Idiotentest

9 01 2019

„… zunehmend Anschläge verübt würden, bei denen ein Kraftfahrzeug als Waffe eingesetzt werde. Es sei daher vorab zu prüfen, ob bei der Erteilung der Fahrerlaubnis Personen mit psychischen Auffälligkeiten nicht im Vorwege von der…“

„… nicht voreilig getroffen werden dürfe. Zwar seien Störungen wie Autismus oder Depressionen bekanntermaßen eine Gefahr für die Gesellschaft, Spahn wolle sich vor einer Gesetzesinitiative aber erst mit einem ganz anderen Thema…“

„… jedes Arschloch totrasen könne, das dem Bedürfnis nach Selbstverwirklichung im Wege stehe. Kein Leistungsträger, so Poschardt, auch kein geistig schwer gestörter, dürfe linksfaschistischen Zwangsmaßnahmen der Regierung eine…“

„… den Idiotentest bereits vor dem Erwerb des Führerscheins absolvieren solle. Diese medizinisch-psychologische Untersuchung stelle sicher, dass keine ungeeigneten Personen im…“

„… als Staatsnotwehr bezeichnet habe. Maier fordere einen Führerschein für jeden in dritter Generation deutschblütigen Volksgenossen, um die von Merkel im Auftrag der Freimaurer initiierte Rassenzerstörung schnellstmöglich zu…“

„… Fahranfänger aussortieren wolle, die zu einer riskanten Lebensführung neigten. Seehofer sehe dies sehr kritisch, da nicht alle Personen, die als erlebnisorientierte Jugendliche Freiheitsstrafen von mehr als sechs…“

„… einen abschreckenden Effekt auf potenzielle Bundeswehrangehörige ausübe. Wer schon im Vorfeld nicht ausprobieren dürfe, wie sich suizidales Verhalten im Inneren eines Fahrzeugs anfühle, werde sicher das Vaterland nicht gegen drohende militärische…“

„… dass die Welt-Schlagzeile ‚Muslimische Zuwanderer im Straßenverkehr gezielt in Lebensgefahr bringen – gibt es überhaupt Alternativen?‘ direkt von der Chefredaktion vorgegeben worden sei. Weidel habe dies bei einem Strategie-Meeting in Buchenwald gemeinsam mit den…“

„… es sich um wenige hundert Einzelfälle gehandelt habe, die nicht für die Mehrheit der Deutschen sprächen. Vielmehr müsse man Personen im Auge behalten, die beispielsweise als Mitglied in antifaschistischen Organisationen ein erhebliches asoziales…“

„… im Koran das Automobil kein einziges Mal genannt werde, wie Sarrazin in seiner jüngsten islamwissenschaftlichen Studie. Gäbe man jedem Araber ein Auto, so wäre Deutschland in weniger als 80.000 Jahren eine komplette…“

„… und prämiert werden solle, wenn ein Volksgenosse mit einer Fahrt möglichst viele Rasseschädlinge erledige. Maier wolle für, den Fall, dass sich Zuwanderer dem mutwillig entzögen, mit einem neu zu schaffenden Straftatbestand des Widerstandes gegen die Volksgewalt einen in…“

„… dürfe man nicht in nationalistischen Klischees denken, so Reil. Wie es Deutsche gebe, die bewusst Ausländer töten wollten, werde es auch Ausländer geben, die bewusst Deutsche…“

„… wisse man aus Erfahrung, dass Ortsfremde oft Schwierigkeiten hätten, sich im Straßenverkehr zurechtzufinden. Scheuer wolle bei Fremden, die gleich von einem anderen Kontinent kämen, grundsätzlich keine Erlaubnis zum Führen eines…“

„… rufe Reul zu mehr Wachsamkeit auf. Da es viel mehr Ausländer als Deutsche gebe, müsse man auch von einer überproportional großen Gefahr durch die…“

„… weise Sarrazin außerdem darauf hin, dass das in der arabischen Welt geförderte Erdöl zum großen Teil im christlichen Abendland verbraucht werde, weshalb diese technologisch minderwertige Kultur auch als geradezu undeutsch autofeindlich und deshalb vollkommen außerhalb des…“

„… falsch verstanden habe. Reul habe nur darauf hinweisen wollen, dass in Deutschland viel mehr Deutsche als Ausländer lebten, weshalb auch die Lebensgefahr für die Deutschen um einen sehr hohen Faktor…“

„… insbesondere Personen, die den Verdacht, linksradikale Kontakte zu unterhalten, nicht ausräumen könnten, von jedem Fahrzeug fernbleiben müssten. Scholz könne nicht ausschließen, dass es zu spontanen Selbstentzündungen an Mittelklassewagen und…“

„… die Quote der Verkehrsunfälle von Asylbewerbern eine 100%-ige Beteiligung von Ausländern aufweise, von denen theoretisch jeder abgeschoben werden könne. Weidel empfehle, den Scheinasylanten neben den steuerfinanzierten Luxuskarossen gleich noch Messer in die Hand zu drücken, damit sie es nicht so schwer hätten, ihre Liebe zum deutschen Volk auch…“

