Denkangebote

29 11 2022

„Diese ukrainischen Schmarotzer sind hier mit Absicht eingefallen, damit sie den Deutschen die Weihnachtsbäume wegnehmen können, so sieht es doch aus! Herr Merz hatte am Anfang auch ein paar Probleme damit, aber das liegt an seinem Gehirn.

Sie müssen die Botschaft nur ganz langsam in ihre Bestandteile zerlegen, dann kommen Sie auch dahinter, dass das alles wahr ist. Die wollen den Deutschen die Weihnachtsbäume abnehmen, und das auch noch kostenlos – ist ja klar, die feiern auch Weihnachten, wahrscheinlich erst im nächsten Jahr, aber die Bäume kaufen sie halt von dem Geld, das sie ohne Gegenleistung bekommen. Bürgergeld, um das noch mal zu betonen, obwohl diese Touristen nie in eine deutsche Sozialversicherung eingezahlt haben! Und wir, die anständigen Deutschen, wir können dann in die Röhre gucken, während sich die Invasoren aus dem Osten unter der Tanne einen schönen Weihnachtsabend machen!

Es ist natürlich immer sehr schwierig, wenn die Journalisten uns unterstellen, wir hätten dabei die Zusammenhänge frei erfunden. Schwierig deshalb, weil Herr Merz sich nicht mehr an das erinnert, was er irgendwann mal gesagt hat. Wir haben es mit der Generalausrede versucht, dass immer das Gegenteil von dem wahr ist, was man ihm vorgeworfen hat, weil er ja auch das Gegenteil von dem sagt, was er vorher behauptet hat. Lief so lala. Jedenfalls haben wir den Punkt gemacht, dass Ukrainer im Grunde in Deutschland nichts zu suchen haben.

Wie dieses Arbeitsverweigerer, die sich mit dem Bürgergeld zur Ruhe setzen und dafür belohnt werden, dass sie keine Termine mehr wahrnehmen. Das sind Arbeitsverweigerer, auch wenn sie zufällig berufstätig sind. Wichtig ist, dass man sämtliche Bürger im Leistungsbezug als gieriges, faules Pack wahrnimmt. Da hat Herr Merz nun wieder die passende Empathie. Das nimmt ihm jeder sofort ab. Und darauf kommt es letztlich an. Feindbilder sind wichtig, das Volk darf nur nicht wissen, dass es selbst gemeint ist. Man könnte ja theoretisch selbst irgendwann Bürgergeld kassieren, weil man wegen einer Kündigung einfach die Arbeit verweigert, und das würde die Freiheit bedeuten, die Arbeitnehmern einfach nicht zusteht, kapieren Sie das?

Politische Kommunikation ist nämlich sehr viel schwieriger, als Sie sich das denken. Wenn man mit dem Denken sowieso Schwierigkeiten hat, wird es erst recht kompliziert, und da kommt dann auch Herr Merz ins Spiel. Wir als Kommunikationsteam müssen rechtzeitig genug Claims abstecken, damit wir Denkangebote an die Bevölkerung machen können. Wir müssen wissen, was die Bevölkerung denken will, dann liefern wir die Zutaten. Wenn die linken Terroristen aus politischer Korrektheit alle Winnetou-Filme im Fernsehen verbieten, müssen wir das aufgreifen, und zwar am besten selektiv. Einmal die Linksterroristen und einmal irgendwas mit Winnetou. Wir können nur Fakten nennen, die Zusammenhänge müssen sie schon selbst finden.

Wir haben kein Problem mit der Wirklichkeit, diese Wirklichkeit hat ein Problem mit uns. Wir können doch keine wirksamen Vorschläge bringen, wie man den Klimaschutz verbessert. Das ist nicht nur nicht unsere Aufgabe als Opposition, das würde außerdem unser politisches Programm, wobei: wir müssten erst mal eins haben, und das kann man von einer Opposition vor den Wahlen kaum erwarten. Bis dahin gibt es Denkangebote. Ein sehr gutes kam von unseren Freunden aus der AfD. Die hatten den Einfall, dass jeder Tag, an dem es Deutschland so richtig schlecht geht, ein guter Tag für ihre Partei ist. Wir wollen, dass dies Land so richtig am Boden liegt – Sie haben sich nicht verhört, dieses Land hat es ja nicht anders verdient. Seit vierzig Jahren ist Herr Merz jetzt unterwegs als größtes politisches Genie aller Zeiten – fragen Sie ihn, er wird Ihnen das sofort bestätigen. Was der alles erreicht hat, das können Sie sich gar nicht vorstellen. Dass es nie im Grundgesetz einen Artikel gibt, der hohe Strafen für versehentliches Nicht-Gendern gibt, das haben Sie nur dieser politischen Lichtgestalt zu verdanken!

Jetzt haben wir endlich wieder genug Feind. Sie müssen das so denken: die Krankenschwester, die unbedingt mit dem Auto fahren muss, weil sie auf dem Land wohnt, kann definitiv nicht mit diesem linken Klimawahnsinn konfrontiert werden, weil sie zur Schicht pünktlich sein muss. Wenn sie plötzlich auf die Idee kommt, dass der Klinikkonzern, für den sie arbeitet, nicht genug für sein Personal tut, dann ist sie Feind und soll sich in ihrer arroganten Anspruchshaltung eben einen besseren Job suchen. Das ist diese linke Gratismentalität, die uns alle das letzte bisschen Wohlstand kosten wird, so dass wir die potenziell arbeitsunwilligen Niedriglöhner zur Rechenschaft ziehen werden. Und bevor Sie linker Vogel komisch werden, es geht natürlich um Wohlstand, den Wirtschaftsexperten wie Herr Merz für sich haben hart erarbeiten lassen. Wenn Herr Merz nämlich eins widerwärtig finden, dann sind das Ihre menschenfeindlichen Neiddebatten!

Wir müssen strategisch denken, das heißt: wenn wir erfolgreich sind, liegt es an uns, und wenn es in der linken Presse so dargestellt wird, als seien wir nicht erfolgreich, dann ist das dieser linksgrünwoke Genderterrorismusmainstream. Aber wir ziehen da bald ganz andere Saiten auf, glauben Sie mir.

Hallo? ja, ich höre Sie, Herr Merz. So gut wie fertig, es ist alles drin. Ob afrikanische Touristen alle antisemitische Kinderschänder sind, klären wir dann später, aber dass die alle einen ukrainischen Pass haben wollen, um Bürgergeld zu kassieren, das nehmen wir mit rein. Also Freitag, den 6. Januar, vor dem Reichstag? Ich freue mich, Herr Merz!“





Deutsch-Arabische Freundschaft

23 11 2022

„… verteidige der Deutsche Fußball-Bund die Entscheidung der FIFA, die umstrittene Binde nicht auf den Spielfeldern der Weltmeisterschaft zu dulden. Es könne in einem internationalen Turnier nur nach den Regelngespielt werden, die auch die Wertvorstellungen aller Staaten und…“

„… in der deutschen Politik nicht nur auf Widerstand stoße. Für Söder sei jeder Protest, der geltende Regeln breche, generell ungerechtfertigt, wobei die Tatsache, dass es damit möglicherweise gar keine strafbare Handlung gebe, die man durch ein Gericht verurteilen könne, noch ein wesentlich schlimmeres Signal an die…“

„… sich der DFB nicht nur für Minderheiten einsetzen dürfe, da dies auf die Diskriminierung der Mehrheit hinausliefe. Weidel müsse sich nicht lange umsehen, um in der Bundesrepublik alle Anzeichen einer Unterdrückung des rassisch-moralisch überlegenen Deutschtums und der…“

