Alle kein Kanzler

26 11 2019

„… ein positives Fazit des Parteitages gezogen habe. Die Vorsitzende sei nun sicher, dass es eine Zukunft gebe, auch wenn die aktuellen Zeichen sich eher als…“

„… übereinstimmende Meinungen gebe. Merz habe versprochen, sich gegenüber Kramp-Karrenbauer loyal zu zeigen, solange diese nicht mehr als den Parteivorsitz für sich…“

„… die drängendsten Probleme für ein gesamtes Jahrtausend anpacken müsse. Die Partei wolle zunächst beschließen, dass der Islam nicht zu Deutschland gehöre, um die politische Heimat des…“

„… die Junge Union nicht die Deutschen spalten wolle. Dies gelinge laut Ziemiak allerdings nur, wenn die Hälfte der Deutschen, die gerade Deutschland spalten wollten, sofort aus Deutschland…“

„… werde Merz auch Söder nicht den CSU-Vorsitz oder die Ministerpräsidentenwürde streitig machen. Dass man dies ernst nehmen dürfe, habe Söder nur wenige Stunden später einem Reporter des…“

„… verpflichtende Sprachtests für Migranten einführen wolle. Dies sei zwar nicht zielführend, da es bisher weder Sprachkurse noch Testverfahren gebe, die Junge Union wolle damit aber die Invasion durch minderwertige Fremdrassen abschaffen, die die von Merkel mit jüdischem Kapital finanzierte Umvolkung des…“

„… habe man Laschet nicht erreichen können, es gebe aber derzeit keine Anzeichen dafür, dass er sich als Kanzlerkandidat der…“

„… gegen eine Urwahl spreche, da Merz befürchte, dass die Parteibasis sich dann für eine Kandidatin ausspreche, die sie nach der Wahl nicht mehr wirklich als…“

„… dass die Grünen nichts von Verteidigung, Wirtschaft, Finanzen, Rechtspolitik, Energie und Industrieförderung verstünden und daher die größte Gefahr für die Union darstellten, da die meisten Wähler dies als eine sehr gute Voraussetzung für eine erfolgreiche und…“

„… es nur da Diskussionsbedarf gebe, wo Söder nicht die Kanzlerkandidatur für sich in Betracht ziehe. Auch Merz habe dies für sich ganz klar ausgeschlossen, wolle aber vorab sicherstellen ,dass sich dies unanhängig von Söders Entscheidung in der gemeinsamen…“

„… in einem Strategiepapier der Fraktion mehr als die Hälfte der Punkte als Aufgaben angekreuzt worden seien, die von Merkel während des kommenden Bundestagswahlkampfes zu erledigen seien. Es sei wahrscheinlich noch nicht ausreichend kommuniziert worden, dass sie nicht mehr im…“

„… zu heftigen Protesten gekommen sei, da auch Kramp-Karrenbauer inoffiziell verkündet habe, nicht Kanzlerin werden zu wollen. Söder habe dies entschieden zurückgewiesen, da er bereits entschieden zurückgewiesen habe, Kanzler der…“

„… neue soziale Ziele in Deutschland setzen wolle, um die Wähler wieder für die Union zu begeistern. So könne die Zuverdienstgrenze bei Hartz IV erneut angehoben werden, was aber nicht heißen dürfe, dass man Erwerbslosen damit eine Perspektive schaffen wolle, die mehr als die…“

„… nicht mehr zur Verfügung stehe. Bis zur Stunde sei jedoch nicht bekannt, ob von der Leyen aus freien Stücken oder auf Druck des…“

„… habe Söder nochmals vor den Grünen gewarnt. Die Ökopartei sei kurz davor, sich mit populistischen Wahlgeschenken wie einer großen Steuersenkung für Reiche und Unternehmenserben die sozial verheerenden Folgen einer…“

„… Sprachförderkurse auch innerhalb der Bundesrepublik angeboten werden müssten. Nach dem Willen des Landesverbandes Sachsen habe man in den neuen Bundesländern allerdings auch Bedarf an Denkförderkursen, wenn diese sich nicht negativ auf die Wahlergebnisse für die…“

„… könne Merz sich mit dem Gedanken tragen, offiziell nicht Kanzlerkandidat zu werden, solange er davon ausgehen könne, dass auch Kramp-Karrenbauer offiziell nicht als…“

„… die Partei sich bald in AKK umbenennen könne. Beobachter hätten dies jedoch lediglich als Abkürzung für ‚Alle kein Kanzler‘ interpretiert und die weiteren Beschlüsse des…“

„… sich Merkel zu den Themen nicht geäußert habe. Dies sei nach Medienvertretern der Tatsache geschuldet, dass sie bereits mehrere Stunden zuvor den Parteitag verlassen habe, um in der Uckermark den letzten…“

„… wolle Kramp-Karrenbauer sich aber nur dann nicht zur Kanzlerkandidatin ausrufen lassen, wenn sie auf keinen Fall durch Merz oder den…“

„… die Urwahl doch stattfinden könne, wenn die Junge Union sich maßgeblich an der Gestaltung des Wahlverfahrens beteiligen dürfe. Eine nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Petition, nach der nur ein Verfahren, in dem auch Angela Merkel wieder als Kandidatin antreten dürfe, für die…“





Bürgerliche Rechte

6 11 2019

„Außerdem werden wir diesen ökostalinistischen Terror der langhaarigen Bombenleger nicht mehr tolerieren!“ „Ja Herrschaftszeiten!“ „Richtig!“ „Wir werden uns gegen die Wahnsinnigen durchsetzen!“ „Wieso?“ „Wieso was?“ „Durchsetzen. Warum will sich die CSU da durchsetzen?“ „Weil die Grünen sonst die Wahl gewinnen.“

„Also haben Sie nichts in der Hand?“ „Wir als CSU haben immer die bessere Politik in der Hand!“ „Das will ich meinen!“ „Aber sicher doch!“ „Und wir als CSU sind immer schon für Umweltschutz gewesen. Nicht für mehr Umweltschutz, aber für Umweltschutz, wo wir ihn jetzt schon für einen wichtigen Standortfaktor ansehen.“ „Sehr gut!“ „Das heißt, wenn die Mehrheit der Wähler für eine ökologisch-soziale Wende ist, dann wollen Sie die nur da, wo sie sich nicht vermeiden lässt.“ „Wir als CSU…“ „Sie haben sich also von der Vorstellung einer Mehrheit, die nicht nur aus Versehen, sondern auch aus inhaltlichen Motiven zustande kommt, inzwischen komplett verabschiedet.“ „Das kann auch nur einem linksgrünen Spinner einfallen!“ „Ja Herrschaftszeiten!“ „Kruzifix!“ „Wir legen ja gar keinen Wert auf eine Mehrheit aus Ökotaliban und Terrorveganern, wir wollen und wir werden unsere Wähler nicht im Stich lassen im Kampf um die verdiente Freiheit des…“ „Dass Ihre Wählerschaft damit schrumpft wie Ihr Hirn beim Betreten eines Bierzeltes, das merken Sie natürlich nicht.“ „Das muss sich eine stolze Partei wie die CSU nicht anhören!“ „Deshalb haben Sie ja auch immer noch die absolute Mehrheit.“ „Werden Sie jetzt nicht komisch, Sie grün angestrichener Linksfaschist!“

„Vielleicht irre ich mich ja, aber wo wollen Sie den Grünen denn Stimmen wegnehmen?“ „Jetzt fragen Sie halt nicht so deppert. Im Westen!“ „Das weiß man doch!“ „Im Osten hat es ja auch keinen Zweck mehr, Sie Kulturbolschewik!“ „Die CSU will doch bestimmt ein Ziel damit verfolgen, sehe ich das richtig?“ „Wir wollen endlich wieder ein geeintes Vaterland!“ „Halleluja!“ „Wir vollenden die Wende!“ „Das habe ich doch irgendwo schon mal gelesen?“ „Das bilden Sie sich ein, Ihr seid ja alle permanent bekifft!“ „Hähähä!“ „Und dass die Union im Osten die Geschäftstätigkeit einstellt und das Land nach Kräften spaltet, das ist in Ordnung?“ „Wir kooperieren da mit den rechten Bürgerlichen, beziehungsweise es sind eigentlich bürgerliche Rechte, aber das verstehen Sie sowieso nicht.“ „Das heißt, sie wollen dort mit Nazis koalieren, weil deren Hauptfeind auch die Grünen sind.“ „Das ist ungeheuerlich!“ „Ja Herrschaftszeiten!“ „Aber das muss man ihm lassen, er begreift schnell.“

„Was machen Sie, wenn in zehn Jahren plötzlich die Temperatur ansteigt und der Meeresspiegel gleich mit?“ „Junger Freund, wenn es Ihnen noch nicht aufgefallen sein sollte: Bayern liegt nicht an der Nordseeküste.“ „Die Grünen gibt es dann immer noch und die Temperaturen können Sie auch nicht den Einwanderern in die Schuhe schieben.“ „Das ist eine typisch linksgrüne Provokation!“ „Die Wirtschaft kann sich diese ständige Zerstörung des Standortes durch Ökohetze nicht gefallen lassen!“ „Daher lässt sie lieber durch den Klimawandel ihre Standorte von der Bildfläche entfernen?“ „Sie gehen mir langsam auf den Geist mit Ihrer linken Schwarzmalerei!“ „Deshalb haben Sie seinerzeit auch herumgetönt, dass Umweltschutz Staatsziel wird. Und den Baum haben Sie sicher auch nur zum Spaß umarmt, weil Sie gerade keinen Geldkoffer zur Hand hatten.“ „Ja Herrschaftszeiten!“ „Deshalb haben Sie auch so lange die Rechtsextremisten bei jeder Gelegenheit nachgeäfft und sich gewundert, dass die Leute dann doch lieber gleich das Original wählen.“ „Hören Sie mir eigentlich zu!? Genau darum werden wir diese Linksfaschisten nicht nachmachen, sondern auf die harte Konfrontation setzen!“ „Richtig so!“ „Sakradi!“ „Und wenn sich irgendwann herausstellt, dass Sie mit Ihrem ganzen ideologischen Gerümpel die Karre vor die Wand gefahren haben?“ „Haben Sie eine Glaskugel!? Welche Politik wir wann nachmachen, das lassen Sie doch bitte unsere Sorge sein!“

„Und was passiert, wenn die Union gar nicht ohne die Grünen regieren kann?“ „Jessasmaria!“ „Pfui Deifi!“ „Herrschaftszeiten!“ „Dann werden wir diesen Kümmeltürken zeigen, dass sie sich ihre Biodiktatur abschminken können!“ „Jawoll!“ „Sehr richtig!“ „Das wird natürlich ganz spannend, wenn die Grünen den Kanzler stellen, aber was weiß ich schon. Sie wollen das ja unbedingt durchsetzen.“ „Wer will hier was durchsetzen, Sie Witzbold!?“ „Sie haben doch eben noch gesagt, dass Sie sich gegen die Grünen durchsetzen müssen, weil die sonst die Wahl gewinnen.“ „Ja, aber so war das ja auch gar nicht gemeint. Die sind doch gegen die Union sowieso chancenlos.“ „Richtig!“ „Kruzifix!“ „Und wozu braucht man dieses Geschrei? Um die eigenen Leute zu beruhigen?“ „Ja sicher, und die anderen auch. Die außerhalb der CSU.“ „Verstehe, das heißt dann, Sie wollen mit den Grünen regieren, da die ja die Wahl verlieren, und deshalb müssen Sie nur noch dafür sorgen, dass sie die Wahl verlieren.“ „Ja, so ähnlich. Aber davon verstehen Sie halt nichts, das nennt man Strategie.“ „Und wenn tatsächlich noch so ein kleines bisschen fehlt, was machen Sie dann?“ „Was soll denn da fehlen?“ „Denken Sie nur mal an die letzten Wahlen im Osten. Wenn da ein paar Sitze fehlen, vielleicht nur einer? oder zwei?“ „Da sieht man mal, was Sie von Strategie verstehen! Raten Sie mal, warum wir diesmal nicht die SPD angreifen!“





WLAN-Kabel und Lederhose

8 08 2019

„Es sieht vielleicht so aus, ist aber kein Misthaufen. Und das ist ja das Großartige, es wird das überall in Bayern geben, nicht nur in den Großstädten, wo man es vielleicht erwarten könnte, nein: auch in den kleineren Dörfern im Freistaat wird es die geben, dafür sorgt der Söder schon. Sie sollen mal sehen!

Weil es eben kein Misthaufen nicht ist. Der besteht aus Plastik, das man nicht gleich wieder in den Stoffkreislauf integrieren kann – Integration wird sowieso von einer ganz anderen politischen Instanz verhandelt, das wissen Sie in Bayern aber – und das man nicht gleich wieder nach Afrika zurückschicken kann. Ah, jetzt haben Sie’s! So ist das in der CSU, Sie wollen alles integrieren, aber letztlich landet doch alles wieder in Afrika.

Aber wie gesagt, die Misthaufen. Die sind ja bis jetzt traditionell in einem jeden Dorf in Bayern vorzufinden, das findet der Söder ganz großartig, und deshalb soll es ab sofort auch für Recycling diese Haufen geben, statt der Säcke, die gehen ja meistens schon bei einer Milchtüte kaputt, aber in Bayern kommt die Milch nicht aus der Tüte, sondern aus der Kuh, und deshalb brauchen wir auch keine Säcke. Deshalb machen wir dann diese Misthaufen, die keine sind. Nein, das haben Sie in den falschen Hals bekommen – wenn es großer Mist ist, aber nicht so aussehen soll, dann macht das der Scheuer.

Wir verhindern damit effektiv, dass der ganze Müll in den Weltmeeren schwimmt. Das ist insofern auch sehr uneigennützig, da ja Bayern gar nicht an einem Weltmeer liegt. Und wir verbinden es mit der Tradition, die wir in unserem schönen Bayernland haben, verstehen Sie? Genau so wie bei den Kühen, die unsere Alpenmilch geben, die werden jetzt auf Veranlassung vom Söder umgerüstet. Die sind noch nicht klimaneutral, aber passen Sie auf, der Söder hat befohlen, dass bis 2022 die erste bayerische Katalysatorkuh gezüchtet wird. Da kommt hinten nur noch Heißluft raus, und selbst die kann man in der Staatskanzlei noch recyceln, wenn die CSU mal wieder Lieferschwierigkeiten hat.

In nicht allzu ferner Zukunft wird der Söder die bayerischen Bienen derart gerettet haben, die können mit dem eigenen Flugtaxi zur Arbeit summen. Das ist ein sehr innovativer Mann, der Söder, und vor allem hat der einen Weitblick. Vor zehn Jahren, da hat noch keiner gedacht, dass der einmal die Geschicke des Freistaates lenken würde – gut, tut er auch nicht, das macht immer noch die Autoindustrie, und auch die nimmt lieber so einen Wegwerfkasper wie den Scheuer als Marionette, aber er kriegt das Gehalt des Ministerpräsidenten und ist bis auf Weiteres auf seinem Amtssessel festgeschraubt. Und da er ja ein ungeduldiger Mensch ist, der Söder, gibt er sich nicht mit solchen Kleinigkeiten wie dem Weltklima zufrieden wie die Grünen, der geht gleich aufs Ganze. Bayern oder gar nichts, verstehen Sie?

