Verwesungsvorstufe

5 08 2018

Man sagt der japanischen Gesellschaft nach, dass der Familie ein besonderer Stellenwert beigemessen wird. Zumindest fällt es den Japanern schwer, von Menschen aus ihrem gewohnten Umfeld getrennt zu leben, wenn es nicht durch besondere Umstände wie einen Auslandsaufenthalt bedingt ist. Doch auch die japanische Gesellschaft altert, jeder Vierte ist schon über 65, und ein langes Leben ist in dem Land, das sich von Fisch und Seetang ernährt, der Normalfall. Pflege ist teuer, der Wohlfahrtsstaat hat seine Lücken, und so ist die Kriminalitätsrate unter japanischen Senioren explodiert. Jeder fünfte, der in einer Gefängniszelle sitzt, ist Rentner, Tendenz klar steigend. Wiederholungstäter, und sei es nur eines Bagatelldeliktes wie Ladendiebstahl wegen, haben lange Haftstrafen zu gewärtigen. Die Alten begehen ihre kleinen Verbrechen absichtlich unprofessionell und stellen sich freiwillig der Polizei, denn im Strafvollzug erwarten sie eine familiäre Atmosphäre und professionelle Pflege. Nicht auszudenken, wenn das in Deutschland Schule machen sollte. Immerhin nutzen ja schon Nazis den Knast als Verwesungsvorstufe, da den Holocaust zu leugnen halt bequemer ist, als mit defekter Inkontinenzhose eine Urinspur von einem AfD-Parteitag zum nächsten zu legen. Alle weiteren Gründe, warum wir den Nationalsozialisten Sonderkonditionen für den straffreien assistierten Suizid gewähren sollten, weil sie sonst der Volksgemeinschaft ewig auf der Tasche liegen, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • bayern irrenhaus: Aus dem Irrenhaus kommt man wenigstens wieder raus.
  • kundendienst elektrisch: Die meisten merken nicht mal, wenn man ihnen die Finger in die Dose steckt.
  • söder höcke: Sie signalisieren schon seit längerem Paarungsbereitschaft.
  • ankerzentren afd: Da hieße es dann Konzentrationsidyll.
  • hitze ventilator: Mir ist auch ohne Ventilator heiß.
  • bären verbot sommer: Dieser billige Plastejesus in der CSU-Staatskanzlei lutscht schon wieder am Messwein und kann sicher bald zu den Tieren sprechen.
Advertisements




Konkurrenzveranstaltung

22 07 2018

Wenn in der bayerischen Landeshauptstadt gegen die blauen Zipfel demonstriert wird, die der AfD bis in die Landesregierung hinein aus dem Enddarm raushängen, dann muss die Landesregierung das hinnehmen. Die CSU, gefühlte Personalunion der amtierenden Trümmertruppe, geht das zu weit. Sie will wenigstens den Theatern die Beteiligung an den Kundgebungen verbieten. Was treibt Söder, das aus Loden und Gamsbart genähte Kaschperle, zu diesem Schritt? Will er durch das Verbot von Grundrechten Kunst und Wissenschaft schon mal auf die Gleichschaltung vorbereiten? mit aller Macht beweisen, dass er unter den Dümmsten in der Staatskanzlei der Allergrößte ist? Mitnichten. Er sieht nur jedes andere Theater in Bayern als Konkurrenzveranstaltung. Alle weiteren Anzeichen, dass die Knallchargen in diesem Land wieder in die Versenkung gehörten, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • muschialarm: Lässt sich mit einer Schachtel Trockenfutter auch nachts sehr gut erzeugen.
  • söder afd: Warte, warte nur ein Weilchen.
  • ersatzreligion: Laut CSU eine Art Messe mit Ersatzflüssigkeit, aber der Papst glaubt es noch nicht.
  • spd arbeitslose: Wer die Politik der Sozialdemokraten verfolgt, kann sich nicht des Gedankens erwehren, dass sie alle irgendwann aus reiner Solidarität mit dem Proletariat in Hartz IV abrutschen wollen.
  • flüchtlinge tv: Vielleicht sollten wir wirklich einen Sender gründen, der das Thema ganztägig bespielt, damit in den anderen Sendern wieder genug Sendezeit für relevante Themen bleibt.
  • deutsche badehose: Unauffällig kleidsames Braun.




Mit singendem, klingendem Spiel

8 07 2018

Immer für einen guten Witz ist sie zu haben, die Hausmeistertruppe. Also die, durch chronisches Erst-hinterher-alles-immer-schon-vorher-gewusst-Haben nur noch als Karnevalstruppe der deutschen Politik durchgeht. Die SPD will ein zusätzliches Musikkorps, damit die Marineeinheiten beim Auslaufen in den Kriegseinsatz – und wenn Ihr Steigbügelhalter des Faschismus es tausendmal nicht als Krieg seht, es ist Krieg – ein bisschen Tschingderassabumm auf den Ohren haben. Damit Ihr auch weiterhin für Kriegseinsätze gegen die zufällig im Ausland ansässigen Opfer Eurer spätkapitalistischen Politik stimmen könnt, denn sonst wäre die Investition ja nicht gerechtfertigt. Wie wär’s, wenn Ihr Eure Transitlager unter einem anderen Namen hochzieht, denn man mit einem Ensemble nach historischem Vorbild? Es gab doch damals so schöne Mädchenorchester. Alle weiteren Anzeichen, dass die Sozialdemokratie demnächst schon immer im Widerstand gewesen sein wird, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • kulturlücke: Es wäre ein Fehler, ausgerechnet die CSU dort zu parken.
  • islamisierung fachkräftemangel: Mittlerweile ist Deutschland als Anschlagsziel derart unattraktiv geworden, die AfD bildet schon Einheimische als Terroristen aus, damit wir nicht die Angst verlieren.
  • ausgrenzung: Kurz wollte es auch nicht glauben, aber er ist tatsächlich Ausländer.
  • geschichte konsequenzen: Natürlich nicht, sonst gäbe es ja keine Geschichte.
  • csu wahlergebnis: Das letzte konnte man noch mit bloßem Auge sehen.
  • löw seehofer: Ein Knalldepp, der denkt, die Schwäche der Gegner auszunutzen verrate irgend etwas über die persönlichen Qualitäten, während sich seine eigene Mannschaft mit Anlauf aufs Maul packt. Und der deutsche Bundestrainer.




Hungerspiele

24 06 2018

Und wie immer im Sommertheater Deutschland plärrt der intellektuelle Dreckrand im Springer-Keller, Erwerbslose gössen sich im von ihnen selbst verordneten Nationalismus permanent die Birne zu. Das statistische Bundesamt fasst die Situation so zusammen: etwa jeder Dritte von ihnen, das sind nicht nur Menschen im ALG-II-Bezug, hat keinerlei Rücklagen und könnte schon durch die notwendige Neuanschaffung von Waschmaschine, Kühlschrank oder ähnlichem in existenzielle Not geraten. Diese Gruppe spart an der Ernährung; sie können sich nicht die warme Mahlzeit leisten, die der Gesetzgeber für sie vorsieht – alle zwei Tage. Sollten Sie demnächst einen BILD-Angestellten sehen, der in seiner Mittagspause ein Würstchen verzehrt, spucken Sie drauf. Sie sorgen dafür, dass er sich in die Wirklichkeit jenes Volkes integriert, für das er zu hetzen meint. Alle anderen Vorschläge, was man mit leeren Bierflaschen Schönes anfangen kann, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • bayern fachkräftemangel: Nähme man nicht jeden durch die Mangel, es gäbe da auch Fachkräfte.
  • passivrauchen: Für die meisten stellt Passivdenken auch keine Schwierigkeit mehr dar.
  • bayern bier söder: Söder hat ein bisschen zu viel Bier, Bayern auf jeden Fall zu viel Söder abgekriegt.
  • ohne csu: Ist wie ohne Herpes, Fußpilz und Malaria: besser.
  • überfordert zuwanderung: Sie offenbar schon.
  • lärmpegel: Inzwischen brüllen manche, damit man das Gebrüll der anderen nicht mehr versteht.




Einbruchsdezernat

10 06 2018

Was raubt dem besorgten Bürger den Schlaf, wenn es nicht die bösen Ausländer sind? Einbrüche. Laut gefühlter Kriminalstatistik wird in jedes deutsche mehrmals täglich eingebrochen, die Täter sind immer illegal zugewandert, Milliardenwerte werden gestohlen, und eine ganze Sicherheitsindustrie nutzt die Hysterie für Zubehör, mit der der geneigte Deutsche seine Anderthalbzimmerbude in Fort Knox verwandeln kann. Da trifft es sich gut, dass unter Bayerns Führung der Wohnungseinbruch am Grundgesetz vorbei als Hausdurchsuchung ohne vorliegende Gefahr legalisiert werden soll – zum Einschleusen von Spähsoftware, mit deren Hilfe die Online-Durchsuchung durchgeführt wird. Schade, dass es keine funktionsfähigen Trojaner gibt. Macht aber nix, Hauptsache, wir haben den legalen Einbruch erst einmal im Polizeirecht verankert. Wer weiß, wozu man das nicht alles verwenden kann, wenn kein Hahn mehr danach kräht. Da bekommt der Begriff Einbruchsdezernat doch gleich eine ganz andere Bedeutung, polizeirechtlich gesehen. Alle weiteren Anzeichen, dass man die Innen- und Justizminister gerne mit einer in Beton gegossenen Verfassung am Bein im Rhein verklappen darf, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • marktkonforme demokratie: Mittlerweile distanziert sich selbst der Markt davon.
  • es waren zwei greise auf rügen: Gauland hatte Besuch?
  • mangelnde schulbildung: Ohne Arbeitslosigkeit als Tertium comparationis werden die Rechtspopulisten leider nicht fett.
  • umvolkung: Angesichts dessen, was da als Volk auf der Straße herumplärrt, eine gute Idee.
  • fliegenschiss: Auf dem rechten Auge.




Meinungsfreie Äußerung

27 05 2018

Was der rechte Aushub der Republik in einer wirren Wahnidee allen anderen unterstellt, nämlich für die Teilnahme an politischen Kundgebungen zum Schaden des deutschen Volkes Geld zu kassieren, das praktiziert dieser Haufe jetzt selbst. Und gibt es, gegen Verleumdungen in den eigenen Reihen, auch noch zu. Das muss dieser Mut zur Wahrheit sein, den die braune Rotte vor sich herträgt. Dumm nur, dass es ihnen wie allen anderen Extremisten geht. Sie überschätzen sich maßlos und kriegen nicht einmal mit Kohle die angestrebten 10.000 Schafe auf die Straße, um eine meinungsfreien Äußerung, vulgo: Geblöke zu inszenieren. Alle weiteren Anzeichen, dass der Tag der Abrechnung auf der Vorstellung geldgieriger, korrupter Bastarde beruht, die alle anderen für geldgierige, korrupte Bastarde halten, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • braun anzug: Da steckt die Alternative drin.
  • sabbatjahre politik: Etliche haben seit 1945 nicht viel mitgekriegt.
  • sozialer brennpunkt bundeswehr: Die Armee im Innern einzusetzen halten Politiker für eine gute Idee – vor allem da, wo sich die Polizei nicht mehr hintraut.
  • springerpresse grundgesetz: Vegane Spezialitäten vom Wildschwein.
  • duzen: Schön für Sie.
  • kreuzerlass: Immerhin wird man in dieser Ausgabe der konservativen Revolution nicht ans Hakenkreuz genagelt.




Nationallala

13 05 2018

Eitelkeit, so pflegt der Franzose zu sagen, ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein. Wovon Karl Lagerfeld, Toupetträger und Jahrgang 1933, eine Menge versteht. Er verachte die deutsche Bundeskanzlerin, so schwafelt es die Presse, weil sie nicht den Job der Nationalisten gemacht und die Kriegsflüchtlinge aus der Bundesrepublik geworfen habe, so dass diese Nationalisten nun im Deutschen Bundestag sitzen. Da will er nicht mehr mit: wo so viel Ausländer sich tummeln, will er sein höchstes Gut wegwerfen. Die deutsche Staatsbürgerschaft nämlich. Dass er die französische nicht besitzt, wird er wohl spätestens dann merken, wenn die jetzige Wahlheimat ihn vor die Tür setzt. Ob er nun als Nichtdeutscher wieder zurück dürfte, wo man dann seinesgleichen, ganz in seinem Sinne, auch nicht mehr haben will, ob er es nicht im letzten Moment noch bedauert, weil er sich unter den Nazis im Parlament eigentlich pudelwohl fühlen müsste – es ist schwierig. Nur dass Nationalstolz noch immer die wohlfeilste Art des Stolzes darstellt, das wird allgemein anerkannt. Womit wir wieder bei der Dummheit wären. Alle weiteren Anzeichen, dass der Verkauf von Herrenunterhosen nicht für sinnvolle politische Aussagen qualifiziert, wie immer in den Suchmaschinentreffern der vergangenen 14 Tage.

  • plattenbaurhetorik: Führt bei Spahn gewohnheitsmäßig zu einstürzenden Neubauten.
  • sitzkreis berlin: Bei einem normalen Sitzkreis kommt wenigstens nicht raus.
  • arbeitsrechtliche lösung: Die Deutsche Post AG verkauft das bestimmt irgendwann als Bekenntnis gegen Gewalt am Arbeitsplatz.
  • afd sittenwidrig: Eher sittenparallel, da trifft sich niemals nirgends nichts.
  • deutsche werte: Für die meisten, die sie in den Mund nehmen, der Alkoholgehalt in einer Maß Dünnbier.
  • fernsehen hitler: Wenn Adolf bei den Öffentlich-rechtlichen unterschreibt, kann Strunz endlich auf seine Zyankalikapsel beißen.