„… könne das deutsche Team auch ein gutes Signal der Integration senden, ohne die Armbinde zu tragen. Gerade die Homophobie der ungarischen EU-Partner sei ein strittiger Punkt, bei dem die Fronten innerhalb des Bündnisses verhärtet seien. Um mehr Verständnis für diese Position zu zeigen, sei der Verzicht von Neuer eine sehr gute…“

„… warne Merz vor Pädophilen, die sich unter dem Deckmantel der Homosexualität in sozial wichtigen Bereichen herumtreiben würde, um ihre Neigungen populär zu machen. Gerade im Hinblick auf die Nachwuchsförderung dürfe der deutsche Fußball nur für anständige männliche Fachkräfte attraktiv sein, die ihre Wertvorstellungen an die kommende Generation…“

„… es sich rechtlich um Befehlsverweigerung handle, die in der Wehrmacht selbstverständlich zu einer standrechtlichen Erschießung geführt hätte. Rechtsexperte Gauland habe kein Verständnis für die privaten Ansichten einer ansonsten guten…“

„… einen Dammbruch befürchte. Dobrindt habe vor einer Fußball-RAF gewarnt, die ihre Werbung für Gendern und Umoperation zu Männinnen und Frauerichen mit brutaler Gewalt durchsetzen werde. Spätestens mit dem Festkleben auf dem Rasen sei ein negativer Effekt auf den 1. FC Bayern München zu erwarten, dessen wirtschaftliche Entwicklung für den Freistaat eine geradezu katastrophale…“

„… von Klimaaktivisten aufgegriffen werden könnte. Die von Wissenschaftlern nachgewiesenen Fakten, dass die in Katar zum CO2-Ausgleich gepflanzten Bäume, die wegen der Hitze durch eine Meerwasserentsalzungsanlage gewässert werden müssten, was enorme CO2-Emissionen erzeuge, würden nach Ansicht der Atomkraftwerksbetreiber in NTW zusätzlich einen Schatten auf die Verhältnisse vor Ort werfen und die Bemühungen der…“

„… auch die deutsche Industrie betroffen sei. Durch ostentatives Beharren auf Menschenrechte komme es möglicherweise zu schweren Konflikten mit den Ländern der Dritten Welt, die die Preise für seltene Rohstoffe etwa für die Hableiterfertigung, die Baubranche und die kontinuierliche Versorgung der Fleischproduzenten mit Arbeitskräften zum…“

„… genau im Auge behalten werde, bis zu welchem Punkt die Öffentlichkeit das Verhalten der Nationalspieler noch kritisieren wolle. Merz behalte sich vor, bei unsinnigen Weiterungen wie Tier- oder Pflanzenrechten oder einer Forderung, das Gendern im Behördenverkehr zu erlauben, mit Eingriffen in die Rechtsordnung der Bundesrepublik zu…“

„… sich der BDI für eine Kompromisslösung stark machen wolle, die gleichzeitig den sportlichen wie auch den völkerverbindenden Aspekt beinhalte. Ein kombiniertes DaFB-Motiv, das auch den inkriminierten Schriftzug One Love zeige, sei als Ausdruck der Deutsch-Arabischen Freundschaft gerade in Zeiten prekärer Versorgung mit sicheren Energieträgern eine wesentliche…“

„… dürfe das deutsche Team nicht einfach eine gelbe Karte akzeptieren. Diese Aktion mindere unter Umständen sogar den Börsenwert des Vereins dieses Spielers und könnte Auswirkungen auf viele Vermögenswerte in den finanztechnischen…“

„… dass die gemeinsame Lösung noch immer zielführend gewesen sei, in der sich der Konsens der Staaten zu einem rationalen Ergebnis verbinde. Söder habe dies bereits im Klimaschutz als sehr vernünftig empfunden, dass die führenden Länder ihren Beitrag zur Rettung des ganzen Planeten erst dann leisten bereit seien, wenn ausnahmslos alle anderen sich auch erklärt hätten, dies zu…“

„… er sich sehr gut in die Position von Infantino versetzen könne, der inzwischen die Kritik an den Spielern als Mobbing verstehe, wie er es selbst in seinen jungen Jahren wegen seiner roten Haare erlebt habe. Dobrindt habe noch gute Erinnerungen daran, wie er in seiner gesamten Schulzeit als das dämlichste Arschloch der gesamten…“

„… sei der polnische Verband von Anfang an nicht einverstanden gewesen, diese Kampagne in Katar zu realisieren. Für Gauland biete sich hier die einmalige Chance, das Verhältnis zum traditionell homophoben, antisemitischen, frauenfeindlichen Nachbarland wieder auf eine freundschaftliche…“

„… ein Zeichen von Reife und Mannesmut sei, sich dem Gepöbel des überwiegend linksextremen Mobs zu stellen, der die sittliche Verrohung der Spieler fordere. Merz empfinde viel Sympathie für die Fußballer, die sich nicht auf eine Debatte über Werte oder Verantwortung einließen, solange sie auf der finanziell gesicherter Basis der gehobenen Mittelschicht stünden und keine Sorge vor der Zukunft in einem…“





Herrchens Frauchen

21 11 2022

„… mit einer gemeinsamen Beschlussvorlage mit der sächsischen AfD-Landtagsfraktion erreicht habe, dass die Anrede Fräulein für nicht verehelichte Personen, die ab sofort in allen rechtsverbindlichen Schriftstücken sowie in der…“

„… nicht umgesetzt, sondern ignoriert werde. Die Bundesregierung habe nicht vor, sich mit den privaten Vorhaben einer von der CDU unterstützten rechten Pseudobewegung zu…“

„… schon 1937 von Reichsinnenminister Frick erlassen worden sei, dass sich deutsche Fräulein auf irreführende Weise in ihren Papieren als ‚Frau‘ hätten bezeichnen dürfen. Für Merz sei dies der Beweis, dass Scholz offenbar als Erfüllungsgehilfe nationalsozialistischer Politik in der Tradition der linksfaschistischen NSDAP eine Zerstörung der…“

„… rechtlich ohnehin nicht bindend sei. Weder im privaten noch im geschäftlichen Verkehr sei die Anrede mündlich oder schriftlich durch Gesetz oder Verordnung zu regeln, wie das Bibliographische Institut in einem grundsätzlichen Statement für den Gebrauch der aktuellen Regeln zur…“

„… die politisch motivierte Vergewaltigung der Sprache die Gesellschaft spalte, um sie dann mit undemokratischen Mitteln in eine linksextreme Gleichmacherei zu presse. Merz, der sich lange genug mit Frauen und Vergewaltigung beschäftigt habe und einiges über diese Themen wisse, wolle vor seiner Kanzlerkandidatur nach den möglichst schnell angesetzten Neuwahlen eine komplette…“

„… dass der gewöhnliche Sprachgebrauch die Bezeichnung vor allem in Verbindung mit ‚Mann‘ benutze, da eine Ehe eben nicht von Mann und Fräulein geführt werde, was für die Partei im Umkehrschluss bedeute, dass ein vollwertiges weiblichen Wesen ohne eheliche Verbindung mit einem Mann eben nicht vollwertig im Sinne des…“

„… unterstütze, da es die Gesellschaft von den antidemokratischen Tendenzen des Sozialismus befreie. Dobrindt habe in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass die Anrede ‚Frau‘ seit 1951 in der Sowjetzone durchgesetzt worden sei, was darauf schließen lasse, dass es auf Anordnung der stalinistischen Diktatur geschehen sei. Wer das jüdisch-christliche Menschenbild der konservativen Mitte vertrete, könne daher nicht auf das ‚Fräulein‘ verzichten, ohne einen Linksruck in der…“

„… der Begriff ‚Fräulein‘ bereits im Werk des großen deutschen Volksdichters Goethe genannt werde. Für Söder sei es ein pädagogischer Auftrag, die unchristliche Gender-Vermischung, nach der sich jeder als Frau bezeichnen dürfe, möglichst ohne lange Diskussionen mit dem Volk in den…“

