Hooligan Tours

17 09 2018

„Taaaa-taaa-ta-taaaa – kennen Sie? Kennen Sie bestimmt! Taaaa-taaa-ta-taaaa, taaa-ta-taaa-ta-taaa, ta-taaaa! Ist doch von diesem Franzosen, wie hieß der noch – egal, aber die spielen das überall, und da hatte ich sofort die zündende Idee. Damit lässt sich doch Geld verdienen?

So eine Demo gegen Kohle oder Atomstrom, die kann ja meine Oma anmelden. Da kriegen Sie sogar die Polizei kostenlos gestellt, Wasserwerfer ist im Preis inbegriffen, da tut der Staat alles. Wir haben’s ja! Aber so ein nationaler Trauermarsch, den müssen Sie erst mal organisieren. Und jetzt kommen wir!

Also wir waren ja schon länger im Geschäft, erst Hooligan Tours, dann hatten wir Stress mit der Zahlungsmoral und haben nur noch die NDP versorgt, dann kamen irgendwann die besorgten Bürger, und jetzt bietet sich ja quasi über Nacht eine hervorragende Geschäftsidee. Trauermärsche sind ja wie Katastrophentourismus, das ist denen doch scheißegal, ob es da einen Mord gegeben hat oder Notwehr mit Todesfolge, die wollen ordentlich die Sau rauslassen. Ist mir im Prinzip auch wumpe, wer das zahlt, die meisten können ja unter der Woche quer durch Sachsen nach Kandel und retour, vermutlich Angestellte der Partei, oder die werden als schlechtes Beispiel durchgebracht. Einer von denen hat mir ja erzählt, die Partei hat gesagt, er soll nicht wieder zurück in die Fabrik, weil da seit zwanzig Jahren die ganzen Ausländer sind, sonst könnte er nicht mehr behaupten, die Flüchtlinge hätten ihm den Job weggenommnen. Wie gesagt, wer das bezahlt, ist mir wurst.

Wir gesagt, wir sind Full-Service-Dienstleister der ersten Stunde, die ersten Touren gingen damals nach Dresden. Seitdem hat’s aber eigentlich auch nicht mehr aufgehört, die wollten immer wieder mit uns fahren, dann kamen irgendwann die Ableger, da konnten wir die Leutchen dienstags nach Sachsen karren, nach Köln, München, Berlin, das war ja anfangs auch eine schöne Zeit. Aber irgendwann wird natürlich alles langweilig, die ersten fingen schon an, die normalen Bahnfahrpläne zu checken, bei denen hat’s ein bisschen länger gedauert, aber einer von ihnen konnte ein bisschen die Uhr lesen, und ein Drittel war schließlich weg. Dann kam die Silvesternacht von Köln gab noch mal gewissen Auftrieb in der Zwischenzeit, neues Thema für die alten Leute, denen war’s ja letztlich auch schnurz, ob da ein Rumäne kleine Kinder frisst oder ein Afrikaner mit dem Smartphone eingereist kommt, die wollten einfach nur Krawall. Hat mich an meine ersten Bustouren mit dem Borussen-Shuttle erinnert, irgendwie romantisch, aber auch der Zauber hat sich dann irgendwann wieder gelegt. Was wir heute haben, ist der Glücksfall für die Branche.

Soll ja die Partei nicht alleine behaupten können, dass sie von der ganzen Hysterie um den Niedergang der deutschen Rasse finanziell profitiert und dadurch gerade noch mal ihren Arsch gerettet hat. Wir haben jetzt endlich wieder einen blühenden Busbetrieb, die Preise kann man anhand der ständig wechselnden Trauerfälle auch moderat nach oben korrigieren, wir haben jetzt etwas mehr als das Doppelte der Bahn, aber bis die Knalldeppen das merken, haben sie vermutlich nichts mehr auf der Naht. Dazu liefen wir jetzt das ganze Equipment, vom Deutschland-Ausländerfrei-Transpi mit Handgriffen und wetterfester Schutzhülle bis zur Deutschland-Mütze. Wobei das ist ja auch lustig, wir haben da knapp fünftausend Stück an die AfD in Sachsen verkauft, Barzahlung, die Lieferung war ans Bundesamt für Verfassungsschutz, Bundesamt, nicht Landesamt, und dann sind die Dinger vom LKA verteilt worden. Da versteht jemand offenbar eine Menge von Multi-Level-Marketing. Aber wir haben die Lager geräumt, der Artikel ist erst mal durch, wir verlegen uns wieder aufs Kerngeschäft.

Natürlich haben wir inzwischen Bonuskarten, die AfD-Abgeordneten, die gar nicht bei den Demos außerparlamentarischer Rechtsextremisten anwesend sein dürften, kommen natürlich billiger davon, ich meine, der Preis für sie ist nicht ganz so hoch. Also noch nicht. Kann ja auch sein, dass sich das irgendwann ändert, aber noch sind wir nicht so weit. Wir sind ja bereits in Verhandlungen, ob wir dem Parteivorstand oder wenigstens der Fraktion im Bundestag einen Viehschein ausstellen, dann müssen die sich nicht immer alleine anmelden. Auf der anderen Seite werden wir dann den Promi-Bus einsparen müssen, dann fahren die inmitten ihres besoffenen Fußvolks.