Es geht ja das Gerücht um, dass diese Kruzifixe in Wirklichkeit nur der Verbreitung von freiem Internet in sämtlichen bayerischen Dienstgebäuden gedient haben. Seitdem der Söder da alle Gebäude hat inspizieren lassen, ist nicht ein einziges WLAN-Kabel gesichtet werden. Verstehen Sie, Laptop und Lederhose war gestern. Jetzt müssen wir uns auf die Zukunft vorbereiten, und die fängt ja bekanntlich heute schon an.

Überhaupt muss mehr für den Umweltschutz in Bayern getan werden, nehmen Sie nur einmal die ganzen Handystrahlen. Es gibt keinen bis heute keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass die unschädlich sind, und da muss der Söder streng auf die Einhaltung der Normen achten. Wenn man zum Beispiel Wechselwirkungen mit Feinstaub ins Auge fasst, dann ist es ganz klar, dass das Verbot, im SUV mit dem Handy zu telefonieren, noch viel strenger durchgesetzt wird. Da können furchtbare Unfälle passieren, wir dürfen das nicht zulassen. Ich will ja nicht wissen, wie der Dobrindt zustande gekommen ist, aber meinen Sie nicht auch, das wäre eine plausible Erklärung?

Bienenschutz, Waldschutz, Plastikschutz, mehr Brutto vom Netto, nein, das war die FDP, aber der Bürger braucht auf jeden Fall eine deutliche Entlastung, damit die privaten Haushalte auch mehr in den Umweltschutz investieren können, und zur Sicherheit greift der Söder auch in den Flugverkehr ein. Er hat jetzt angeordnet, dass Flugzeuge so schnell wie möglich raus aus bayerischen Luftraum herausfliegen müssen, damit die Emissionen in Bayern reduziert werden. Ich finde das ganz toll, das zeigt nämlich, dass wir alle etwas für den Umweltschutz und für das Klima tun können, wenn es nur einen gibt, der für uns die großartigen Ideen hat.

Aber natürlich sind das generationsübergreifend gute Pläne, da können Sie absolut sicher sein. Wenn Sie sich mal anschauen, was das alles für Folgen für die Bevölkerung haben wird, dann werden Sie das schon begreifen. Höhere Mehrwertsteuer auf Fleisch, Abgabe auf Kohlendioxid, Strom wird teurer, die Preise für Bahnreisen werden aus Solidarität mit den anziehenden Kosten für den Autoverkehr nach oben korrigiert, dazu kommt doch noch eine Maut, die muss nur irgendwie in den Umweltschutz fließen, bis dahin finanzieren wir einfach ein paar Flughäfen damit, dann noch die Erhöhung für Gas und Wasser, und dann gucken Sie mal auf Ihren Gehaltszettel: das ist der komplette Kohleausstieg. Den schafft der Söder, wetten?“





Prinzregentenbunker

15 10 2018

„… erst kommentieren werde, wenn die Partei ihn zur Bildung einer Alleinregierung ohne störende Beisitzer auffordere. Söder habe im Moment die…“

„… das Wahlergebnis von 33,0 Prozent näher an der Fünfzig-Prozent-Marke als am Nullpunkt liege und die CSU daher die gefühlte absolute…“

„… es auch für ein Bündnis ohne Beteiligung der Christsozialen reiche. Aus der Staatskanzlei habe man noch in der Nacht einen Verbotsantrag für alle systemkritischen Parteien außer der…“

„… sich die bayerische AfD bereit erklärt habe, Söder sofort zu einem ordentlichen Mitglied zu ernennen, so dass die Regierungsgewalt schnell von der CSU zur…“

„… dass wenige getreuer Diener von einem Untergeschoss berichtet hätten, dass mit besonders gesicherten Räumen für den Fall der terroristischen Bedrohung oder der feindlichen Übernahme durch demokratische…“

„… eine Leibgarde bestellen werde. Ein Parteigenosse habe auf dem Stachus die Jrüne Strüsscher angesprochen, die sich derzeit in touristischer Absicht im…“

„… die Koalitionsverhandlungen noch nicht aufgenommen worden seien, da die FDP bereits jetzt ihren Ausstieg angekündigt habe und nur noch über den Termin des…“

„… habe Stoiber die Lage analysiert und in der vom Sozialismus erfundenen Erderwärmung den entscheidenden Hinweis gefunden, warum das Wahlergebnis nicht wie bisher im…“

„… nicht identisch sei mit dem Keller, in dem Seehofer seine Modelleisenbahn aufgebaut habe. So habe es in der Staatskanzlei einen bombensicheren Raum, der auch durch sozialistische Propaganda, Chemtrails und die Lügenpresse nicht…“

„… sich getäuscht fühlen würden, da sie nur die Absicht gehabt hätten, als Karnevalstruppe in München zu bleiben. Söder andererseits halte es für nicht möglich, sich von den preußischen…“

„… in den Gängen nur durch chiffrierte Zeichen erkennbar sei. Neben einer Wendeltreppe sei jedoch das Schild Prinzregentenbunker als Hinweis auf die dahinter liegenden…“

„… sich noch im Amt befinde. Daher habe Söder den Befehl gegeben, in jedes bayerische Haus, einschließlich Garagen, Geräteschuppen, Telefonzellen und Trafostationen, ein Kruzifix zu hängen, das von einer noch zu gründenden Schutzstaffel mit regelmäßigen Kontrollen im…“

„… dass viele ausländische Infiltranten mit multipler Persönlichkeit sich in Bayern aufgehalten haben könnten, was bis zu hundert Stimmen für die linksradikalen Parteien wie die SPD gebracht habe. Stoiber habe noch keine Beweise, halte dies aber bei einer Beteiligung von psychisch schwer gestörten Personen nicht erforderlich, um den…“

„… nur metaphorisch gemeint sein könne. Dass Söder einen Erlass mit Ich, Markus, Ministerpräsident und Gott zeichne, sei ein deutlicher Hinweis auf eine nachhaltige…“

„… fordere der soeben ernannte Leiter des Freistaatssicherheitshauptamtes IM Friedrich die präventive Internierung von Mitgliedern der linksfaschistischen Feindrasse. Die Gebirgsjäger seien ab sofort als Blau-Weiß-Helme befugt, auch verdachtsunabhängige Erschießungen an…“

„… und angedroht habe, einen unterhalb der Staatskanzlei gelagerten Atomsprengkopf zu zünden. Söder sei bereits in der Gefechtsstation gesichtet worden, wie er den…“

„… es laut Stoiber an der massiven Politisierung der bayerischen Frau durch vaterlandslose Mächte gelegen habe. Die CSU habe immer gewusst, dass Frauen rein gefühlsbetont seien, außer Abtreibung, Dirndl und Veganismus keine Interessen hätten und daher zerstörerisch für jede…“

„… sehe IM Friedrich ein Zusammenwirken von Islam, linkem Terror und Demokraten, die mit der Verhinderung eines neuen Polizeigesetzes dem Freistaat die Möglichkeit genommen hätten, eine Verteidigung aus Staatsnotwehr auch dann zu beginnen, wenn es keine Anzeichen für einen Angriff gebe. Die GeBayPo werde daher nach gefühltem Recht für die Wiederherstellung der…“