„… den Genscher-Erlass zumindest in Sachsen rückgängig zu machen. Kretschmer wolle den im Freistaat gebräuchlichen Begriff im amtlichen Schriftverkehr, den der damalige Bundesminister des Auswärtigen 1971 dekretiert habe, als schwere Rechtsbeugung wieder abschaffen, da Sachsen zu dieser Zeit nicht zur BRD GmbH gehört habe und folglich jetzt nicht unter dem Recht des Besatzers stehen dürfe, der sich zur Abschaffung der…“

„… nur Frauen vorbehalten sei, was für den CDU-Experten Spahn einen weiteren guten Schritt in eine freiheitliche Gesellschaft darstelle. Es dürfe sich nicht jede Transe nach ihrer Umoperation zum Gecko, die ihren schwulen Stehlamperich kirchlich heirate, als ‚Fräulein‘ im Sinne des…“

„… nicht mitmachen werde. Alle Redaktionen des Springer-Konzerns würden Politikerinnen der Grünen weiterhin als ‚Schlampe‘ oder ‚Fettsau‘ bezeichnen, ungeachtet der Tatsache, ob diese in einer Ehe oder einer eheähnlichen…“

„… keine Diskriminierung bemerkt habe, da er die Anredeform noch aus seiner Jugend kenne und sie nicht als respektlos empfinde. Merz wolle sich auch weiterhin nicht dem feministischen Diktat der grünen Verbotspartei beugen, die die Redefreiheit in Deutschland nachweislich mit terroristischen…“

„… aber im Gegensatz zu Formen wie ‚Mädel‘ nicht sexistisch gemeint sei. Deshalb spreche sich die CSU einstimmig dafür aus, keine politisch oder linksideologisch besetzten Begriffe wie ‚als Frau gelesenes Uterusträgerdings‘ oder anderweitig zur Komplexität neigende Kombinationen von…“

„… bedürfe es auch keiner gesellschaftlichen Diskussion, um die bürgerliche Mitte durch die Befindlichkeiten hysterischer Empörungskultur zu stören. Czaja gebe in diesem Zusammenhang zu bedenken, dass die Rolle der Frau in der deutschen Gegenwartskultur nicht so bedeutend sein könne, wenn bisher keine Frau es für nötig gehalten habe, das Amt der Bundespräsidentin zu…“

„… kein Halten mehr gebe, wenn die deutsche Frau sich eigenmächtig über die grundgesetzlich verankerten Rechte des Mannes hinwegsetze. Der CDU-Vorsitzende befürchte einen Dammbruch, dass auch heiratsunwillige Frauen die Gerichte mit Klagen überziehen würden, um als ‚Männin‘ oder ‚Frauerich‘ angeredet zu…“

„… es als Ausnahme gelten lassen wolle, wenn weibliche Bevölkerungsanteile dem Staat ein Kind schenken würden, das sich verpflichten müsse, in den ersten 70 Lebensjahren keine Sozialleistungen zu kassieren. Dies entspreche nach Meinung der Union nicht nur dem Frauenbild der überwiegenden Mehrheit aller christlich-konservativen Männer, es sichere auch den Fortbestand des…“





Gernulf Olzheimer kommentiert (DCXLI): Bedrohung durch die Wissenschaft

18 11 2022
Gernulf Olzheimer

Gernulf Olzheimer

Mein Name ist Gernulf Olzheimer und dies ist das Weblog aus dem Land der Bekloppten und Bescheuerten.

Hartnäckig hält sich das Gerede, die Erde sei keine Scheibe. Entgegen landläufiger Gerüchte hat es Zweifel daran bereits früher gegeben, von der Antike bis ins Mittelalter, oft sekundiert von der Vorstellung, unser heimatlicher Ellipsoid sei das Zentrum des Universums, das sich mitsamt Sonne, Mond und Sternen um uns herumkugelt, da von einer höheren Macht konstruiert. Was sich die frühe Astronomie an mathematischen Modellen erarbeitet hatte, um die ideologisch motivierte Gläubigkeit in die eigene Beobachtung zu erschüttern, wischten die Vertreter des Herrschaftswissens mürrisch vom Tisch. Noch immer sind diese Skeptiker aktiv, sie haben nur flexibel die Fronten gewechselt, bellen die herrschenden Meinungen der längst etablierten Wissenschaft von unten an und versuchen ihren aus Denkfehlern und Lügen zusammengeschwiemelten Brüllmüll zu verteidigen. Sie kämpfen gegen die Bedrohung durch die Wissenschaft.

Dass es genug Querstullen gibt, die auf einem Smartphone mit GPS-gesteuertem Ortungssystem ins Internet pinnen, warum die Relativitätstheorie ihrer Ansicht nach falsch sein muss: geschenkt. Die Menge an Behämmerten mag steigen, vor allem ist sie besser sichtbar, seitdem die Nichtschwimmer unter den Nudelbiegern sich zu Zombiezügen rotten und die Städte mit ihrem formunschönen Anblick beleidigen. Sie stehen nicht in der Tradition der Hohlfritten, die ein Stück Stoff vor dem Rotzrüssel als Demütigung von Arbeitssklaven anprangern, sie folgen denen, die sich den Schmodder überhaupt erst ausgedacht haben. Denn diese Oberschicht ist es, die den Konflikt erst schürt.

Denn nicht der gemeine Dumpfschlumpf ist es, der die öffentliche Meinung agitiert, es waren die Wortführer, die sich jahrzehntelang mit aller Gewalt gegen etwas stellten, was immer um so vehementer eintritt, je mehr man es zu hintertreiben sucht: die Erschütterung der Macht. Das Fundament, auf dem diese Ordnung aufgebaut ist, hat zweifellos Risse, und sie geben den Blick frei auf eine zweifelhafte Konstruktion, die mit noch so viel Mummenschanz nicht mehr zu beschönigen ist. Die Wissenschaft, die uns Verbrennungsmotoren und Mondraketen beschert hat, Atomkraftwerke und Lobotomie, sie ist auf einmal nicht mehr die willfährige Hilfskraft, die die Illusionen mit Zuckerguss überzieht und den chronischen Fortschritt noch mehr beschleunigt mit Flugtaxi und Fusionsreaktor. Sie zeugt uns Fehler und Grenzen, die die Macht relativieren und damit die Unangreifbarkeit eines Lebensstils, den sich die politischen Herrscher auf die Fahnen gemalt haben, um als allwissende Lenker der Geschichte quasi unangreifbar zu sein, wenn sie nur nie ihr Gewissen dafür benutzen müssen.

Die verknöcherte Kaste ignoriert, was ihr nicht in den Kram passt, verweigert sich beharrlich jedem Lernprozess, da sie bekanntlich alles zu wissen und daher alles zu verstehen glaubt, knipst Fakten aus wie einen Lichtschalter und blendet die drohenden Veränderungen – soziale, ökologische, technische, mediale, pandemische, you name it – aus, indem sie sich die Ohren zuhält und plärrend im Kreis um die eigene imaginierte Wichtigkeit hüpft. Doch diese Egoleptiker sind für den Lauf der Dinge komplett verzichtbar und taugen höchstens als Störgröße in einem Prozess, der sie ins Nichts katapultiert. Da die Eliten, bar jeder Vernunft noch Verantwortung, als Vorbild gehandelt werden, dem die niederen Schichten nachstreben, folgt ihnen auch der Plebs, erst in den intellektuellen, danach gerne auch in den physischen Untergang. Sie teilen ein gemeinsames Weltbild, das Klimawandel, AIDS, schließlich die Risiken des Tabakrauchens leugnet, weil sich die global auftretenden Probleme nicht lösen lassen, nicht einmal mit dem Sündenbock als Patentrezept.