Das mit dem Rednerservice, das müssten wir noch besser organisieren. Die vielen Trauernden fahren ja inzwischen nur noch zwischen den zwei bis drei Städten hin und her, wo es überhaupt etwas zu trauern gibt, und hören sich immer dieselben Reden an von Rechtsextremisten, die sich als betroffene Bürger kostümieren, mit Hakenkreuz-Shirts und Reichskriegsflagge, und dann den Nationalsozialismus fordern. Wenn man dreimal in der Woche denselben Scheiß hört, wissen Sie, ich würde da auch wütend werden. Und wenn man als Parteimitglied, das noch nicht einmal auf so einer Demonstration mitlaufen darf, plötzlich neben den ganzen anderen Parteimitgliedern, die auch nicht auf so einer Demonstration mitlaufen dürfen, in der erste Reihe steht, dann macht einen das schon sehr betroffen, das kann ich nachvollziehen.

Wie es weitergeht? Keine Ahnung. Bis jetzt läuft der Laden. Übrigens, der neue Bus – nächste Woche ist Betriebsausflug beim Bundesamt für Verfassungsschutz!“

Advertisements




Schulterschuss

3 09 2018

„… jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt ablehne. Seehofer könne sich weder eine Beobachtung der Alternative für Deutschland durch das Bundesamt für Verfassungsschutz noch einen…“

„… zu einer Koalition mit der CSU weiterhin bereit sei. Gauland habe aber betont, dass er Söder nur als Juniorpartner akzeptiere und keine von ihm geführte Minderheitenregierung im…“

„… dürften Gefährder nur bestraft werden, wenn sie eine ausländische Staatsangehörigkeit besäßen. Man könne den Neonazis aus AfD und PEGIDA daher nach CSU-Linie keinerlei…“

„… dass Straftaten jeweils auf Länderebene begangen würden und somit die Landesämter für eine Auseinandersetzung mit der Partei zuständig seien. Der Innenminister könne erst einschreiten, wenn auf einem landesunabhängigen Territorium die Verfassung und der…“

„… könne Seehofer schon deshalb keine Ausbürgerung straffällig gewordener Deutscher in Betracht ziehen, da dies zwangsläufig mit einer einseitigen Grenzöffnung verbunden sei, die mit der Leitlinie der Christsozialen keinesfalls…“

„… auch in der Bundespolizei rechtsradikale Strömungen zu verzeichnen seien. Dies könne man schon aus gebotener Neutralität nicht zum Anlass für eine Kriminalisierung rechter Strukturen nehmen, da damit gleichzeitig die Bundespolizei in eine rechte Ecke gestellt würde, die sie schon aus Korpsgeist mehrheitlich niemals im…“

„… die Äußerungen Gaulands als unpassend bezeichnet habe. Man dürfe nach Seehofers Ansicht den Rechtsradikalismus nicht verharmlosen, denn dies würde langfristig zu einer Normalisierung führen, in deren Zuge faschistische Parteien auch in den Bundestag und in die Parlamente von Ländern und…“

„… gehe es dem Bundesminister zunächst um die Wiederherstellung von Recht und Ordnung. Da es sich bei den Personen, die durch Hitlergruß, Hakenkreuzarmbinden oder das Mitführen von Reichskriegsflaggen in Relation zu den 82 Millionen Deutschen aber um eine verschwindend kleine Gruppe handele, könne man nicht mit der Bundespolizei…“

„… sich gegen jede Pauschalisierung wehre. Für Seehofer könne diese lediglich bei Spinnern und Chaoten, die aus Hass auf den Rechtsstaat linke demokratische Methoden anwenden würden, um die deutsche Republik erneut zu…“

„… die Sicherheitskräfte nicht nach Sachsen verlegen könne, da die bayerische Außengrenze sonst schutzlos dem Ansturm von bis zur drei Straftätern preisgegeben sei, die pro Jahr in den…“

„… dass für den Anfang nur eindeutig ausländerfeindliche Aussagen unter Strafe gestellt würden. Seehofer werde Maaßen dahin gehend in Kenntnis setzen, dass eine Zusammenarbeit des Verfassungsschutzes mit Strafverfolgungsbehörden nicht mehr auszuschließen sei, da sich manche Erkenntnisse, die der Inlandsgeheimdienst erst nach jahrelanger Observation gewönne, schon viel schneller in den…“

„… einen Demonstrationszug nicht mit der vorhandenen Gesichtserkennung behandeln dürfe, da dies im Nachgang zu einer Flut an Strafanträgen führen werde. Der Bundesminister des Innern sei davon überzeugt, dass insbesondere linke Bürger- und Grundrechtsschützer dies zum Anlass nehmen könnten, in einem Schulterschluss mit den national gesinnten Teilnehmern die…“