„… lehne es Scheuer ab, Führerscheine anzuerkennen, die aus politisch gefährlichen Staaten stammten. Der Verkehrsminister sehe keine Handhabe, da es sich möglicherweise um Prüfungen handele, die noch auf einem Kamel oder einem anderen landestypischen…“

„… mit Gauland abgesprochen habe, dass die Regelung zunächst für deutsche Staatsbürger gelte. Seehofer habe sich sehr zufrieden gezeigt, weil sein Wunsch, dass der Besitz eines Parteibuches den Inhaber automatisch zum unbescholtenen Fahrer erkläre, ein wesentlicher Fortschritt gegenüber dem mit der SPD ausgehandelten…“

Advertisements




Pickelcheck

20 12 2018

„… künftig nicht mehr geduldet würden. Ein Burkini verdecke zu viel vom weiblichen Körper und lasse daher kein Urteil zu, ob die Trägerin offene Wunden oder ansteckenden Hausausschlag habe. Die Koblenzer Schwimmbäder würden bis auf Weiteres keinen…“

„… von CDU und Freien Wählern ein entsprechender Antrag eingebracht worden sei. Das Burkini-Verbot sei schon aus Sorge um die Volksgesundheit notwendig und dürfe nicht durch fadenscheinige…“

„… nicht konsequent genug vorgegangen werde. Verwaltungsrechtlich sei die Vorschrift ohnedies nichtig, da das Tragen von Surfanzügen aus Neopren weiterhin…“

„… sich die AfD dem Verbot angeschlossen habe, um auf die kulturelle Komponente des Volkes hinzuweisen, die ebenfalls gesund erhalten werden müsse. So sei es einem geistig gesunden Deutschen nicht zuzumuten, gemeinsam mit islamistischen Frauen in einem Schwimmbad zu…“

„… könne sich die Stadt keine hautärztliche Einzelbegutachtung der Badegäste leisten, da diese nur durch Fachpersonal zu leisten sei. Die Badebetriebe müssten mit einer Laienmeinung durch Bademeister und Kassenkräfte auskommen, die wenigstens durch langjährige Erfahrung mit…“

„… von ärztlicher Seite durchaus zu empfehlen sei. Das Hallenschwimmbad der Stadt Koblenz falle seit Jahren durch hygienische Mängel auf, so dass das Baden im Burkini erheblich sicherer sei als im herkömmlichen…“

„… in einem ersten Testdurchlauf nicht gut abgeschnitten habe. Zwar habe die Reinigungshilfe eine kongenitale ichthyosiforme Erythrodermie diagnostiziert, die sich aber bei näherem Hinsehen als Operationsnarbe am…“

„… verschaffe sich auch hier der Islam durch Ganzkörperanzüge in hygienisch unzumutbarem Umfeld einen Vorteil gegenüber dem deutschen Volk, das durch Impfungen der Pharmaindustrie und die von Flüchtlingen eingeschleppten Seuchen schon so degeneriert sei, dass es Merkel zur…“

„… entspreche es nicht dem deutschen Menschenbild, dass sich Frauen in der Öffentlichkeit vollständig verhüllen müssten, um keine Aufmerksamkeit zu erregen. Die CDU halte an ihrem Verbot fest und werde dies bis zum…“

„… die Hygiene in den Sommermonaten nicht gewährleistet sei. Das Freibad der Stadt sei bereits im vergangenen Sommer durch Gänsekot stark betroffen gewesen und könne nur durch erhebliche Schutzmaßnahmen seitens der Badegäste als…“

„… es sich nicht um einen ideologiebasierten Beschluss handle, da nicht der ganze Islam davon betroffen sei. Die Stadt gestatte es männlichen Muslimen ja weiterhin, sich im Ganzkörperanzug in den Schwimmbädern des…“

„… zum Schutz der Kinder eigeführt werden müsse. Löse sich ein Bikini-Oberteil, so sehe ein Kind seit Säuglingstagen vertraute Körperpartien, reiße jedoch ein Burkini, so seien Minderjährige plötzlich mit einer nackten Frau konfrontiert, was schwere seelische Folgen, eine Radikalisierung oder die Hinwendung zur Homosexualität und…“

„… die Kotbelastung von Nilgänsen stamme. Die Alternative für Deutschland stehe auch im Naturschutz auf der Seite des Volkes und werde Tierarten aus islamistisch geprägten Kulturen, die in Europa kein Bleiberecht besäßen, mit sämtlichen Mitteln und nachhaltig aus dem Luftraum der…“

„… die Freien Wähler ein grundsätzliches Interesse daran hätten, Tätowierungen sozial nicht weiter aufzuwerten, da sich sonst immer mehr anständige Deutsche damit ausstatten würden. Man müsse also wenigstens bei allen weiblichen Badegästen eine Leibeskontrolle durchführen, um unerwünschten Körperschmuck aus dem Badebetrieb zu…“

„… man nicht kontrollieren könne, ob die islamistische Badebekleidung schon aus Gründen der Intimhygiene mit Baumwollfasern gefüttert sei. Sarrazin habe errechnet, dass bereits beim Baden von lediglich 7.000 Burkinimädchen pro Tag der Wasserverlust im Schwimmbecken so stark sei, dass die Versorgung in ganz Koblenz sich zu…“