Die kognitiven Dissonanzen werden zu schnell offenbar, wenn sich Interessenkonflikte nicht aus der öffentlichen Wahrnehmung verdrängen lassen: dieselben Realitätsallergiker, die schadstofffreien Strom mit spaltbarem Material aus Einhörnern in ad hoc aus der Scholle gestampften Kernreaktoren herbeizaubern wollen, drohen einander Weltkriege an, wenn sie den unweigerlich entstehenden Müll im eigenen Fürstentum endlagern müssen. Sofort werden Physiker, eben noch für einen Nobelpreis zu Nationalhelden erklärt, zu inkompetenten Schurken hochstilisiert, weil sie in der Talkshow Grützbirnen in Regierungsämtern als ebendie entlarven: der Dreckrand des Dummen, Vorschulversager, weißes Rauschen in der Hirnrinde. Denn sie stellen unsere Art zu leben in Frage, Flächenverbrauch, Autos und Flugzeuge, Massentourismus, Fleischkonsum und Wegwerfprodukte, Niedriglöhne, Sozialstaat ohne soziale Haltung, Begünstigung der Reichen bei anhaltender Umverteilung nach oben, unablässiges Geleier von Eigenverantwortung unter einer Clique unfähiger Fußhupen, die den Waldbrand abwarten, um eine daran Zigarre anzuzünden. Kein Wunder, dass sie Angst haben vor denen, die nicht nur alles durchschauen, sondern die Zusammenhänge auch noch erklären können und wissen, wer schuld hat am Niedergang der Gesellschaft. Die kleinen Kaiser sind nackt, und diese Hilflosigkeit werden sie ihren Untergebenen nie verzeihen.





RAF-Gier

15 11 2022

„Sie könnten sich vom Arzt eine posttraumatische Belastungsstörung attestieren lassen, das wird noch ein paar Wochen danach nachweisbar sein. Ja, das unterliegt der freien Beweiswürdigung. Wenn der Richter der Ansicht ist, Sie hätten sich vor ein paar Jugendlichen am Straßenrand so erschreckt, dass Sie tagelang Gewaltfantasien gehabt hätten, dann ist das sicher ein Notfall.

Wir machen das hier inzwischen zu dritt, weil der Beratungsbedarf in letzter Zeit so gestiegen ist. Früher habe ich ja für Versicherungsunternehmen gearbeitet und Kunden betreut, die einen Betrug anmelden wollten – doch, das musste man machen, sonst wäre es ja aufgekippt. Dass man sein Auto mit Absicht gegen einen Poller fährt, weil man den Kotflügel zerkratzt hat, das ist ja ganz normal, aber ich hatte die professionellen Fälle. Das waren die besseren Kunden, bei denen wurde angeblich in Häuser eingebrochen, die sie gar nicht besaßen, und dann wurden da Kunstwerke und Schmuck geklaut, die es gar nicht gab. Heute lässt man sich Steuern zurückzahlen, die man gar nicht entrichtet hat, aber das nur am Rande. Wie gesagt, wir haben neue Einsatzgebiete, und jetzt sind wir bei Schadenersatz angekommen, wenn man von Klimaaktivisten im Straßenverkehr behindert wird. Da kann unheimlich viel passieren, wenn man nicht aufpasst.

Taxiunternehmen machen wir auch. Hatten Sie denn einen Fahrgast? Das ist nicht gut, weil Sie da die Rechnung ja schon kassiert haben und jetzt gar keine Verdienstausfälle hatten. Wenn Sie nämlich wegen einer Blockade im Stau standen und gerade keinen Fahrgast hatten, dann könnten wir etwas für Sie tun. Möglicherweise hätten Sie eine Tour über die Autobahn aufnehmen können oder ins Ausland, das Gegenteil lässt sich ja immer schwer beweisen. Hat Ihr Fahrgast eventuell Anstalten gemacht, die Fahrt vorzeitig abzubrechen? Ich fürchte, dass ich Ihnen da nicht helfen kann. Für wahrheitsgemäße Auskünfte sind wir nicht zuständig.

Das muss man verstehen, die Leute sind alle wie wild hinter Entschädigungen her. In der Opferrolle sind sie sowieso, weil sich jetzt alle einschränken müssen, und wenn man dann eine neue Erzählung von Klimaterroristen erfinden kann, dann sind alle sofort betroffen. Die reinste RAF-Gier, es würde mich jedenfalls nicht wundern, wenn die Springer-Zeitungen demnächst noch mehr solche Märchen in die Schlagzeilen bringen würden. Die Kombination aus Hass und Selbstmitleid zieht immer, vor allem verkauft sich das prima.

Ringstraße Ecke Eichendorffweg war das? Mittwoch? Also vormittags haben wir da gar nichts auf dem Plan, wann genau waren Sie denn da? Ach so, Sie hätten theoretisch Ringstraße fahren können, wenn Sie nicht Urlaub gehabt hätten. Dann wäre es möglich gewesen, rein theoretisch natürlich, dass Sie im Berufsverkehr gestanden hätten. Ich würde sagen, Berufsverkehr ist da sowieso, aber wenn es eine Sitzblockade gegeben hätte, dann wäre die Wahrscheinlichkeit für einen Stau noch größer als sonst gewesen, deshalb können wir es nicht ganz ausschließen, dass Sie sich verspätet hätten. Ja, das rechtfertigt selbstverständlich eine Klage, Sie sind ja beruflich auf Ihr Auto angewiesen, deshalb wird das von uns auch präventiv unterstützt.

Mein Großvater hatte damals einen Acker, der direkt am Fliegerhorst lag. Da kam alle paar Tage ein Starfighter runter, und dann haben wir die Reste für die Versicherung fotografiert. Mein Onkel hat dann einen Teil in Weideland angelegt, da waren nach den Herbstmanövern regelmäßig Flurschäden zu beklagen. Lief sehr gut, man durfte den Schaden nur nicht aus Versehen vor dem Manöver melden. Und seitdem hat sich Versicherungsbetrug eher zum Volkssport entwickelt, aber die richtigen Profis sind natürlich wir. Uns macht da keiner etwas vor.

Deshalb beraten wir auch zu Risikoinvestments, falls Sie das nötige Kleingeld haben. Früher hat man Oberklassewagen gekauft und sie am 1. Mai in linken Stadtvierteln an den Straßenrand gestellt, in der Hoffnung, dass sie angezündet wurden. Also die Autos, nicht die Stadtviertel. Falls die Karre optisch noch einigermaßen in Schuss war, gab es ordentlich Kohle, aber heute lohnt sich das nicht mehr – diese jungen Leute stecken nichts mehr in Brand, weil das hohe CO2-Emissionen verursacht, da müssen Sie schon mehr aufwenden. Wir haben gute Kontakte zu internationalen Museen, wenn Sie einen Picasso auf den Gehweg stellen, dann haben Sie den ersten Tomatensuppenanschlag nach dreißig Minuten. Garantiert.

Wir hoffen ja, dass das gesellschaftliche Klima insgesamt noch ein bisschen auffrischt, weil es bis jetzt schon in die richtige Richtung geht. Sobald es für Falschparker lebensgefährlich wird, weil dann die Klimaaktivisten einem sofort mit der Axt die Scheiben einschlagen, sind wir zur Stelle. Dashcam, mobile Überwachungsteams, das ganze Programm. Wenn Ihnen einer die Limousine zu Klump haut, wird die Polizei wohl auch ein Auge zudrücken und Ihnen das Ticket wegen der Ordnungswidrigkeit ersparen. Wir machen dann auch das komplette Handling mit der Versicherung, Ersatzwagen, alles aus einer Hand. Mehr Service kriegen Sie nie aus einer Hand. Und die Zeit arbeitet für uns, wer hätte vor zwei, drei Jahren gedacht, dass man so einfach den Klimawandel refinanzieren könnte?