„… dürfe man auf gar keinen Fall politische Hetzpropaganda zum Maßstab des Handelns nehmen. Auch wenn die Mehrheit der Bürger für eine Beobachtung der AfD stimme, dürfe sich die Politik nie abhängig machen von populistischen Meinungen, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hätten und nur geeignet seien, die Stabilität der Bundesrepublik zu erschüttern. Seehofer sei nie…“

„… dürfe auch der Verfassungsschutz nicht einfach zur Selbstjustiz greifen, sondern müsse sich an die rechtlichen Rahmenbedingungen halten. Es werde keine Alleingänge der Bundesbehörde geben, falls diese bereits geplant oder in Ausführung seien, werde man sie selbstverständlich sofort…“

„… gebe es in Deutschland inzwischen so viele rechtsextremistische AfD-Amtsträger, die offen zu Gewalt aufriefen, den Holocaust leugneten oder einen Staatsstreich planten, dass geheimdienstliche Methoden mit den aktuellen finanziellen Mitteln gar nicht mehr zu…“

„… die Parteiführung Seehofer zugesichert habe, dass er nach der Machtergreifung eine sehr gut dotierte Position in einer Verwaltungseinheit der neuen Regierung bekäme. Unklar sei für Höcke nur noch, ob dies in Dachau, Buchenwald oder…“

„… auch auf Politiker in der CDU keine Rücksicht nehmen wolle, die eine sofortige Beobachtung der Rechtsradikalen forderten. Sie seien eben in der CDU und damit nicht in der richtigen…“

„… dass man im Gegenzug die permanente Linksbewegung in der Bundesrepublik betrachten und bekämpfen müsse. Die Sozialdemokraten seien bereits zwei Legislaturperioden hintereinander an einer Regierung beteiligt und dürften ohne jede Bewährungsauflage, nachdem die SPD immerhin das Ermächtigungsgesetz nicht verhindert habe, in der Öffentlichkeit für ihre…“

„… auf der anderen Seite auch unter Druck stehe und endlich handeln müsse. Seehofer habe daher mit Maaßen Möglichkeiten ausgelotet, die Beobachtung der Linken mit sofortiger Wirkung wieder zu…“





Ehrenmorde

12 07 2018

„… zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt habe. Weiter hätte das Gericht die besondere Schwere der Schuld festgestellt, so dass eine Entlassung nicht eher als…“

„… es nun keinen Schlussstrich geben dürfe. Seehofer sei fest davon überzeugt, dass man auch in seinem neuen Lebensjahr weiterhin willkürliche Abschiebungen und Diskriminierung gegenüber muslimischen und…“

„… nicht von einem Endsieg sprechen könne. Gauland habe betont, dass das Gericht wenigstens einen der Angeklagten aus der Haft entlassen werde, was natürlich für die Unschuld des…“

„… es sich laut Scheuer um den Großen Unbekannten handeln müsse, der auch diverse Steuerhinterziehungsskandale innerhalb der CSU zu verantworten habe. Da man nun nach einem Urteil alle Ermittlungen einstellen dürfe, sei für die Partei nun endlich eine…“

„… es sich im Wesentlichen nur um Unterstützer der beiden Straftäter gehandelt habe. Meuthen beklage, dass gerade die deutsche Tugend der Hilfsbereitschaft gegenüber den eigenen Landsleuten durch dieses nicht vom Volk legitimierte Gericht so sträflich…“

„… der AfD-Abgeordnete Pasemann die Kosten von etwa dreißig Millionen Euro für viel zu hoch ansehe. Als indirekte Flüchtlingshilfe habe der Prozess eine sehr schlechte…“

„… das Leben einer möglicherweise nicht schuldigen Frau zu zerstören, nur weil sie sich nicht zwischen zwei Männern habe entscheiden können. Das Gericht habe nach Weidels Ansicht weit über seine Kompetenzen als…“

„… es mit der Kreuzpflicht sicher keine NSU-Morde gegeben hätte, da die Attentäter als gute Deutsche angesichts eines christlichen Symbols in der Öffentlichkeit niemals derartige…“

„… die Taten als nationale Notwehr bezeichnet habe. Höcke wolle in den nächsten Tagen den Antrag stellen, der Verurteilten das Großkreuz des Verdienstordens der…“

„… bereits in der Bezeichnung als NSU die sozialistische Idee fest verankert sei. Steinbach fordere nun noch mehr entschiedene Maßnahmen gegen den linksgrünen Terror, der eine echte Sicherheitsgefahr in der deutschen…“

„… habe sich gezeigt, dass die Gewalttaten im Ausländermilieu trotz der Inhaftierung der Angeklagten nicht aufgehört hätten. Gauland lehne die Debatte um ein Anwachsen der rechten Gewalt kategorisch ab, da die Angeklagte aus ihrer Haft heraus nicht verantwortlich gemacht werden könne für Straftaten, die ohne ihr Wissen oder ihre Billigung…“

