Murkelmanns Erlebnisse (IX)

17 12 2017

Roter Mantel, Umhangbart,
so macht er sich auf die Fahrt,
denn in diesem Jahr ist dran
Murkelmann als Weihnachtsmann.

Zeigt mit dem Geschenksack prall
Festtagsfreude überall,
Nichten, Neffen, jedes Kind
guckt, wo die Präsente sind.

Schließlich kräht der Patensohn:
„Murkelmann, ich kenn Dich schon!“
Stiefel hat er nicht geputzt.
Ach, wenn’s dem Vertrauen nutzt.

Advertisements




In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCLXXIII)

16 12 2017

Iveta fand in Böhmisch Wiesen
die Feldblumen vielfach zum Niesen.
Mit Rosenbuketten
ist manches zu retten,
doch niemals mit Sträußen aus diesen.

Charif, der bezeugte in Niha,
dass er jene Dame noch nie sah,
die ihn vor Gericht zog,
wo er ein Gesicht zog
und sagte, dass er dort noch nie war.

Es sprach Pater Petr in Ehmet:
„Wenn Ihr Euch beim Beten benehmet,
so wollet wohl wissen
als ein Ruhekissen,
dass Ihr in den Himmel auch kämet.“

Wer Gordon sieht, der in The Crane
oft Seil springt, der sieht nicht nur den,
er sieht auch die Menge
um ihn, das Gedränge
ist eigentlich das Phänomen.

Es grummelt Alžběta in Amplatz.
Sie sucht beim Besteigen der Tram Platz,
und ist ob des Alten
doch sehr ungehalten,
denn der sitzt dort auf ihrem Stammplatz

Enrique bezahlt in Dos Erres
für Spuren des großen Gescherres,
die das auf dem Hof macht.
Der Wirt sprach: „Wenn’s doof macht,
das Hofareal – na, dann sperr es!“

Klagt Mojmír beim Schneiden in Chunzen,
dann handelt es sich meist um Punzen
in winzigen Lettern.
Man hört ihn oft wettern,
er fürchtet sie dann zu verhunzen.





In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCLXXII)

9 12 2017

Wenn Mieczysław schnitzt in Heybutten,
sind’s meist unbekleidete Putten.
Die, Nacktes zu meiden,
pflegt er zu bekleiden
mit einzeln gefertigten Kutten.

Francisco bekam in Black Rock
beim Staubsaugen stets einen Schock,
denn unter den Tischen
hört er schon beim Wischen
das Kind: „Du siehst doch, wo ich hock!“

Datuna versucht in Groß Budschen
durch fleißiges Eiszapfenlutschen
den Durst zu vermeiden,
doch muss sie oft leiden,
am Eiszapfen glatt abzurutschen.

Sotero kam abends in Thazi
nach Hause. „Die Schwester? ich sah sie
am Straßenrand stehen,
sie konnte kaum gehen –
gut, ich kehr zurück und ich fahr sie.“

Es pflegte Beata in Kiehlen
recht häufig mit Äxten zu spielen.
Es ist nicht die Schärfe,
man sagt, wenn sie werfe,
wird es recht gefährlich beim Zielen.

Es qualmte José in Tecate
die Luft voll im Innern der Kate.
„Statt Räucherverschwendung
gibt es Zweitverwendung,
wenn ich beispielsweise was brate.“

Man sieht Łukasz fleißig in Gurren
die Fracht auf dem Laster verzurren.
Er kann jedes Schlittern
und Rutschen schon wittern.
So gibt es beim Kunden kein Murren.





Murkelmanns Erlebnisse (VIII)

3 12 2017

Murkelmann stapft durch den Wald.
Finster ist es, bitter kalt,
doch er sagt sich: hier die Axt
sorgt dafür, dass Du bald hackst.

Weihnacht wird’s, drei Wochen kaum
trennen ihn noch von dem Baum,
der, wenn dieser Schnitt geglückt,
festlich schön die Stube schmückt.

Ach, da gibt das Werkzeug auf.
Froh geht Murkelmann zum Kauf,
dass er nicht im Walde schwitzt
und zugleich den Handel stützt.





In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCLXXI)

2 12 2017

Dass Primož als Krampus in Gutenfeld
beharrlich die Ketten und Ruten hält,
wird’s Glück nicht vermindern,
dass er bei den Kindern
beliebt ist, da er meist im Guten schellt.

Es kaufte sich Shimmer in Thuli
als Haustier ein preiswertes Muli,
bis sich vor der Ernte
dies Muli entfernte.
Das Tier blieb vom Mai bis zum Juli.

Rebeka schimpft heftig in Raast.
„Die Stiefel, die Du mir bemaßt,
sind echt kein Entzücken –
sie quietschen und drücken
und passen nicht, wie Du wohl sahst!“

Gaston geht im Urlaub in Ault
zum Schuster. Die Schuh, die er holt,
sind dort schon seit Jahren,
doch muss er erfahren:
sie sind erst am Mittwoch besohlt.

Dass Gašper beim Essen in Nassenfeld
trotz heftigen Schlingens die Massen hält,
ist einerseits schicklich,
doch auch nicht erquicklich
zu sehen, wenn er dann ins Prassen fällt.

Es lieferte Vic in Engure
das Heu, eine stattliche Fuhre,
doch machten die Kühe
mit Mist ihm die Mühe.
So fuhr er auch noch die Retoure.

Da Vesna sich in Hohenmauthen
beim Anblick von zahlreichen Bauten
die Häuser nicht merkte,
die Gleichmut verstärkte.
Sie sah einfach nur die vertrauten.





In fünf Zeilen um die Welt. Limericks (CCCLXX)

25 11 2017

Emilia verkaufte in Lenke
den Nachbarn die Weihnachtsgeschenke,
und da sie sie kannte
(und nebenbei brannte),
sind’s geistige Flaschengetränke.

Tesfaye pflegt sich in Nekemte,
noch während er kochte und schlemmte,
wobei er die Strähnen
(das muss man erwähnen)
mit fettigen Fingern meist kämmte.

Alojzy verzweifelt in Bergland,
da er dort wohl nirgends den Berg fand,
trotz jeder Bestrebung,
da jene Umgebung
recht klein war – fürwahr, gar ein Zwergland.

Galt stürzte getroffen in Derma
im Stadion. Dort rief er: „Hör ma,
was soll die Partie hier?
Man zielt auf das Knie mir,
bin ich italienischer Stürmer!?“

Es züchtete Klemens in Dullen
den Nackmull. Nebst zahlreichen Pullen
mit Milch und viel Öbsten
sind sie aus dem Gröbsten
und wachsen zu stattlichen Mullen.

Ebrima hält in Sutukung
die Schaufel mit Anmut und Schwung,
was stark kontrastierte,
was er mit sich führte,
denn er schaufelt Haufen von Dung.

Spielt Władysław auch in Gnewinke
Theater, so hasst er doch Schminke.
Nie soll man ihn sehen,
drauf wird er bestehen,
dass er für die Kunst so tief sinke.





Die Falken von Carcassonne

19 11 2017

Sie kamen aus den östlichen Gefilden,
sich an der schönen Stätte aufzuhalten,
gebracht von edlen Herrn in Hundertfalten,
sich als Gespiel und Beiwerk auszubilden.

Die Herren sanken hinter ihren Schilden.
Man ließ sie ruhmlos sterben und erkalten.
Doch in der Burg entsprang aus allen Spalten
ein Schrei, ganz gleich von Zahmen und von Wilden.

Des Menschen Macht verrinnt, fort ist die Stärke,
und fort sind ihr Gewicht und ihre Werke,
nichts wird bestehen in Äonenstürmen.

Fort sind die Krieger, fort sind ihre Rösser.
Die Landschaft ruht und strömt wie die Gewässer.
Die Zeugen bleiben in verlassnen Türmen.