Einfamilienhaus? Sie müssen schon ein wenig genauer werden, das sagt mir nichts. Tiefgarage? Mit Tischlerei und allen Maschinen? Abgesoffen? Ach so, Ahrtal. Bevor Sie mich weiter volljammern, mein Mitleid hält sich in Grenzen. Lieber Herr, das nennt sich Lebensrisiko. Schon mal gehört?“





Gernulf Olzheimer kommentiert (DCXL): Überwachungskapitalismus

11 11 2022
Gernulf Olzheimer

Gernulf Olzheimer

Mein Name ist Gernulf Olzheimer und dies ist das Weblog aus dem Land der Bekloppten und Bescheuerten.

Früh am Morgen steht der Arbeitnehmer auf und widmet sich der Körperpflege. Sollte der Proband noch nicht Qualität und Quantität seines Schlafs in die elektronische Handfessel eingespeist haben, so bleibt ihm wenigstens dieses kleine Geheimnis. Der Verbrauch an Zahnpasta allerdings, die Intensität seiner Dentalhygiene und das anschließend in die Waage getretene Nettogewicht gibt er freiwillig preis, um diverse Kosmetika günstig und schnell in den Haushalt geliefert zu bekommen. Ein kleiner, nervender Jingle erinnert ihn beim ersten Kontakt mit dem Smartphone daran, dass er schon seit zwei Wochen keine neuen Klamotten geshoppt hat, was für seine Alterskohorte gar nicht statthaft ist – auch deshalb nicht, weil er sonst der regelmäßigen Angebote seines Onlinehändlers verlustig ginge, in der Öffentlichkeit negativ auffiele oder sogar den notwendigen Sozialkredit verlöre, der ihm Zutritt zu angesagten Clubs verschafft. Er ist glücklich, er merkt es nur nicht. Aber vielleicht ist es auch nur diese eigenwillige Definition von Glück, die den Überwachungskapitalismus so kratzig macht.

Der Hominide ist nicht nur das Produkt, das sich unbeirrt selbst verkauft, er lässt sich bereitwillig kapitalisieren und entmündigen, denn die Datenspur determiniert sein Dasein. Wie immer steht am Anfang seiner Tragödie die Unfähigkeit, alleine in einem Zimmer glücklich und genügsam zu leben, da er seine Lieblingsmusik, alle 239.481 Stücke in zufälliger Reihenfolge, unbedingt überall und zu jeder Tages- und Nachtzeit hören will, auch auf den Plastebömmeln, die ihm einst als Fernsprecher ans Ohr genietet wurden von einer Marketingabteilung auf schlechtem Koks. Wir kommunizieren, wo wir Dinge sehen und nicht sehen, wie selbstverständlich im Trachten, nicht nicht kommunizieren zu können und es auch gar nicht zu wollen. In der gehässigen Antwort, die geheimdienstliche Durchleuchtung sei auch nicht schlimmer als ständiger Verhaltenscheck durch die marktbeherrschenden Konsumschleudern, zeigt sich ein profundes Wissen kapitalistischer Politik, die Überwachen und Strafen von allen Seiten gleichermaßen nutzt, wo die von WLAN, Smart Home, Auto und Gesichtserkennung unsubtil gesammelten Einbrüche in die Privatsphäre in eine gemeinsame Verarbeitung durch die Maschine münden, die uns noch im hintersten Winkel der zivilisierten Welt mit Sonderangeboten und Klatsch zumüllt, damit die Trennlinien zwischen Ich und Markt sanft verschwimmen. Einmal mehr ist Freiheit das, was wir Grützbirnen aushalten müssen – kein Wunder, wir haben uns selbst eingebrockt, was wir als ubiquitäre Verfügbarkeit der Produkte feiern, auch wenn wir nichts mehr verstehen.

Das systematische Abschöpfen aller Daten aus dem Inneren unserer Verbrauchssteuerung liefert Paybackpunkte aus dem Immunsystem, dass auch Schopenhauer stolz wäre, wie wir den freien Willen der Markregulierung übertragen, die uns als Großer Bruder die Sorgen des Daseins abnimmt. Was ist eigentlich an einer übermächtigen Wirtschaft noch Nichtregierungsorganisation? Mit der Frage werden die Objekte einer neoliberalen Ordnung allein in der Wüste aufgestellt, wo sie nicht mehr finden, das an eine Gesellschaft erinnert, und hier lohnt sich dann auch Egoshopping, will moralisches Handeln längst in die Frage nach Besitz verschwiemelt ist.

Aber die Zivilgesellschaft schlägt zurück. Weiß der Algorithmus eventuell früher als wir selbst, ob eins schwanger ist, einen Tumor mit sich durch die Gegend schleift oder eine Sucht – alles, was die Finanzberatung interessiert, auf dem Jobmarkt oder für die Sozialversicherungen relevant wird – kann bereits die biestige Weigerung, irgendeiner Firma das Jagen und Sammeln zu erleichtern, Sand im Getriebe sein. Die Asymmetrie der Konzerne beruht auf ihrer Intransparenz, die erst in die Knie geht, wenn Gerichte sich damit befassen und Ansprüche auf Auskunft, Löschung und Betriebsgeheimnisse einklagbar machen. Auf den Putsch von oben lässt sich nur mit Ungehorsam antworten, nicht zuletzt in einer Ära, die potenziell gewaltsame Konflikte um Sicherheit und Ressourcen heraufbeschwören wird, obwohl das Wachstumsgeseier der Ökonomen auch mit brutalem Entsolidarisierungszwang nicht mehr durchzusetzen ist. Wir wollten die Digitalisierung, also haben wir sie auch bekommen, mitsamt der beidseitigen Öffnung aller Schleusen für Schmutz und Dämlichkeit. Wenn wir den Faschismus wieder als denkbare Alternative ansehen, wird er sich beim nächsten Aufschlag sicher nicht als Faschismus zu erkennen geben; es ist gut möglich, dass er zehn Prozent Rabatt auf die private Krankenversicherung verspricht, wenn wir allen verbliebenen Freunden unsere Lieblingsdroge empfehlen.

Und doch, wir sind gesegnet mit der Ignoranz, die einmal mehr nicht von Bonzen ausgeht, sondern von der heilsamen Beklopptheit der Deppen, die uns in Parlamenten ein Paradies aus Schmierkäse zu schnitzen versprechen, je um je, und es dann doch nicht auf die Reihe kriegen. Die Erlösung ist das Funkloch, ist der bescheuerte Algorithmus, der uns alles zum Kauf vorschlägt, was wir soeben erworben haben. Wenn das künstliche Intelligenz sein soll, was ist dann künstliche Dummheit?





Umerziehung

8 11 2022

„… härtere Strafe fordere, da der Bestand von Staat und Demokratie auf eine nie zuvor da gewesene Form menschenverachtenden Terrors gefährdet sei. Die Klimaproteste seine für Merz eine…“

„… sich die Richter keine Vorschriften machen lassen würden. Die Unabhängigkeit der Justiz sei ein in der Bundesrepublik Deutschland wichtiges Rechtsgut, das durch Empörung einiger Politiker nicht ausgehebelt oder in seiner Bedeutung…“

„… fortan genehmigt werden müssten. Czaja wolle durch ein bereits im Vorfeld ausgesprochenes Verbot von Verkehrsblockaden den Rechtsfrieden auf den Autobahnen und Bundesstraßen im Sinne einer friedlichen und wirtschaftsfreundlichen…“

„… da es Dobrindt nicht als möglich ansehe, dass Klimaproteste im Rahmen geltender Gesetze ablaufen könnten. Jede Kundgebung sei seiner Ansicht nach bereits eine weitere Anstachelung zu weiteren Demonstrationen, bei denen sich dann eine Gesetzesübertretung feststellen lasse, so dass hier die Schwelle zur fahrlässigen Anstiftung immer…“

„… lasse der CDU-Vorsitzende mit sich reden, wenn die Bundesregierung ihrerseits einen raschen Vorschlag zur Gefahrenabwehr unterbreite. Für die Union sei eine ohne Anklage und Urteil verhängte zehnjährige Haftstrafe denkbar, die bei guter Führung um einige Monate verkürzt und mit einer gründlichen Umerziehung in der…“

„… dadurch schwere Schäden an der deutschen Volkswirtschaft zu befürchten seien. Linnemann sehe die reale Gefahr, dass eines Tages hunderte Kilometer Stau entstehen würden, die zu einem logistischen Kollaps einschließlich eines Blackout, zum Tod von vielen Millionen Fachkräften und damit auch zum Rückgang einer börsennotierten Unternehmen an den internationalen…“

„… dass die Schlagzeile HITLER HÄTTE DIESE DRECKSCHWEINE VERGAST keine Aufforderung zu Straftaten darstelle. BILD-Chefredakteur Boie habe großen Wert darauf gelegt, dass die Mitarbeiter seines Blattes ausdrücklich Menschenrechtsverletzungen während der Zeit des Nationalsozialismus weder gutgeheißen noch zur Nachahmung empfohlen hätten. Außerdem halte er es für unwahrscheinlich, dass sich Bürger heute ohne technische Kenntnisse ein komplettes Konzentrationslager einschließlich der dazu erforderlichen Apparaturen zur…“

„… weise die CSU anekdotische Erkenntnisse von Berufsfeuerwehren zurück, die Routinefahrten durch ihre Einsatzgebiete unternommen hätten und wegen vorsätzlich falsch geparkter Autos nicht zu einem Einsatzort gekommen seien. Söder lehne sämtlichen Populismus in dieser Angelegenheit ab, für ihn seien es außerdem Kraftfahrzeuge, die nicht in der Absicht abgestellt worden seien, Schäden an einer bestimmten Person zu…“

„… verteidigt habe. Merz sehe in den Protesten eine Gefährdung aller Bundesbürger, so dass er von einer schweren staatsgefährdenden Straftat ausgehe. Diese müsse als Massenmord, wenigstens aber als fahrlässigen Volksverrat in Tateinheit mit…“

„… sich CDU-Menschenrechtsexperte Spahn mit der Frage befassen werde, ob die Todesstrafe in diesem Sonderfall verfassungskonform angewandt werden dürfe. Für eine Wiedereinführung fehle die Bundestagsmehrheit, es sei seiner Ansicht nach aber in absehbarer Zeit durch eine Koalition mit der AfD eine viel einfachere…“

„… vom Verfassungsschutz beobachten lassen wolle. Für Linnemann sei der provokative Verzicht auf Gewalt viel verwerflicher als Gewehrsalven, so dass nur eine sofortige Zerschlagung und ein Verbot durch das Bundesinnenministerium die…“

„… nach dem gesunden Rechtsempfinden der deutschen Autofahrer bestraft werden müsse. Merz fordere daher, dass Straftaten, auch solche, die mit den Straftatbeständen des Strafgesetzbuches noch nicht erfasst seien, mit Hilfe einer Rechtsanalogie angeklagt werden sollten. Nur so könne man noch verhindern, dass die drohende Anarchie durch eine linksfaschistische Todesschwadron, die bald den gesamten Staat und seine Organe durch ihren…“

„… auf dem Rücken der Polizei abgeladen werde, die nicht die Berechtigung habe, potenzielle Straftäter anlasslos zusammenzuschlagen oder ohne Hinweis auf einen geplanten Terroranschlag in Gewahrsam zu nehmen. Wendt fordere präventive Erschießungen von Personen, die den Eindruck erwecken würden, einen Eindruck zu erwecken, der eine präventive Erschießung rechtfertige. So könne mittelfristig die Straftatendichte gesenkt und das Vertrauen der Bürger in die Rechtssicherheit im…“

„… für eine Zusammenarbeit gewinnen könne. Wagenknecht werde gemeinsam mit Merz und Meuthen Hilfestellung bei der Gründung einer klimaradikalen Partei geben, so dass ein Verbot in Karlsruhe sich analog zur NPD auf eine…“

„… nicht habe bestätigen können. Der CDU-Experte für Verfassungsrecht Spahn plädiere für V-Leute in den wichtigsten Klimaprotestbewegungen, um mit Straftaten wie Bombenanschlägen, Mord und Ladendiebstahl die öffentliche Meinung über die linken Chaoten nachhaltig zu…“

„… absichtlich eine Rentnerin überfahren habe, die auf dem Fußgängerüberweg gestolpert und auf die Knie gefallen sei. Dobrindt habe jedoch zum Tatzeitpunkt eine Blutalkoholkonzentration gehabt, die ihm als strafmindernd, zumindest als mildernder Umstand während des reflexhaften mehrmaligen Vor- und Zurücksetzens mit seinem…“





Gernulf Olzheimer kommentiert (DCXXXIX): Aggressionsverschiebung

4 11 2022
Gernulf Olzheimer

Gernulf Olzheimer

Mein Name ist Gernulf Olzheimer und dies ist das Weblog aus dem Land der Bekloppten und Bescheuerten.

Die Steppenleute waren schuld. Uga hatte schon den dritten Sommer erlebt, in dem die Fische im kleinen Bächlein an der westlichen Felswand nicht mehr laichen wollten, inzwischen ging ein Teil der Population dazu über, mit dem Bauch nach oben der Strömung zu folgen. Kausalzusammenhänge, die auf der Einleitung von Fäkalien in den oberen Bachlauf beruhten, ließen sich mangels sorgfältig durchgeführter Langzeitstudien mit Kontrollgruppe nicht belegen. Aber Uga wusste sowieso alles, vor allem wusste er alles besser. Die Steppenbewohner, die seit Generationen in Feindschaft mit dem Volk der Höhlenhauser lebten, sie waren der einzige plausible Grund für das aussterben der Fische. Nur sie, die ansonsten Säbelzahnziege und Panzerhase jagten, was ein Dutzend Tagesmärsche in Richtung Sonnenaufgang auch ohne Weiteres möglich war, kamen als Täter in Frage. Vielleicht schissen sogar diese bösen Stämme selbst in den Bach, um den Troglodyten in perfider Schuldumkehr Unfrieden zu bringen? Egal, das Narrativ hatte sich gebildet, und für kommende Zeiten stand fest, dass man die Jäger der Ödnis aus Rache töten dürfe, da man sich die eigene Verantwortung am Scheitern nicht offen würde eingestehen können. So etablierte sich die Aggressionsverschiebung als Abwehrhandlung.

Der Mechanismus ist immer derselbe: kann der Bauer nicht schwimmen, ist die Badehose schuld. Im kindlichen Stadium schmeißt der Hominide mit Gegenständen um sich, wenn ihm der Brei nicht schmeckt, was etliche Deppen an den Schaltstellen der gesellschaftlichen oder politischen, meist auch wirtschaftlichen Macht, einfach beibehalten, da sich jede Art von Verantwortung damit ebenfalls in die nächstbeste Ecke schlenzen lässt. Wie gerne wird alles, was uns nicht in den Kram passt, verdrängt und zu dem gekehrt, was andere unter den Teppich geschwiemelt haben. Abgesehen von der typischen Befriedigung, die das erfolgreiche Abwehren einer sittlichen Kraft auslöst, muss der Realitätsallergiker nun öffentlich handeln, und also schmeißt er eine Scheibe ein – von innen, deutlich sichtbar, da vor Zeugen, aber er ist zur tat geschritten, und nur das zählt für sein Wertesystem. Mehr muss man über diese Werte auch gar nicht wissen.

Es geht dem Aluhütchenspieler mit eigener Ich-Wahrnehmung im ihn umkreisenden Kosmos um Lustgewinn (wo nicht?) und Unlustvermeidung (die er seltener zugibt), und folgsam sucht das Egodings nach Abwehrmöglichkeiten. Wen es wundert, dass Regression, Spaltung, Verneinung, Dämonisierung gleich mit in der Suppe schwimmen, die Knöpfe für solche Hirnkorrekturen liegen ja gleich daneben.

Wir verneinen die Auswirkungen von Pandemie, Austerität oder Klimawandel so lange, bis wir die Folgen nicht mehr ausblenden können, weil der Elefant im Raum längst alles andere an die Wand klatscht; schuld sind aber immer andere, die wir mit aggressiver Anklage fein säuberlich an die Wand nageln: eine Jugendliche, die uns die rohe Botschaft überbringt und dafür gesteinigt werden muss, eine Gruppe von Aktivisten, die schon für das Richtige demonstriert, die aber zu den Bösen gehören muss, weil das keine von uns sind. Die just regierenden Nachtmützen fordern mehr Fortschritte, die die gerade nicht mehr Regierenden versäumt haben – Überschneidungen sind rein zufällig – verhindern sie aber, weil sich dafür ein Sündenbock finden lässt. Die nicht mehr regierenden Wurstverkäufer haben für Jahrzehnte alles für die Erhaltung der Zivilisation planmäßig in die Grütze gehauen, sind nun aber empört, dass die aktuell Regierenden nicht innerhalb weniger Tage den Stein der Weisen aus der Schublade ziehen, wie man es selbst immer der Bevölkerung versprochen hat, die nun vor den Trümmern einer gemeinsam demolierten Welt steht und längst eine leise Gleichgültigkeit empfindet, wer sie nun eigentlich zerstört hat.

Allen gemeinsam ist der Hang zur Regression, die das Verschieben unserer Affekte so wundervoll erleichtert, weil damit jegliche Verantwortung an der Garderobe abgegeben wird. Nicht zuletzt die anheimelnde Opferrolle, in der sich trotzig-infantil der gerade noch vor Kraft humpelnde Übermensch wälzt, ist ein schlagender Beweis dafür, dass mit dem Erleben von Frustration das Verhalten fixiert wird – wer einmal in seinem narzisstischen Ego Kränkung erfahren hat, macht dies auch weiterhin für die Folgen der eigenen Blödheit verantwortlich. Dass sich der durchschnittlich faktenferne Depp in einer Deckerinnerung alles wahrlügt, was in sein ramponiertes Weltbild passt, befördert die Neigung zur Verschwörungserzählung, die noch immer jedes Versatzstück harmonisch verarbeitet hat.

Und so bleiben wir bei den einfach gedengelten Erklärungen, warum die vielen Fremden in dieses Land kommen, das ja das beste und reichste der Welt ist, aber leider von allen ausgenutzt wird und unmittelbar vor der Auslöschung steht durch diese Leute, die eigentlich hier arbeiten sollten, aber nur für ganz wenig, und die trotzdem nicht herkommen, obwohl man sie sowieso irgendwann rauswirft, weil sie ja letztlich hier nichts zu suchen haben, wo sie uns schon nicht helfen, das schönste Land der Welt zu sein. Keiner versteht uns. Es ist ein Rätsel.





Selbstjustiz

2 11 2022

„… fordere die Union Nachbesserungen beim für 2023 geplanten Bürgergeld. Für CSU-Chef Söder dürfe es nicht sein, dass sich Personen, die nicht hart arbeiten wollten, an der Staatskasse bereichern würden, ohne ihre hohen Schonvermögen zu…“

„… ohnehin nur für Neufälle gelte. Dies stelle nach Ansicht von Spahn allerdings keinen Grund dar, die Forderungen zu relativieren. Der Unionsexperte für Finanzen und südamerikanische Durchfallerkrankungen lege großen Wert darauf, dass auch bisherige Bezieher von Sozialleistungen ein Recht auf entwürdigende Behandlung durch…“

„… nicht in existenzielle Not führen werde. Für Czaja sei der kommende Winter ein Ansporn für alle Empfänger von Leistungen nach SGB II, sich eine Arbeit zu suchen, um nicht durch die miserable Planung der vollkommen chaotischen Regierung ohne Obdach und damit letztlich auch im…“

„… der Bundesregierung vorwerfe, die Folgen von Inflation und Energiekrise nicht durch ein umfangreiches Entlastungspaket für die Bürger zu lindern. Söder halte es daher grundsätzlich für falsch, dass diese Gelder offensichtlich nur an Erwerbslose und…“

„… habe Merz glasklar vorgerechnet, dass ein Hartz-IV-Empfänger, der in dieses System des anstrengungslosen Einkommens hineingeboren werde, bei lebenslang konsequenter Vermeidung einer Erwerbsarbeit von seinen Bezügen beim Eintritt ins Rentenalter ein Privatflugzeug kaufen könnte, wie es sonst nur hart arbeitenden Erben, dem oberen Mittelstand oder…“

„… halte es CDU-Experte Spahn (Arbeitsmarkt, Festkörperphysik, schizoide Psychosen) weiterhin für richtig, dass die ausdrücklich als Altersvorsorge angesparten Gelder aufgebraucht werden müssten. Es sei nicht Aufgabe von Oppositionsparteien, den Menschen, die sich auf die Politik verlassen würden, ein sorgenfreies Leben zu…“

„… sei es korrekt, dass die meisten Bezieher von ALG II so gut wie kein Vermögen besäßen. Merz gehe es aber ums Prinzip, weshalb er vor den bald ohnehin anstehenden Neuwahlen erreichen wolle, dass auch die, die noch über ein gewisses Schonvermögen verfügen würden, danach nicht mehr über ein…“

„… noch keinen Fall einer Bedarfsgemeinschaft gegeben habe, die über ein Vermögen von 150.000 Euro habe verfügen können. Die CSU sehe das grundsätzlich anders, da es theoretisch möglich sei, müsse man davon ausgehen, dass dieser Fall auch auftreten werde, weshalb jetzt eine vollständige Anrechnung aller Sach- und Barwerte von…“

„… zahlreiche Sozialverbände warnen würden, dass die Quertreiberei der Unionsparteien vor allem den Bürgern schaden werde, die sich durch die akut gestiegenen Energiepreise Anfang 2023 um eine Finanzhilfe bemühen müssten. Dies müsse durch eine Welle von Privatinsolvenzen oder Schulden erkauft werden, die die Union bereits im Vorfeld als gutes Signal für die Binnenkonjunktur und das…“

„… unsägliche Steuervergeudung sehe, wie man sie bei der linksextremistisch geprägten Regierung erwartet habe. CSU-Generalsekretär Blume prangere diese Gratismentalität an, für ihn sei nicht verständlich, wie man seinen Parteifreunden etwa Einnahmen aus Maskendeals und Geschäften mit aserbaidschanischen Partnern missgönne, um im Gegenzug durch derartig leichtfertige…“

„… durchaus im Bereich des Möglichen liege. Zehnköpfige Familien, die mit einem Barvermögen von mehreren Millionen Euro aus der Ukraine einreisen und Bürgergeldansprüche anmelden würden, habe man zwar beim BAMF noch nicht registriert, Merz wisse aber, dass besorgte Bürger bei solchen Vorfällen mit Selbstjustiz vorgehen würden, was letztlich Schuld der Regierung und ihrer politisch völlig gewissenlosen…“