„… die Ergebnisse des Prozesses sehr unbefriedigend ausfallen würden. Das Bundesamt für Verfassungsschutz habe nun keine ausreichende Planungssicherheit mehr, insbesondere eine gute Personaldecke sei unter diesen Voraussetzungen so gut wie nicht mehr…“

„… die Verurteilte nicht der Gefahr eines feigen Mordanschlags durch antifaschistische Untermenschen aussetzen dürfe. Dobrindt fordere eine humane Unterbringung in einem gut gesicherten Umfeld, beispielsweise in Spandau, um die Sicherheit der Leistungsträger nicht mehr als…“

„… die mediale Darstellung der vermeintlichen Täterin scharf kritisiert habe. Gauland befürchte, dass niemand sie mehr in seiner Nachbarschaft…“

„… dass als Lehre aus dem Prozess die Waffengesetze wesentlich gelockert werden sollten. Die möglicherweise unschuldigen Opfer der beiden deutschen politischen Polizeiopfer und ihrer Freundin seien nicht mit legalen Waffen getötet worden, deshalb dürfe man den Reichsbürgern nun auch nicht verbieten, immer mehr Waffen zu…“

„… könne man die Taten, die sich gegen die Umvolkung Deutschlands gerichtet und die Ehre des deutschen Blutes verteidigt hätten, durchaus als Ehrenmorde im Sinne eines…“

„… es sich nicht um eine Mordserie gehandelt habe. Es seien laut Verteidigung neun bedauerliche Einzelfälle, die schließlich wegen eines stark zwangsislamisierten Aussehens einer deutschen Staatsbürgerin zum technischen Versagen des…“

„… sich in 120 Jahren keiner mehr für die Vorgänge interessieren werde. Steinbach rechne fest damit, dass dann keiner mehr in der Bundesrepublik lebe, der ausreichend Deutsch verstehe, um die Ermittlungsakten zu…“

„… müsse die Rehabilitation von Terroristen, die sich von ihren Taten distanzierten, viel schneller in die Wege geleitet werden. Die AfD habe dies bei der RAF, die Deutschland international isoliert und an den Rand eines neuen Weltkrieges gebracht hätte, noch akzeptiert, wolle aber jetzt eine ganz andere Regelung des…“

„… zeige sich in der Folge der Dönermorde, dass die Bundesrepublik Deutschland kein sicheres Herkunftsland mehr sei für Personen mit Migrationshintergrund. Seehofer werde das Grundrecht dieser Wirtschaftsflüchtlinge auf mehr Sicherheit durch verstärkte Abschiebemaßnahmen und eine noch mehr am…“





Über den Jordan

14 03 2018

„Vollverpflegung. Na gut, den Standard der Bundeswehr können wir jetzt natürlich nicht halten, aber die wollen ja auch qualifiziertes Personal. Wir sind eher für die Bürger mit Überzeugung da, das ist ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Anreise mit sieben Personen? Da will ich gleich mal nachschauen, wir hätten da Zwei- und Dreibettzimmer, Vollbad, Fernseher, größtenteils mit Balkon, Fitnessraum werden Sie mit Sicherheit keinen brauchen, unser Frühstücksraum ist ab sechs Uhr dreißig geöffnet, da werden Sie die ersten Nachtübungen vermutlich schon hinter sich haben. Ihr persönlicher Trainer wird Sie abholen, dann melden Sie sich beim Einheitsführer, bekommen Ihre Ausrüstung ausgehändigt und die Uniformen, diverse Geräte, über die ich mich an dieser Stelle noch nicht so ausbreiten möchte, und dann geht es auch schon los. Ja, Deutscher sein, das heißt immer und überall zu allem bereit sein, das müssten Sie doch am besten verstehen, oder?

Wir haben auch Spezialausbildungen, das stimmt. Je nach Lehrgang können Sie sich Ihre Inhalte individuell zusammenstellen, mit den Basiskursen, mit vertiefenden Einheiten oder auch mit Expertenwissen. Wir richten uns da ganz nach Ihnen. Und im Gegensatz zu anderen beziehen wir auch Ihr Vorwissen mit ein, das heißt, wir gehen auf Ihre bisherigen Aktionen ein und versuchen sie für den ganzen Kurs als Erfahrungswert nutzbar zu machen. Einer von Ihren Schützlingen hatte ja wie gesagt schon Berührungspunkte mit Brandsätzen, wenn wir da den direkten Umgang üben, wollen wir schon, dass sich die Kameraden gegenseitig die Handgriffe zeigen. Mehrstufiges Lernen in Theorie und Praxis, alles nach neuesten Methoden, das ist unser Anspruch. Wir holen unseren Nachwuchs da ab, wo er steht. Ihrer sitzt gerade? Na, ist ja auch noch ein bisschen hin bis zum Kursstart.

Früher musste man immer nach Jordanien, aber das nützt uns ja nichts. Wir haben uns für Sachsen entschieden, einmal wegen des Naherholungswertes und dann natürlich auch, weil die Einnahmen in Deutschland bleiben. Der Preis ist ja nicht so das Problem, wenn Sie interessierte Kreise haben, die einem überzeugten Bürger die Ausbildung an der Schusswaffe finanzieren wollen, dann kriegt man das schon irgendwie geregelt. Aber wenn man das in deutschen Gauen veranstaltet, da blüht doch das Heimatherz auf.

Die Inneneinrichtung ist verhältnismäßig karg, aber es ist ja auch eher Abenteuerurlaub. Wenn Sie in die Karibik fliegen und den ganzen Tag am Strand liegen, verlangen Sie auch keinen Whirlpool im Hotelzimmer.

Zwischendurch kann man hier auch mal eine geführte Exkursion machen, wir haben Kleinbusse für bis zu zwölf Personen, und vom Camp aus ist man rasch in Freital. Wir möchten unseren Trainees einen möglichst authentischen Eindruck vermitteln von den Einsatzbedingungen, deshalb schulen wir auch an Originalschauplätzen. Die Polizei weiß davon, aber Sie wissen ja: Sachsen. Wir arbeiten hier eng zusammen mit Behörden und Justiz, das macht einiges leichter. Schließlich wollen wir ja, dass sich unsere Dienstleistung als rein touristisches Angebot bei den Leuten herumspricht. Da müssen dann halt mehrere an einem Strang ziehen, wenn Sie wissen, was ich meine.

Das Theoriewissen beschränkt sich deshalb auch nicht auf die üblichen Bereiche wie Umgang mit Schusswaffen oder Rassenkunde, wir wollen den kompetenten und handlungsfähigen Bürger in unserem Institut heranbilden. Umgang mit Polizei und Gerichten, Beweismittelmanagement, das sind Bereiche, da stehen andere noch ganz am Anfang. Wir haben Mut zur Lücke und gehen unerschrocken in eine neue Richtung, das heißt: im Falle eines Falles wissen Sie immer, was Sie zu tun haben. Wenn Sie es nicht durch einen dummen Zufall mit Richtern außerhalb des Standortes zu tun kriegen, sind Sie bestens gerüstet. Früher musste man ja noch Motorrad fahren lernen, das ist heutzutage wesentlich einfacher. Man kann bei uns den Einsatz in der Nachbarschaft trainieren, quasi im Nahbereich, die Gemeinden werden teilweise schon von unseren Leuten geleitet, und das stärkt den Heimatgedanken erst recht. Für uns ist es nicht zuletzt eine Frage des Nachwuchses, dass wir jetzt eine Folgegeneration an die Materie heranführen. Das Gute ist, der reine Aufenthalt in unserem Lager ist strafrechtlich gar nicht erheblich, Sie bekommen Ihre Schulung nur außerhalb, und das müssen sie uns erstmal nachweisen, dass wir nicht unseren Sprengstoff spazieren fahren oder den Knarren die Landschaft zeigen. Das sind, wenn überhaupt, Lausbubenstreiche.

Sieben Personen, geht klar. Haben Sie irgendwelche speziellen Wünsche? Sie können sich auf unserer Homepage gerne schon mal ein wenig vorradikalisieren, wir haben das aktuelle Programm zum Herunterladen eingestellt, und eine Landkarte der beliebtesten Einsatzorte gibt es da auch. Denken Sie immer daran, es gibt jede Menge zu sehen bei uns in Sachsen.“





Führerbunker

13 03 2018

„… nicht die einzige Dienstreise bleiben solle. Die AfD-Bundestagsfraktion plane in den kommenden Monaten sowohl Reisen nach Syrien, Afghanistan sowie in die…“

„… jeder, vornehmlich jeder Dreck finanziert werde, der die Sicherheit des deutschen Volkes gefährde. Gauland sehe die Exkursion also als eine sehr zielführende Maßnahme, seine…“

„… in ganz Syrien zumindest während eines Besuchs des Parteihauptquartiers festgestellt habe, dass es dort keine linksversifften homosexuell-pazifistischen Rassenschänder gebe, die gegen die gute Sache des…“

„… den interkulturellen Dialog wieder zu stärken, der durch den Linksruck der deutschen Politik seit 1945 auf einem sehr schlechten…“

„… mit Selbstmordattentätern gedroht habe. Die AfD schätze den altruistischen Einsatz für die eigene Ideologie sehr, man wolle für einen späteren Kulturaustausch drei Dutzend sächsische…“

„… ernsthafte politische Gespräche führen wolle. Man wolle jedoch abwarten, bis in Deutschland keine…“

„… fälschlich berichtet worden sei, dass sich Blex ein Bild von der humanitären Situation in den Kriegsgebieten machen wollten. Korrekt sei aber, dass sie sich vergewissern wollten, dass die Lage weder zu humanitär noch…“