„… der von der AfD-Fraktion geforderte Pickelcheck nur von erfahrenen Parteigenossen durchgeführt werden dürfe, denen die Erfordernisse der rassehygienischen Gefährdungsabwehr bereits im Anfangsstadium der Umvolkung sehr viel…“

„… das Protestbaden der Ordensfrauen des Ursulinenstifts Bubenheim nicht unterbunden habe. Die Schwimmbadleitung sei angesichts des sehr dominanten Auftretens der Mutter Oberin derart eingeschüchtert gewesen, dass sämtliche Badegäste den Nonnen im Ganzkörperanzug mit eindeutig religiös konnotierten Stoffapplikationen ihre…“

„… aus bademedizinischer Sicht der gemeine Fußpilz die Hauptinfektionsquelle darstelle. Dieser sei jedoch, anders als von AfD-Abgeordneten und ihren Erfüllungshelfern angegeben, nicht durch syrische Flüchtlinge nach Europa eingeschleppt worden, sondern schon immer in den…“

„… der Stadtrat sich einer Routineuntersuchung unterziehe. Das Auftreten von Kopfläusen bei beiden AfD-Abgeordneten sei mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht durch einen islamistischen Anschlag oder den Kontakt mit rassefremden Elementen verursacht, wie die Fraktion in ihrer Pressemitteilung verlautbare, sondern durch mangelndes hygienisches…“





Triller unterm Pony

17 12 2018

„Sie können die Hand aber noch bewegen? Na, dann ist ja halb so wild. Ich sage immer, Hand verstaucht ist kein Beinbruch, hahaha!

Ich bin Sachbearbeiter und kein Arzt, und deshalb kann ich vermutlich auch die bessere Kosten-Nutzen-Rechnung erstellen. Im Prinzip ändert sich da ja auch gar nichts im Vergleich zu vorher: Sie übernehmen die Kosten, wir haben den Nutzen. Also liefern wir als Krankenversicherung auch eine Mischkalkulation, die alle Interessen gleichermaßen befriedigt. Gut, nicht immer Ihre, aber versetzen Sie sich zum Beispiel mal in die Lage eines Aktionärs, oder in die Lage eines Ministers. Der Aktionär wird sehr genau auf die betriebswirtschaftliche und die juristische Leistung der Kassen achten, und dann wird er auch den Minister genau informieren, was er zu tun hat. Und da muss man praxisorientiert vorgehen, sonst orientiert sich bald der ganze Medizinbetrieb weg von den Praxen.

Starke Kopfschmerzen, sagen Sie? schon seit gestern? Sie rufen erst jetzt an? Ja gut, die Hotline ist manchmal schon sehr dicht, aber wenn Sie die Warteschleife mit Werbung nehmen, dann sind Sie im Schnitt bis zu zwölf Stunden schneller bei einem Mitarbeiter. Die andere Leitung gibt es nicht mehr? Da sehen Sie mal, was der Minister für eine betriebswirtschaftlich herausragende Arbeit macht. So ein Preis-Leistungs-Verhältnis zu einer Seite aufzulösen, also alles in Richtung Preis, das ist bestmögliche Politik. Hören Sie? Kopfschmerzen sind nicht tödlich, ich habe gerade noch mal nachgeschlagen, für den Fall der Fälle liegt hier immer noch ein altes Gesundheitslexikon. In den Siebzigern gab‘s ja auch schon Kopfschmerzen, da brauchen Sie für den heutigen Kostensatz keine Hexerei zu erwarten.

Schwierig wird es ja bei Hypochondern, also bei Krankheiten, die man nicht an den Symptomen nachweisen kann. Depressionen beispielsweise, oder wenn jemand eine schwere schizoide Störung hat. Triller unterm Pony. Erkennt man auch nicht sofort, und wenn Sie ein bisschen findig sind, werden Sie damit sogar Minister.

Nee, Krebs machen wir jetzt auch mit. Haben Sie schon Erfahrung damit? wir nämlich nicht. Für Hautkrebs hatten wir bis vor sechs Wochen eine Kollegin, die hat sonst die ganzen Solariumskunden betreut, aber Lunge sagt mir jetzt nichts. Nächste Woche haben wir einen Finanzexperten da, der hatte schon mal einen Hinterwandinfarkt, aber das wird Ihnen jetzt auch nicht groß weiterhelfen.

Wie gesagt, Depressionen. Bei der aktuellen Stimmungslage kann man ja nur noch schwermütig werden. Insofern ist da genug Vergleichspotenzial vorhanden und Sie können mit Ihrem Knacks auch zum Hausarzt. Wie gesagt, es spart alles Kosten, und die Zusatzbeiträge für die obere Mittelschicht, die sich noch nicht privat versichert hat, können auch gesenkt werden. Wenn Sie vorher noch ein paar Fachleute überzeugen müssen, dass wirklich ein medizinisches Problem vorliegt, dann stärkt das unter Umständen sogar Ihr Selbstbewusstsein, und dann kommen Sie als geheilt wieder raus. Also etwa wie bei einer Abtreibung.

Wissen Sie, wir hatten noch nie einen Patienten mit Impotenz. Wissen Sie woran das liegt? Das bilden die sich nämlich alle nur ein. Wenn sie echt davon betroffen wären, dann würden sie doch hier anrufen. Wir sind kostenlos, anonym, hier werden keine Gespräche aufgezeichnet, also warum sollte man hier nur anrufen, wenn man gerade Grippe hat? Wir hatten hier kürzlich den Fall von einer Frau, natürlich alleinerziehende Mutter, die klagte über Erschöpfungszustände. Damit geht man doch heute nicht mal mehr zum Allgemeinarzt, ich bitte Sie – der sagt Ihnen doch, beste Frau, wenn man nicht frieren will, dann duscht man eben nicht kalt. Wir sind ja als Instanz des Gesundheitswesens hier nicht nur eine zusätzliche Kostenstelle, wir stecken auch bis zum einem gewissen Maß den Rahmen ab, innerhalb dessen ein Gesundheitswesen überhaupt funktionieren kann. Wenn wir dann später mal eine gewisse Praxistauglichkeit eruiert haben, können wir sicher auch sagen, welcher von den Vorschlägen hier ernsthaft in Betracht kommt, aber bis dahin ist für uns dies Modell erstmal die Arbeitsgrundlage.

Sinnlose Aggressionen? Kann ich verstehen, das haben wir öfters. Haben Sie es schon mal mit Sport versucht? Ausländerhass? Hm, das hört sich nicht so gut an. Sicher sind Sie durch Ihre momentane Erwerbslosigkeit im – Sie haben Arbeit? Eigener Handwerksbetrieb? Was wollen Sie denn noch? Da kann Sie ja nicht mal der Chef absägen, sondern nur die Bank, hahaha!

Er ist bis jetzt noch nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen, da müssen wir sehr vorsichtig sein. Wegen der Folgekosten. Außerdem steht in der Zeitung sonst bestimmt wieder, dass manisch-depressive Verstimmungen in die geschlossene Abteilung gehören, auch außerhalb Bayerns. Das ist sicher kontraproduktiv.

Sind Sie noch dran? Also Sie würden jetzt gerne jemanden mit dem Schraubenschlüssel totschlagen, richtig? Schraubenschlüssel, habe ich notiert. Ja, totschlagen. Gut. Waren Sie schon mal bei uns? Dann müssten wir eine Akte haben. Erstanamnese? Warten Sie mal. Sie werden jetzt sofort jemanden um die Ecke bringen, wenn Ihr Antrag nicht bearbeitet wird? Ich könnte Ihnen, warten Sie, ich habe hier… Ach, wissen Sie was? Zimmer 1.44, das ist der Gang rechts und bei der Treppe nach oben. Da sitzt der Minister.“





Unsicherheitskonferenz

13 12 2018

„Wir rüsten gerade auf, das ist nun mal so, aber wir machen das rechtssicher. In Deutschland ist ein Waffenschein nun mal zwingend vorgeschrieben, darum empfehlen wir auch jedem, sich das Papier zu besorgen, bevor man sich eine Waffe anschafft. Das unterscheidet uns eben von anderen Staaten.

Die Schusswaffe ist christliches Abendland, das müssen Sie verstehen. Außerdem können hier ja nicht alle mit dem Messer herumlaufen, wie sieht denn das aus – also ich möchte nicht mit einem Migranten verwechselt werden. Und so eine Pistole gibt viel mehr das Gefühl der legalen Sicherheit. Ein Messer ist immer nur dann eine Waffe, wenn man es zweckentfremdet. Eine Schusswaffe wird ihrem Zweck gemäß eingesetzt. Das macht einen großen Unterschied.

Deshalb sind wir ja auch dafür, dass bei einer polizeilichen Kontrolle Schusswaffen generell toleriert werden. So ein Messer wird gerne mal gezückt, wenn man in einer kulturellen Konfliktsituation nicht weiß, wie man sich seinem Wirtsvolk gegenüber verhalten soll, eine Pistole dient immer nur der Verteidigung. Es kommt nur im Einzelfall darauf an, was hier gerade verteidigt wird, ein Grundstück, das gesunde Volkempfinden, der subjektive Eindruck, sich vor der gezielten Überfremdung schützen zu müssen. Das schafft die Polizei ja offensichtlich nicht, deshalb sollten auch die Kontrollen an das Sicherheitsgefühl der betroffenen Bürger angepasst werden.

Vor allem bedeuten mehr Waffen ja nicht automatisch mehr Sicherheit – nicht mal mehr automatische Waffen. Mehr Waffen bedeuten mehr Waffen, das ist doch der Sinn der Sache. Wir verkaufen ja auch nicht Sicherheit, sondern Waffen. Und je mehr Waffen wir den anderen verkaufen, desto mehr müssen Sie kaufen. Und umgekehrt. Und dann wieder von vorne. Insofern ist es also gar nicht so verkehrt, dass wir uns gerade in einem gesellschaftlichen Klima der Abwehrbereitschaft befinden, das erhält Arbeitsplätze.

Gut, bei dem Fachkräftemangel werden wir auch in Zukunft auf Zuwanderung angewiesen sein, aber das sehen wir auch als strukturellen Vorteil: je mehr Migranten, desto stärker die Abwehrbereitschaft, und je stärker die Abwehrbereitschaft, desto mehr Waffen, und je mehr Waffen… – Ich glaube, jetzt haben Sie das Prinzip verstanden?

Wir können uns keine Sicherheitskonferenz leisten, nicht mal eine Unsicherheitskonferenz. Wir müssen also die Bedrohung dezentral organisieren, damit wir der gefühlten Verunsicherung Herr werden und sie in industriellem Maßstab ausschöpfen können. Im globalen Kontext kann man sich auch darauf verlassen, dass radikale Meinungen irgendwann eskalieren, dann müssen wir das hier auch versuchen. Es sichert schließlich eine Menge politisches Kapital.

Sie müssen jetzt nicht denken, dass wir bald wie die Vereinigten Staaten sind. Das wird noch viele Jahre dauern. Aber die Entwicklung ist doch schon mal ganz positiv. Es gibt mehr Unsicherheit, darum können wir den Bürgern auch mit allem, was wir tun, mehr Sicherheit versprechen – egal, was wir tun, die Faktenlage wird ja nicht schlechter, deshalb kann man auch alles als gefühlte Sicherheit verkaufen. Und wenn wir den Bürgern erst einmal erlauben, sich für ihre eigene Sicherheit zu bewaffnen, werden sie noch dazu stärker fühlen, weil sie sich jetzt mit Waffengewalt gegen alles zur Wehr setzen können, was als subjektive Bedrohung erscheint. Andere Personen ohne Waffen zum Beispiel. Radikale Minderheiten sind immer ein bisschen suspekt in so einer Gesellschaft.

Und jetzt stellen Sie sich mal vor, der Staat pocht auf sein Gewaltmonopol. Da sind dann die Fronten ganz schnell geklärt, wer die Guten sind und wer die Bösen, es sei denn, die Exekutivkräfte entwickeln eine gewisse Eigeninitiative, wie man es schon in einigen Bundesländern schwerpunktmäßig beobachten kann. Dann brauchen wir für den Einsatz von privaten Waffen gar keine Reichsbürger oder Bürgerwehren mehr, das machen dann die Beamten in ihrer Freizeit. Für die anderen ist das natürlich eine zusätzliche Gefährdung, aber da man sich ja mit Schusswaffen eindecken kann, ist das auch ein Moment der subjektiven Sicherheit durch Selbstermächtigung. Sie sehen, wenn man es richtig dreht und wendet, hat man die rechte Einstellung immer auf seiner Seite.

Letzter Schritt: Bundeswehr. Im Ernst, so glücklich haben Sie die noch nicht erlebt. Endlich mal funktionstüchtige Knarren und dann auch noch so etwas wie ein Einsatz im Innern. Das ist der fließende Übergang von Wiederbewaffnung zum nächsten Bündnisfall mit der privaten Reichswehr. Damit ist das letzten Stückchen Sicherheit weg, und Sie wissen, was das bedeutet. Das Volk trifft sich diesmal vermutlich im Olympiastadion, schon aus Tradition, und dann wird endlich zurückmobilisiert. Also machen Sie gute Miene zum bösen Spiel, Sie sehen ja, es ist mehr oder weniger unvermeidlich, was sich hier entwickelt. Das darf jetzt nur niemand dem Bundesinnenminister erzählen. Was meinen Sie, wie der reagiert. Falls er es tut.“





Knapp verloren

10 12 2018

„… nicht akzeptiere. Reichelt werde die Ehre der blutsdeutschen Nation gegen eine weibliche Frau, die dazu noch nie die deutsche Ehre gegen die zur Umvolkung entschlossenen Feinde des…“

„… sehr gerne übernommen hätte. Merz wolle damit die Reputation seiner beiden Mitbewerber nicht in Zweifel ziehen, doch könne eine Frau, die Homosexuelle und Pädophile rechtlich gleich sehe, und eine Person, die der Bürger nach gesundem Volksempfinden höchstens als eine…“

„… Henkel wie versprochen eine neue Partei gründen werde. Die Alternative zur Alternative für Deutschland werde vor allem gegen die rassische Überfremdung…“

„… sofort verkündet habe, dass die vielfach von ihm erwarteten Sondereinkaufspreise für deutsche Aktien nicht auf dem Börsenparkett erscheinen würden. Merz sage dies nicht aus Trotz, sondern nur aus einer sehr, sehr, sehr…“

„… alle großen internationalen Entscheidungen wiederholt werden könnten. Reichelt sehe etwa den Brexit als Vorbild, in dem das britische Volk durch einen zweiten Entscheid den Austritt aus dem von Ausländern regierten Bündnis nochmals…“

„… nur sehr knapp verloren habe. Für Schäuble sei eine genaue Auszählung der Stimmen mit der genauen Evaluation, wer wen gewählt habe, nun eines der Mittel, um die Union wieder auf einen…“

„… sich für Henkel, Merz und Petry der exklusive Waffenhandel mit Krisengebieten gleichzeitig zu einer ersatzlosen Streichung des Asylrechts nicht wesentlich…“

„… Spahn gerichtlich verbieten lasse, er habe sich für einen anderen Kandidaten ausgesprochen. Insbesondere seine bereits mit Springer verabredete Serie über sein neues Leben als Kanzlerkandidat werde daher in den…“

„… sei BILD sofort bereit, die Volksbefragung mit einem Zeitungsexemplar pro Briefkasten zu übernehmen. Reichelt habe sich aber zusichern lassen, dass er im Falle eines Sieges selbst das Ministerium für Volksaufklärung und…“

„… dass Lucke einer Parteineugründung sofort zustimme, wenn nicht Kramp-Karrenbauer muss weg als offizieller Slogan für die…“

„… es in Deutschland keine Erwerbslosen mehr gebe, sondern nur noch arbeitsscheue Parasiten, die nicht einmal Aktien besäßen und so die kommunistische Idee eines Sozialstaates für den unteren genetischen Dreckrand der Volkheit geradezu…“

„… inzwischen die AfD verfassungsrechtlich prüfen lasse, ob sie den Namen der zukünftigen CDU-Vorsitzenden vor der Wahl zu Kanzlerin auf die erste Silbe kürzen lassen könne, um PEGIDA-Plakate nicht durch einen viel zu langen…“

„… auch von Sarrazin bestätigt werde. Zwar sei keine Verarmung der notleidenden Millionäre zu erwarten, der Reichtum werde sich aber bei der Weigerung, Aktien als Arbeitslosenversicherung zu erwerben, schon nach 280.000 Jahren mit einer Minderung der durchschnittlichen Rendite bis auf einen…“

„… dass im Kopp-Verlag das bereits angekündigte Fachbuch Allahu Merkel – Wie der Islamterror mich als letzte Rettung des deutschen Volkes verhindert hat ausgeliefert worden sei. Merz bestreite dessen Urheberschaft, könne sich aber trotzdem nicht erklären, wie sein Autorenhonorar auf ein Nummernkonto in der…“

„… jede religiöse Meinung in Deutschland sich dem Grundgesetz zu unterwerfen habe, solange dieses noch nicht abgeschafft werden könne. Meuthen fordere eine sofortige Absetzung und Inhaftierung von Kramp-Karrenbauer, da ihre evangelikale Haltung zur Zerstörung des christlich-abendländischen…“

„… sich mit der Titelschlagzeile SOGAR DIESE WIDERWÄRTIGE SCHWUCHTEL HÄTTE DEUTSCHLAND NICHT SO TIEF IN DIE SCHEISSE GETRETEN eine Rüge des Deutschen Presserats eingefangen habe. Reichelt sehe seine patriotische Pflicht allerdings auf einem viel tieferen…“

„… seien sich Henkel, Merz, Petry, Lucke und Sarrazin einig, dass die Leistungsträger endlich belohnt werden müssten. Ob eine Abschaffung der Erbschaftssteuer in der außerparlamentarischen Opposition gelinge, sei jedoch bisher nicht…“

„… Analysen gezeigt hätten, dass der BlackRock-Vermögensverwalter sich in seiner Abschlussrede zu viel für die Interessen der Bundesrepublik Deutschland engagiert habe. Eine Hälfte der Delegierten habe dies als Heuchelei empfunden, die andere jedoch befürchtet, er könne es ernst meinen und sich tatsächlich gegen die Interessen der…“

„… sich die Alternative zur Alternative für Deutschland noch nicht sicher sei, wie die bisherigen Ideen umgesetzt werden könnten, insbesondere in Hinblick auf eine Beteiligung an späteren Regierungskoalitionen. Da sich die SPD für eine größtenteils arbeitsnehmerfeindliche Linie und den Bestandsschutz korrupter Strukturen im Kapitalismus ausgesprochen habe, vertraue man auch weiterhin auf die…“





Wintermarkt

5 12 2018

„Winterschlussverkauf haben Sie schon hinter sich, Survival in Brandenburg, zwei Wochen ohne Netz, und jetzt kommt der Knaller, Sie bleiben zu Hause. Weihnachtsmarkt. Das müssen Sie überleben.

Schon beim Betreten das Schild, ich sage es Ihnen: ‚Wintermarkt‘. Da kriegen Sie als besorgter Bürger Druckpuls, da wächst Ihnen ein Merkel-muss-weg-Schild aus der Faust. Da fangen Sie von ganz alleine an zu demonstrieren, der Glühwein gibt so ein wohliges Gemeinschaftsgefühl, das man sonst nur hat, wenn man sich beim Absingen der Nationalhymne in die Hosen macht. Aber ich greife vor, erst mal müssen Sie ja rauf auf den Markt.

Das wäre dann hier mal der Lageplan, hier sind die Sicherheitsschleusen, und dann haben wir eine Zugangskontrolle. Gerade so viel, dass es leicht unangenehm wirkt, Polizeikräfte mit Schusswaffen, aber die bleiben ja auch am Eingang, das heißt, so ein richtiges Sicherheitsgefühl will bei Ihnen gar nicht aufkommen. Das hat immer noch fast etwas von einer Freizeitveranstaltung. Da fühlen Sie sich doch als vom Migrationspakt in seiner Existenz gefährdeter Deutscher geradezu veräppelt. Wenn Sie jetzt noch einen Migranten am Glühweinstand sehen, dann ist aber Feierabend!

Keine Sorge, Sie werden ihn sehen. Alis Punsch-Paradies, Muhammads Orient-Glüherei, die ganze Palette. Wenn der Typ Sie fragt, ob’s mit Schuss sein soll, trifft Sie garantiert der Schlag. Dazu natürlich die üblichen Dekorationen, den türkischen Honig bekommen Sie in der zentralen Süßwaren-Moschee, alle zehn Minuten arabische Werbegesänge von einem richtigen Minarett – Sie werden das natürlich nicht verstehen, auf Arabisch hört sich ja alles erst mal gefährlich an – und dann beginnt natürlich die psychologische Kriegführung. Wir arbeiten mit mobilen Begasungsanlagen, das gibt einen Zimt-Kardamom-Overkill, das haben Sie noch nicht erlebt. Das ist die spezielle Orient-Mixtur, wenn wir merken, dass die Stimmung leicht aggressiv wird, legen wir Sternanis in hoher Konzentration und Orangenschale nach. Wenn sich jetzt noch keiner beult, dann legen wir aber gerne noch eine Schippe nach.

Wenn Sie bis jetzt schon Grundstress haben, geht es gleich weiter. Wir haben ein paar junge Leute mit Migrationshintergrund und amtlichem Bartwuchs engagiert, die Sie ad hoc in nationale Widerstandshaltung versetzen werden. Feinstes Hocharabisch, wir haben extra einen ägyptischen Kommunikationstrainer einfliegen lassen, und dann original IS-Montur, ich sage Ihnen – Gotteskrieger wie aus dem Bilderbuch. Wenn einer Sie nach Feuer fragt, kriegen Sie aber Herzkasper.

Die ganze Umgebung kann man natürlich schon entsprechend ausstatten: Poller aus Styropor, die mal eben von zwei Jugendlichen beiseite geschoben werden, das erhöht das subjektive Sicherheitsempfinden unter Garantie, ab und zu fallen dann mal harmlose Festbesucher bei der Personenkontrolle unangenehm auf, es kommt zu einem kleinen Handgemenge mit Messereinsatz, der junge Mann mit Vollbart kreischt ‚Allahu akbar‘ und wird fortgeschleift – mehr Entertainment wird Ihnen sonst nirgends geboten.

Das kostet natürlich. Wenn man da nicht Partner aus, sagen wir mal, Politik und Gesellschaft hat, möglicherweise gleich einen Medienverbund, der sich der Sache mit eingebetteter Berichterstattung annimmt und keinen Zweifel daran lässt, dass es sich hier um eine tatsächliche Bedrohung handelt, die die wesentlichen Lebensbestimmungen der deutschen Herrenrasse vernichtet, also den Konsum von Alkoholika und Schweinefleisch, dann ist das für alle Beteiligten doch sehr unbefriedigend. Deshalb arbeiten wir hier auch vernetzt, Sie ziehen sich zwei bis fünf Becher Glühwein rein, und dann unterschreibt sich so ein Aufnahmeantrag in die korrekte politische Gruppierung wie von selbst. Es muss ja nicht sofort in die Bürgerwehr gehen, dafür haben wir dann Mädels aus dem Parteinachwuchs, die alle gerade einer Vergewaltigung durch finster dreinblickende Kulturbereicherer entkommen sind. Der Täter findet sich nicht unbedingt, aber wenn Ihnen dann im Verlauf des weiteren Abends ein nicht unbedingt deutsch aussehender Zeitgenosse über den Weg laufen sollte, bekommen Sie auf jeden Fall mildernde Umstände.

Dafür wird der Schwerlastverkehr gerne mal am Wintermarkt vorbeikurven, immer so haarscharf an den Papppollern dran, da werden unangenehme Erinnerungen wach. Wenn da noch die blaue Bandenwerbung sichtbar ist, dann wissen Sie schon, hier ist nur temporär abgesperrtes Gebiet, der Terror kommt jederzeit wieder vorbei, und der Nervenkitzel bleibt. Dazu noch ein paar halbwegs gut inszenierte Taschendienstähle von Islamisten im Burnus, die von tatkräftigem Volkssturm mit Hakenkreuz auf der Glatze zu Klump gehauen werden, und dann passt auch der Schnaps beim Verlassen der Lokalität rein.