„… dass eine Steigerung des Bürgergeldes sich sofort auf die Binnenkonjunktur auswirke, die aber inflationsbedingt zu Mehreinnahmen bei Steuern und Abgaben führen würden, die ihrerseits wieder auf das Bürgergeld aufgeschlagen würden, so dass bereits nach wenigen Jahren ein Regelsatz von 250.000 Euro ausgezahlt werden müsse. Der CDU-Experte für Wirtschaft, Tierkörperverwertung und halluzinogene Rauschmittel Spahn sehe darin eine völlig unmoralische Benachteiligung der dringend benötigten Fachkräfte und warne vor einem…“

„… sich kompromissbereit gezeigt habe. Merz wolle bei einer Kürzung der Regelsätze um hundert Euro noch im ersten Quartal des kommenden Jahres eine Lösung in Erwägung ziehen, mit der auch der Koalitionspartner FDP leben könne, falls er im Gegenzug den Bau von zehn neuen Kernreaktoren sowie ein grundgesetzlich verankertes Verbot des Genderns in der Schule und im…“

„… der von Arbeitslosen betriebene Missbrauch der ihnen gesetzlich zustehenden Leistungen sofort gestoppt werden müsse. Söder befürchte, dass sich zahllose Leistungsträger, denen der deutsche Fiskus bisher Steuerbetrug und ähnliche Schummeleien habe durchgehen lassen, nun aus dem Freistaat Bayern sowie aus dem Bundesgebiet in andere Länder bewegen würden, was letztlich die Gefahr des Ausblutens für die staatlichen…“

„… zum kommenden Weihnachtsfest eine Freude machen wolle. Das CDU-Präsidium habe sich erschüttert gezeigt über die Anzahl der in Deutschland von Armut betroffenen Kinder, die oft ohne Frühstück aus dem Haus gehen müssten. Es sei für eine christliche Partei selbstverständlich, dass man sich solidarisch und mitfühlend mit den Schwächsten in der…“





Minus

24 10 2022

„… seien die ersten Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gemessen worden. Für Merz sei klar, dass dies ein gezieltes Manöver der Grünen zur Schädigung der deutschen Wirtschaft und der…“

„… im langjährigen Mittel normal sei, dass im Verlauf des Oktobers Bodenfröste einsetzen würden. Als Bundesbehörde sei der Deutsche Wetterdienst außerdem verpflichtet, die Ergebnisse der täglichen Messungen neutral an sämtliche…“

„… jetzt die Auslöschung des gesamten deutschen Volkes betrieben werde. Gauland, der die Widerstandsfähigkeit der Wehrmacht als Vorbild für die Gründung eines Staates einschließlich der von Fremdrassen besetzten Ostgebiete sehe, befürchte den Kältetod Hunderttausender im wehrfähigen Alter, die bei 20 °C jämmerlich in ihren…“

„… dass sich die Grünen wieder einmal als die gefährlichste Partei im Deutschen Bundestag zu erkennen gegeben hätten. Wagenknecht sehe hier eine von syrischen Nazi-Messerstechern, die in Wahrheit als faschistische Ukrainer die Besetzung russischer Siedlungsgebiete auf den…“

„… ein Verbot der Bündnisgrünen erwäge. Als Demokrat müsse Merz die Zukunft der ganzen deutschen Nation schützen, auch wenn sie durch so durchsichtige Manöver wie eine Manipulation der Luft- und Bodentemperaturen über dem…“

„… der wissenschaftliche Beweis für Spahn erbracht sei, da er als Energieexperte der CDU die Funktionsweise von Windkraftanlagen sehr genau erforscht habe. Seiner Kenntnis nach erzeuge ein Rotor so viel Umdrehungskälte, dass sich durch den Sog der Bereich innerhalb von mehr als vielen Kilometern um eine Temperatur von mindestens…“

„… es für Wagenknecht erwiesen sei, dass die Grünen an der Abschaffung Deutschlands beteiligt seien. Sie werfe der Regierungspartei vor, nicht nur die kalte Jahreszeit für ihren Ökoterrorismus zu benutzen, sondern auch mindestens zehn Jahre nicht gegen den Einsatz von Energie zur Heizung von Räumen vorgegangen zu sein, die jetzt auch noch durch ungehinderten Zuzug fremdländischer…“

„… müsse ein Untersuchungsausschuss die Folgen der Energiewendepolitik aufarbeiten, um die Schwere der Schuld der Grünen festzuhalten. Für die CDU-Bundestagsfraktion sei die Abschaffung der Fotovoltaik nicht erfolgreich gewesen, man sehe jedoch jetzt, dass die verbleibenden Panels die Verschattung der Erdoberfläche vorsätzlich zur Kühlung der Außenluft sowie darin befindlicher Gebäude und öffentlicher…“

„… um eine doppelt so große, mit dem Faktor n potenzierte Malnehmungssumme handle. Spahn habe selbst ausgerechnet, dass der Fahrtwind der Erdrotation durch die Rotation der Bundesrepublik, die sich als kleinerer Körper viel schneller um die eigene Achse drehen könne, ein Minus von…“

„… werde die Sonneneinstrahlung so stark ins All zurückreflektiert, dass mittelfristig mit einer neuen Eiszeit zu rechnen sei. Für Chrupalla sehe in der beschleunigten Abholzung aller Wälder die einzige Möglichkeit, Deutschland schnell und ohne verlorene Investitionen in Propelleranlagen wieder mit ausreichend Strom zu versorgen, bis er selbst als Bundeskanzler in Moskau einen…“

„… bezichtige Spahn als Experte für Umwelt und theoretische Festkörpersemantik die Grünen einer Lüge, um ihre ideologische Agenda in den Koalitionsvertrag schummeln zu können. Wenn es möglich sei, mit technischen oder anderen Mitteln Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes zu erzeugen, dann beruhe die Erzählung von einer nicht mehr zu verhindernden Erderwärmung auf Täuschung von Wirtschaft und Wissenschaft, was ihnen bis 2021 als nicht an der Regierung beteiligter gar nicht zugestanden habe, da diese…“

„… es nicht reichen werde, wenn sich die Bundesregierung weiterhin im Auftrag von Putin als Auffanglager für Sozialtouristen verhalte. Merz weise nochmals darauf hin, dass die verbleibenden Menge an Wärmeenergie in der Atmosphäre für die stetig steigende Anzahl an Nichtdeutschen nicht reiche, so dass durch die grüne Gefahr über kurz oder lang auch die Sauerstoffreserven im Luftraum über der deutschen…“

„… sich vorwiegend in sächsischen Regionen ereignen könne, die durch weite Waldgebiete und kühlere Winde geprägt seien. Kretschmer halte das Manöver der Grünen daher für eine besonders schlimme und verantwortungslose Form, die Sachsen mit diffuser Angstmacherei vor sibirischer Kälte vom russischen Brudervolk abspalten und eine weltanschauliche Differenz einführen zu wollen, so dass am Ende seine Landsleute sich für einen Teil des Westens halten würden, der doch für die Kriegstreiberei gegen Moskau erst…“

„… ein Ende des Ökoterrors gefordert und gewaltsame Maßnahmen gegen die Regierung in Aussicht gestellt habe. Neben zahlreichen anderen Rechtsextremisten habe Wagenknecht besonders auf die drohenden…“

„… werde das Aufstellen von Heizpilzen in den betroffenen Gebieten mit einer steuerfreien Pauschale gefördert. Dies habe der Finanzminister auf Anregung von Kubicki und seinen…“

„… am Niederrhein Tagestemperaturen von bis zu 23 °C gemessen worden seien. Merz sehe darin ein deutliches Anzeichen, dass die Grünen sich zur Durchsetzung ihrer Klimachaospolitik weiterhin in Widersprüche verstricken würden, da der von ihnen als normal bezeichnete Bodenfrost augenscheinlich in dieses Wettermodell nicht hineinpasse. Er erwarte vor einer Schwarz-Grün-Koalition eine klare Aussage, die sich auf wissenschaftlichem…“