„… Bomben und Giftgas auch von irgendeiner Industrienation produziert werden müssten, um Jobs zu sichern, die nicht von dahergelaufenen Nafris geklaut werden könnten. Eine deutsch-arabische Kooperation sein daher unbedingt zu…“

„… keine Extremisten, Radikale oder Eiferer zu Gesicht bekommen hätten, lediglich einige religiöse Amtsinhaber, die sämtliche Oppositionellen und Demokraten als Hurensöhne bezeichnet hätten, die man mit dem Gewehrkolben in die Gaskammer prügeln solle. Dies entspreche allerdings auch der Alternative für Deutschland als Partei des…“

„… konsequent gegen Rassismus stehe, der sich gegen deutsche Reichsbürger, wenn sie nicht gerade christlich, islamistisch von der Weisen Zions und dem…“„… von der Fraktion gerügt worden sei, dass der Außenminister die Delegation nicht automatisch mit der Höhe des zu erwartenden Lösegelds für…“

„… es sich selbstverständlich um eine Diktatur handele, in der aber nicht alles schlecht sein könne, wie auch im Großdeutschen Reich Autobahnen, Muttertag und der Mordparagraph eine…“

„… versprochen hätten, ihren Antisemitismus um bis zu zehn Prozent bis 2048 zu senken. Bis dahin wolle das Regime in beratender Funktion sowie als…“

„… dass das Hartz-System nur für die minderwertigen Teil des deutschen Volkstums benutzt werden dürfe. Sollte der Flüchtlingsstrom auch nur geringfügig gemindert werden, so Weidel, müssten auch Parteigenossen wieder durch entwürdigende Strafen wie Prostitution, Erwerbsarbeit oder…“

„… der Waffenhandel der Bundesregierung zu kritisierend sei, da er nicht die herrschende Kaste der edlen Muslime in vererbten Herrschaftsämtern stütze. Dies sei auch ein Vorbild, das man dem widerlichen Krebsschaden der Demokratie im…“

„… soziale Netzwerke knüpfen wolle. Seit die deutsche Justiz rassisch motivierte Notwehr wieder als terroristische Akte brandmarke, müsse man sich auf gemeinsame Interessen, etwa terroristische…“

„… habe auch der Führer die jüdische Kultur genau kennengelernt, bevor ihm de Gaulle und Churchill den Volkstod der…“

„… die Tradition des Schutzes von Frauen vor ausländischen Männern auch nach Deutschland…“

„… wolle sich die Fraktion danach die Wiederaufbauarbeiten in den von den Terroristen befreiten Gebieten ansehen. Dies könne man nach der Machtergreifung auch für die in der…“

„… mehrere Provinzen in Syrien nicht sicher genug für eine fundamentale…“

„… der größte Teil Syriens inzwischen befriedet sei. Dies könne die Alternative schon aus mittel- bis langfristig geplanten parteipolitischen…“

„… die Berichterstattung der Abgeordneten natürlich die öffentlich-rechtlichen Medien nutze. Weidel habe bereits angekündigt, dass die AfD den Inhalt nur da ablehnen werde, wo er im Vorfeld der Reise von parteiinternen…“

„… durchaus verstehe, dass Assad als Feind der Zivilisten wahrgenommen werde. Als großer Bewunderer der Wehrmacht könne sich Gauland durchaus in den…“

„… korrekt dargestellt werden müsse, dass der Großmufti nur bei einem Anschlag des Westens mit Selbstmordkommandos gedroht habe. Blex und die übrige Delegation habe feierlich versprochen, dass dieser Anschlag zeitnah und in durchaus…“

„… nicht im Auftrag der Bundesregierung tätig sei. Der russische Botschafter habe ebenfalls…“

„… auch Nordkorea für die Bildung einer Achse judenfreier Herrenrassen gewinnen wolle. Höcke habe bereits angekündigt, nach dem Sieg über die ostischen Fremdvölker eine reinblütige…“





’tschuldigung

26 02 2018

„… im Polizeibericht als Böller aufgenommen worden sei, obwohl es sich um eine selbst gebaute Rohrbombe gehandelt habe. Die Direktion sei der Meinung gewesen, ein wenig einsichtsfähiger Täter, der einen tödlichen Sprengsatz zünde wie andere Leute einen Silvesterknaller, müsse auch mit den Maßstäben eines…“

„… nicht rechtfertigen wolle. Man habe nur trotz intensiver Kontakte nie genau wissen können, welche Rolle in der Zwickauer Zelle von welchem vaterlandstreuen oder zumindest…“

„… in der sächsischen Kleinstadt bereits die Folgen des Klimawandels zu bemerken seien. Die Jugendlichen hätten das Asylbewerberheim in Brand gesteckt, um den winterlichen Kälteeinbruch in der regionalen…“

„… auch die Bezeichnung Scheißausländer noch nicht geeignet sei. Es befinde sich immer noch im Bereich des Möglichen, dass der Abgeordnete damit die ausländischen Staaten gemeint habe, die nicht den Anforderungen an die freiheitliche demokratische Grundordnung genügen würden, so dass dies als Bekenntnis zur verfassungsmäßig vollkommen…“

„… einen Crêpestand mit dem Lkw umfahren könne, wenn es ihm ein Grundbedürfnis sei. Es sei für das Landgericht unstrittig, dass ein Großteil des deutschen Volkes unter Diabetes leide, daher müsse man die Rassegesundheit mit differenziertesten…“

„… nicht in Google Maps verzeichnet worden sei, da die Wohncontainer nur zwei Tage zuvor aus dem Saarland geliefert worden seien. Die beiden heimatverbundenen Erwerbslosen hätten in der Ansicht gehandelt, es gehe um einen Fehler in der Durchführung des kommunalen Bebauungsplans und der daraus resultierenden…“

„… die politische Meinungsbildung nicht allein den Parteien vorbehalten sein dürfe. Eine Attacke mit einem Schlachtermesser auf syrische Kinder könne in der Rechtsprechung daher auch nur als Ausdruck des Volkswillens und des…“

„… einen fremdländisch aussehenden Taxifahrer nach Erbringen der Dienstleistung auch zusammenschlagen dürfe, wenn er die objektiv kürzeste Route genommen habe. Eine gesteigerte Wut auf zugewanderte Personen, von denen man nicht wisse, wem genau sie die Arbeitsplätze wegnähmen, dürfe nicht etwa beschränkt werden auf die Zeit vor dem Fahrtantritt, da sie dann auf wesentliche Kriterien der Beurteilung keinen…“

„… immer nur um bedauerliche Einzelfälle innerhalb der Volksgemeinschaft gehandelt habe, während auf der anderen Seite stets fremde und nicht erwünschte Personen stünden. Hier sehe man, wer wirklich als Täter- und Opfervolk in die…“

„… die kritische Auseinandersetzung nicht mit der Wahl erschöpft sei. Deutsche Staatsbürger, die wegen ihrer Haarfarbe den Eindruck erweckten, landfremde Elemente zu sein, müssten daher mit besonderem Verständnis für die demokratischen Rechte einer sich neu entwickelnden…“

„… als Randalierer bezeichnet. Dies sei im Rahmen der öffentlichen Wahrnehmung, da bereits die Unterstützung der Partei Die Linke, die jahrelang erfolglos eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz erzwungen habe, für weitaus größere…“

„… sehr bedauerlich sei, vermeintliche Gewalttäter vor Abschluss der Ermittlungen generell als Ausländer zu bezeichnen. Reichelt sei entschuldigt, da die offenbar von der islamischen Weltverschwörung beauftragte Polizei alles unternehme, um vor Redaktionsschluss keinen…“

„… einen Imbisstand nur deshalb abfackeln wolle, weil ihm das Essen nicht schmecke. Man könne von den länger schon hier Lebenden keine endlose Toleranz erwarten, vielmehr sei es ein Integrationsproblem, dass die…“

„… nicht nur auf den Fußballplatz beschränkt sei. In Regionen, die sich keine Sportvereine leisten könnten, seien eventbetonte Jugendliche oftmals gezwungen, sich Prügeleien mit Zuwanderern als Ersatz für den ordentlichen…“

„… eine Reichskriegsflagge auch als modisches Zubehör ansehen könne, wenn die gesellschaftliche Ächtung nicht mehr auf die Verfehlungen von Großeltern und…“

„… Demokratiekritiker, Verfassungskritiker oder Menschenrechtskritiker. Dagegen sei jedoch die Auffassung, das Asylsystem der BRD ablehnen zu dürfen, durchaus auf eine parteiinterne…“

„… mit der deutschen Kultur rechtzeitig vertraut machen müsse. Eine Schlägerei im Bierzelt oder auf dem Oktoberfest könne nicht nach normalen strafrechtlichen…“

„… seinen Angriff auf eine Polizeibeamtin als Notwehr gegen die aktuelle Sicherheitspolitik bezeichnet habe. Der Täter sei noch am Tatort seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Innenminister bezeichne diese Entwicklung als Wahnsinn, die jeder logischen Grundlage entbehre und eine tiefe Unkenntnis staatsrechtlicher…“





Burkenstaat

9 01 2018

„Das hätten wir uns ja denken können. Jetzt machen wir endlich was für Frauen, dann passt es ihnen auch wieder nicht. Ich sage Ihnen mal was: das ist politisch gewollt. Die sind gegen uns, egal, was wir hier tun.