Verlassen Sie sich darauf, die Besucher werden das zu schätzen wissen, wenigstens haben sie vor dem Ding einen gewaltigen Horror und betreten eben deswegen mit Absicht den Wintermarkt. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Und wenn es wirklich nicht klappt, dann verraten wir den Leuten, was da wirklich in die Bratwurst kommt.“





Punktlandung

29 11 2018

„… nach polizeilichen Erkenntnissen vergeben werden solle. Alle Asylsuchenden sollten für Gesetzesverstöße Punkte nach einem festgelegten Katalog erhalten, um ihre Abschiebung leichter zu…“

„… bis zu 70 Punkte ansammeln könne, bevor er aus Deutschland ausreisepflichtig sei. Storch habe dagegen auf dem Sonderparteitag empfohlen, fremdrassige Invasoren bereits mit 70 Schuss Munition am Grenzübertritt…“

„… das Punktesystem noch überarbeitet werden müsse. So gebe es keine verbindlichen Werte wie Steuerhinterziehung oder Volksverhetzung, was aber im Rechtsstaat eine notwendige Ergänzung des…“

„… schlage Weidel vor, jeden Migranten bei der Einreise grundsätzlich mit einem Malus von zehn Punkten zu bestrafen, da er es überhaupt gewagt habe, in die…“

„… es keine Notwendigkeit für eine gerichtliche Klärung von etwaigen Tatvorwürfen gebe. Die Kriminalstatistik, so Wendt, arbeite auch ausschließlich mit nicht bewiesenen Anschuldigungen und sei daher ein sehr gutes Instrument, um die Sicherheit in Deutschland zu…“

„… mit einer Abschaffung des Rechts auf Asyl gar nicht mehr diskutiert werden müsse. Im Falle einer Wahl zum Bundeskanzler werde Merz daher die richtigen…“

„… niederschwellige Einstiegstatbestände aufführen müsse. So dürfe es nicht erst für Taten wie Beförderungserschleichung oder nächtliche Ruhestörung Punkte geben, auch das Ansprechen von Leitern der Oberpolizeibehörde solle dann zwangsläufig als eine…“

„… es sich nicht um polizeiliche Willkür handeln dürfe. Auch die Beamten seien gezwungen, etwaige Erkenntnisse über die Straffälligkeit von Asylsuchenden streng nach dem Schema der…“

„… ein gemeinsames Konto für alle Familienangehörigen eingerichtet werden. Die Gemeinschaft könne etwa durch anteilige Punkte für eines der Mitglieder frühzeitig erfasst und damit individuell in die Nähe einer Abschiebung…“

„… dürfe die Justiz ins Strafsystem gar nicht eingreifen, weil es keine staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gebe. Die meisten Migranten, so Meuthen, würden sowieso nur nach Deutschland kommen, um hier kostenlos die Leistungen der deutschen Gerichtsbarkeit in Anspruch zu…“

„… den Kontostand auch ohne Straftaten erhöhen wolle. Jeden Monat müsse ein Asylant mit einem zusätzlichen Punkt rechnen, so Weidel, da er noch immer als potenzieller Attentäter im…“

„… schlage Spahn vor, eine stufenweise Kürzung der Bezüge nach dem Asylbewerberleistungsgesetz einzuführen, die bereits ab dem ersten Punkt einsetze. Zusätzlich könnten durch eine sofortige Beendigung des Krankenversicherungsschutzes große finanzielle Mittel für den Ausbau der…“

„… das gemeinsame Strafkonto nicht nach dem Prinzip der Teilung zu führen, sondern allen im Konto geführten Personen dieselbe Punktzahl zu addieren. So verhindere man eine Ausbreitung krimineller Familien in der…“

„… bei der Ausreise eines Kontomitglieds pro Person einen bis zwei Punkte Strafnachlass gewähren könne. Dies sei ein zusätzlicher Motivationsfaktor vor allem für ältere und…“

„… dass im Falle tatsächlicher polizeilicher Ermittlungen und einer gerichtlichen Klärung bei erwiesener Unschuld die Punkte vorerst auf dem Konto verbleiben müssten. Es gehe ja lediglich um den Tatvorwurf, so Wendt, und dieser könne bei jedem sicherheitsbewusst denkenden Bürger nicht ausgeräumt werden durch eine einfache…“

„… die Klagemöglichkeit nicht offen stehe, da es sich nicht um ein rechtsstaatliches Verfahren handele. Es sei ebenso nicht möglich, einen Einblick in die…“

„… ein Punkteabbau nicht vorgesehen sei. Weidel rege dagegen eine Verzinsung der kumulierten Mali an, die sich mit bis zu 20 Prozent pro…“

„… die Innenministerkonferenz das Verfahren auch auf deutsche Staatsbürger ausweiten wollten. Die Zusammenlegung mit der Gefährderdatei könne derzeit aber nicht befürwortet werden, da sich bei dieser Personengruppe eine Abschiebung als juristisch sehr schwieriges…“

„… sich Seehofer bereits freue, wenn zu seinem 70. Geburtstag 70 Asylanten mit jeweils 70 Punkten in die…“

„… es keine Bestrebungen gebe, ein normiertes Sozialverhalten durch Gesichtserkennung und Erkenntnisse des Verfassungsschutzes zu ergänzen. Das Bundeskriminalamt fürchte eher, dass sich durch die Minimierung von Terrorismus und anderen Verbrechen in Deutschland eine noch viel größere gefühlte Unsicherheit als Vorstufe des…“

„… größere Gebiete in Sachsen und Thüringen sich zur Errichtung interner Abschiebungsgebiete eignen würden. Da bei der Einführung dieser Sanktion die durch Asylsuchende überlasteten Gerichte nicht auch noch von bisher als deutsch geltenden Personen beansprucht werden sollten, müsse sich eine verfassungsrechtlich saubere…“