„… im Freistaat teilweise Deutsch gesprochen werde, was durch die vielen nicht volkszugehörigen Touristen noch verstärkt werde. Erst eine in der Landesverfassung verankerte Amtssprache, die aus dem jeweils ortstypischen Dialekt bestehe, könne für Stoiber eine Wiederherstellung der…“

„… jede Hilfe zu spät gekommen sei. Nachdem Friedrich die sofortige Umbenennung der Partei in CSSU gegen den Widerstand aller anderen Bunkerinsassen nicht habe verteidigen können, habe er eine im Nachttisch gefundene Gelatinekapsel…“

„… habe Stoiber dem Ministerpräsidenten dazu geraten, sofort das Amt des Parteivorsitzenden für sich zu beanspruchen, um danach wenigstens von diesem zurücktreten zu können. So bleibe er sicher Ministerpräsident und könne sich gegen die…“

„… das Shrek- sowie das Homer-Simpson-Kostüm in der Garderobe aufbewahrt habe. Die Zyankalikapsel habe jedoch nicht zum Fundus der Laienspieltruppe gehört und stamme noch aus den letzten Tagen des…“

„… es den Fluchtweg bis zum Bürgerbräukeller zwar noch gebe, dieser aber wegen des Abrisses im Jahr 1979 nur noch in den Fundamenten des…“

„… wolle Söder in seiner Verkleidung als Luitpold von Bayern auf den Balkon hinaustreten, um die Huldigung des Volkes entgegenzunehmen. Nach einem Wutanfall, da es dreizehn Meter unter der Erde keinen Balkon gebe, sei er mitsamt der Kostümierung in den…“

„… von zwei Pflegern in Krachlederner und Gamsbart vor die Tür verbracht worden sei. Die Karosse habe den Regenten in sein Prinzenpalais rechts der Isar gefahren, wo er ein eigenes Zimmer mit…“





Wie Pech und Schwefel

19 09 2018

„Und deshalb will er sich jetzt an Söder rächen?“ „Man muss damit rechnen, ja.“ „Aber mal ehrlich, finden Sie das nicht ein bisschen aufwendig, selbst für einen manisch veranlagten Typen wie ihn?“ „Sie wissen doch, was er bisher unternommen hat, um Merkel zu schaden. Und Sie wissen, was er macht, wenn er sich ins Knie geschossen hat?“ „Weiter?“ „Eben.“

„Aber jetzt nehmen wir mal an, Sie haben recht und er macht das alles nur mit dem Ziel, Söder die Landtagswahl so richtig zu versauen.“ „Meinen Sie nicht, dass er da auf einem verdammt guten Weg ist, das Ding in die Grütze zu reiten?“ „Ja und nein. Natürlich ist er erfolgreich, das sieht man schon an den 35 Prozent, die er der CSU eingebrockt hat.“ „Und das sind nur Momentaufnahmen – geben Sie dem Mann noch drei, vier Wochen Zeit, dann kann sich die Partei als Wurmfortsatz der AfD an der Fünf-Prozent-Hürde entzünden.“ „Ja, mag sein, aber das ist doch ein Himmelfahrtskommando. Wenn Seehofer den Christsozialen ein solches Debakel verursacht, dass sie mit den Grünen regieren müssen, weil es sonst nur für SPD und Linke reicht, dann holen doch die Parteigranden die Flinte aus dem Schrank und veranstalten ein Schützenfest.“ „Seit wann hat Seehofer interessiert, was er mit seinen Handlungen verursacht?“ „Noch nie.“ „Und dann soll er kurz vor dem grandiosen Finale seiner Karriere als Knalltüte vom Dienst damit anfangen?“

„Was würde er denn damit erreichen, wenn Söder abgesägt wird?“ „Der wird nicht abgesägt, der muss vor der kompletten Partei den Schwanz einkneifen und zurücktreten. Die Demütigung wird ihm keiner abnehmen.“ „Gut, was hätte er von Söders Rücktritt?“ „Er wird seine braunen Brezeln überall da installieren, wo noch Stühle frei sind.“ „Ich will das ja gar nicht abstreiten, aber was ist das für ihn für eine Zukunft?“ „Warten Sie doch mal ab. Er schraubt Dobrindt und Scheuer und diese ganzen Aushilfskellner auf den Sesseln fest, und die werden sich schon für ihn verwenden.“ „Sind Sie sich da so sicher, dass das passiert?“ „Aber ja, das kriegen die schon hin. Sie dürfen nicht vergessen, die CSU hat ein besonderes Verhältnis zu derart eindeutigen Schuldfragen: es interessiert sie einfach nicht.“ „Wie, das interessiert sie nicht?“ „Sie brauchen einen Sündenbock, den kriegen sie mit Söder geliefert – erst jubeln sie ihn hoch, dann rebellieren sie, das ist gut für die Verdauung, eine Maß drauf, und gut. Und wenn jemand schuldig ist, also objektiv schuldig im Sinne von: keine grobe Fahrlässigkeit, sondern mit voller Absicht vergeigt, mehrmals, abstreiten, leugnen, und dann mit einem großen Knall abhauen, was meinen Sie? Den holt man im Triumphzug zurück. Weil er einer der Ihren ist, und die lässt man nicht im Stich.“

„Fast hätten Sie mich überzeugt.“ „Fast? also bitte, das ist doch ein absolut ausgeklügelter Plan, das ist doch die…“ „Eben.“ „Verflucht, Sie haben recht! Das passt nicht zu Seehofer!“ „Das ist der Punkt, und haben Sie darüber nachgedacht, dass es nicht genau umgekehrt sein könnte?“ „Also Söder will Seehofer eins auswischen!?“

„Denken Sie mal darüber nach: Söder hat immer wieder gesagt, dass er Ministerpräsident werden will.“ „Gesagt ist gut, er war das personifizierte Spruchband.“ „Genau, und was ist dann plötzlich passiert?“ „Er wurde Ministerpräsident.“ „Mit der Folge, dass er, der bisher eine für CSU-Maßstäbe fast normale Karriere als Gartenzwerg mit schwerer Profilneurose hingelegt hatte, plötzlich vorne an der Rampe stand.“ „Das stimmt. Auf einmal musste er liefern.“ „Und dann hat er geliefert. Was er bisher mit Majestätsbeleidigung und Medienschelte unter sich gelassen hatte, das waren kleine Talentproben, ob er’s drauf hat, sich bis auf die Knochen zu blamieren und mit erhobener Nase abzugehen. Das hat ihm Seehofer vorgemacht, und das hat er sehr gut verinnerlicht.“ „Aber ich verstehe immer noch nicht, warum das Söders Rache sein soll.“ „Warten Sie ab. Er hat sich mit der Kreuzdebatte, mit dem Gepöbel um Asyltourismus oder die Anti-Abschiebe-Industrie bei allen unbeleibt gemacht, sogar bei der Kirche.“ „Naja, wenn man’s kann.“ „Jetzt merkt Söder, ihm ist das Amt drei Nummern zu groß. Und das zahlt er Seehofer heim.“

