Rosskur

10 05 2011

„Diagnose?“ „Schwerste Schädigungen vor allem im zentralen Bereich, erheblich eingeschränkte Realitätswahrnehmung, und äääh…“ „Was?“ „Der Patient kommt hinten nicht mehr hoch.“ „Wie wirkt sich das aus?“ „Momentan bei vier Prozent.“ „Das ist so gut wie klinisch tot. Packen Sie den Krempel zusammen, das zahlt die Kasse nicht mehr.“ „Aber die FDP ist doch bestimmt privat versichert?“

„Nein, mal ernsthaft. Wir sind gerufen worden, weil die sich nicht entscheiden konnten, ob sie sich eine Herztransplantation erlauben.“ „Dabei ist doch der Westerwelle so ein guter Außenminister. Also vor allem in der FDP, im Ausland sind das natürlich alles Ressentiments.“ „Selbstredend. Man hat ja auch immer nur auf seine Person gezielt und nie auf seine politischen Inhalte.“ „Ha, guter Witz! Sehr komisch, sehr komisch – hatte dieser Mann jemals politische…“ „Geschenkt. Das war Ironie, haben Sie’s kapiert?“ „… Inhalte, abgesehen von seiner Profilneurose?“ „Rösler meint, dass ja.“ „Rösler hat nichts zu melden.“ „Rösler ist aber doch der Arzt.“ „Rösler ist vor allem Teil des Problems, aber nicht die Lösung.“

„Und Brüderle müsste man jetzt auch irgendwie loswerden.“ „Amputation?“ „Fällt Ihnen nichts Besseres ein?“ „Ist das noch vitales Gewebe oder hat sich der Dicke über die Wupper gesoffen?“ „Na hören Sie mal!“ „Das lässt mich kalt, der Mann merkt doch auch nichts mehr.“ „Wenigstens hat der doch noch einiges Prestige:“ „In der Partei: ja, aber in der Wirtschaft?“ „Was verlangen Sie von der Wirtschaft? Als Wirtschaftsminister ist er doch ohnehin nicht für den Aufschwung zuständig – höchstens dafür, dass er ihn nicht mehr als nötig behindert.“ „Wir können ihn ja schließlich nicht einschläfern.“ „Warum eigentlich nicht?“ „Weil das keinem auffallen würde.“

„Dann schon lieber Homburger.“ „Wen? Dieses Stoffhündchen aus der Fraktion? Zwecklos.“ „Weil man den Unterschied nicht feststellen würde?“ „Doch, würde man. Was diese Frau anfasst – immer vorausgesetzt, man braucht dazu mehr als eine Hand, das überfordert sie intellektuell.“ „Hm, verstehe. Was genau macht die da eigentlich?“ „Nichts. Aber das läuft mit traumwandlerischer Sicherheit schief.“ „Sie ist die Quotenfrau, auf die man die ganzen Patzer schieben kann?“ „Sie ist die Sprechpuppe, die auf Befehl Wahlwerbung auskotzt.“ „Medikamentös zu bekämpfen?“ „Kaum. Vielleicht verhaltenstherapeutisch, aber ich möchte nicht wissen, was man mit der schon alles angestellt hat, bis sie aufrecht gehen konnte.“

„Und wenn wir uns nur seine Nachgeburten vornehmen?“ „Die Epigonenepidemie? Bösartiges Gewebe, wenn Sie mich fragen. Alles nach dem Vorbild geformt, egozentrische Zellen, die lieber allesamt zugrunde gehen, statt kooperativ oder gar sozial verträglich zu handeln. Klone, höchstens. Tumorzellen. Sie drücken ein bisschen auf die Nervenenden, aber sie führen den Organismus um so sicherer dem Ende entgegen. Übrigens ganz ausnahmslos völlig degeneriert. Sie können dabei zuschauen, wie das fault.“

„Und wenn man – jetzt nur mal theoretisch, ich meine bloß… also gewissermaßen als eine Art der alternativlosen Alternative, wenn wir – das müssen Sie jetzt nicht…“ „Kommen Sie auf den Punkt, Mann! Was wollen Sie mit Westerwelle?“ „Hm, es ist so, ich denke – wie gesagt, es wäre gleichsam nur so als…“ „Sie wollen den Mann absägen?“ „Was fällt Ihnen denn sonst ein? Er meint, dass er der Doppelbelastung nicht mehr gewachsen ist, und statt als erstes die Planstelle als Deutschlands peinlichster Klassenclown aufzugeben, schwatzt er überall herum, dass er seine Inkompetenz lieber dafür verwenden will, Deutschland zu blamieren.“ „Das wäre dann einer dieser Fälle, in denen man nichts mehr tun kann.“ „Nichts mehr mit Tabletten? oder vielleicht eine Psychotherapie?“ „Wenn es für den eine Therapieform gäbe, hätte die FDP ihm schon längst eine eigene Klapsmühle gebaut.“

„Das ist doch verheerend! Man kann keinen Patienten kurieren, der sich so heftig gegen seine Rosskur sträubt. Und man kann nicht erwarten, dass ein Patient mit derart mangelnder Bereitschaft die ärztliche Behandlung unbeschadet übersteht.“ „Das ist richtig. Die FDP wird den Weg des Irdischen gehen. Sie wird, wie das üblich ist, den Arzt dafür haftbar machen, weil sie der Ansicht ist, dass sie als einziger Patient den jahrelangen Raubbau an ihrem Körper nicht selbst zu verantworten hat. Sie wird, wie das unter Ideologen halt so üblich ist, einen Schuldigen suchen, denn wenn jemand mit einer Lungenentzündung aufsteht, in den Schnee stapft und Zigarren raucht, dann ist doch allemal die Krankenschwester in Schuld.“ „Und was machen wir jetzt? Wir können die doch nicht einfach liegen lassen und zuschauen, bis sie von alleine abkratzt.“ „Wieso eigentlich nicht?“ „Dann wüsste ich aber etwas Besseres: Westerwelle wieder als der protzige Pöbler in der ersten Reihe, Homburger macht das dumme Weibchen in der Fraktion, Brüderle den inkompetenten Märchenonkel für die Wirtschaft, Lindner, Bahr und Rösler sind die Quotentrottel, die zeigen, dass auch akademische Versager in dieser Partei willkommen sind.“ „Unglaublich, das ist ja die Lösung! Wir gehen homöopathisch dagegen vor!“ „Richtig, mit dem Problem das Problem bekämpfen. Mehr ist sowieso nicht drin. Und dann sollen sie selbst sehen, wie sie zurechtkommen.“ „Großartig! Operation gelungen – Patient tot!“


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..




%d Bloggern gefällt das: