Volksseele

20 01 2022

„Länd of the Frühaufstehers, verstehen Sie? Das war in Deutschland immer schon so, deshalb kann man das auch nicht mehr ändern. Wenn man das nämlich ändern würde, hätten wir sofort wieder eine Revolution, und wir sind mit der letzten noch nicht fertig geworden.

Es gibt so nationale Eigenheiten, die haben Sie überall. Der Holländer fährt ständig Fahrrad, der Franzose wird quasi mit Stangenweißbrot unterm Arm geboren, wir Deutschen müssen immer faxen. Das ist hier nicht so einfach wie in anderen Ländern zu modernisieren, Sie müssen erst die Volksseele auf Ihre Seite bringen. Ich meine, woanders kann man die täglichen Infektionszahlen gerne per Mail an die Zentralverwaltung schicken. Klappt sicher ausgesprochen gut, fehlerfrei und führt zu einem extrem zuverlässigen Pandemiemanagement. Aber was machen Sie, wenn Ihr Internet mal nicht mehr funktioniert? Dann stehen Sie da und denken sich: ach, hätten wir doch mal die Faxgeräte aufgehoben!

Wir setzen auf Tradition, da muss man nicht so viel erklären, und die Leute machen es einfach. Zum Beispiel Mülltrennung – haben Sie schon mal einen Deutschen erlebt, der sich nicht über den ganzen Aufwand beschwert und das alles total überflüssig findet? Stimmt ja auch. Mit dem ganzen Kraftstoff, den die Mülllaster in die Umwelt blasen, können Sie sämtliche positiven Effekte der Wiederverwertung mehrfach ausradieren. Aber die Deutschen sind eben disziplinierte Menschen, die sich nicht einfach gegen etwas entscheiden, was von den anderen auch so gemacht wird, egal, ob es nun sinnvoll ist oder nicht. Das ist nämlich eins der Geheimnisse, warum unser Land so reibungslos funktioniert: wenn etwas zum System dazugehört, dann machen es die Leute auch.

Sie sind zum ersten Mal hier, richtig? Gut, dann haben Sie bestimmt hohe Erwartungen an unser Land. Sie kommen doch, weil Sie Deutschland als mustergültiges Vorbild für andere Staaten sehen, oder? Jetzt seien Sie nicht ungerecht, wir legen auf solche Lobhudelei überhaupt keinen Wert, aber ein bisschen ist doch dran. Als Industrienation sind wir ein sehr gutes Beispiel, wie man auch angesichts der ständigen Veränderungen und bei den vielfach steigenden Anforderungen seine Traditionen pflegt.

Ja, das hat schon etwas zu tun mit Bier und Lederhosen, aber ich meinte jetzt eher Atomkraft. In anderen Ländern ist diese Liebe ausgeprägter, bei uns ist es aber so, dass wir auch bei scheinbar nicht damit zu vereinbarenden Entwicklungen immer wieder zu ihr zurückkehren. Da ist der Deutsche halt eigen. Er hat das Automobil erfunden und die Kernspaltung, deshalb will er sich auch nicht sagen lassen, dass das unmodern ist. Wobei es um modern oder unmodern gar nicht geht, aber das ist dem Deutschen letztlich auch egal. Es soll ja auch alles so bleiben, wie es immer schon war, das ist uns modern genug. Wenn Sie das auf Plakate schreiben, so sinngemäß, eventuell irgendwas mit Fortschritt, dann haben Sie die Leute.

Dass wir von Digitalisierung nichts verstehen, das ist aber ein Vorurteil. Fast jeder hier hat ein Smartphone. Manche können sogar damit umgehen. Wir haben nur kein ordentliches Netz, aber das hat ja mit Digitalisierung nichts zu tun. Manche sagen, dass wir durch die mangelhafte Digitalisierung ein Problem mit den Lieferketten haben, aber da sind wir Deutsche halt erfinderisch und bestellen unsere Sachen ab sofort nur noch im Internet. Mit dieser Haltung der absoluten Flexibilität haben wir noch jede Schwierigkeit gemeistert. Schauen Sie sich mal die Schulen in Deutschland an, die sind nach Meinung der Experten auch noch nicht ausreichend digitalisiert, aber sind die deshalb geschlossen? Wir machen das auf traditionelle Art, deshalb hat bei uns das Handwerk auch so einen hohen Stellenwert im Vergleich zur Wissenschaft.

Natürlich können wir Wissenschaft. Sie müssen uns jetzt nicht erklären, wie Wissenschaft geht, aber repariert Wissenschaft Ihr Auto? Sie machen sich ein vollkommen falsches Bild von Deutschland, wenn Sie denken, dass wir nicht offen sind für neue Entwicklungen. Wir haben zum Beispiel ganz neue Braunkohlekraftwerke geplant, als schon feststand, dass wir die gar nicht mehr brauchen werden. Aber zeitgleich haben wir auch die Solarindustrie in die Tonne getreten, das heißt, wir müssen dann eben doch irgendeine Brückentechnologie haben, mit der wir Ausfälle in der Energieerzeugung ausgleichen können. Und wir hatten natürlich auch schnell neue Impulse auf dem Arbeitsmarkt, weil viel mehr für einen neuen Job offen waren. Deutschland sieht nicht in jeder Chance eine Krise, wir machen das ab jetzt umgekehrt. Darum sind wir ein Land, das in der internationalen Entwicklung auch immer die Nase ein Stück weit vorne haben wird.

Denken Sie doch nur mal an die Autobahnen. Wir haben so viele Probleme in der Verkehrspolitik gehabt in den vergangenen Jahren, die Konkurrenz von Bussen und Bahnen, ständig wurden wir mit Forderungen nach einem Tempolimit überzogen, dann kommen auch noch die Radfahrer, aber haben wir da nachgegeben? Die Autoindustrie, gut und schön, aber irgendwo müssen die ganzen Wagen ja auch fahren. Und da sind wir nämlich wirklich bei deutschem Kulturgut, das müssen Sie doch jetzt zugeben – warum kommen denn so viele Menschen nach Deutschland? Weil sie hier mal mit 60 über die Schnellstraße fahren wollen?

Nein, wir machen das schon richtig, und deshalb haben wir auch eine Zukunft. Vorausgesetzt, dass wir das mit dem Impfen auch hinkriegen. Irgendwann.“


Aktionen

Information

Eine Antwort

20 01 2022
Umleitung: Wo kommen die ganzen Millionär*innen her? Heißzeit, Volksseele, Kultur mit Kick, Fliegen ist für’n Ar****, Vorfahrt fürs Fahrrad und mehr … – zoom

[…] Volksseele (Satire): „Länd of the Frühaufstehers, verstehen Sie? Das war in Deutschland immer schon so, deshalb kann man das auch nicht mehr ändern. Wenn man das nämlich ändern würde, hätten wir sofort wieder eine Revolution, und wir sind mit der letzten noch nicht fertig geworden … zynaesthesie […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




%d Bloggern gefällt das: