhaft, warum dieser korrupte Gewohnheitslügner noch keinen Parteiübertritt in Erwägung gezogen hat. Die Spuren ließen sich ja weiterhin verfolgen. Alle weiteren Anzeichen, dass die Infektionskette an den Schlüsselstellen meist allgemeinschädigende Elemente enthält, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • fiesco haarschnitt: Vermutlich Schillerlocken
  • virus tot: Sagen Sie es ihm?
  • kirche corona: Endlich braucht man keine Entschuldigung mehr, um zu Hause zu bleiben.
  • eintopfsonntag: Die anderen Töpfe werden ja schon unter der Woche benutzt.
  • digitale schule: Deutsch auf DVD.
  • abwrackprämie: Für Laschet kriegt man vermutlich auch noch was raus.
  • klopapier nudeln: Meinetwegen können Sie alles nudeln, was Sie in Ihrer Wohnung finden.
  • grüne extremisten: Dann müsste Ihnen Palmer doch mindestens sympathisch sein.




Schadensregulierung

26 04 2020

Natürlich wollen wir nicht vergessen, dass der Staat jährlich Unsummen in den Gulli schmeißt, um eine Reihe intellektuell fehlverdrahteter Blödrüben im Ministeramt so zu beraten, dass man ihnen die Untauglichkeit für jede berufliche Betätigung nicht schon beim Betreten eines geschlossenen Raums ansieht. Dass aber die Bundesregierung seit 2015 einem bunten Sammelsurium an Unternehmen für die Modernisierung und Standardisierung (!) der IT an den Arbeitsplätzen und in den Rechenzentren von 200 Bundesministerien und Behörden gut eine Milliarde Euro zahlen wollte – in Wirklichkeit sind die Kosten wie bei jedem anständigen Großprojekt durch die Decke gegangen – ist wirklich lustig. Für die veranschlagte Summe hätte man 2.000 mit der Materie schon vertraute Entwickler einstellen und zehn Jahre lang mit dem branchenüblichen Gehalt versorgen können. Vermutlich hätte man bei diesem Vorgehen auch noch eine hübsche Stange Geld gespart, da die Fachkräfte anders als Berater mit gewisser Nähe zu Konzernen preiswerte Lösungen mit quelloffener Software bevorzugt hätten. Aber wir schlagen uns lieber mit Digitalministern herum, die wegen ihrer brummenden Dummheit einen Beraterstab zur Schadensregulierung brauchen. Alle weiteren Anzeichen, dass diese Wirtschaft nicht ohne die Unfähigkeit dieser Regierung überleben würde, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • endablagerung fluss: Dabei wurde das Oktoberfest nicht einmal deshalb verboten.
  • spargel lindner stechen: Sie überschätzen die Leistungsfähigkeit deutschen Gemüses.
  • fdp rechts: Da wird bald was frei.
  • abbiegeassistent: Wie gesagt, da wird bald was frei.
  • computer programm: Für die deutschen Schulen reicht vermutlich eins zur Zeit.
  • handel corona: Die FDP wird bestimmt dafür sorgen, dass Reiche es zum ermäßigten Steuersatz bekommen.
  • heimat csu: Söder lassen sie trotzdem raus.
  • weidel schwein schlachten: Wenn Sie dabei Infektionsschutz tragen, kann Ihnen gar nichts passieren.
  • laschet dumm: Markenkern erreicht.
  • nazis mundschutz: Falls doch mal einer zuschlägt.