Sie wissen genau, dass der Verfassungsschutz – der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz übrigens, Sie wissen schon – uns beobachtet, sagt doch einiges. Der war sonst für große Sensibilität gegenüber Gesetzesbrüchen nicht zu haben, nicht mal dann, wenn er sie nicht selbst begehen musste. Und wenn die hier eine Parallelgesellschaft sehen, dann kann ich denen auch nicht helfen. Wir halten uns geradezu vorbildlich an die Empfehlungen, die von der Politik gegeben werden, wie man sich in eine pluralistische Gesellschaft integriert, in der unerwünschte Tendenzen sofort vom Gesetzgeber sanktioniert werden. Die Frauen sollen zu Hause bleiben, sich wieder mehr um die Kinder kümmern, ihnen eine durchaus wertkonservative, religiös fundierte Erziehung angedeihen lassen, die richtige wirtschaftliche Vertretung ist doch sowieso dem Mann vorbehalten, und wenn man sich schon in der Öffentlichkeit bewegen muss, dann doch bitte nur unter seinesgleichen. Und das soll für Salafistinnen jetzt plötzlich nicht mehr gelten?

Ja, das finden Sie skandalös. Aber seit wann bestimmt Bayern über die deutsche Sozialpolitik? Die dürfen in jeder Schule ihr Kreuz aufhängen und das Grundgesetz verhöhnen, das finden wir skandalös.

Wir sorgen ja wenigstens dafür, dass in den Kitas keine kleinen Araber mehr herumspielen, mit denen die obere Mittelschicht soziologisch total überfordert wäre. Findet auch keiner gut. Und wir als Landfrauenverband aus dem Nahen Osten bleiben wenigstens unter uns und gehen nicht in irgendwelche Moscheevereine, die ein komplett durchgeknallter Innenminister für die Nachrichten zusperren muss. Dankt einem natürlich niemand. Sie brauchen überhaupt keine Rücksicht auf uns zu nehmen, wir kommen schon ganz gut alleine klar.

Gut, mit einer Ausnahme. Wenn sich der eine oder andere eventuell richtig radikalisiert, dann kann es schon mal zu Problemen kommen. Ab und zu kriegt dann eine der ideologisch nicht gefestigten Muttis kalte Füße, schlägt beim Verfassungsschutz auf, und da passiert dann genau was? Richtig. Die Haben ja keine Zeit mehr, weil sie überall in den Moscheen Attentäter aufspüren müssen. Und mit Waffen ausrüsten. Und mit Lastern.

Was übrigens die Netzwerkfähigkeit dieser Frauen angeht, kann sich das Familien- und gerne auch das Wirtschaftsministerium mal eine Scheibe abschneiden. Bei derart miserabler Digitalisierung, wie wir sie im Vergleich zu anderen EU-Staaten haben, wird man halt erfinderisch und nutzt alle vorhandenen Möglichkeiten auf eine ganz neue, kreative Art. Da hätte die Regierung schon mal eine Chance, mit ordentlicher technischer Ausstattung würden die ganzen Mutti vor Netflix hocken, aber nicht überm Koran. Tolle Leistung, aber das lag ja sicher daran, dass ein Bayer beteiligt war.

Und ansonsten haben wir das volle Programm. Salafistisches Kochen – letzte Woche waren die Lieblingsrezepte des Propheten dran – und radikale Erziehungsmethoden, Scharia für Anfänger und Fortgeschrittene, Missionstheorie, alles. Wir bauen uns hier einen eigenen Burkenstaat auf. Weil Sie das verpennen. Aber okay, ist ja nicht unsere Integration. Sie wollten das so.

Immerhin waren Sie ja so freundlich, uns in den Bürgerkrieg zurückzuschicken. Da fühlt man sich gleich viel mehr in der Demokratie angekommen, was westliche Werte angeht oder Ihr Verständnis von politischer Verantwortung. Ich gehe mal davon aus, dass Sie das nicht nur als Kollateralschaden sehen, sondern von langer Hand geplant haben, weil Sie Ihre Überwachungsfantasien ohne unseren Terrorismus gar nicht verwirklichen könnten, oder? Den Rest machen dann die Flüchtlingslager. Wenn man das mehrere Monate miterlebt hat und dann hier empfangen wird wie der letzte Dreck, weil man möglicherweise verhindert, dass er zukünftige Ex-Außenminister seinen Aufsichtsratsposten beim Waffenhersteller antreten kann, dann ist das mit der Radikalisierung eigentlich nur noch eine Frage der Zeit. Da müssen Sie nicht mehr viel machen, das läuft wie am Schnürchen. Und es bleibt ja alles in der Familie. Wie wollen Sie denn da reinkommen mit Ihren Verfassungsschützern, hm? die Frau mit dem Schnurrbart ist Tante Mustafa aus Inschallalah, oder wie hatten Sie sich das gedacht?

So, ich muss mich jetzt ein bisschen kurz fassen, gleich ist Schießunterricht – wir haben uns entschieden, das erst ab dem zehnten Lebensjahr anzubieten, vorher ist die Treffsicherheit einfach noch zu gering – und dann habe ich noch ein religionswissenschaftliches Kolloquium. Das muss ich aber sagen, das haben uns die Bayern nicht empfohlen. Bis bei denen mal eine Erzbischöfin wird oder auch nur Pfarrerin, das dauert ewig, und so lange können wir mit der Integration nicht mehr warten.“