„Die beiden haben aber doch so harmonisch gemeinsam an dem Ast gesägt, auf dem die CSU über dem Abgrund schaukelt.“ „Natürlich, zwei wie Pech und Schwefel.“ „Was die Wirkung für den Freistaat angeht, dürften Sie recht haben.“ „Und dann ist die Sache gekippt. Söder hat mit seinem Fimmel um religiöse Symbole die Atmosphäre angeheizt, er hat Seehofer nicht zurückgehalten, schlimmer noch: er hat seinem Parteichef auch noch öffentlich Loyalität signalisiert, wie man das in einem kontrovers geführten Wahlkampf eben so tut. Und er hat genau gewusst, das geht schief.“ „Sie meinen also, er wolle diese Katastrophe bei der Landtagswahl nicht nur nicht verhindern, sondern sie im Gegenteil aktiv herbeiführen?“ „Richtig. Dann ist er weg, nirgends ist adäquater oder etwas weniger adäquater Ersatz auszumachen, und Seehofer muss mit dem ganzen Schlamassel fertig werden.“ „Immerhin ist er noch Parteivorsitzender.“ „Und das wird er genauso bereuen, wie Söder seinen Wunsch, Ministerpräsident zu werden. Dann ist er geliefert, weil er nicht mehr zur Seite ausweichen kann wie sonst. Und dann kommt Merkel.“ „Furchtbar! Hoffentlich hat die Partei ein Einsehen und hilft ihm.“ „Die CSU? Das glauben Sie doch selbst nicht.“ „Wer reden von denen? Ich meine die AfD!“





Asyltouristen

2 08 2018

„… nicht ansatzweise ausgelastet würden, da es den von Söder behaupteten Ansturm von Flüchtlingen bereits seit Jahren nicht mehr gebe. Die von der CSU verantworteten Ankerzentren seien daher eine finanzielle und organisatorische Katastrophe für den gesamten…“

„… wenigstens die Grundstücke für die Zentren verkauft werden müssten, um einen größeren Schaden vom Freistaat zu…“

„… den Leerstand durch die Einrichtung touristischer Nutzflächen schnell auffangen könne. Dobrindt werde die Freundlichkeit des Landes gegenüber allen fremden Besuchern sehr…“

„… bei einer Belegungsquote von 18.000% bereits im Jahr 2322 amortisiert sei. Die CSU-nahe Beteiligungsgesellschaft, die gemeinsam mit der CSU-nahen Immobilienberatungsgesellschaft der CSU die Immobilien von einer CSU-nahen…“

„… Luxusgegenstände wie Teppichboden und Türschlösser nicht geplant seien. Die für die Nutzung vorgesehenen Personen wüssten mit dieser Ausstattung nichts anzufangen und könnten sich daher auch keine…“

„… die ersten Gäste aus asiatischen Ländern eingeladen habe, da diese sich auch mit engen räumlichen Verhältnissen zufrieden gäben. Die mit bis zu neun Personen belegten Fünfbetträume hätten angesichts der mangelnden Hygiene jedoch eine sehr ungünstige…“

„… eine CSU-nahe Verpachtungsgesellschaft gegründet habe, in dessen Aufsichtsrat er sitze. Söder habe von seiner Unterschrift unter den Gesellschaftervertrag erst im Nachhinein erfahren und wolle daher aus ermittlungstaktischen Gründen ab sofort keine…“

„… nicht klar kommuniziert worden sei. Die Gäste dürften die Erholungszentren bis zum Ende des Urlaubs nicht verlassen, deshalb sei jeder abgängige Insasse mit der vollen Härte des…“

„… unterhalb der Drei-Sterne-Kategorie in der Region lägen. Das Management habe dabei jedoch übersehen, dass eine Übernachtung in einer Jugendherberge zu vergleichbaren Preisen bereits mehrere Wochen einschließlich Vollpension und…“

„… drei Personen aus Italien nach Bayern geleitet worden seien, die unerwarteten Raumbedarf in den inzwischen komplett…“

„… die Ausreise der portugiesischen Delegation von den Behörden verzögert worden sei. Das Innenministerium habe sich damit entschuldigt, dass die Mitarbeiter nach spätestens achtzehn Monaten sowieso einfach vor die…“

„… auch Gäste aus Nordrhein-Westfalen eine erkennungsdienstliche Behandlung einschließlich der traditionellen bayerischen Begrüßung mit stumpfer Gewalt im Gesichtsschädel erwarten könnten. Da die Kassen jedoch die Folgeschäden nicht zu zahlen bereit seien, müsse man kläre, ob man den Freistaat aus der Liste der sicheren Herkunftsländer…“

„… aus guter Tradition die örtlichen CSU-Verbände ab acht Uhr morgens mit Transparenten und Böllern erschienen seien, um die zahlenden Gäste aus dem Ausland zu vertreiben, bevor sie in die deutschen Sozialsysteme…“

„… einen Besucher aus dem Saarland nach Ablauf seiner Buchung von der Bundespolizei bis zu seinem Heimatort begleitet worden sei. Söder habe dies damit begründet, dass auch in politisch strittigen Fällen die Sicherheit Vorrag habe und kein Risiko für den…“

„… dass sich Feriengäste beschwerten, obwohl die Insassen aus fremdländischen Kulturen keinerlei Kritik an den Zentren äußern wollten. Nach Söders Meinung liege das nicht an den berechtigten Ansprüchen der zahlenden Gästen, sondern an den Asyltouristen, die sich in einem derartigen Luxus kaum noch…“

„… einzelne Asylsuchende in die Zentren einquartiert worden seien. Diese hätten sich vollkommen ruhig und unverdächtig verhalten und damit den Argwohn der Bundespolizei erweckt, die auch durch mehrere Übergriffe auf die Betroffenen keine verwertbaren…“

„… nur versehentlich geschehen sei. Der Anschlag auf das Ankerzentrum habe den beiden israelischen Reisegruppen gegolten, die die originale Lageratmosphäre auf deutschem Boden hätten erleben wollen, und sei mit den beiden angereisten Landtagsabgeordneten der AfD aus Baden-Württemberg keinesfalls zu…“

„… vergessen worden seien. Die syrische Familie habe bereits seit dem ersten Tag im Gebäude gelebt und sei selten in Erscheinung getreten, daher habe man sie erst jetzt als…“

„… die Kosten der Zentren erheblich schneller stiegen als erwartet. Die von der Landesregierung geäußerte Vernutung, dies liege am Leerstand, habe der Rechnungshof mit äußerster…“

„… dass ein Wochenendaufenthalt für das französische Paar erst nach einem halben Jahr Isolationshaft zu Ende gegangen sei, da die Lagerleitung die Papiere der Reisenden verlegt hätte. Die nach einem gemeinsamen Suizidversuch noch immer gefährdeten Reisenden habe die Partei dank des neuen Psychiatriegesetzes schnell und…“

„… zum Schutz der Kinder ein gesondertes Lager für Minderjährige aufbauen wolle. Die Landesregierung habe die USA um fachkundige…“





Rückführung

30 07 2018

„Uns reicht erstmal ein Personalausweis, den Rest haben wir schon für Sie gesammelt. Sie wissen, die Behörden sind in Deutschland sehr gründlich, wenn das mit dem Grundgesetz nicht so ernst genommen werden muss. Und dazu gibt es uns ja schließlich. Einer muss es ja machen. Das sagt sich hinterher auch immer so schön, nicht wahr?

Nein, Ihre Verdienstbescheinigung interessiert in der Rückführungsbehörde nicht. Wirklich, keiner will das Ding sehen, wir gehen hier rein politisch vor – das hört sich erstmal brutal an, aber nach und nach merkt man: genau so war’s auch gemeint. Ob Sie nun zehntausend oder zwanzigtausend oder nur fünfhundert Euro im Monat haben, das ist einer der Fälle, in denen wir ganz objektiv vorgehen. Da schmeißen wir Sie halt raus. Wir als Landesamt für Rückführungen sind ja extra dafür gegründet worden, dass wir Sie rausschmeißen. Deshalb ist es für uns auch vollkommen egal, ob Sie nun in einem gesellschaftlich hoch angesehenen Beruf arbeiten oder doch bloß Pfleger sind, das macht bei der Abschiebung keinen Unterschied. In Zweifel nehmen Sie dann einem deutschen Arbeitslosen den Job weg, den er wegen mangelnder Qualifikation gar nicht ausüben kann, und wir haben einen Grund mehr, alle deutschen Erwerbslosen als faules Pack zu diffamieren. Sie müssen das halt auch mal aus der Verantwortlichkeit der Politik sehen. So ein Wahlkampf dauert nicht ewig.

Behalten Sie das einfach, es interessiert uns nicht. Wirklich nicht. Sie müssen hier auch mal den verwaltungstechnischen Unterschied begreifen: wenn Sie einen Einbürgerungsantrag stellen, dann müssen Sie jeden Mist mit beglaubigten Papieren beweisen, und wie Sie das beweisen, dass der Schäferhund Ihrer Urgroßmutter keine Ansprüche aus der Rentenversicherung der Kolonien hatte, ist und völlig egal. Wir glauben Ihnen gar nichts. Und wenn Sie mit den Papieren hier aufschlagen, dann kommen die gerne mal weg. Aber wir haben einen Ausbürgerungsantrag für Sie gestellt, verstehen Sie das? Sie müssen gar nichts machen, wir machen das für Sie. Ob Sie stillhalten oder sich einen Anwalt nehmen, das interessiert uns auch nicht. Wenn der Anwalt ein Gericht anruft und Ihnen recht gibt, hocken Sie längst wieder in der afrikanischen Wüste. Aber zu kümmern brauchen Sie sich nicht darum, das machen alles wir.

Schweres gemeinschaftsschädigendes Verhalten in mehreren, ach was: in einer erheblichen Vielzahl von Fällen. Gucken Sie sich das da an. Nein, nicht den roten Ordner, den ganzen Wagen. Alles Ihre Akten. Briefkastenfirmen jagen und dann selbst Schwarzgelder durch eine schleusen wollen, ja? Und dann hat der Herr erst gesagt, das sei glatt gelogen, und danach festgestellt, er habe alles unterschrieben, aber von nichts gewusst? Das macht man nicht in Deutschland. Da sind wir hart. Man hinterzieht Steuern, natürlich, weil jemand, der Steuern hinterzieht auch jemand ist, der theoretisch Steuern zahlen müsste, und wer Steuern zahlen müsste in einer Höhe, dass sich das Hinterziehen schon wieder lohnt, der ist doch ein Leistungsträger und damit ein ehrenwerter Mann. Gut, es sitzen im Knast auch eine ganze Reihe ehrenwerter Männer, aber keine Justiz ist perfekt. Wir arbeiten seit Generationen daran, dass die Staatsanwälte bei uns weisungsgebunden sind. Und die Richter nicht.

Sie haben versucht, bei der Kirche ein gutes Wort zu erlangen? Entschuldigen Sie, aber das ist doch lächerlich! Ich zünde doch auch nicht meinem Nachbarn das Gartenhaus an und zeige dann mit dem Finger auf ihm, dass er so viel Wasser allein zum Löschen verschwendet. Stellen Sie sich mal vor, was wir mit Ihnen machen würden, wenn wir mit nach Strafanzeige durch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts gegen Sie vorgehen müssten. Das wünschen Sie niemandem. Obwohl, wenn ich mir Sie so ansehe, wahrscheinlich wünschen Sie sich es doch. Auch nicht besser. Jetzt jammern Sie halt nicht so herum, wir haben die Regeln nicht gemacht, und wenn Sie ein bisschen Verständnis haben würden für die Kultur unserer christlich-abendländischen Gesellschaft, würden Sie nicht so eine dicke Lippe riskieren. Integration ist keine Einbahnstraße, das ist korrekt, aber Geisterfahrer brauchen wir hier auch keine, kapiert?

Selbstverständlich führen wir nur rück in die als sichere Herkunftsländer bezeichneten Gebiete. Die sind sicher, weil wir immer wissen, wenn Sie da mal hinkommen, stehen unsere Chancen gut, dass sie die nicht verlassen. Also nicht lebend. Sie können jederzeit klagen. Erfolgreiche Mitarbeit für ein Wirtschaftsunternehmen der Schlüsselbranche? Ja, so kann man Kreditbetrug auch nennen. Machen Sie hin, der Flieger geht in zehn Minuten, entweder Sie unterschreiben hier, oder ich unterschreibe, dass Sie eigentlich hätten unterschreiben wollen, aber es kam ja in der Kürze der Zeit gar nicht zu einem ordentlichen Verfahren. Holen Sie Ihre Taschen, wir sind jetzt startklar. Meine Güte, jetzt fängt dieser Waschlappen auch noch an zu weinen! Was sollen wir da erst sagen, wir machen die Ausbürgerungen hier am laufenden Band, und an unseren Stress mit den politisch gewollten Entscheidungen denkt mal wieder keiner. Meine Güte, man kann sich aber auch anstellen. So, da geht’s raus, der Beamte hat eine Waffe und auch ansonsten schlechte Laune. Ach, nur eine Frage, so aus reinem Interesse: wo soll’s denn hingehen, Herr Söder?“





45 Grad

26 06 2018

„… auch deutsche Kraftfahrzeuge betreffe. Die während der Weltmeisterschaft angebrachten Symbole seien ohne ein offizielles bayerisches Kreuz nicht mit dem Grundgesetz zu…“

„… im Freistaat zwar die Religionsfreiheit herrsche, die Verwendung von religiösen Symbolen außerhalb der Deutungshoheit der Staatskanzlei aber mit der vollen Härte der strafrechtlichen…“

„… als absoluten Unfug bezeichnet habe. Die Deutsche Bischofskonferenz habe einstimmig die Vereinnahmung christlicher Symbole für eine parteipolitische, insbesondere für eine dem Wahlkampf verpflichtete…“

„… aus dem Verkehr ziehen müsse. Ein nicht mit dem Kruzifix bewehrtes Rückspiegelkondom widerspreche den Ansichten der Vatikans zur Geburtenkontrolle und müsse daher umgehend aus dem …“

„… erst in Karlsruhe geprüft werden müsse, ob im Freistaat nicht ausschließlich die weiß-blaue…“

„… ersatzweise eine Reichskriegsflagge mitgeführt werden dürfe. Dobrindt verweise in seinem Beschluss auf die Autonome Regierung des Deutschen Volksreiches Bad Homburg, in dem Kaiser Kevin I. von Schland seine…“

„… das entsprechende Symbol auch im Antrag einer Beflaggung genannt werden dürfe. Ein rotes Kreuz, um 45 Grad gedreht, bedrohe laut Söder die Herrschaft der deutschen Herrenrasse, die im Kampf gegen die antifaschistischen Untermenschen den entschlossensten Siegeswillen, den jemals eine christlich-jüdische…“

„… in der Zeit, in der im Staatsvolk noch Zucht und Ordnung geherrscht hätten, die Plakette des Heiligen Christopherus jeden Kraftfahrer im…“

„… in einem Treffen von Dobrindt mit Höcke und Bachmann auf eine rote Flagge mit beliebigen grafischen Zusätzen in Farben nach Wahl als politisch korrekte Lösung anerkannt würden. Die für Nürnberg geplanten Kundgebungen zum Viertelfinale habe die CSU als eine sehr gute…“

„… vollständig ablehne. Die jüdische Kultusgemeinde sehe einen unnötigen Konflikt, der aus der Überhöhung religiöser Symbole komme und für die…“

„… durch Eingreiftruppen geklärt werden müsse, ob es sich bei den Verwendern auch tatsächlich um Angehörige christlicher…“

„… Hakenkreuze nicht stören würden, wenn die linksjüdische Systempresse keine von der Staatskanzlei genehmigten Fotografien davon zeige. Sachsen habe sich sofort mit der Abwehr gegen die demokratische Hetze solidarisiert und werde für ein nationales Notwehrprogramm sofort die…“

„… nur für die Weltmeisterschaft gelte. Danach plane die Landesregierung allerdings eine Ausweitung auf die vollständige Beflaggung, wie sie auch in der…“

„… ein im Fahrtenschreiber eingetragenes Kreuz bei Busfahrern die volle Absolution der staatlichen…“

„… erneut gedroht habe. Scheuer werde in Kuwait mit Ausnahme der staatlichen Airline und allen dem Staat bekannten Transportunternehmen sämtliche Fahrräder, Dreiräder, Handkarren, Jutebeutel, Hosentaschen und…“

„… exkommuniziert werden könne. Für die Mitgliedschaft in der CSU habe der Vatikan bereits eine entsprechende…“

„… Kraftfahrzeuge nicht mit der EU-Flagge ausgestattet werden dürften, solange die Kanzlerin keine eindeutige Zurückweisung von Muslimen an den Außengrenzen der …“

„… nur in Dienstfahrzeugen angewendet werden müsse. Die Polizei habe sich dennoch gegen eine Vorschrift zum…“

„… laut Scheuer jeder Angestellte der Automobilbranche mit einem Jahresgehalt von mindestens drei Millionen Euro die volle Straffreiheit erwarten könne, der auf seinem Schreibtisch, im Handschuhfach oder in der…“

„… auch nicht bei den Feuerwehren angewendet werden könne. Die Landesregierung habe offensichtlich eine einsatzbedingt farbige Markierung von Rückspiegeln mit dem…“

„… nur als Kombination aus weißblauem Grund und Kreuz verstanden werde, der bei einen Passfoto oder einem Parteibeitritt eine Rolle spiele, in der täglichen Praxis aber keinerlei…“

„… nicht etwas das Ende der disziplinarischen Maßnahmen darstelle. Die Reichsacht könne auch heute noch für die…“

„… sich Benedikt XVI. sehr für die neue Regelung mit der Reichsregierung ausspreche. Die Audienz mit Hitler und Augustinus habe ihm viele Impulse für den…“

„… schwarz-weiß-rote Flaggen viel besser gegen die Vorherrschaft der Bundesregierung zu besetzen seien. Die Landsmannschaft Thüringen habe vor ihrem Eintritt in die bundesweite CSU bereits einen sehr positiven…“

„… die Gründung einer Bayerischen Staatskirche nur noch eine Frage der…“





Asyltourismus

25 06 2018

„Ich weiß nicht, ob ich Ihnen das alles sagen darf, das sind zum Teil militärische Operationen unter strengster Geheimhaltungspflicht. Weil Seehofer ja jetzt halt heimgeht. Wo er meint, dass er wirklich hingehört, also in den Reichstag. Aber wenn Sie mich fragen, ein Heim täte es halt auch.

Sie sind ja alle schon inkognito in Berlin, der Marsch aufs Kanzleramt soll morgen früh losgehen, wobei, es ist ja kein Marsch. Er lässt sich ja fahren, auf dem Rücksitz, Dobrindt weicht nicht von seiner Seite, sein Staatssekretär hat immer frische Wäsche dabei, falls mal etwas schief geht, und dann wollen sie nach der zweiten Weißwurst am Spreebogen sein. Also nach der dritten Maß. Die Besetzung erfolgt durch eine Einheit der Gebirgsjäger, die sich vom Dach aus abseilen sollen, die haben dann auch gleich die neue Landesfahnen in Blau-Weiß dabei.

Darum hatte es ja auch einen Streit gegeben, die Fahne war der Zankapfel – nein, nicht das, was Sie meinen, in der CSU braucht man normalerweise keine Uhr, da erkennt man die Tageszeit bei den Mitgliedern an der… – der Söder wollte Schwarz-Weiß-Rot aufziehen lassen, ausgerechnet diesen Preußenlappen, und dann hat er noch behauptet, es ginge gar nicht um die Landtagswahl, sondern um Deutschland. Ihm geht’s ja in erster Linie um die Kanzlerschaft, aber um die geht es Seehofer auch, und deshalb musste Söder eben bei Nacht und Nebel fliehen, bevor die Ordnungsbeauftragten ihn liquidieren konnten.

Natürlich wäre das Notwehr gewesen, das weiß man doch. Spätestens nach dem Staatsstreich hätten wir das in den Artikel 20 geschrieben, dass jeder Verräter sonderbehandelt werden muss. Dieser Absatz ist zum Glück nicht unverhandelbar, damit kennen wir uns aus. Der Weg ist nicht immer das Ziel, wo man ankommt, weiß keiner, aber es muss wenigstens demokratisch aussehen, bis man da ist.

Er ist jetzt am Ammersee, möglicherweise holt er sich nasse Füße, und die Feldjäger sagen, er fährt auf der A96. Das ist ja nur ein kleines Stück bis Landsberg, vielleicht nimmt er sich da ein Zimmer und schreibt seine Memoiren.

Die Verhandlungen waren in den letzten Tagen ins Stocken geraten, Gauland wollte unbedingt als Führer in den Reichstag einziehen. Aber da hat er auf Granit gebissen. Das gab erbitterten Widerstand und hitzige Diskussionen. Das war mit dem Rest der AfD nicht zu machen. Auf der anderen Seite, können Sie sich Höcke an der Seite von Seehofer vorstellen? Der hat ja keinen Hehl daraus gemacht, dass er alle europäischen Juden in den Ankerzentren vergasen will. Dobrindt hat auch sofort nach einer neuen Unterhose geschickt. Aber es war der CSU nicht zu vermitteln, warum das alles ausschließlich in Bayern stattfinden soll. Dann hätten wir ja gleich so ein Atommüllendlager nehmen können.

Bad Wörishofen? Das ging schnell. Da ist er ziemlich zügig in Memmingen, und da wird er am Ende abgetrieben. Jedem das Seine.

Seehofer hat seinen Nachfolger diesen Deal mit den landeseigenen Wohnungen ja nur durchziehen lassen, weil sie die Kohle für die Ausgestaltung des Amtssitzes brauchten. Jetzt können sie Söder als Ministerpräsidenten absägen lassen, ganz legal vom Staatsanwalt, und müssen nicht so tun, als würde sich Seehofer nur eines lästigen Konkurrenten entledigen wollen. So hatte sich das die Partei ja nicht vorgestellt.

Es gibt da wohl Probleme, Seehofer kommt nicht aus dem Auto. Das liegt an Dobrindt, wenn Sie den in die Nähe eines Fahrzeugs lassen, passiert immer Scheiße, aber auf der anderen Seite hockt Scheuer und hat sich an der Hose des Kanzlers festgesaugt. Das muss kein schöner Anblick sein, und wenn Sie die Bilder veröffentlichen, werden wir Sie unserem Beauftragten für Pressefreiheit überstellen. Der kommt aus Ungarn und hat immer einen Schlagring in der Jackentasche.

Jetzt ist er schon über die Iller? Naja, besser als über die Wupper. Ist ja der reinste Asyltourismus, was Söder da abzieht. Sie glauben doch nicht im Ernst, dass die im Allgäu einen Franken bei sich aufnehmen?

Jetzt ist es passiert, die beiden prügeln sich. Scheuer hat Dobrindt gerade das Nasenbein gebrochen, weil Gott ihn dazu ausersehen hat, das Land vor unchristlichen Straftätern zu schützen. Das muss dieses Gewaltmonopol sein, von dem die CSU immer so viel redet. Seehofer sagt ja auch, wir können die Grenzen ruhig schließen, wir haben hier alles, was wir brauchen. Vermutlich haben Sie die Bilder innerhalb von einer Viertelstunde in den sozialen Medien, wenn Sie noch aufs ausländische Internet zugreifen können.

Das müsste jeden Moment losgehen, Seehofer ist schon im Haus. Er wird gleich die provisorische deutsche Nationalregierung bilden und sie dann dem deutschen Volk zur Kenntnisnahme vorlegen, damit sich das deutsche Volk schon mal an die ab jetzt geltenden Modalitäten gewöhnt. Wir sind ab sofort sparsam. Eine Wahl würde viel zu viel kosten und sehr lange dauern, und was meinen Sie, wie viele Flüchtlinge in der Zeit über die Grenzen des Großdeutschen Reiches kommen?

Im Schlauchboot? Verdammt, da hatte er sicher Helfershelfer. Diese Asylindustrie ist doch überall, aber wenn er die Grenze zu – Lindau? Und die Bayerische Wasserschutzpolizei hat ihn gezielt abgeschossen? Wann? Schon eine Viertelstunde? Nicht wieder aufgetaucht? Ach Gott, achtzig Kilo kann der Bodensee verkraften. Ist ja wenigstens biologisch abbaubar.“





Hühnerdraht

21 06 2018

„… habe keiner die Absicht, eine Mauer um Bayern herum zu bauen. Die Beratungen der CSU seien präventiver Natur, um nicht von Entwicklungen in der Europäischen Union…“

„… keine Touristenvisa mehr akzeptieren wolle, um nicht von Personen aus Arabien, Nordafrika oder Deutschland zu…“

„… nicht den Diplomatenstatus erhalte. Solange sich die BRD nicht von Bayern lossage, habe der restdeutsche Teil der Republik kein Anrecht auf eine Vertretung im…“

„… wegen des anhaltenden Fachkräftemangels keine Mauer errichten könne. Die Bauwirtschaft fordere zwar mehr Zuwanderung, werde aber von den Christsozialen verteidigt vor der Überfremdung durch ungelernte Kräfte aus…“

„… in der Landesregierung keine linksradikalen Drogensüchtigen säßen, die Deutschland zu homosexuellen Veganern umerziehen wollten. Es handele sich keinesfalls um einen antifaschistischen Schutzwall, sondern um eine…“

„… als architektonisches Verbindungselement zwischen den an der Außengrenze installierten Ankerzentren gedacht sei. Man könne dort keine Gräben ausheben, sondern nur eine…“

„… einen Zaun um den Freistaat herum ziehen werde. Söder lasse keinen Zweifel daran, dass die Bundesrepublik für den Zaum zahlen werden, da er die Gefährdung des christlich-abendländischen…“

„… aus Sicherheitsgründen nur aus bayerischer Fertigung einsetzen werde. Seehofer werde die Selbstschussanlagen bis zur letzten Patrone…“

„… erst nach der Landtagswahl in Betrieb genommen würden. Die CSU begründe dies damit, dass die derzeitige Landesregierung noch an gesetzliche Vorgaben gebunden sei, die nicht nur in Bayern eine…“

„… auch die Südgrenze betreffe. Generell pflege Söder ein sehr herzliches Verhältnis zu Österreich, wolle aber im Falle einer weiteren politischen Radikalisierung verhindern, dass zu viele Österreicher sich in…“

„… das Modell Trixie mit WLAN-Steuerung ausgerüstet sei und dank einer an die Datenbank angekoppelten Gesichtserkennung keine Schüsse auf bayerische Staatsbürger und…“

„… dass er die Kosten vor dem Bundesverfassungsgericht einklagen werde. Solange der Einsatz der Bundeswehr im Innern zur Grenzsicherung verboten sei, müsse sich Bayern auf eine eigenständige…“

„… nur einen Drahtzaun finanzieren könne. Die finanzielle Ausstattung durch die Bundesregierung zeige, dass es Merkel überhaupt nicht um eine Schließung der Außengrenzen gehe, heute ebenso wenig wie…“

„… den Schienenverkehr nach Sachsen und Baden-Württemberg unterbrechen werde, da es noch immer möglich sei, legal mit einer Fahrkarte der Deutschen Bahn in…“

„… alle Personen, die ein unbayerisches Aussehen besäßen, an der Grenze wieder abweisen werde. Die Reinerhaltung der christlichen…“

„… das erste Schienenstück durch Dobrindt durchgesägt werden solle. Söder halte ihn für den richtigen Mann, der dieses Projekt, das seinen Kompetenzen, seinem Verständnis für Verkehr, Demokratie, Handwerk und…“

„… Atheisten und Antialkoholiker die Kultur des Freistaates durch Hetzpropaganda zu stören geneigt seien, weshalb man eine internationale DNA-Datenbank zum Schutz vor…“

„… mit schweren Schnittverletzungen in eine Klinik eingeliefert worden sei. Dobrindt sei bereits auf dem Weg ins Gleis mit einem Winkelschleifer ausgerutscht und habe sich erhebliche…“

„… Singvögel laut Verordnung nur noch in Bodennähe fliegen dürften, um die Einreise nach Bayern legal zu…“

„… werde die Verbindung zwischen den Grenzbahnhöfen mit Gefangenentransportern der Bayerischen Bundespolizei geleistet. Die von der Landesregierung geplante Transportgesellschaft Flexbus könne ihren Betrieb schon…“

„… die Produkte teilweise aus anderen Bundesländern zugeführt werden müssten. Die Bierproduktion im Freistaat könne deshalb nur noch wenige Tage aufrechterhalten werden, bevor das…“

„… stichpunktartige Kontrollen auch beim Grenzübertritt in einen anderen Regierungsbezirk vornehmen lassen wolle. Bisher seien unerwünschte Personen nur innerhalb der Beobachtungseinheiten gespeichert, eine mit Fingerabdrücken versehene Ausweiskarte, die jedoch nur für einen Teil der…“

„… Sonderrechte erhalten sollten. Wer für die Bierproduktion tätig sei, dürfe mit einem Diplomatenpass jederzeit die Grenze überschreiten und sich im…“

„… Jahrhunderte als Krone der Schöpfung über die ostischen Untermenschen geherrscht habe. Söder sehe den Zusammenbruch der Versorgung mit elektrischem Strom nur als einen Etappensieg des internationalen Merkelislams, den er als geliebter Führer des…“

„… innerhalb Münchens nochmals unterteilt werden müsse. Der Posten am Sendlinger Tor, der verwaltungsintern als Checkpoint Karli bezeichnet werde, könne mit sofortiger Wirkung, unverzüglich das…“

„… zum Erliegen gekommen sei. Die Angestellten des Brauereigewerbes könnten zwar den Freistaat jederzeit verlassen, danach aber nicht mehr legal nach …“

„… mitgeführte Wirtschaftsgüter nur noch in den jeweiligen Stadtbezirken verzehrt werden dürften. Es gebe dabei auch keine Ausnahme für die Bekleidungsfachgeschäfte oder den Schmuck- und Uhrenhandel in den…“

„… und behaupte, er habe im Auftrag des internationalen Judentums die bayerische Rasse durch semitische Tiere ersetzt. Allah habe ihm dabei geholfen, die Deutschen zu Antialkoholikern machen, die nicht mehr in der Lage seien, einen Angriffskrieg gegen den internationalen Islam zu planen. Söder verlange politisches Asyl im…“