Corona-Party

12 04 2020

Was der Bayerische Verwaltungsgerichtshof – für eine religionskritische Haltung nicht gerade bekannt – just entschieden hatte, bestätigt nun auch das Bundesverfassungsgericht: Gottesdienste bleiben zu Ostern verboten. Dabei war es nicht einmal die Kirche selbst, die vom Staat die Aufhebung der Einschränkungen verlangt hätte, sondern fanatische Katholiken, denen die klerikale Vernunft zu weit geht. Wo kommen wir denn da hin, wenn Geistliche andere Vorstellungen von Seelsorge haben, als nach der sonntäglichen Corona-Party regelmäßig ihre Gemeinde auf dem Friedhof zu besuchen. Was für eine possierliche Vorstellung, dass ein paar radikal gottergebene Dummbeutel als höchstes Ziel die Ewigkeit erwarten, aber nicht einmal wöchentlich für eine Stunde mit erbaulicher Lektüre und Gebet in der eigenen Wohnung zu hocken vermögen. Alle weiteren Anzeichen, dass das Jüngste Gericht eine überflüssige Veranstaltung wird, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • unternehmen verteidigung systemrelevant: Ohne Kriege würde sich doch die ganze Wirtschaft nicht mehr lohnen.
  • umgehung des dienstweges: Ohne behördliche Genehmigung wäre vermutlich auch die Schöpfung an einem Vormittag erledigt gewesen.
  • infektion gehirn: Bei manchen bemerkt man erst in solchen Momenten die Anwesenheit eines solchen.
  • deutschland schutzmaßnahme: Da es sich nicht um eine Abwehr rechtsextremistischer Gefährdungen handelt, wird es wohl durchdacht und gut kontrolliert sein.
  • afd seuche: Es reicht nicht, die Symptome zu bekämpfen, solange der Erreger unbehelligt in der Landschaft herumschwirrt.
  • meuthen steckschuss: Wenn man ganz leise ist, hört man noch die Patrone unter der Kalotte kullern.




Zeichen und Wunder

29 03 2020

Wo aber Gefahr ist, wächst / Das Rettende auch. Wer wüsste es besser als die Römisch-Katholische Interessenvereinigung für Herren im Damenkostüm, dass es für alles eine Lösung gibt, wenn man sie sich nur kreativ genug aus den Rippen kratzt. Um das Seelenheil ist der Papst bemüht, zumal bei denen, die bei COVID-19 eher medizinischer Hilfe bedürften. Die Teilnahme an Online-Gottesdiensten helfe da zur Tilgung der Sünden, die ansonsten ein fröhliches Absterben verhindern würden, verkündet der Heilige Stuhl, notfalls mindestens dreißig Minuten Bibellektüre. Im Ernstfall wird sogar angerechnet, wenn man bisher ausreichend gebetet hat. Nun hat keiner von der Kirche die Einführung der tätigen Reue als Strafmilderungsgrund erwartet, solange sie diese auch von ihren eigenen Priestern nicht verlangt, wenn man sie auch auf einer anderen Planstelle mit ihren Sauereien weitermachen lässt. Putzig gerade in fundamentaltheologischer Hinsicht ist, dass der Verein den unumstößlichen Willen jenes höheren Wesens, das sie alle verehren, nach Jahrhunderten der unreflektierten Tradition einfach mal über Bord werfen. Zeichen und Wunder! Alle weiteren Anzeichen, dass der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika nicht der einzige ist, dem die Seuche aufs Hirn schlägt, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • brüllaffen als klingelton: Die AfD braucht offenbar wieder Geld.
  • höcke geruch: Wonach braune Masse halt stinkt.
  • kalbitz alkoholiker: Er bevorzugt Lack.
  • krankenkasse homöopathisch: Wer seine Beiträge nicht mehr bezahlt, kriegt immer noch die volle Placebo-Leistung.
  • spargel fdp: Auch wenn man die gelben Flecken verbergen will, man riecht es gegen den Wind.
  • berlin u-bahn: Die ist jetzt voller, damit man immer jemanden findet, bei dem man sich angesteckt hat.
  • klöckner bullshit: Sie spielen schon wieder mit dem Synonymlexikon herum.




Etwas faul im Staate

15 03 2020

Dänemark, jenes Königreich, das wir für seine einander duzende Bevölkerung, Lakritze und jede Menge Wikingerklischees kennen, hat 2019 in einer Verordnung festgelegt, was zu seiner Leitkultur gehört: der Händedruck, und zwar mit der bloßen Hand. Er gehört zwingend zur Zeremonie der Einbürgerung. Nicht etwa, um den Neubürger auf das Herzlichste zu begrüßen, er gilt in dem Land, in dem sich Islamophobie und Rassismus pudelwohl fühlen, als zentrales Element des christlichen Abendlandes – erst mit dem Händeschütteln ist der Verwaltungsakt rechtskräftig. In ähnlich rationaler Vorgehensweise hat die Regierung empfohlen, auf jeglichen Körperkontakt zu verzichten, weil dieser das grassierende Corona-Virus übertragen könnte. Das Ministerium für Ausländer und Integration hat auch prompt reagiert: die Verleihung der dänischen Staatsbürgerschaft ist bis auf Weiteres nicht mehr möglich. Wobei jetzt nicht geklärt ist, ob die Diener des Staates sich vor Gummihandschuhen fürchten oder ob sie alle mit Wasser und Seife intellektuell überfordert sind. Und wo sie ihre Hände sonst so hineinstecken. Alle weiteren Anzeichen, dass nicht nur in diesem Staat etwas faul sein könnte, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • bräskopf: Bekannt aus Pressburg.
  • nicht ganz schussecht: Bis zur letzten Patrone.
  • csu kanzler: Die letzten beiden Versuche haben der CDU ja nicht gerade geschadet.
  • dummheit gesundheit: Eins schadet der anderen immer.
  • polizei gesetz: Und eins steht bekanntlich immer über dem anderen.
  • scheuer löschen: Falls das von Hand geht, gerne.
  • virus gesetzliche fristen: Sofort. Also unverzüglich.
  • politik vortanzen: Ich warte lieber gleich bis zum Musical.
  • merz vereinigung afd: Wenn man seine engsten sozialen Kontakte nicht abbricht, riskiert man schlimme Infektionen.
  • wo ist merkel: Sicher nicht in Ihrem Paralleluniversum.




Blockführer

1 03 2020

Das Bundesverfassungsgericht hat §217 StGB für nichtig erklärt. Einstimmig. Damit ist das Recht auf Sterbehilfe wie erwartet endgültig durchgesetzt – wäre es, würde nicht der Bundesgesundheitsminion Spahn nach wie vor den Anspruch ablehnen und das Urteil aus Karlsruhe einfach ignorieren. Der Zug ist abgefahren, nur der Blockführer merkt es nicht. Bisher war es die so lauthals wie penetrant in die Manege geworfene Überzeugung, jede andere Meinung als seine sei grundgesetzwidrig, jetzt ist es die Weigerung, die Rechtslage anzuerkennen. Die Begründung, Gott allein sei Herr über Leben und Tod, sollte ausreichen, den Bildungsversager aus dem Kabinett einer dem Rechtsstaat verpflichteten Regierung zu entfernen. Nach rechtskatholischer Ansicht sollte es für sein Seelenheil sowieso besser sein, ihn aus dem Verkehr zu ziehen. Alle weiteren Anzeichen, dass dieses Land sich aus geistlicher Umnachtung befreien muss, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • kapitalistische verwertbarkeit: Die FDP braucht nicht einmal einen Markt, um zu existieren.
  • terror staat: Noch ist ja Höcke nicht Reichskanzler.
  • moderne physik: Die vier Grundkräfte kommen wenigstens nicht alle aus Nordrhein-Westfalen.
  • spahn pflege leistung: Die Pflege leistet, Spahn leistet sich etwas.
  • merz hubschrauber: Es gibt nur noch keine Aufnahmen davon, wie er übers Wasser geht.
  • spd wahl prognose: Daneben.
  • deutschland nazis: Wir sind ja schließlich Exportweltmeister.
  • rechtssicherheit deutschland: Wer wollte bestreiten, dass man sich als Rechter in Deutschland sicher fühlen kann.
  • cdu kanzler: Solange er nur für den Laden zuständig wäre, könnte das jeder machen.
  • akk recycling: Ich dachte, die sei schon aus Sekundärrohstoffen?
  • akk rücktritt: Eine große Putzfrauenkarriere nimmt wieder Fahrt auf.